Frage von Neutralis, 83

Sind Psychopathen wirklich so schlimm, wie sie immer dargestellt werden?

Survival of the fittest. Wenn Psychopathen manipulieren können, ist das dann ihre Schuld, oder liegt es an der Intelligenz der Manipulierten ?

Antwort
von musiclover2011, 44

sind psychopathen so schlimm wie sie immer dargestellt werden? Nicht unbedingt.

der großteil der bevölkerung hat ein höheres risiko ein psychopath zu sein, da sie die genetische "Bedingung oder Vorraussetzung" dafür haben das heißt jedoch nicht, dass auch der großteil der bevölkerung aus psychopathen besteht.

Psychopathen sind oftmals extrem erfolgreiche geschäftsleute, da sie zielstebig sind und an ihren zielen arbeiten. Ein psychopath kann mit talent leute manipulieren das hat dann jedoch nichts mit der intelligenz von dn manipulierte zu tun sondern mit der geistlichen stärke.

Auch das Vorurteil dass psychopathen nicht empathisch sein können ist falsch. Psychopathen haben wie eine art Empathieschalter. Es wurde ein experiment gemacht, bei dem herz und hirnfrequenzen von psychopathen gemessen wurden.
Einmal wurde ihnen gesagt, dass sie nur das video anschauen sollten, und sie blieben kalt und haben mit den personen nicht mitgefühlt.
Etwas danach hat man dann das video nochmal gezeigt und gesagt, dass die psychopathen versuchen sollen sich in die Lage der Personen im Video hineinzuversetzen.
Beim zweiten Mal wurden veränderungen der Herz und Hirnfrequenzen festgestellt und auch an den Gesichtszügen konnte die Empathie abgelesen werden.

Antwort
von Daspasstschon, 36

Erst einmal: Nach der aktuellen Psychologie sind Psychopathen Menschen, mit einer psychischen Störung.

Natürlich können psychisch gestörte Menschen ihre Intelligenz einsetzen, um ihre Ziele zu verfolgen. Die Schuld wird widerlegt durch ihre Störung.

Demnach verwenden sie ihre Intelligenz unbewusst (oder triebhaft) um das zu erreichen, was sie wollen.

Die fehlende Intelligenz der Opfer zuzuschreiben ist allerdings keine Ausrede!

In einer Gesellschaft gibt es gewisse Normen, in der erst ein gutes Miteinander möglich ist. Das Ziel liegt also darin, die Norm so anzupassen, dass es der Grundgesamtheit angemessen ist. Somit kann ein psychisch gestörter Mensch seine Machenschaften nicht durch die fehlende Intelligenz seiner Opfer relativieren! Die Norm verlangt also nach einer Kontrolle.

man muss, um in der Gesellschaft leben zu können, seine Störung kontrollieren um somit einen Schaden in der Gesellschaft zu vermeiden (z.B. sexueller Missbrauch schädigt ein Kinde; das ist nicht gut) deswegen muss man die Störung, wenns sie dadurch andere schadet, kontrollieren.

Antwort
von josef050153, 31

Sind Psychopathen wirklich so schlimm, wie sie immer dargestellt werden?

Die meisten nicht. Viele halten sich einfach für Napoleon, Cäsar .. und sind normalerweise nicht gefährlich. Nur bei etwa 10% kann von einer direkten Gefährlichkeit ausgegangen werden.

Allerdings wieß man bei Psychopathen nie, in welche Richtung sie sich entwickeln und diese Unberechenbarkeit ist die eigentliche Gefahr.

Antwort
von authumbla, 46

Was glaubst Du denn , was "Survival of the fittest" heißt??

Nein, eben nicht. 

Es heißt: Der angepassteste überlebt!

Psychopathen sind eben gerade nicht angepasst.

Kommentar von Neutralis ,

Naja, irgendwie ja schon, sie sind schließlich oft Geschäftsführer und erfolgreich. Oder sie haben Pech und werden Mörder. 50/50

Kommentar von authumbla ,

Damit sind sie doch gerade nicht "angepasst" sondern im Gegenteil aus der Gesellschaft in besonderer Weise herausgehoben. Im positiven oder negativen Sinne.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten