Frage von Neutralis, 46

Sind Philosophie Dozenten an Universitäten sehr klug?

Antwort
von DerSchopenhauer, 20

Klug ist ein unbestimmter Begriff - sagen wir einmal so: das sind schon Fachleute auf ihrem Gebiet.

Das Problem der Philosophie in den heutigen Universitäten ist, daß man in einem Elfenbeinturm sitzt - die Philosophie des 20. und 21. Jhd. ist so abstrakt geworden, daß es zu keinen Erkenntnissen führt, die das Leben der Menschen erleichtern oder voranbringen würde.

Man sieht das z. B. daran, daß Schopenhauer heute noch an den Unis, sozusagen eine "persona non grata" ist, weil er aus dem Leben heraus philosophiert hat.

Desweiteren ist es auch erkennbar, daß sich zu wesentlichen Fragen, die die Menschen heute beschäftigt, kaum ein Universitätsphilosoph äußert - das erscheint ihnen zu profan.

In Frankeich ist das anders...

Kommentar von DerSchopenhauer ,

Kleine Ergänzung noch:

Die Professoren (Dozenten) an der Uni sind (meist) Beamte - wie schon Schopenhauer gesagt hat:

"Ich lebe für die Philosophie und nicht, von ihr"

--> das war in erster Linie auf den preußischen Staatsphilosophen Hegel gemünzt

--> das hat aber auch heute noch seine Berechtigung

Die meisten Universitätsphilosophen möchten sich den durch den Staat finanzierten Lehrstuhl nicht gefährden lassen, sollte er eine von der politischen Ausrichtung abweichende Ansicht äußern...

Antwort
von Schuhbach97, 46

Das kommt auf den Dozenten an, pauschal lässt sich das nicht sagen. 

Antwort
von Infomercial, 17

Die Kernbedeutung von "Philosophie" ist die "Liebe zum Wissen/Wissenserwerb".

Schau dir mal die "Sokratische Schule" an (von Sokrates). Philosophie ist eben das genaue Gegenteil von dem, was allgemeinhin als Philosophie gelehrt wird. Es ist sicher aufschlußreich und nützlich zu wissen, was die großen Philosophen gedacht und erarbeitet haben, aber frei nach Kant sollte nicht nur jeder den Mut haben, sondern jeder hat auch die Pflicht sich seines eigenen Verstandes zu bedienen. (Glaube es war Kant)

Das Vertrauen und nicht angezweifelte Überzeugtsein von den "Erkenntnissen" der Philosophen ist letztlich der Grabstein der Philosophie selbst.

Antwort
von orpheal, 19

kommt drauf an ob du mehr an theorie oder beweise glaubst

Antwort
von Moreanswers, 37

Wenn sie die Philosophie verstehen schon :)

Antwort
von JustNature, 25

Philosophie gibt vor allem wieder und forscht herum, was irgendwelche "Denker" die letzten Jahrtausende über unsere Existenz gemeint haben.

Antwort, wie die Dinge wirklich sind, kann man von Hochschulphilosophen kaum erwarten. Da sucht man besser in der Biologie und anderen Naturwissenschaften.

Antwort
von skyberlin, 25

Die Frage ist ...na ja... etwas naiv.

Manche ja, manche nein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten