Frage von Mistserx1, 376

Sind Muslime gefährlich die bei uns leben?

Antwort
von Psychotrix, 217

Ach komm!

Bist du auch eine der Personen die Angst vor Ausländern (in diesem Fall vor Muslimen) hat? Brauchst du nicht..!

Natürlich gibt es immer Personen die nicht ganz legale bzw. freundliche Sachen machen, trotzdem sind die Muslims genauso Menschen wie wir, bloß mit einer anderen Region. In Deutschland gibt es ebenfalls einige, die nicht ganz gescheite Dinge machen. So war es immer schon, so ist es, und so wird es immer sein. 

Leider haben Muslims auf Grund ihrer Religion eine andere Sicht auf Frauen, aber auch hier gibt es Personen die ihre Religion sehr ernst nehmen, andere wieder weniger. Trotz dem brauchst du keine Angst zu haben. Flüchtlinge beispielsweise haben mehr Angst vor uns als wir vor ihnen.

Es gibt immer Ausnahmen was Schade ist, da die in unserem Land sind und wir ihnen nichts getan haben, aber was soll man machen. Sie bilden Gruppen genauso wie wir.

Antwort
von Aliha, 218

Ein paar wenige sind gefährlich, die meisten sind gefährdet.

Antwort
von Tarasios, 95

Hi  baindl

Nein die mehrzahl der Muslime die in Deutschland leben sind genau so gefährlich/ungefählich wie jeder andere Mensch den du kennst.

Ich verstehe nur nicht ganz warum du denkst einen Menschen nur aufgrund seines glaubens als "gefährlicher" warzunehmen.

Der Muslimische Glaube ist garnicht mal so anders als der Christliche Glaube!

Die Christen haben zu ihren hoch-zeiten ganze Länder ausgelöscht um ihren Glauben zu vebreiten und haben friedliche/unschuldige Menschen gequählt/getötet nur um der Bevölkerungs das gefühl zu geben sie würden ihnen damit einen gefallen tun.

Diese Zeiten sind nun glücklicherweise schon lange vorbei.

Nun ist das Christentum ein zahnloses Monster, allerdings vergehen sich deren hochrangige Mitglieder immer noch an Kindern, schmuggeln Drogen im Vatikan , häufen unermässliche Reichtümer an und haben leider immer noch einen viel zu großen einfluss auf die Politik in der Welt.

Aber es ist nichtmehr soooooo extrem wie vor einigen 100jahren was allerdings immer noch kein grund ist diesen heuchlerischen Verein aus der Kritik zu nehmen.

Also warum kommen uns Moslems so "gefährlich" vor ?

1.) Die Kultur ist uns fremd auch wenn sie sich von unserer von vor einigen 100 Jahren kaum unterscheidet!

2.) Diese art von Glauben ist noch relativ neu im vergleich zu anderen bereits länger bestehenden Glaubensgemeinschaften und es gibt sehr viele auffassungen des Glaubens was seine umsetzung und bedeutung betrifft.

3.) Die meisten Muslimisch geprägt Länder befinden sich  nicht in der 1. Welt  und sind somit von amut und Krieg gezeichnet!

Die Menschen dort sind frustriert, haben angst und wollen unbedingt etwas ändern.

Aus diesen komponenten und na menge Idieologie kann etwas wie der IS entstehen der dann zu solchen untaten greift wie wir jetzt kürzlich in belgien sehen mussten.

Alles im allen sind Muslime keinesfalls gefährlicher oder ungefährlicher als Christen , Judge , Buddisten oder Atheisten.

Es kommt mehr auf die umstände an in denen sie geboren werden und wie sich diese Menschen entwickeln.

Allerdings ist der Islam noch nicht wie das Christentum "gezähmt" wurden und bedarf noch eine lange zeit bis diese Religion überall auf der Welt ein aktzeptables maß an toleranz unter den Menschen findet.

Kommentar von baindl ,

Hi  baindl

Ääääh, Du verwechselst da etwas.

Liegt mir fern so eine Frage zu stellen. Diese Antwort ist von mir:

https://www.gutefrage.net/frage/sind-muslime-gefaehrlich-die-bei-uns-leben?found...

Kommentar von Tarasios ,

ja sorry ):

bin mit den augen eine Zeile unter den Op namen gerutscht und versehentlich den falschen namen ge-copy&pasted

sry nochma habs zu spät er gesehen

Antwort
von suziesext06, 135

nicht Muslime sind gefährlich, sondern die gewaltverherrlichende Ideologie der sunnitischen Hauptströmung.

Diese Ideologie ist quasi ein fruchtbares Mistbeet, auf dem Terror und jegliche Art von Gewalt gegen Ungläubige besonders gut gedeiht. Natürlich sind nicht alle Moslems potentielle Gewalttäter, aber nahezu alle Terroristen der Gegenwart sind Moslems, nach ihrem eigenen Bekenntnis.

Kommentar von xo0ox ,

Sagt dir die Abkürzung KKK etwas? Die denken sie sind Christen.

Kommentar von marylinjackson ,

Es geht um religiöse Gewalt gegen Ungläubige aller Rassen, der Vergleich mit KKK hinkt daher.

Kommentar von suziesext06 ,

der KKK ist ein explizit rassistischer Geheimbund, der die Suprematie der weissen Rasse mittels individuellem Terror durchsetzen sollte. Sein Kampf gegen Katholiken war ebenfalls rassistisch begründet, nämlich gegen die (katholischen) Latinos und die als unbritisch empfundenen Iren. Es wird sicher auch kleinkirchliche Mitglieder gegeben haben, aber der KKK begründete seine Tätigkeit zu keiner Zeit religiös oder gar christlich. Im Gegensatz zum Terror, der sich islamisch begründet und rechtfertigt, also mit dem Grundkonzept des Dschihad, des heiligen Krieges, das direkt auf den Koran bzw Mohamed zurückgeht. Quelle:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ku-Klux-Klan

Heilige Kriege oder Terror gegen Ungläubige lassen sich weder aus dem Evangelium begründen noch theologisch rechtfertigen. Es gibt und gab keine Selbstmordattentäter, die sich im Namen von Jesus, Konfuzius oder Buddha in die Luft sprengen mit dem Ziele hunderte Ungläubige mit in den Tod zu sprengen.

Antwort
von Akka2323, 208

Die meisten nicht, aber einige sind geistig nicht in Ordnung und tun schreckliche Dinge.

Antwort
von Suboptimierer, 178

K. A. Ich weiß noch nicht einmal, ob du gefährlich bist.

(Du solltest dabei schreiben, wenn du mit "bei uns" die Schweiz meinst)

Antwort
von kegelanne, 49

Das sind Menschen, so wie wir.

Antwort
von xo0ox, 57

Nein, den der Muslimische Glauben hat nur wenig mit dem IS zu tun, klar die IS Leute meinen sie sind Gläubige aber soweit ich weiss gibt es keine Stelle im Koran, die besagt man soll ungläubige töten, also worauf auch immer der IS sein Reich aufgebaut hat, es ist nicht der Koran.

Antwort
von marylinjackson, 77

Eine gewisse "Gefahr" geht schon aus von ihnen, weil unsere alltäglichen kulturellen Freiheiten zunehmend von den Islamgläubigen eingeschränkt werden.  Ob es nun um die Kleider- oder Essensvorschriften geht, denen wir  nicht  (Islam-)gerecht werden. Oder ob es um zwischenmenschliche Vorstellungen wie Liebe, Heirat und religionsfreie Kindererziehung geht.

Unsere Vorstellungen gehen da weit auseinander.

 Das ist jetzt die zwischenmenschliche Gefahr bei uns. Die Konflikte sind  schon programmiert.

Kommentar von segler1968 ,

Meine Freiheiten werden überhaupt nicht durch Moslems eingeschränkt!

Kommentar von marylinjackson ,

Freu Dich. 

Ich habe eine andere und sehr negative Erfahrung gemacht. 

So ist das eben.

Antwort
von extrapilot350, 161

Wer soll denn so eine Frage beantworten.

Antwort
von josef050153, 48

Nicht alle Muslime sind Terroristen.

Antwort
von baindl, 122

Nein, nicht gefährlicher als jeder andere Mensch.

Obwohl, wenn ich mir diese Liste anschaue

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste\_von\_Serienm%C3%B6rdern

"Ironie on"

Da sind seeehr viele Verbrechen in den USA gelistet. Vielleicht sollte man sich also eher vor diesen Menschen in acht nehmen.

"Ironie off"

Antwort
von Sorrisoo, 98

Das schlimme an der ganzen Sachs dind all die anständigen Muslime, die nichts mit Terror und Gewalt zu tun haben und nun zu unrecht verurteilt werden☝🏻️

Kommentar von kegelanne ,

Das ist wahr

Antwort
von Victoryice, 4

Möglich das es einige sind!Z.B Salafisten.

Zu allen nein sagen kan man das?Ich weiss nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community