Frage von nachtgewaechs,

Sind Menschen die weniger über ihre Taten nachdenken glücklicher?

Also Menschen, die die Dinge einfach auf sich zu kommen lassen und nicht groß darüber nachdenken, was sie machen.

Antwort von BabyShay,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eher gleichgültiger,was ja das schlimmste überhaubt ist.

Wirklich glücklich sind nur die,die lieben können,freundlich,geduldig,barmherzig,gütig,

grosszügig,friedfertig,treu und zuverlässig sind.

Solche haben den Sinn des Lebens erkannt und sind mit sich und ihrem Leben zufrieden.

Antwort von auchmama,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein, eher gewissenloser, dass hat aber nichts mit glücklichsein zu tun!

Kommentar von wilderraeuber,

Vielleicht nicht direkt glücklich, aber wer sich allgem. nicht so viele Gedanken macht, hat auch weniger Probleme und ist zufrieden. Natürlich ohne sich darüber groß Gedanken zu machen :)

kann man sicher nicht pauschalisieren aber gibts jdf. oft.

Kommentar von auchmama,

....nur das Positive was man gibt, bekommt man auch zurück. Zufriedene Menschen machen sich eher Gedanken, wie sie anderen helfen können und ziehen aus dem Erfolg ihre Zufriedenheit.

Gewissenlosen ist das Wohlergehen anderer egal und somit bezweifele ich, dass sie ein Glücksgefühl überhaupt empfinden können. Wenn überhaupt Gefühl dann Schadenfreude, ist aber kein Gefühl des Glücks...;-)

Antwort von Angel84,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Da sind zwei Ebenen zu unterscheiden:

Es gibt die einen, die nicht denken und völlig unbewusst einfach drauf los hantieren.

In diesem Fall glaube ich nicht, dass es langfristig gesehen glücklich macht.

Es gibt die anderen, die aus dem Herzen handeln und deshalb nicht groß denken, einfach wach und bewusst im Moment sind und das macht nicht glücklicher, sondern das IST Glückseligkeit.

Antwort von heureka47,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Diese Frage kann ich nicht mit einem einfachen "ja" oder "nein" beantworten. Das ist differenzierter zu sehen.

Man sollte etwas für die Zukunft planen - aber nicht zu detailliert - denn:

"Je intensiver wir planen, desto härter trifft uns der Zufall".

.

Andererseits wird - weise - gesagt, man solle im Hier und Jetzt leben, denn da findet das wahre Leben statt. Und ich finde auch dies zutreffend.

.

Und drittens sollte man nicht zu viel über Vergangenes nachdenken oder gar "grübeln" - das bringt nichts gutes, eher im Gegenteil!

Über Vergangenes nachzudenken bringt nur etwas, wenn ich daraus - noch - etwas lernen kann.

Und ein anderer wichtiger Aspekt, sich mit Vergangenem zu befassen ist, daß man in der Vergangenheit erlittene seelische Verletzungen, Traumata, die noch nicht geheilt, noch nicht integriert sind, bearbeiten sollte, um sie loslassen zu können; um frei(er) zu sein, sein - wahres - Leben (ungestört von seelischen "Altlasten") im Hier und Jetzt zu leben. Bei optimaler ganzheitlicher Entwicklung als "bedingungslos glücklicher Mensch" im dauerhaften Zustand der "Heiteren Gelassenheit".

Mehr dazu in meinen TIPPS.

Antwort von kwon56,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo, frage diese Menschen. Alles andere sind nur Vermutungen. Gruß

Antwort von Nervy,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Den Eindruck hatte ich schon oft im Leben, dass Menschen, die nicht über ihre Taten nachdenken, glücklicher sind. Ob das wirklich stimmt, kann ich dir auch nicht sagen.

Antwort von StPauline,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es kommt darauf an. Wenn jemand überhaupt nicht über sein Handeln nachdenkt, kann das sogar unglücklich machen, weil man vielleicht unbewusst andere Menschen enttäuscht und sich gar nicht erst fragt, warum. Außerdem würde gar nicht darüber nachzudenken ja zugleich bedeuten, nicht aus seinen Fehlern zu lernen. Bis zu einem gewissen Grad ist also sogar positiv, das eigene Handeln nochmal zu reflektieren. Anders sieht es aus, wenn jemand sich zwar zeitweise Gedanken macht und aus falschen Handlungen lernt, dann aber auch in der Lage ist, diese loszulassen, ohne sich noch ewig Gedanken darüber zu machen. So jemand ist wahrscheinlich glücklicher als einer, der keinen seiner eigenen Fehler vergessen kann und sich auch bei Kleinigkeiten noch tagelang den Kopf zerbricht. Wie bei so vielem Dingen im Leben liegt der Weg zum Glück wohl auch hier irgendwo zwischen zwei Extremen, nämlich dem, sich gar keine Gedanken über sein Handeln zu machen und dem, sich wegen jeder noch so unbedeutenden Handlung selbst zu zerfleischen.

Antwort von emaxba123,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nein, nur oberflächlicher.

Antwort von nadine120785,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

vermutlich schon - allerdings trifft es sie dann auch umso härter wenn sie etwas entgültig vor die Wand gefahren haben, weil sie nicht mit den Konsequenzen rechnen

Antwort von RenaUchiha,

Es gibt ja die Redewendung: Die Dummen sind glücklicher. Das bezieht sich darauf, dass sie so gesehen die Augen vor den Abgründen der Menschheit verschließen oder diese schlicht nicht verstehen. Bei Menschen, die weniger über ihre Taten nachdenken ist das etwas anders. Man kann nicht sagen, dass sie wirklich glücklicher sind, da dadurch auch schnell Missverständnisse, Streits und andere Probleme entstehen können. Egal ob man viel nachdenkt über die Zukunft, die Vergangenheit oder einfach frei in den Tag hinein lebt, es kommt auf einen selbst an, wie glücklich man ist. Wenn man immer nur vor sich hin druckst, sich slebst bemitleidet und andere um ihr "Glück" beneidet, verbaut man sich sein eigenes Glück. Wenn man stattdessen sich an den Kleinigkeiten des Lebens erfreut, sich slebst sagt, ich bin glücklöich, weil es regnet. Der Regen plätschert so schön auf dem Asfalt und die Pflanzen duften so schön. Dann kann einem selbst ein grauer Regentag nichts anhaben ;)

Ich hoffe du verstehst, was ich meine. Aber die meisten sind der Meinung, dass "In den Tag hinein leben" glücklicher macht, als immer nur an die Zukunft zu denken. Meiner Meinung nach muss man dazwischen ein gutes Mittelmaß finden. Immer nur an heute zu denken ist auch nicht so gut, da man beim Erwachsen werden einfach bestimmte Dinge vorplanen MUSS um über die Runden zu kommen und von größeren Schwierigkeiten fern zu bleiben. Und anders herum muss man auch mal abschalten und sich genau NICHT immer um die Zukunft sorgen mahcen, auch wenn es mal schwarz aussieht und einfach einen Moment lang entspannend und genießen, und vor allem einen Augenblick lang bewusst leben, atmen und sehen.

Antwort von bahiabar,

Hallo in die Runde Der Weg zum Glück ist ein spannendes Thema und hier gibt es bestimmt viele Meinungen und jeder benötigt etwas anderes für sein Glück. Habe hier etwas interessantes darüber gelesen. Wer Interessa an der Chinesischen Lebensphilosiphie hat findet hier bestmmt ein paar spannende Tipps http://www.evivi.de/portfolio/newsarchiv/details/article/qi-formel-der-weg-zum-glueck-fuehrt-ueber-die-innere-zufriedenheit.html

Antwort von coeleste,

kommt auf den evolutionsgrad an

Antwort von wilderraeuber,

Ja, ich habe das so beobachtet. Ist ja auch okay.

Antwort von Novasilver,

"Wer Unheil voraussieht, erleidet es zweimal." (Beilby Porteus)

Antwort von fourxxx,

wenn sie wiederum glück DABEI haben (was auf sie zukommt), kann das durchaus zum glücklicheren dasein führen ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten