Frage von BlutIstLeben, 116

sind menschen besser als tiere xxxx?

oder sind wir selber tiere? :))

Expertenantwort
von Buckykater, Community-Experte für Tiere, 21

Biologisch gehören wir zu den Säugetieren. Und hier zu den Primaren.Wenn man es nun rein biologisch sieht gibt es keine Arten die besser sind als andere. Irgendwie erfüllt jede auf ihre Weise einen Nutzen . Besser oder Schlechter ist schwer zu definieren .

Antwort
von Hyaene, 39

Der Mensch gehört zu den am höchsten entwickelten Tieren - es gibt noch eine Walart, welche noch intelligenter ist, als der Mensch, weiß bloß leider den Namen nicht mehr -  und sind weder besser, noch schlechter, als andere Tierarten. 

Statt nach dem ständigen Bambi - Syndrom zu leben, sollten einige Menschen sich mal lieber mit ihren Lieblingstieren und vor allem auch Haustieren,  richtig beschäftigen und sie so lieben, wie sie wirklich sind (nicht mehr menschlich), statt alles zu romantisieren und zu vermenschlichen. Vor allem dem Haustier zu Liebe. 

Andere Tierarten = andere Wünsche und Bedürfnisse (arteigene) 

Und auch, wenn immer wieder dieser Spruch "Tiere sind die besseren Menschen", welcher in meinen Augen total unlogisch ist, kommt, so sollte zum einen daran gedacht werden, dass zum Beispiel der Hund natürlich "treu" ist. Er ist vom Menschen abhängig und hängt an der Leine. Anders würde es aussehen, würde er im Rudel mit Artgenossen leben und dennoch zu seinem Menschen kommen. 

Ebenso kommunizieren wir nicht artgleich, können uns also auch nicht mit anderen Tierarten so unterhalten und auch enttäuscht werden, wie mit/von Menschen. 

Ich bin dafür, dass andere Tierarten weder über-, noch unterschätzt werden.

Zur eigentlichen Frage, ob denn nun ein Mensch ein Tier ist... 

Wir paaren uns, essen, kackern, kämpfen, leiden, trauern (Tierarten, die zu kognitiven denken fähig sind), usw. wie andere Tierarten. Wir haben ebenso natürliche Instinkte. 

Man sollte sich auch mal die Frage stellen, wenn man zum Beispiel ein kleines Elefantenbaby an der Brust der Mami trinken sieht und dann ein Menschenbaby an der Brust trinken sieht, ob da, abgesehen von der Gestalt, einen Unterschied zu sehen ist. Beide gehören zu den Säugetieren. 

Auch ist es typisch für so ziemlich jedes Tier, seine eigene Art als das Höchste zu betrachten.

So... Hoffe, das hilft dir weiter. :-D

LG :-)

Antwort
von Denise1993i, 47

Wir töten alles egal ob zum Essen Wild und Geflügel oder Tierhasser Katzen und Hunde. Menschen töten ja sogar sich selbst oder andere Mitmenschen. So ein grausames Tier gibt es nur einmal auf der Erde und das sind eben die Menschen selbst .

Kommentar von Hyaene ,

Ich kann diesen Satz von wegen "Der Mensch ist das grausamste Tier" nicht hören... -_- 

Jeder Omnivore und Carnivore tötet. Und auch andere Tierarten töten sich gegenseitig. Da gibt es sogar ziemlich oft Kannibalismus! O_O Jaha, da staunst du, was? ^^ Nix mit rosa Häschen, das dem blauen Häschen ein Blümchen schenkt und Küsschen gibt. Auch die liebe Hauskatze... Dieses grausame Tier spielt auch noch mit der lebendigen Beute... Böses Tier! ^^

Erst sollen andere Tierarten mindestens die gleichen Rechte, wie Menschen erhalten, weil sie doch viel besser und wertvoller sind, als wir, dann aber werden wieder mit den Worten "grausames Tier", alle anderen Tierarten entwertet... 

Und genau das meine ich immer wieder mit diesem nervtötenden Bambi - Syndrom... Ich weiß ja nicht, ob du dich als "Tierliebhaber" bezeichnest, der dann noch am besten selbst ein Rudeltier in Einzelhaft und so gesehen, auch in Gefangenschaft hält. 

Wir alle (Menschen) machen sehr vieles falsch und da ist so "ein bisschen" Fleisch essen noch längst nicht alles. 

Lies dir mal die Kommentare bei dieser Seite durch, vor allem der von Herb3472:

https://www.gutefrage.net/frage/warum-hasse-ich-es-so-sehr-wenn-menschen-fleisch...

P.S. Nicht DIE, sonder  WIR Menschen bauen Mist. ;-)

Kommentar von Denise1993i ,

Klar braucht man das Fleisch um sich gesund ernähren zu können- ich bin ja selbst kein Vegetarier. Aber unter den Menschen passiert teilweise unerklärliches - genauso wie dein Beispiel auch unter Tieren zB Kannibalismus. Aber wir Menschen wären doch intelligent genug um unsere Erde zu schützen und nicht bewusst zu zerstören. Tiere gehen ihren Instinkten nach aber nur mit der Absicht zu überleben und nicht die Welt zu zerstören im Gegensatz zum Menschen. Das wollte ich mit meinem Kommentar sagen, vielleicht ein bisschen zu forsch ausgedrückt. Danke für den Link, interessantes Thema

Kommentar von Hyaene ,

"Tiere gehen ihren Instinkten nach" 

Hm, so dachte ich früher auch. Und für mich gab es auch Menschen und Tiere... 

Andere Tierarten werden leider immer wieder unterschätzt. Wenn man sich mal richtig und intensivst mit einer Tierart beschäftigt, dann staunt man wirklich! 

Das wirst du bestimmt schon, gerade hier, ganz, ganz oft gelesen haben. "Tiere sind nicht so gemein, wie Menschen!" 

Wenn ich mir da zum Beispiel meine Hyänen anschaue... Wenn du wüsstest, was es da an Mobbing gibt... Sie sind eine Tierart, welche zu instinktübergreifenden denken und handeln fähig sind und sogar untereinander Packte schließen. Dort gibt es im meist großen Clans (bis zu 80 Personen) kleine Grüppchen, die sich gegenseitig verteidigen, sich lieben, hassen usw. Sogar Eifersucht gibt es bei ihnen. So sah ich mal ein Video von einer Hyänendame, die von einem Hyänenherren bestiegen wurde. Ihr gefiel es und sie ließ dies auch zu. Aber einer der Herren, trieb den Liebeshungrigen immer wieder von der Dame fort. Er selbst versuchte kein einziges mal die Dame zu besteigen. Ausschließlich nur dafür zu sorgen, dass der Liebestolle nicht ständig aufspringt. Zum Schluss bekam der Eifersüchtig erst einmal ordentlich den Wanst von der Dame voll... X) 

Auch bei zum Beispiel den Bonobos und Delphinen, gibt es Mobbing vom feinsten und auch Grüppchenbildung. Da sieht und merkt man, dass eben nicht alles bloß Instinkt ist. Glaube mir, da staunte ich auch nicht schlecht. ;-)

Klar, was viele Menschen machen, finde ich auch zum k***. So zum Beispiel die Pelzindustrie... Da wird völlig sinnlos gemordet. Diese Morde dienen weder unserer Gesundheit, noch unserem Schutz... Sinnlos eben. 

Aber auch der Wolf ist einer von vielen Tierarten, die einfach mal sinnlos töten und das Essen dann liegen lassen. Nicht umsonst sind sie bei Schäfern so verhasst. Da werden nämlich gleich mal mehrere Schafe getötet, statt nur eins, das man dann auch isst... 

Darum sage ich auch immer wieder. So verschieden wir ganzen Tierarten sind, so gleich sind wir auch wiederum... 

Antwort
von ErdeUndWind, 4

Menschen sind, zoologisch gesehen Trockennasenaffen. Also damit Tiere. "Besser" und "Schlechter" gibt es in der Evolution nicht. Es setzt sich durch, wer überlebt. Darin sind wir im Moment ganz gut.

LG ErdeUndWind

Antwort
von Pinchschlo, 67

Menschen gehören zu den Tieren.. Haben wir auch im Biologieunterricht gelernt.

Antwort
von Schuwidu, 59

Viele ja,aber es gibt viele die unehrlich sind.

Tiere sind treuer.

Kommentar von Hyaene ,

"Tiere sind treuer" 

Als vom Menschen abhängiges Tier an der Leine oder in der Wohnung,  wo man keine Wahl hat... ':-D

Antwort
von Jumphero, 75

Menschen sind Tiere...wir stammen von den Primaten ab und das sind Tiere also wir auch XD

Kommentar von Hyaene ,

Soweit ich weiß, ist das nur ein  "Gerücht". Es muss wohl früher mehrere Arten von Affen gegeben haben. Somit gehören wir bloß der Spezies Primat an. 

Keine Ahnung, ob das stimmt, aber ich meinte mal so etwas gelesen zu haben. ^^

Antwort
von rikki73, 63

wir menschen sind grausam: wir sind die einzigen lebewesen auf der erde die alles zerstören!!!

Kommentar von kayo1548 ,

weil wir die einzigen sind die das so umfangreich tun können;

aber "grausamer" als andere Tiere sind wir nicht - ganz im Gegenteil:

Um als Beispiel nur mal Haiarten zu nennen bei denen die Nachkommen sich bereits im Mutterleib bekämpfen oder artverwandte Primaten die ganz ähnlich Kriege führen wie wir das tun.

Kommentar von Hyaene ,

So ähnlich, wie uns andere Tierarten oft auch sind, so anders sind sie wiederum. Und erst, wenn man es begreift, dass andere Tierarten eben auch anders sind, als wir und zum Teil ein ganz anderes Leben führen. Erst dann lernt man zu begreifen, warum sie manchmal, in unseren Augen, unMENSCHLICHES tun...

Ich kann einfach dieses Bambi - Syndrom nicht ausstehen, welches man nicht nur bei Wild- sondern auch Haustieren immer wieder sieht. Ich warte nur darauf, dass andere Tierarten weder über- noch unterschätzt werden und auch endlich mal so akzeptiert und behandelt werden, wie sie wirklich sind...

Kopiert von meiner eigenen Beschreibung in meinem Profil. ^^ 

Kommentar von Dackodil ,

"Bambi-Syndrom", sehr treffend.

Bei mir heißt es Bioromantiker ;-)

Kommentar von Hyaene ,

Okay, das Wort ist toll. XD

Jetzt gibt es erstmal fein Biounterricht...  ^^

Im übrigen versuchen sich auch meine Hyänen direkt nach der Geburt sich gegenseitig umzubringen. Das liegt daran, da sie in einem wahren "Testosteroncocktail" waren, als sie noch im Mutterleib waren (Frauen haben dort eh einen höheren Testosteronanteil, als die Männer). Nach ein paar Wochen sinkt dieser Spiegel aber wieder ab und man sieht sie auch immer wieder miteinander kuscheln. :-) 

Vielleicht ist das bei Haien auch so, was den Testosteronanteil betrifft?  

Ich frage mich irgendwie immer wieder, ob solche Dinge andere Menschen auch über ihre Lieblingstiere wissen oder, ob es nur das Aussehen und die "Treue" ist, was das jeweilige Tier zum Lieblingstier macht... Siehe immer wieder kehrende Fragen zum Thema "Was ist euer Lieblingstier?" ^^

Kommentar von Dackodil ,

Um es mal offen auszusprechen, sie betreiben im Mutterleib Kannibalismus, bis, je nach Art, nur noch einer oder wenige überbleiben, der/die dann geboren werden.

Kommentar von Dackodil ,

... inklusive Kindermord.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten