Frage von NutellaMuffin02, 77

Sind meine möglichen 'Depressionen' ernst zunehmen?

Ja ich weiß es ist wahrscheinlich ziemlich meh so eine Frage in solch ein Forum zu posten, aber ich kann's ja mal versuchen.. Ja oke man sieht die Frage ja schon oben.. Also ich bin halt erst 13 (was auch ein Grund ist das ich mich selber nicht ernst nehme wenn ich sagen würde das ich depressiv bin) und seit ca 6 Monaten total schlecht drauf.. am Anfang dachte ich eigentlich, dass es nur Stimmungschwankungen sind, weil ja auch Winter war. Auf jeden Fall habe ich mich dann vor ca 3 Monaten mal darüber informiert woran das liegen könnte, dass ich so schlecht drauf bin (ja ich weiß total komisch Symptome zu googeln weil da eh nur Mist rauskommt aber naja) Ich bin dann schnell auf Seiten gestoßen die meinten es könnten Depressionen sein. Ich hab auch mehrere Selbsttest's im Internet gemacht (ich glaube insgesamt 6 oder so..) und bei allen sind mittelschwere bis starke Depressionen rausgekommen. Ehm ich sollte ja vielleicht auch mal schreiben was ich so habe oder? Ja also ich leide seit diesen 6 Monaten an extremen Schlafstörungen, habe allgemein relativ wenig Appetit, bin bei jeder noch so kleinen Tätigkeit total ausgepowert, fühle mich auch sehr schlapp und antriebslos, gebe mir eigentlich bei allem was in meinem Umfeld mir die Schuld und mein Selbstwertgefühl liegt auch so bei 0.. und ich verletze mich selber. Ich habe mich einmal geritzt aber es sofort sein gelassen wegen der Narben. Dafür nehme ich zum Beispiel Gummibänder und lass sie so lange gegen meine Haut schnipsen bis es halt die Hölle brennt oder trete bzw. schlage mit Absicht gegen Wände oder so..

Ich habe bisher noch keinen meiner Freunde etwas davon erzählt, weil ich erstens Angst habe, dass es halt nur ganz normale Stimmungsschwankungen sind, weil Pupertät und so.. und weil ich auch nicht will das sich jemand unnötig um mich sorgen macht.. Wer auch immer das hier wirklich komplett durchgelsen hat, dem wünsche ich noch ein schöne Nacht und schlaf schön :) Liebe Grüße =)

Antwort
von TheTrueSherlock, 13

Klingt nach Depression, aber auch nach Selbstverletzendes Verhalten (SVV). Die Test sind nicht so umfassend wie eine professionelle Diagnose und das ist uns beiden klar, aber dennoch geben sie eine grobe Einschätzung. Bei einer einfachen Depression kann es viel schneller eine Falsch-Einschätzung sein, weil der Schritt zum "Normal-sein" weniger weit entfernt ist. Aber bei dir war ja mittelschwere bis starke Depression das Ergebnis und das finde ich schon sehr beunruhigend.

An deiner Stelle würde ich mich über die verschiedenen Krankheitsbilder weiter informieren, um abschätzen zu können was du noch so für Symptome hast, die auf bestimmte Krankheitsbilder zutreffen. Dann würde ich mir Gedanken machen, warum du dieses Verhalten zeigst bzw. warum du kein Selbstwertgefühl hast, antriebslos und schlecht drauf bist. Ist i-was in deiner Vergangenheit vorgefallen? (Anmerkung: Allerdings ist es falsch zu glauben, dass man nur nach einem bestimmten traumatischen Erreignis wie eine Vergewaltigung etc. eine Depression bekommt. Manchmal findet man keinen bestimmen Auslöser oder/und es gibt mehrere Ursachen für die Erkrankung.)

Mit wem aus deiner Familie verstehst du dich besser? Versuche ein oder vielleicht beide Elternteile einzuweihen, dass es dir schlecht geht. Im besten Fall nehmen sie dich ernst und gehen mit dir z. B. zum Hausarzt. Falls das nicht der Fall sein sollte, geh selbst zum Hausarzt und versuche mit dem Arzt ein Gespräch über deine Symptome, deine emotionale Befindlichkeit etc. zu führen. Der Arzt kann schon mal abschätzen, wie kritisch deine Lage ist und dir bei weiteren Schritten (Therapie einleiten oder anders) helfen.

Viel Erfolg und schlaf auch gut :)

Antwort
von NichtZwei, 4

Die ganzen Internetseiten machen auch aus  einem Glueckpilz einen depressiven Wahnwitz, nehme das nicht ernst. Es wird bei keinem je rauskommen, dass sie voll fit fuers Leben sind, wir alle sind mehr oder minder depressiv, also du bist nicht allein!

Das Leben ist ein Auf und Ab, kein Kindergeburtstag, das glauben viele, und hecheln dieser Vorstellung zeitlebens hinterher. Du bist schon frueh wach und erkennst, das etwas nicht stimmt, die meisten erst, wenn es zu spaet ist, aber dann ist die K@cke am dampfen.

Wenn du einen Muffin oder Nutellabrot zu dir nimmst, hilftt es immer nur sehr kurz, der allgemeinen Ausweglosigkeit und Langeweile zu entfliehen. Die einen essen wenig, werden nicht gluecklich, die anderen viel zu viel, auch kein Glueck. Du siehst, was du auch machst, richtiges Glueck will sich einfach nicht einstellen, von kleinen Hochgefuehlen abgesehen.

Dann suchen viele ihr Heil in der Partnerschaft oder kaufen sich Dinge, viele machen Sport, machen Party, nehmen Drogen, du wirst es noch sehen, alles sinnlos, um dem Stumpfsinn zu entkommen.

Was nun machen? Das ist deine Frage. Was soll ich machen?

Du kannst nichts machen, wenn du etwas machen koenntest, haettest du es laengst gemacht, es gibt kein Patentrezept. Im Machen lenkst du dich immer wieder ab, du merkst dadurch nur, dass du existierst, ob du dich verletzt, freust, oder andere Emotionen durchspielst, du kommst an deinem Gefuehl des  Ich-bin nicht vorbei. Also ist das Ich-bin vor allem Machen. Du bist - also machst du etwas, aber erst musst du sein!

Akzeptiere dein  Sein als den vollkommenden Ausdruck deines Lebens, nicht etwas tun,  einfach nur sein, kannst du das machen oder fuehlen. Nein, das ist was du bist, das ist das Leben. Erfahre  es und halte dich nicht mit Dingen, Emotionen oder Gedanken ueber Wasser, um dem Leid ein Schnippchen zu schlagen. Der Text ist lang. Schlaf gut. Alles Gute!

Antwort
von hdsdgfghl, 8

Also zu allererst: Du bist wirklich 13? Dann wow, Respekt. Kenne Menschen, die sind mehr als zwei mal so alt & nicht Ansatzweise so reif wie du (/mir zumindest durch das Schreiben vorkommst)

Das ist schwierig zu beantworten, da die Symptome von Depressionen und Eigenschaften, Gefühle etc., die Pubertierende häufig vorweisen, teilweise ineinander überlaufen.

So wird dir auch hier niemand eine hundertprozentig richtige Antwort geben können.

Natürlich ersetzen Tests im Internet keine ärztliche Diagnose, das weißt du ja. Dennoch würde ich die Ergebnisse schon als Warnsignal betrachten.
Wenn du dich traust, rate ich dir, doch deine Eltern darauf anzusprechen und ihnen klarmachen, wie ernst dir das ist.
Lieber geht man der Sache jetzt schon auf den Grund. Sollte sich herausstellen, dass alles in Ordnung ist & es dir "von allein" besser gehen wird, ist ja super und du hast Gewissheit.
Das ist auf jeden Fall besser als abzuwarten und eines Tages vielleicht an, aus Depressionen resultierenden, "gravierenderen" psychischen Störungen zugrunde zu gehen. Bin einfach mal von einem der schlimmsten Fälle ausgegangen. Will dir natürlich keine Angst machen :D

Also unabhängig davon wie du dich entscheidest, wünsche ich dir alles Glück der Welt. Das schaffst du schon!

Antwort
von staffilokokke, 23

Du hast so viel geschrieben, was Du tust um Dich selber zu "bestrafen". Womit belohnst Du Dich ? Was tust Du Dir gutes ?

Schlaf auch gut.

Antwort
von gedankenkopf, 20

Nummer eins: ich bin 12 und hatte starke Depressionen. Nur weil du 13 bist, heißt es nicht, dass du keine Depressionen haben kannst. Nummer zwei: nur wegen dämlichen Selbsttests ist es nicht gleich bestätigt, dass du Depressionen hast. Es muss nicht sein; aber sehr viele depressive Menschen möchten sich das Leben nehmen. Und das sollte man völlig ernst nehmen,auch bei dir. Wir sind aber keine Psychologen, die dir eine 100%  richtige Diagnose geben können! Wenn du Klarheit haben willst, lass dich von deinem Hausarzt zum Psychologen überweisen, so kriegst du schneller einen Termin (normalerweise, muss nicht sein).

Liebe Grüße, Gedankenkopf

Antwort
von struguziii, 24

hey,

Das tönt stark nach Symptomen einer Depression. Aber geh einfach mal zum Psychologen. Der kann dich aufjedenfall aufklären und dir bei möglichen Lösungen helfen.

Glg(:

Antwort
von dieMasterin, 5

Das Alter spielt bei Depressionen keine Rolle.rede mal mit deinen Eltern und deinen Freunden darüber. Oder gehe zu einem Arzt der dir weiter helfem wird :)

Antwort
von IceHunter, 4

Jedes Tier weiß, dass der Sinn des Lebens darin liegt glücklich zu sein, nur der Mensch nicht. Depressionen nicht ernst zu nehmen bedeutet für mich, die Qualität des Lebens hinten an zu stellen. 

Du musst aber nicht unbedingt Hilfe bei anderen suchen. Bis auf Medikamente welche ich nie nehmen würde, kann dir jeder nur den richtigen Weg zeigen. Gehen musst du ihn selbst. Es kann aber natürlich auch nicht schaden :)

Depressionen enstehen durch negative Gedanken und das verlieren des Sinns für den du lebst. Also finde Gründe, wofür du leben willst. Worauf freust du dich, wenn du nach hause gehst? Was machst du gerne? Was macht dich glücklich? Schreib sie auf. 

Und denk positiv. Lach viel. Sieh in allem das schöne. Blende das negative einfach aus. Wenn du an die Zukunft denkst, dann optimistisch. Wenn du an die Vergangenheit denkst, dann denk nur an das schöne was du erlebt hast. Genieße das Jetzt und lass das nörgeln und jammern weg. Mach dir klar, das dein Leben vielleicht der Traum von jemanden ist, der für 2 Euro am Tag bis zum umfallen arbeitet und am Ende trotzdem verhungern muss. Und schau dir mal einen Sonnenuntergang an. 

Es geht nicht darum was du hast, sondern darum wie zufrieden du mit dem bist, was du hast. Glück kann man nicht kaufen, Glück und Zufriedenheit kommt immer von innen. Also alles was materiell ist, oder von außen kommt kann dich nicht glücklich machen.

(Ich habe nicht alles gelesen)

LG :)

Antwort
von jackysusi, 1

wenn sie mit bestimmten Ansprechpartner vertrauen können und die ihnen ernst nehmen, oder lieber therapie machen lassen, ich gehe auch zur therpie, weil ich auch seelische probleme habe und depressionen und sehr oft traurig bin. 

Antwort
von melonseed, 3

Hi, um deine Frage gleich zu beantworten: ja. Du hast wohl keine "schwere" Depression, wenn ich das so von den paar Zeilen beurteilen kann, solltest aber alles dafür tun, deinen jetzigen Zustand zu ändern. Und auch wenn Jugendliche eher in Depressionen fallen, ist bei dir dieser Zustand schon echt lange. Mir ging es eine Zeit lang ähnlich und vielleicht kann ich dir ja helfen.

Zuallererst:  Kein Mensch hat einfach so Depressionen.
Ich weiß nicht, warum es dir so geht und du ja scheinbar auch nicht. Deshalb würde ich es mir zumindest durch den Kopf gehen lassen, einen Psychologen zu besuchen. Die Wartezeiten können zwar lang sein und nicht jeder Psychologe ist gut, aber es könnte dir wirklich helfen, dein Problem am Ursprung zu beseitigen. Des weiteren würde ich dir raten, jegliche Art von Selbstverletzung einzustellen. Das senkt dein Selbstwertgefühl noch weiter und ist langfristig schlecht für die Psyche. Versuch stattdessen, Sport zu treiben. Wenn du dich wirklich auspowerst, kann das für dich sogar noch eine bessere Alternative darstellen und je nachdem kommst du vielleicht auch mehr nach draußen, was bei Depressionen immer gut ist. Normalerweise verletzt man sich nämlich, um sich lebendig zu fühlen und da gibt es schon ein paar gute Alternativen. Außerdem solltest du mit Freunden reden, denen du so etwas erzählen kannst. Kapsel dich nicht ab, dass wäre das schlimmste, was du jetzt tun kannst.

Der Rest ist eine sehr persönliche Sache. Versuch, dein Umfeld zu betrachten und zu schauen, ob irgendwo darin dein Problem liegt. Das muss nicht sein, ist es aber oft. Und wenn das alles nichts hilft, geh unter allen Umständen zum Psychologen und wenn der nicht hilft, probier es beim nächsten. Die Chancen, einen guten zu finden, stehen etwa 50/50.

Hoffe, ich konnte dir helfen.

Antwort
von lizard2771, 18

hört sich nach Borderline an aber aus der Ferne schwer zu sagen ....hab grad deine erste frage hier gelesen ...hängt wohl alles damit zusammen Mutter und Psyche

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten