Frage von Simaelon, 55

Sind meine Gefühlsschwankungen normal und kann ich ihn zurück bekommen?

Ich stehe zwischen folgendem Paradox: Mein Freund hat Schluss mit mir gemacht. Bei der Trennung hat er mich noch geküsst, eine Woche vorher war ich noch sein Engel und zwei Wochen später empfindet er nicht mal mehr einen Funken Liebe für mich. Eine Meinung der Menschen, die die Situation und auch ihn kennen ist, dass wir durchaus wieder zusammen kommen werden. Eine andere, dass er mit einem Mädchen mit dem er ein mal Bilder ausgetauscht hat, doch Sex hatte (hat sie ihm angeboten und er hat abgelehnt, meinte er). Sie ist/war zwar vergeben, aber die Beziehung kann durchaus offen (gewesen) sein. Von daher meinte einer meiner Freunde, der ihn nicht kennt, aber die komplette Situation, dass er zu ihr gerannt wäre oder doch Sex mit ihr gehabt hatte.

Vor fast einer Woche habe ich mich mit ihm getroffen (ich musste um das Treffen betteln), wo er mir dann ziemlich eindeutig klar gemacht hat, dass wir mindestens bis zum Ende des Jahres nicht mehr zusammen kommen würden und dies auch ziemlich unwahrscheinlich insgesamt wäre. Da hatten wir dann auch Sex (keine Gute Idee von uns gewesen). Für ihn war der Sex (laut ihm) ohne Gefühle. Für mich eben nicht.

Es ist eben so, dass ich Angst habe, dass wir uns auch nie wieder sehen (nach der Schule) und dass mein Liebeskummer jetzt schon seit über drei Wochen nicht großartig nachlässt, macht mir nur Angst, dass ich depressiv werde. Im Gegensatz dazu habe ich mich aber durch 20.000 Ex-Zurück-Ratgeber gequält und deswegen und wenn ich mich mit meinen Freunden ablenke, teilweise richtige gute Hochs. Das Problem ist nur, dass ich dann auch ein mindestens genau so extremes Tief habe. Ist das ein Zeichen für eine Bipolare Störung?

Zusammengefasst: Ich denke immer noch Phasenweise, dass ich meinen Ex zurück bekomme, wenn ich nur lange genug warte, habe aber in der anderen Zeit (theoretisch auch Phasen) das Gefühl, dass ich ihn nie wieder zurück bekommen kann. Wegen meiner starken Gefühlsschwankungen habe ich Angst, dass ich eine Psychische Störung entwickelt habe, es beziehungsweise passieren könnte.

Danke für die, die es gelesen und beantwortet haben!

Antwort
von putzfee1, 17

Du hast keine bipolare Störung und entwickelst auch keine, sondern hast einfach einen handfesten Liebeskummer. Da sind solche Gedanken und auch der Wunsch, den Ex-Partner zurück zu bekommen, völlig normal, auch wenn sie irrational sind. Denn mal ganz ehrlich: so wie er dich behandelt hat, willst du ihn wirklich zurück? Wenn du ernsthaft darüber nachdenkst und ehrlich zu dir selber bist, wirst du wahrscheinlich selber merken, dass du dir zwar die Partnerschaft zurück wünschst (so wie sie war, als sie noch schön war), aber doch nicht einen Partner, der sich so verhält, wie er sich verhalten hat? Glaub mir, Menschen ändern sich nicht so grundlegend, dass er auf einmal ein besserer Mensch werden würde.

Trauere, solange du brauchst (drei Wochen sind nicht wirklich eine lange Zeit für Liebeskummer, ich habe fast ein halbes Jahr gebraucht); und dann stellst du wahrscheinlich irgendwann selber fest, dass es dir ohne diesen Partner eigentlich besser geht und du gefühlsmäßig wieder frei wirst und dir damit selbst die Chance auf eine neue, bessere Beziehung gibst.

Alles Gute für dich!

Antwort
von JustUnicornXD, 22

Ich weiß, es ist schwer so etwas zu hören, besonders aufgrund der Situation, in der du dich gerade befindest, aber: Lass ihn los.

Er hat deutlich klargemacht, dass er momentan nicht mehr an einer Beziehung mit dir interessiert ist. Er möchte sich jetzt austesten, wechselnde Partner und keine feste Bindung. 

Du tust dir nur selber weh, indem du daran festhälst, dich vielleicht reinsteigerst. Konzentrier dich auf das Positive in deinem Leben: Die Hochs mit deinen Freunden, andere Sachen die dir Spaß machen, und dich vor allem ablenken. Versuch den Sachen, die ohne deinen Ex sind etwas Gutes abzugewinnen. 

Wenn seine Phase vorbei ist, könnte das mit euch vielleicht wieder zusammenfinden, jedoch weißt du nicht wann und vor allem ob das der Fall sein wird. Vielleicht heitert es dich ein bisschen auf, dass ich schon des öfteren die Erfahrung gemacht habe, dass Männer wiederkommen, da sie erst nach geraumer Zeit merken, was ihnen fehlt. 

Doch für jetzt: Versuch damit abzuschließen. Ich weiß, es ist verdammt schwer aber das Schlimmste, das du jetzt tun kannst, ist dich zu verschließen und in deiner Trauer und Verzweiflung zu versinken. Denn das könnte tatsächlich zu einer Depression führen.

Kleiner Tipp am Rande: Wenn du wirklich das Gefühl hast, ernsthaft Hilfe zu benötigen, dann hol dir professionelle Hilfe (einen Therapeuten), denn kein Ratgeber kann dir aus einer ernsthaften Krise helfen.

Kommentar von Nynax ,

+++ dafür...


Habe mich auch in so einer Situation befunden.. Bei mir hat er mir eine Woche nachdem er ''hatte was er wollte'' eröffnet, dass er doch nicht glaubt, dass er mich liebt. (Davor aber noch Herzchen gebastelt usw)

Allein schon die Aussage ''glaubt nicht, dass er vor Ende des Jahres was wird'' sollte dir eigentlich anzeigen, dass ein Schlussstrich angesagt ist... Hält er dich jetzt bis zum 16.12.3016 warm, konserviert dich?!


Gruß, alles schlechte geht mal vorbei. Glaube mir.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community