Frage von idclaphia, 31

Sind meine Eltern zu streng/Wie kann ich das Verhältnis bessern?

Hallo liebe GuteFrage-Community,

wo soll ich anfangen? Vorab: ich bin 14 Jahre alt. Ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin mit meiner Familie noch nie so richtig gut ausgekommen. Ich fühle mich schon immer als schwarzes Schaf, was unter anderem daran liegt, dass ich einer anderen politischen Meinung bin und meine Familie sehr rassistisch ist. Das habe ich halt schonmal dazu genutzt, um ihnen zu zeigen dass ich nicht ihrer Meinung bin, indem ich mit Flüchtlingen gekocht, gebacken und gegessen habe. Seitdem beschimpft mich mein siebenjäriger (!) Bruder als "Linke" und "Gutmensch". Mein Vater ist Ingeneur und befasst sich sehr oft mit Chemie und Physik. Meine Schwerpunkte liegen eher in Fremdsprachen und Deutsch, die meiner zwei Brüder in Naturwissenschaften. Deswegen werde ich von meinem Vater aus zu irgendwelchen Museen und Vorträgen über die Physik geschleppt, obwohl er genau weiß, dass es mich nicht interessiert. Ich werde oft auch schief angeschaut, weil ich mich nunmal für andere Sachen interessiere und mit meinen Brüdern verglichen, obwohl ich bessere Noten als sie habe. (Durchschnitt: 1,8) Ich werde dazu "gezwungen" Klavier zu machen, da meine Eltern der Meinung sind, ich wäre ihnen später dankbar dafür, obwohl ich es hasse. Neuerdings darf ich auch nicht mehr bei Freunden übernachten oder sie bei mir, weil es meiner Mutter angeblich zu anstrengend ist mit drei Kindern. Als ich sie darauf angesprochen habe, dass ich so gut wie nie bei anderen übernachte bzw. sie bei mir, meinte sie, sie bräuchte sich vor mir nicht rechtfertigen. Als ich mal eine drei in Mathe auf dem Zeugnis hatte, musste ich die ganzen Sommerferien jeden Tag eine von meinem Vater selbst zusammengestellen Prüfungen machen, die ich ihm dann auf Arbeit geschickt habe und er sie dort korrigiert hat. Seitdem muss ich in Mathenachhilfe gehen. Mein Vater hat mich schonmal als "asoziales Drecksschwein" bezeichnet, weil ich in einen Chor gehe, der Flüchtlinge unterstützt. Er ist allgemein sehr temperamentvoll, fast schon jähzornig, hat mich aber noch nicht geschlagen. Ich habe schon so oft wegen meinen Eltern geweint, weil ich mir einfach eine Familie wünsche, die immer für mich da ist und mich auf meine Weise unterstützt. Meine Familie bekommt es auch mit, nur meine Mutter sieht keine Fehler ein. Sie hat sich noch nie bei mir entschuldigt, mich mal in den Arm genommen wenn ich weine und mich getröstet. Wenn mich mein Vater beispielsweise angeschrien hat und ich vor ihr weine, bleibt sie sitzen und zählt auf, wo er Recht hat. Seit neustem vertraut mir meine Mutter nicht mehr und ich weiß nicht warum. Ich darf jetzt nicht mehr mit auf Chorfahrt fahren, obwohl das ganze 150€ gekostet hat und ich es drei Tage vorher erfahre.

Das waren jetzt alles sehr viele Infos, aber es gehört irgendwie alles mit dazu. Ich weiß halt echt nicht mehr weiter. Mit meinen Eltern sprechen kann ich nicht, sie blocken immer ab. Ich wünsche mir einfach eine Familie, die mich unterstützt.

Antwort
von atrialbyfire, 6

Ich kenne das selber nur zu gut, da meine Familie auch eher kritisch gegenüber Einwanderung (speziell "Kriegs"flüchtlingen) ist.
Mein Vater verfällt dann in unendlich lange Vorträge, die ich mit anhören muss, am Abendbrotstisch.
Ich habe erlebt, dass es fast nichts bringt, abzublocken, dann steigert sich alles nur noch weiter hoch.
Ich sage etwas dagegen, wenn mich mein Vater nervt etc, dadurch wird er dann auch böse und so geht die Diskussion stundenlang.
Ich habe auch schon eingelenkt, wodurch es besser geworden ist.

Also: Du musst dir es entweder anhören und es ertragen (was ich bei den geschilderten persönlichen Beleidigungen nicht empfehlen würde) oder es ignorieren.
Die beste Variante ist, wenn du mit deinen Eltern redest und versuchst einfach herauszufinden, inwiefern die Kritik an dir gerechtfertigt ist, oder nicht. Die Diskussion ist unausweichbar, so wie ich das sehe.
Manchmal muss man auch auf seine Eltern eingehen, so wie ich.
Du musst jetzt nicht krampfhaft viel mit Flüchtlingen machen um sie zu provozieren, dadurch wird alles nur schlimmer.

Antwort
von Daemmerfeuer, 11

Du solltest dir immer bewusst sein, dass du deine eigene Meinung vertreten darfst, jedoch werden deine Eltern noch 4 Jahre über dich bestimmen können. Ich persönlich finde, dass sie zu streng sind und ich kann dich gut verstehen, dass du dich dagegen wehrst (also z.B. mit Flüchtlingen kochst) ich finde diese Einstellung klasse und bewundere dich dafür! Das "Verhältnis bessern"... schwierig, aber ich denke, dass gutes argumentieren helfen kann... wenn z.B. deine Mutter meint dass es zu viel Arbeit ist wenn noch jemand bei dir übernachtet, warum solltest du nicht bei anderen übernachten dürfen.... als Außenstehender kann man da leider nicht viel machen und nicht sehr gute Tipps geben... Doch lass dich nicht beirren und mach' weiter so! ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community