Frage von fhklltcnoi, 215

Sind meine Eltern psychisch krank?

Hallo,ich weiß ihr könnt mir diese Frage nicht zu 100% beantworten,ich hoffe ihr könnt mir dennoch etwas weiterhelfen.Danke schonmal an alle,die sich Zeit nehmen,sich diesen langen Text durchzulesen und an diejenigen,die mir eine Antwort hinterlassen,ich denke jede zu dem Thema passende Antwort würde mir schon enorm weiterhelfen,denn ich und meine Geschwister wissen einfach nicht mehr weiter. Zum Thema:Und zwar streiten meine Eltern bereits seit Jahren ständig,man könnte schon meinen an jedem Tag(nicht diese kleinen Streitereien,sondern mit Rumgeschreie und Beleidigungen, etc.),mir fällt das mittlerweile schon fast nicht mehr auf,da es zum Alltag geworden ist.Aber seit einigen Monaten ist meine Mutter fast jeden Tag 'down'(also einfach lustlos,deprimiert,traurig,voller negativer Emotionen und Gedanken),redet in seiner Abwesenheit ständig von unserem Vater und beleidigt ihn,man möge meinen sie bringe schon richtige Hassgefühle zum Ausdruck.Letztens hat sie sich während einem Streit mit ihm drei Mal ihren eigenen Kopf gegen die Tür geschlagen(vermutlich um ihre Aggressionen rauszulassen)und schlägt sich in letzter Zeit generell immer wieder fest auf den Kopf wenn sie wütend ist.Sie denkt nur noch an ihn und an Streit mit ihm,kann kaum noch über was anderes reden und sagt mir immer und immer wieder sie kann nicht mehr und sie will nicht mehr(auch in seiner Abwesenheit).Noch dazu rastet sie tagtäglich aus,nicht direkt in Form von Gewalt,sondern in sprachlicher Form,sie schreit immer,wirklich immer,kann sich kaum selbst kontrollieren und bricht meist dann auch noch komplett aufgelöst in Tränen aus und zieht sich dann den ganzen Tag zurück.

Zu meinem Vater:er ist psychisch Gott sei Dank nicht ganz so extrem angeschlagen,jedoch hat er sich auch seit geraumer Zeit verändert.Er hat ständig das Bedürfnis,alle und alles zu kontrollieren, darunter auch unsere Sachen,sprich mein Handy(bzw das meiner Geschwister),unsere Freunde,wo wir sind,was wir tun usw(im unerträglichen Maße),bei meiner Mama sowieso.Ihr lässt er garkeinen Freiraum mehr,lässt sie nirgends ohne ihn hingehen,hat einfach einen enormen Vertrauensdefizit momentan,glaubt keinem irgendwas bzw lässt sich sehr schwer von was überzeugen,und vertraut einfach garkeinem mehr und beschräkt unseren Lebensstil wie bereits gesagt einfach enorm.Das liegt wahrscheinlich auch ein wenig daran, dass meine Mutter vor einem Jahr für 1 Woche was mit nem Typen hatte.Jedenfalls malt er sich auch ständig Sachen aus, die nie so passiert sind,verdreht Gesagtes automatisch immer so rum, wie es ihm passt und merkt es nicht mal.Er meint ständig meine Mutter wäre zu nichts fähig, sie würde ständig nur rumliegen,macht nie Essen und wenn dann ist es nicht gut,sie macht nichts im Haushalt im Gegensatz zu ihm(was nicht der Realität entspricht,beide machen in etwa gleich viel)und sieht einfach die wichtigen Sachen nicht bzw wenn er sie sieht, verdreht er denn Sinn des Sachverhalts komplett. Was würdet ihr mir raten? Danke!!!❤

Antwort
von HappyHeart1121, 62

Hi fhklltcnoi,

das hört sich ja nach einem etwas schwierigen Zustand bei euch an. Das muss wirklich schwer für dich und deine Geschwister sein.

Mein Tipp wäre, in deiner Gegend eine Sozialpsychiatrischen Hilfe zu suchen. Du kannst als Angehörige dort hin und dir von Fachleuten Tipps geben lassen. Vielleicht kann auch jemand von denen mit deiner Mutter sprechen. Ich kenne das, wenn ein Elternteil psychisch nicht ganz gesund ist und ich habe mich lange sehr verantwortlich gefühlt. 

Auch wenn du dir von Fachleuten Hilfe suchst, kann ich mir Vorstellen, dass du bedenken hast, das die vielleicht irgendetwas in die Wege leiten könnten, was du nicht willst. Die größte Angst ist bei vielen Kindern (egal wie alt wir sind, wir sind auch mit 25 noch die Kinder der Eltern ;) ), dass z.B. das Jugendamt eingeschaltet wird. Bespreche deine Befürchtungen mit denen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass da jemand Schritte geht, die du nicht willst. Solange keine Gefahr für dein Wohl oder das deiner Geschwister besteht. Und da deine Mutter laut deinem Geschriebenene eher die Agressionen gegen sich selbst richtet, ist das schon mal weniger der Fall. 

Kannst du dir denn vorstellen dir Hilfe von Außerhalb zu holen?

Du und deine Geschwister könntet auch euren Eltern in einem offenen Gespräch, so wie es möglich ist, zeigen, wie sehr euch die Situation belastet und das du/ihr euch Sorgen um eure Mutter macht. 

Und wenn das nicht klappen sollte, würde ich mir Hilfe von außerhalb suchen.

Vielleicht erst eine Email schicken und kurz erklären worum es geht und wie die Beratungsstelle ect. vorgehen würde. Dann hättest du schon mal ein Bild davon wie die arbeiten. 

Ich seh es als sehr mutig, sich Hilfe von Außen zu holen. Denn die Fachleute können die Situation noch einmal anders betrachten, andere Hilfen anbieten. 

Vetrau auf dein Bauchgefühl - nicht auf die Angst die sich meldet - sondern auf das Bauchgefühl. Auch wenn (ja schon wieder =D) dir die Fachperson nicht gefällt. Es wird ja mehrere da geben.

Bist du die älteste bei euch?

Ist etwas lang geworden...     

Kommentar von fhklltcnoi ,

Danke danke danke! Naja wir sind alle drei 17, ich bin im Minutenabstand die Älteste, bin um 1 Minute älter als meine Schwester und um 2 Minuten älter als mein Bruder, falls das jetzt überhaupt was zur Sache tut :-D. Vielen lieben Dank nochmal! ❤

Antwort
von ultraviolet4, 50

HI! Oh je, das tut mir furchtbar leid! Dir muss es bestimmt sehr schlecht gehen, wenn man sowas täglich mitbekommt :(

Also ich glaube, dass nur deine Mutter gerade in eine psychische Erkrankung reinrutscht. Dein Vater hat wahrscheinlich einfach das Gefühl, die ganze Kontrolle zu verlieren und hat furchtbare Angst, euch durch die Belastung auch noch zu verlieren. Du musst ihm Vertrauen zeigen und versuchen, gemeinsam Kompromisse zu finden. Rede mit deinen Eltern und bedeute ihnen auch, auf welche Art und Weise es dich belastet. Viele Eltern trennen sich oft nicht wegen ihren gemeinsamen Kindern. Sag zu ihnen ausdrücklich, dass du es in Ordnung fändest, wenn sie sich trennen. Denn bevor das so weitergeht und einen Elternteil durch eine psychische Belastung teilweise "verlierst" und alle nur noch unglücklicher werden, wäre dies wahrscheinlich die bessere Lösung. Sag ihnen, dass du es schlimm findest, wie sie miteinander umgehen und dass du es hasst, wenn sie so schlecht übereinander reden. Denn das macht alles nur kaputter. 

Deine Eltern sollten zur Paartherapie gehen. Experten sind auf so etwas spezialisiert und können da helfen. Auch das Jugendamt oder ähnliches. Wenn du jemanden zu reden brauchst, wendest du dich dort hin, an die Nummer gegen Kummer oder wenn du eher online eine Beratung anonym haben möchtest, dann folge dem Link: https://jugend.bke-beratung.de/views/home/index.html

Wenn jeder den Ernst der Situation erkennt und mitanpackt, dann schafft ihr das gemeinsam! Und wenn die ersten Hürden genommen sind, dann könnt ihr echt stolz sein! Jederzeit kannst du mich auch gerne anschreiben, wenn der Kummer zu groß ist. Ich selbst habe das zwar  noch nie miterlebt, aber es muss schlimm sein. Und bevor du von dem ganzen noch langzeitige Folgen davon trägst, muss man wirklich jetzt handeln.

Nur das Beste, 

ultraviolet4

Kommentar von fhklltcnoi ,

Ein mega großes Dankeschön für deine Mühe und deine Unterstützung, hast mir/uns sehr weitergeholfen, vielen lieben Dank! ❤

Kommentar von ultraviolet4 ,

Das habe ich doch gerne gemacht :)

Antwort
von FlyingCarpet, 53

Die Eltern sind nicht krank, sondern haben sich in einer schlechten Ehe verfranzt. Deine Mutter sollte sich zügig von ihm trennen.

Kommentar von fhklltcnoi ,

Dankeschön für deinen Rat! ❤

Antwort
von whynot63, 29

Hallo!

Es gibt positive und negative Bindungsgründe.
Bei Euren Eltern scheint die Bindung ganz eindeutig auf negativen Motiven zu beruhen, und das führt im Lauf der Zeit immer mehr zur Eskalation und auch zu Veränderungen der Persönlichkeit und des seelischen Zustandes, die schon ins Krankhafte gehen können (wie die dauernde Aufgebrachtheit Deiner Mutter und ihre depressive Resignation oder der Kontrollzwang Deines Vaters).

Die einzige sinnvolle Weg ist eine Trennung. Aber, wie Du schreibst, sagen Deine Eltern, sie könnten sich wegen Euch nicht trennen. Abgesehen davon, daß das eine Ausrede ist, eine schlechte noch dazu, schieben sie damit die Schuld für ihr Unglück auch noch Euch zu, was eine ganz fatale und verantwortungslose Strategie ist.
In Wahrheit geht es vermutlich darum, daß die gegenseitigen Haßgefühle schon ein solches Ausmaß angenommen haben, daß das Bedürfnis nach Rache und Zerstörung eine Trennung verhindert (das eben ist ein negatives Bindungsmotiv). Oder es können auch andere Anhängigkeiten bestehen, etwa wirtschaftlicher Art.

Da Ihr eine Trennung natürlich nicht erzwingen könnt, wird letztlich nichts anderes bleiben, als entweder noch abzuwarten, bis Ihr volljährig seid, und dann auszuziehen, oder Euch nach Möglichkeiten für ein betreutes Wohnen umzusehen.
Dieses familiäre Klima ist nämlich absolut schädlich für Euch, und die Probleme der Eltern greifen auch in Eure Privatsphäre ein (diese zwanghafte Kontrolle durch Euren Vater). Das kann auch für Eure Entwicklung und Euer seelisches Befinden ziemlich negative Auswirkungen haben, so daß es wirklich ratsam wäre, daß Ihr sobald als möglich aus diesem ungesunden und untragbaren Spannungsfeld herauskommt.

Liebe Grüße und alles Gute!

Kommentar von fhklltcnoi ,

Vielen lieben Dank! ❤

Antwort
von pingu72, 67

Deine Eltern sind nicht "krank" sondern extrem unglücklich...  Um sie zu "heilen" sollten Sie sich trennen oder eine Eheberatung in Anspruch nehmen. Auf Dauer wird es nicht besser sondern schlimmer...

Kommentar von Laury95 ,

Genau, vor Allem sollten die Eltern mal an ihre Kinder denken, die die ganzen Sachen mitbekommen.

Kommentar von fhklltcnoi ,

Das Ding ist sie reden schon seit nem Jahr davon sich trennen zu lassen, aber sie machen es nicht uns zuliebe. Jedoch wär's mir eigentlich fast lieber, denn ich und meine Geschwister sind ja schon 17 und für uns wär ne Trennung dann auch nicht mehr soo schlimm, wir denken ja auch selbst dass es besser für alle wäre.

Kommentar von pingu72 ,

Euch zuliebe? Macht ihnen klar dass sie euch mit ihren Streitereien unglücklich machen und dass ihr FÜR eine Scheidung seid. Es wäre für alle das Beste!

Wenn sie es von ihren eigenen Kindern hören werden sie (hoffentlich...) zur Vernunft kommen, also setzt euch mal zusammen und sprecht offen mit ihnen.

Kommentar von fhklltcnoi ,

Machen wir, vielen lieben Dank! ❤

Kommentar von pingu72 ,

Gerne, ich wünsche euch von Herzen alles Gute!!!

PS: ich bin auch ein Scheidungskind und kann gut damit leben ;)

Antwort
von jovetodimama, 51

Du hast Deine Beobachtungen gut zusammengefasst.

Am besten wendest Du Dich mit Deiner Frage an das zuständige Jugendamt. Man wird sich Eure Familiensituation beschreiben lassen, vielleicht auch einen Hausbesuch vereinbaren, bei dem jemand zu Euch nach Hause kommt und einfach einmal beobachtet, wie es so zugeht bei Euch. Dann wird das Ganze besprochen und es werden Lösungswege gesucht.

Ein wahrscheinlich unausweichlicher Lösungsschritt wäre, dass Deine Eltern sich trennen. Wenn sie das bisher nur Euch Kindern zuliebe noch nicht getan haben, dann wäre es jetzt ganz wichtig, dass Ihr drei Euch zusammentut und Euren Eltern einstimmig mitteilt, dass Ihr eine Trennung besser findet. Vielleicht habt Ihr auch schon Ideen, bei wem von beiden Ihr danach wohnen wollt und wer am besten in der jetzigen Wohnung bleibt und wer auszieht. Eltern, die sich so verbissen haben in ihren Vorsatz, "in guten wie in schlechten Zeiten" zusammenzubleiben, brauchen da manchmal ganz konkrete Anweisungen.

Andere Lösungsschritte könnten eine Eheberatung oder eine getrennte Psychotherapie sein. Das könnt Ihr als Kinder Euren Eltern kaum vorschlagen, aber wenn es wirklich so ist, wie Du es oben geschildert hast - und das glaube ich Dir - dann wird das Jugendamt diese Möglichkeiten sicher ansprechen und vielleicht sogar gleich jemanden vermitteln, der mit Euren Eltern arbeitet.


Kommentar von fhklltcnoi ,

Vielen lieben Dank für deinen Ratschlag, hast mir/uns sehr weitergeholfen! ❤

Kommentar von jovetodimama ,

Das freut mich!

Antwort
von MaSiReMa, 66

Hallo,

das ist echt ein schwieriges Thema, aber ich denke, das Deine Eltern miteinander nicht mehr leben können! Der ständige Streit scheint beide mürbe gemacht zu haben. Anscheinend haben sie nie versucht, miteinander über ihre Probleme zu reden oder sie zu lösen, sonder eben einfach nur sich gegenseitig mit Vorwürfen bombardiert.

Deine Mutter ist wohl kurz vor einem Zusammenbruch, und Dein Vater ist auch nicht sehr weit davon entfernt.

Ihr müßt Euch dringend Hilfe von außen holen, vielleicht auch jemanden vom Jugendamt, der sich dann vermittelnd dazwischen schaltet und evtl. könntet ihr eine Familienbetreuung bekommen.

Ich denke, das beste für alle wäre, wenn sich Eure Eltern scheiden lassen, denn so wie es jetzt ist, das ist weder für die Eltern gut, noch für Euch Kinder.

Und beide sollten dringend eine Therapie machen, eine Kur wäre auch nicht das schlechteste.

Hmm..    habt ihr niemanden sonst, mit dem ihr reden könnt?? Oma / Opa, Tanten und Onkel, vielleicht auch euer Hausarzt??

Holt Euch auf alle Fälle Hilfe, ganz dringend.

Alles Gute und LG ;o)


Kommentar von fhklltcnoi ,

Vielen lieben Dank für deinen Rat! ❤

Kommentar von MaSiReMa ,

Gerne, und ich hoffe, ihr findet eine Lösung.

Antwort
von Laury95, 58

Deine Eltern sollten sich trennen, das ist keine Störung, die beiden halten es einfach nicht mehr miteinander aus, daher die Hassgefühle und die heftigen Streitereien. Eigentlich sollten sie da selbst drauf kommen und Euch zuliebe getrennte Wege gehen. Ihr könnt da nicht wirklich viel machen.

Kommentar von fhklltcnoi ,

Danke für deine hilfreiche Antwort! :-)

Antwort
von HalloRossi, 29

Ich würde dir raten zum Jugendamt zu gehen um mit jemanden darüber zu sprechen. Oder zum Schulsozialarbeiter

Kommentar von fhklltcnoi ,

Danke!

Antwort
von Amelie2002, 42

Ich glaub deine Mutter hat Liebeskummer in einer anderen Art. Dein Vater glaubt wohl das deine Mutter ihn betrogen würde wenn er sie nicht kontrolliert

Antwort
von mausi000131, 43

Wenn ich erhlich bin würde ich zum jugendamt gehen und ihnen genau das erzählen die wissen nähmlich eas zu tun ist

Kommentar von fhklltcnoi ,

Dankesehr für deinen Rat! :-)

Kommentar von mausi000131 ,

Bitte immer gerne😊

Antwort
von keineideekeinei, 54

druck aus was du gerade geschrieben hast und geh zum jugendamt...

bzw. sag denen was dein problem und die probleme deiner geschwister sind... ich denke als aller erstes sollte deine mutter mal ein gespräch mit jemandem haben... vielleicht kann sie in eine therapie oder so

wie alt bist du und deine geschwister?

Kommentar von fhklltcnoi ,

Wir sind alle drei 17 :-)

Kommentar von fhklltcnoi ,

Danke für deinen Rat! ❤

Kommentar von keineideekeinei ,

drillinge? ^^ cool

ich hoffe ich konnte dir irgendwie helfen :)

Antwort
von Knide, 47

Hallo,

Ich verstehe, dass diese Situation wirklich verzwickt ist.
Ich rate dir zb mal die Polizei oder das Jugendamt oder so jemanden zumendest um Rat oder Unterstützung zu bitten.
Kann ja auch nur dein Hausarzt sein.

Hilfe von Außen ist das Stickwort!

LG Tobi

Kommentar von fhklltcnoi ,

Vielen lieben Dank für deine Hilfe! :-)

Antwort
von WosIsLos, 18

Bring die beiden zu einem Paartherapeuten.

Antwort
von DasVolk88i, 1

Ich würde sie in die Clapse einliefern

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community