Frage von alessra, 73

Sind Leute, die in Call-Centern arbeiten, ausgebildete Experten?

Weiß jemand, ob die Leute dort ernsthaft und intensiv ausgebildet werden oder

sind sie in 1. Linie nur da, um den Anschein einer Hilfe zu erwecken?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DonCredo, 37

Hi, ja - werden sie (ernsthaft ausgebildet) - und zwar darin, wie man Kunden möglichst lange in der kostenpflichtigen Hotline hält. Meist hast Du einen "First-Level-Support", der die Leute entnerven soll mit möglichst vielen teils unnützen Fragen und Infos. Wenn Du Glück hast, ist da aber jemand dabei, der auch fachlich was weiss. Wenn Du ausdauernd genug bist, kommst Du an den Second-Level-Support, der Dich dann alles nochmal fragt, aber vielleicht auch eine Lösung hat. Und dann gibt es noch die "Verkaufs- und Aquise-Callcenter. Die Leute dort werden trainiert um erfolgreich zu telefonieren und "verkaufen alles, was deren Auftraggeber will". Über ein paar Details, die man mindestens braucht wissen die meist fachlich gar nichts. Gruss

Kommentar von alessra ,

Ach! Das klingt ja besonders interessant! Und manchmal hat man einfach nur Glück, wenn einem geholfen werden konnte.

 

Kommentar von DonCredo ,

Yepp! Aber ich wollte damit nicht die Menschen schlecht machen, die in CallCentern sitzen - und sicher ist auch nicht wirklich jede Hotline so schlecht. Das ist schwer verdientes Geld und oftmals ein wirklich frustrierender Job. Vielleicht sind viele Hotlines auch deswegen so schwach. Gruss

Kommentar von alessra ,

Bei manchen hab ich wirklich schon gedacht, dass sie sich über ein nettes Wort freuen. Mir wurde auch schon mal weitergeholfen. Zwar nicht oft, aber in einem entscheidenden Fall hat man mir geholfen.

Antwort
von Denise1993i, 12

Kommt darauf an. Es gibt viele Studenten die in Call Center arbeiten, die sind natürlich nicht ausgebildet sondern nur eingearbeitet. Mittlerweile werden aber auch viele für diesen Beruf Ausgebildet zB wenn sie fachlich einiges an Hintergrundwissen haben müssen (in der IT Branche zB).

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Internet, 11

Nein, ein kurzer "Crashkurs" reicht für die unterbezahlte Arbeit für 8,50 - 11 Euro die Stunde. 

Kommentar von alessra ,

Da wäre es besser, man hätte beizeiten eine Ausbildung gemacht...

Antwort
von ChrisIsCrazy, 22

Hey,

das sind in den meisten Fällen keine Experten. Den Leuten da werden nur die Basics gezeigt und das wars dann auch schon. Wäre sonst auch unbezahlbar, wirkliche Experten dort zu beschäftigen.

Viele Grüße

Antwort
von Nico63AMG, 40

Kommt drauf an wo, meistens nicht.

Kommentar von alessra ,

Vodafon, was jetzt mit Kabel zusammengeht. Die haben mir gesagt, ich müsste jetzt einen neuen Vertrag bei Vodafone-Kabel Deutschlnd abschließen. Sonst öknnte es passieren, dass ich eines Tages ohne Telefon und Internet dasitze.

Kommentar von swissss ,

Amateure

Kommentar von funcky49 ,

Wenn Dein Anschluss auf IP-basiert oder sonstwie umgestellt werden soll, ist die Aussage korrekt. Da Du zur Umstellung nicht gezwungen werden kannst, wird ohne Neuvertrag der bisherige Vertrag von Vodafone fristgemäß gekündigt. 

Das ist nicht nur bei Vodafone so, sondern bei allen Providern, die die Anschlüsse ihrer Kunden umstellen.

Du solltest Dich informieren, um was genau es bei Dir geht.

Kommentar von alessra ,

Gute Antwort, funcky! Genau das hat mir eine Vodafone-Mitarbeiterin glasklar gesagt:

 "Sie werden nicht - zack - ohne Verbindung sein. Sie müssen erst eine fristgerechte Kündigung von uns bekommen. Und dann "müssen"Sie nicht zu Vodafone-Kabel Deutschland.

 Sie können sich einen x-beliebigenProvider suchen!"

Kommentar von funcky49 ,

So ist es.

Jetzt musst Du aber noch folgendes beachten: Wenn Du zu einem anderen Provider wechseln willst und Deine Rufnummer mitnehmen willst, muss die Rufnummer zum neuen Provider portiert werden. Der neue Provider muss in dem Fall die Kündigung des Vodafone-Vertrages vornehmen, nur so kann auch die Rufnummer portiert werden.

Wenn Du also einen neuen Provider im Blick hast, dann beauftrage diesen mit der Kündigung und der Rufnummernportierung, bevor Vodafone kündigt. Du kannst den neuen Auftrag schon frühzeitig vergeben, es muss halt rechtzeitig (ich rate zu 6 Wochen Vorlauf) vor dem Ablauf der Kündigungsfrist erfolgen.

Wenn Du bei Voafone bleibst, gibt es kein Problem mit der Rufnummer.

Kommentar von alessra ,

Dankeschön für die Tipps!

Ich glaube, ich bleibe bei Vodafone-Kabel. Auch wenn Kabel Deutschland mich mal so richtig fies reingelegt hat und eine Mitarbeiterin von Vodafone-Kabel D mir anfangs gesagt hat, ich würde eines Tages ohne jegliches Internet, TV und Telefonverbindung dastehen, wenn ich nicht in das einwillige, was sie mir vorschlug.

Daher auch meine Ausgangsfrage, wie "belesen" die Call-Center-Mitarbeiter sind...

Habe jetzt über Bekannte eine Frau kennengelernt, die nie eine Ausbildung gemacht hat, nicht mal den Hautschuabschluss hat und sich mit Kellnerei  über Wasser gehalten hat.

Jetzt kriegt sie Hartz4. Ist wesentlich einfacher für sie...

Antwort
von imaawesomee, 37

das sind 0815 Leute ohne jegliche Qualifikation. Versprochen.

Kommentar von alessra ,

Das habe ich auch so gehört und mich von denen veräppelt gefühlt.

Kommentar von imaawesomee ,

vorallem bei Vodafon, Telekom & Co haste nur Pappnasen dran. Kannst froh sein wenn du einen von 100 kriegst der Kompetent genug ist zu helfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community