Frage von AnnaLea65, 157

Sind Lehrer schnell damit überfordert?

Hallo, ich habe meiner Lehrerin einen Brief geschrieben in dem ich ihr sage das ich mich ritze. Ich habe letztes Schuljahr schonmal mit ihr darüber gesprochen und die Gespräche haben mir sehr weitergeholfen. Ich wollte den Brief eigentlich morgen im Lehrerzimmer abgeben, aber jetzt bin ich mir nicht sicher ob ich das machen soll, weil kommt das nicht blöd wenn ich jetzt wieder zu ihr ankomme? Vielleicht hat sie dann ja auch einen falschen Eindruck von mir wenn sie weiß das ich damit nicht aufgehört habe. Ich habe auch Angst das ich sie damit nerve oder belaste, denn sie hat ja noch andere Schüler um die sich kümmern muss ! Ist das zu viel für sie? Soll ich den Brief abgeben oder nicht ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LikeCarlo, 76

Gib den Brief ab. Wenn dir deine Lehrerin hilft, dann tu das. Es ist doch wichtig, dass es dir gut geht und Lehrer sagen dir schon, wenn sie etwas nervt oder belastet. Ich kenne eine ähnliche Geschichte, die so verlaufen ist. Der Lehrer hat sich drum gekümmert. Und wenn die Lehrerin dir hilft, dann rede mit ihr. Lehrer sind im Prinzip auch nur Menschen und die handeln genau so wie andere auch. Allerdings sind Lehrer bei sowas viel erfahrener und werden auf deine Bitten auch nichts weiter erzählen. Also gib den Brief auf jeden Fall ab. Sollte es zu einem Gespräch kommen, dann erzähl ihr auch von deinen Ängsten, dass du sie damit belastet. Sie wird dir dann sagen, wie das so bei dir aussieht. 

Also ich wünsche dir weiterhin alles gute und schätze deine Lehrerin so ein, dass sie dir weiterhin hilft.

Liebe Grüße

LikeCarlo

Antwort
von Dummie42, 52

Lehrer können helfen die nötigen Schritte einzuleiten, damit dir geholfen wird, aber "heilen" können sie eher nicht oder nur in ganz ganz leichten Fällen.

Antwort
von Majasoon, 82

klar hat sie noch andere schüler um die sie sich kümmern muss, aber ich glaube nicht, dass auch nur 1 davon sich ritzt, oder so probleme hat wie du. Ich würde aber dann eher zu ihr hingehen. Irgendwann kann sie dir auch nicht mehr helfen, da sie keine psychologin ist. Ich ritze michauch, habe eine esssötrung und fühle mich zuhaus e nicht wohl. Über die essstörung weisssie bescheid, da meine mutter heute mit ihr ein gespräch hatte. Ich würde gerne mit ihr da rüber reden, also über das ritzen... undso, meine mutter meinte das auch, das ich mit ihr darüber reden kann, weil ich ihr das problem also das ritzen nicht sagen möchte. Ich bin jz auch schon  so hin und her, da siesich auch sorgen um mich macht. Ich hoffe meine geschichte konnte dir etwas helfen. Viel glück;)

Antwort
von ollikanns, 56

Die arme Lehrerin. Du missbrauchst sie als Psychiater. Dafür sind Lehrer ganz bestimmt nicht da. Bestenfalls machen das die Schulpsychologen, sofern sie an der Schule vorhanden sind. Geh lieber zu deinem Kinder- oder Hausarzt, der dich dann an einen Facharzt überweist. 

Kommentar von MitExcel ,

Lehrer sollten normalerweise auch für so etwas geschult sein. Nicht als Psychiater, aber als Pädagogen. Eigentlich sind Lehrer für so etwas auch da.

Antwort
von Wonnepoppen, 51

vor allem ist sie nicht der richtige Ansprechpartner    dafür!

du solltest dich an einen Therapeuten wenden!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community