Frage von annafrederike, 25

Sind Kraftwerke die Erdgas verbrennen klimafreundlicher als Kohlekraftwerke?

Hey Leute Ich bin total am verzweifeln Wir sollen morgen für den Chemie unterricht Fakten aufschreiben aus dem internet ob Kraftwerke die Erdgas verbrennen klimafreundlicher sind als Kohlekraftwerke. Aber ich finde einfach nix. Koennt ihr mir helfen?
Danke schon mal im vorraus

Expertenantwort
von realfacepalm, Community-Experte für Klima, 19

Beide sind wegen des Verbrennens fossiler Brennstoffe nicht klimafreundlich - aber Gaskraftwerke sind im Betrieb weniger klimaschädlich.

Bei der Verbrennung von Kohle werden jede Menge sonstige Lusftzschadstoffe wie Staub, Schwefeldioxid, Stickoxide  Quecksilber und etliches mehr freigesetzt - trotz aufwändiger Filter und Rauchgaswäschen. de.wikipedia.org/wiki/Kohlekraftwerk#Luftschadstoffe_und_Gesundheitsbelastungen

Gas hat wenige solche Problemstoffe, und die Technik der Gasturbinenkraftwerke ermöglicht auch einen höheren Wirkungsgrad, was zu deutlich weniger Treibhausgasemissionen gegenüber Kohlekraftwerken im Betrieb führt. de.wikipedia.org/wiki/Gaskraftwerk

Leider besteht das Gas zu großen Teilen aus Methan - das ein etwa 84fach höheres Treibhausptential auf 20 Jahre gegenüber CO2 hat. https://de.wikipedia.org/wiki/Treibhauspotential#Werte_von_Treibhausgaspotential...

Diesel Methan leckt leider bei Förderung, Transport und Lagerung des Erdgases und macht leider einen Großteil des Vorsprungs wieder zunichte. Langfristig muss auf alle fossilen Brennstoffe verzichtet werden.

Antwort
von IXXIac, 17

Hallo

- Moderne Gaskraftwerke sind (je nach Rechenmethode und Vergleichsparameter) bei 100% ED direkt (ohne KWK) um 30-50% effektiver als aktuelle Kohlekraftwerke

- Gaskraftwerke haben geringere Anlaufzeiten und müssen nicht tagelang vorgeheizt werden bis Dampfdruck vorhanden ist

- Gaskraftwerke sind "Lastnachführbar" also leicht regulierbar und verbrennen nur genau die Menge die benötigt wird. Kohlekraftwerke werden immer mit Volldampf gefahren und wenn weniger Last gebraucht wird lässt man einfach Druck ab

- Gas kann man durch Wasserstoffabspaltung mit Strom also der Verwendung von Überkapazitäten von Solar und Wind erzeugen.

- Gas enthält keinen Dreck wie Kohle muss also nicht gross gefiltert und nachbehandelt werden

- Gas enthält fast keine Wasserrückstände dadurch ist das Korrosionsthema relativ gering und die Transportkosten bzw der Aufwand ist viel geringer

- Gasturbinen sind keine Dampfturbinen das heisst es gibt keine riskante und Verschleissanfällige Sattdampftechnik, die sind bei der selben Leistung viel leichter und kompakter baubar und deren Energiedichte ist viel höher

- Kohle ist nicht gleich Kohle, aber die energiehaltige "saubere" Kohle kommt aus Australien, denn USA und Südamerika und muss erst abgebaut und herantransportiert und gelagert werden. Braunkohle wird ja direkt vor denn Kraftwerken abgebaut ist aber noch dreckiger und weniger effektiv. Wenn man diese Kohle "vergast" hat man viel weniger Dreck in der Verbrennung man muss nur denn Koks-Abfall in der Stahlhüttenindustrie weiterverarbeiten womit Europa ein Problem hat weil hier nur noch Hochleistungsstähle hergestellt werden wo man nur "sauberen" Koks verarbeiten kann.

Antwort
von iPaul89, 24

Wenn wir beide Kraftwerke mit der gleiche Ausgangsleistung betrachten sowie die Zugabe der gleichen brennstoffmenge außer acht lassen: Bei Gaskraftwerke wird Erdgas das sehr rein ist und hauptsächlich aus CH4 und weiter CHn Arten besteht Kohle besteht nicht nur aus Kohlenstoff sondern enthält auch Schwefel. Deshalb entsteht bei der Verbrennung auch SO2. Das wird zwar durch Rauchgasentschwefelung sehr gut reduziert aber alles nicht, desweiteren gibt es auch noch Schwermetalle, die werden auch gefiltert sind aber sehr sehr gering. Bei Erdgas für die Verbrennung, ist so gut wie kein SO2 und Schwermetall drin, was dieses als Brennstoff sauber bezeichnet.

Zweitens sollte man betrachten wie viel MWh ich pro Tonne Erdgas oder Kohle bekomme. Jenachdem was mehr CO2 ausstößt wäre schlechter. Ich weiß es jetzt nicht genau, dafür müsste ich nachrechnen aber allgemein ist Gas sauberer und klimafreundlicher gegenüber Kohle, aber dennoch pustet auch Gas mehrere Tonnen CO2 pro Stunde in die Umwelt.

Antwort
von Omnivore08, 19

Kein einziges Kraftwerk ist "klimafreundlicher" als ein anderes, denn dann müsste man erst mal defenieren was "klimafreundlich" ist. Klima wechselt. Das ist ganz natürlich. Und wenn es hier ominöse 2 Grad wärmer wird, dann freu mich das! Dann können wir mehr Obst anbauen...ist doch super.

Zwischen Kopenhagen und Madrid liegen im Mittel SIEBEN Grad. Und hier macht man Panik um 2 Grad. Sollen sie kommen. Ich würde mich freuen.

Schreib hin: "Aufgabe ist nicht lösbar, da es keine Definition von 'perfektem Klima' gibt"

Welches Klima ist denn nun gut? Kopenhagen oder Madrid? Und welches ist besser? Welches muss man anstreben? Achtung....ist ne Fangfrage

Antwort
von ALEMAN2015, 21

Im Prinzip ist ein Kohlekraftwerk durch die entstehenden Rauchgase weniger umweltfreundlich. Wenn diese aber durch Entschwefelung, Entstickung und Entstaubung neutralisiert werden, kann man beide Kraftwerksarten als klimaneutral betrachten.

Kommentar von Omnivore08 ,

Nur als Ergänzung: Bei Kohlekraftwerken sind Rauchgasentschwefelungsanlagen Pflicht! Aus dem Schwefel der da abgeschnitten wird z.B. Gips hergestellt. Dafür gibt es sogar extra Tagebaugeräte: Sogenannte Gipsabsetzer.

Vorallem die Kohlekraftwerke von Vattenfall haben einen hohen Standard an umweltfreundlichkeit, da ausser CO2 und Wasser aus den Kühltürmen kaum was anderes rauskommt. Und das ist wie man ja weiß beides ungiftig.

Antwort
von Luegendetektor, 2

Dann solltest Du erst einmal definieren, was klimafreundlich ist. Warme Zeiten waren bekanntlich immer gute Zeiten. Somit wäre alles Klimafreundlich, was zur Erwärmung beitragen kann. Wenn man den CO2-Klima-Quatsch glauben will, wären Kohlekraftwerke klimafreundlicher als Gaskraftwerke.

Antwort
von WosIsLos, 23

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten