Frage von Deamonia, 69

Sind Jutebeutel auch dann umweltfreundlicher als Plastiktüten, wenn sie nur einmalig genutzt werden?

Hallo zusammen,

momentan verschwinden ja überall die Plastiktüten aus den Geschäften, weil es Umweltschonender ist.

Nun habe ich neulich auch einen Bericht gesehen, wo die Leute eher bereit waren, 1,50€ für eine Plastiktüte als 80Cent für einen Jutebeutel zu zahlen.

Ich muss sagen, ich kann das verstehen. Ich habe Zuhause bestimmt 50 Jutebeutel, in diversen Größen, von allen erdenklichen Geschäften. Dabei schmeiße ich sogar regelmäßig welche weg.

Wenn ich allerdings spontan einkaufe, habe ich ja keine 6 Jutebeutel dabei. Ich bin halt niemand, der seine Taschen mit allem möglichen Zeug voll stopft. Handy, Schlüssel, Geldbörse und wenns hoch kommt noch ein Päckchen Kaugummis und mein E-Book, mehr hab ich normalerweise nicht bei mir. Dann noch immer 5-6 von diesen Beuteln mit mir rumschleppen, da hätte ich echt null Lust drauf.

Stünde ich nun vor der Wahl, mir Jutebeutel 51-66 zu kaufen, die wieder unnötig Platz weg nehmen, und nach einmaligem Gebrauch nutzlos Zuhause rumgammeln, und noch dazu nicht Regenfest sind, oder ob ich mir Plastiktüten kaufe, die zwar teurer, aber dafür als Müllbeutel wiederverwertbar sind, und natürlich Wasserfest, würde ich mich wieder für Plastik entscheiden.

Für mich machen selbst Papiertüten mehr Sinn als Jutebeutel, die kann man immerhin noch für den Papiermüll benutzen..

Ich kenne aber auch keinen hierzulande, der Plastiktüten einfach so weg wirft, die werden von jedem den ich kenne, als Müllbeutel weiterverwendet.

Wie seht ihr das?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Schlumpfbaby, 38

Ich sehe das ganz genauso wie du, habe auch selten Stoffbeutel dabei, selbst wenn ich mit Auto unterwegs bin, die Dinger nehmen zuviel Platz weg und sind unpraktisch. Auch ich verwende die Plastiktüten als Müllbeutel und ärgere mich extrem darüber, dass man als Verbraucher hier wieder ein Stück weit entmündigt wird.

Denn ganz ehrlich, Plastik ist recycelbar und das Problem liegt in meinen Augen nicht darin, dass es Plastiktüten gibt, sondern bestenfalls in der Entscheidung jedes einzelnen, wie er damit umgeht, genauso wie in der Müllentsorgung selbst, wo wir ja auch nur verarscht werden, Stichwort Gelbe Säcke. Davon wird ja kaum etwas wirklich recycelt.

Und wo soll eigentlich der Unterschied sein, ob ich mir eine Rolle Müllbeutel/Säcke kaufe und diese für meinen Müll nur einmalig verwende, oder ob ich für meinen Einkauf Plastiktüten kaufe und diese dann noch einmal als Müllbeutel verwende?

Kommentar von Deamonia ,

Tja, gute Frage.. Ich verstehe auch nicht, warum ich gezwungen werden soll, zukünftig Müllbeutel nur einmalig zu verwenden, statt sie vorher noch als Einkaufstüte zu nutzen... Eine Verschwörung der Müllbeutelindustrie, weil die Deutschen zu Umweltbewusst mit ihren Plastiktüten umgehen? 

Das das meiste was in den gelben Tonnen in der Müllverbrennung landet, ich dachte das wäre mittlerweile allen bekannt, aber weit gefehlt, die Leute sind "entsetzt" wenn sie das erfahren, neulich erst hab ich in der Firma damit die Kollegen "geschockt" (ICH war auch geschockt, weil sie so unaufgeklärt sind) 

Kommentar von Schlumpfbaby ,

Unaufgeklärt sind leider die meisten Menschen und das ist weit schockierender (in meinen Augen) als das Verhalten, das manch einer an den Tag legt.

Jedenfalls denke ich, Verbote sind hier keine Lösung, sondern Aufklärung und "Erziehung zur Mündigkeit und Verantwortungsbewusstsein", worin die westliche Gesellschaft meiner Meinung nach richtig verkackt hat...

Kommentar von Deamonia ,

Sehe ich auch so, bei manchem was man hier oder in anderen Netzwerken so liest, graut es einen wirklich... 

Ich bin immer wieder überrascht, wie weit verbreitet "Unwissen" ist. Das mit der Müllverbrennung z.B. weis ich schon seit über 10 Jahren, kann mich gar nicht erinnern, wann ich es nicht gewusst hätte. Neulich kam dann ein Bericht im Radio da drüber, und die (wechselnden) Moderatoren haben sich den ganzen Tag darüber entrüstet, das das ja wohl nicht sein könne usw. und ich dachte die ganze zeit nur "DAS sind Journalisten?" o.O

Kommentar von Schlumpfbaby ,

Die Medien (Fernsehen, Radio, Zeitungen, etc.) ziehe ich mir schon lange nicht mehr rein, alles nur Täuschung. Lüge, Ablenkung, Manipulation. Und wie dein Beispiel zeigt, sind die Menschen, die dafür verantwortlich sind, genauso manipuliert und getäuscht wie der Rest der Menschheit, oder sollte ich sagen Schafherde?.. ;-)

Kommentar von Deamonia ,

Radio läuft halt nebenbei im Büro ;) Und die Musik hat ja nix damit zu tun. Ich finde es aber auch interessant, zu beobachten, mit welcher Verzögerung dort "unglaubliche Neuigkeiten" verkündet werden..

Antwort
von randomhuman, 11

Ich finde es gut, dass die Plastiktüten verschwinden oder man zumindest dafür bezahlen muss. Ich hab im gesamten Jahr 2016 grade mal eine Plastiktüte von einem Geschäft mitgenommen. Ich versuche auch so wenig, wie möglich Plastiktüten für Obst mitzunehmen, die da ja immer rumhängen und sonst kann ich ja eine immer wieder verwenden.

Normalerweise wandert der Einkauf bei mir in den Rucksack oder in den Beutel (Plastik oder auch Stoff mitgebracht), die ich einstecke wenn ich einkaufen gehen möchte. Schließlich weiß ich ja wann ich gehen will. Da kann ich auch welche einstecken. Im Auto haben wir dann meist so eine Klappbox liegen, wo alles reinkommt und mit dem Einkaufswagen fahren wir dann zum Auto. Also benutzen wir da gar keine Beutel.

Allerdings habe ich einen kleinen Plastikbeutel Vorrat zuhause, der sich über die Jahre angesammelt hat. Die benutze ich für vielerlei Sachen, wie einkaufen oder irgendwas anderes transportieren. Danach packe ich sie zurück in den Schrank. Einen gelben Sack gibt es bei uns nicht aber es gibt gelbe Mülltonnen. Ich finde diese Säcke sind Plastikverschwendung. So eine Tonne hält mindestens 10 Jahre. Das lohnt sich viel mehr.

Leider sehe ich es immer noch viel zu häufig, dass diese Plastiktüten in der Gegend rumfliegen und vielleicht schätzen es die Menschen jetzt mehr, wenn sie die nicht bei jedem Einkauf hinterhergeworfen bekommen. Ich bin dann nämlich manchmal derjenige, der sie aufhebt, weil mir die Umwelt etwas bedeutet.

Kommentar von Deamonia ,

Manche sind aber, mangels Auto, auf Tüten angewiesen ;) 

Benutzt du denn generell gar keine Müllbeutel? Auch nicht für Sachen die gammeln und stinken können? Ich glaub meine Nachbarn würden mich killen, wenn ich die Frettchenstreu lose in den Müll kippen würde ^^ 

Kommentar von randomhuman ,

Ja das mache ich ja auch und deswegen habe ich diese Plastiktüten, die ich immer wieder verwenden kann. Ich glaube, dass ich manche schon mehrere Jahre benutze. Die Produktion hat sich da auf jeden Fall ausgezahlt und die Umwelt dankt es mir.

Doch natürlich brauche ich für den Müll auch Plastikbeutel. Aber nur beim Hausmüll. Die sind schon dadurch umweltfreundlicher, als die aus dem Laden, weil sie aus einem dünneren Material sind. Die sind ja bei weitem nicht so stabil, wie die Einkaufsplastiktüten. 

Für den Kompost werden Papiertüten verwendet.

Kommentar von Deamonia ,

Stimmt, die Müllbeutel sind verdammt dünn, weswegen ich selbst für "kleinere" Mengen Streu (Bei 3 Frettchen und 5 Katzenklos fällt einiges an!) in Zukunft einen großen Blauen Müllsack verwenden muss, vollgesogene Katzenstreu ist verdammt schwer, und nachdem mir einmal ein normaler Müllbeutel gerissen ist, verwende ich die nicht mehr für schwere Sachen. 

Ob es nun umweltfreundlicher ist, jedes mal einen großen Blauen 120l Müllsack für ca 10l Streu zu verwenden, statt einer Einkaufstüte, wage ich zu bezweifeln.

Das mit dem wiederverwenden von Müllbeuteln verstehe ich allerdings nicht, meinst du das jetzt bei gelbe Tonne und Papiermüll? Da kann ich es ja verstehen, benutze auch seit Jahren ein und die selbe Papiertüte um meinen Papiermüll darin zu sammeln, aber das meiste ist bei mir Restmüll, und normale Müllbeutel sind einfach viel zu dünn :( 

Kommentar von randomhuman ,

Man kann ja deutlich mehr Streu in den großen Müllsack hauen. Aber Umweltschutz heißt ja nicht, dass man an jeder Stelle sparen sollte. Es geht nicht immer um Verzicht aber man kann sich an vielen Stellen bezüglich der Umwelt verbessern.

Deinen Absatz habe ich jetzt aber auch nicht verstanden. Ich meinte, dass wir für den normalen Hausmüll diese dünnen Plastikbeutel benutzen, die es ja so extra zu kaufen gibt. Die wandern natürlich mit in die Tonne. Bei uns reichen die absolut aus und halten genug aus.

In die gelbe Tonne kommt bei uns Plastik, weil es keinen gelben Sack gibt und dementsprechend muss ich das Plastik in keinen Müllbeutel tun, weil wir einen dreiteiligen Mülleimer mit 3 Plastikbehältern haben und das Plastik liegt da drin und wird dann in die gelbe Tonne geschüttet.

Kompost/Biomüll ist bei uns in der Papiertüte und wird eben auf den Komposthaufen gepackt.

Papier ist bei uns in einer Klappbox, um sie dann immer in der blauen Tonne zu entleeren.

Mit dem wiederverwenden der Einkaufsplastikbeutel meine ich, dass ich sie immer wieder zum einkaufen oder zum transportieren benutze. Die benutze ich nicht als Müllbeutel. Die kommen immer wieder in den Schrank.

Kommentar von Deamonia ,

"
Man kann ja deutlich mehr Streu in den großen Müllsack hauen. 
"

Joa, aber dann müsste ich ihn ja wochenlang bei mir lagern, und ich will das stinkige Katzenstreu ja nach jeder Reinigung sofort aus der Wohnung haben.;) 

Aber gut, das andere hab ich nun verstanden ;) Biomüll gibt es bei uns gar nicht, dementsprechend hab ich natürlich mehr Restmüll, der auch gut verschlossen sein will. 

Darf ich mal fragen welche Marke Müllbeutel ihr benutzt? Evtl. sind die besser als meine, weil die normalen, die man so im Supermarkt auf der Rolle kaufen kann, bekommen bei mir irgendwie immer Löcher :( Wenn ich die benutze, trage ich immer meinen Mülleimer mit Tüte drin runter, weil mir die schon so oft im Treppenhaus gerissen sind -.-* 

Kommentar von randomhuman ,

Wir kaufen die meistens im Kaufland oder im Marktkauf aber die Marke weiß ich leider nicht. Bei uns reißen die nie, zumindest ist es mir noch nie passiert. 

Antwort
von dandy100, 42

...sehe ich ganz genauso, ich verwende die Platiktüten auch als Müllbeutel und ärgere mich jetzt, dass ich die nun extra kaufen muss, weil ich fast nirgends mehr Plastiktüten bei Einkaufen bekomme

Antwort
von wilees, 26
Kommentar von Deamonia ,

Danke für die Links... 20x müssten wir Jutebeutel also nutzen, damit sie umweltfreundlicher als Plastik sind? Heftig, kenne kaum einen der die Dinger mehrfach benutzt...

Kommentar von wilees ,

Möchtest Du Deine Stoffbeutel loswerden, dann spende sie der Tafel als Verpackungsmaterial.

Kommentar von Deamonia ,

Die Idee ist der Hammer DANKE!!!

Antwort
von charlynickel, 12

Nein, selbst Papiertüten sind nur dann umweltfreundlicher als Plastiktüten, wenn sie 3X mehr wiederbenutzt werden, als Plastiktüten. Und sicherlich meinst Du Baumwollbeutel, Jutetaschen gibt es kaum noch und wieso sind die nicht Regenfest, ich wasche die regelmäßig!

Auch wirst Du Dein E-Book nicht in der Hand mit Dir rumschleppen sondern im Rucksack. Ebenso wirst Du Deinen Vier-Tüten-Einkauf nicht zu Fuß erledigen, sondern mit dem Auto, da kannst Du ein paar Beutel ins Handschuhfach legen. Und wenn die alle sind, sind leere Pappkartons aus dem Supermarkt sehr praktisch, um den Einkauf zu transportieren.

Kommentar von Deamonia ,

Mit Regenfest meine ich, das der Inhalt bei Regen nicht nass wird ;) 
Oder würdest du einen Baumwollbeutel, mit sagen wir Obst und Brot drin, bei strömendem Regen an der Bushaltestelle auf den dreckigen nassen Boden stellen? Ich nicht, aber 4-6 schwere Taschen bis zu 20 min hoch halten ist auch kein vergnügen (zudem sie vom Regen total durchnässt werden)

Mein E-Book habe ich in der Jackentasche, oder in einer kleinen Handtasche. Rucksäche nehme ich nur mit, wenn ich von Zuhause zum einkaufen los gehe.

Ein Auto besitze ich nicht, ich erledige meine Einkäufe immer mit Bus und Bahn, oder spontan mit einer Person mit der ich gerade unterwegs bin. 

Leere Pappkartons lassen sich nicht gut tragen, mehr als 2 gehen auf keinen Fall, und regenfest sind sie erst recht nicht. Zudem möchte ich nicht, das jeder im Bus sehen kann, welche OB Größe ich benutze!

Antwort
von Fairy21, 12

Plastiktüten von Supermärkten und Discountern/Klamottenläden sehe ich ziemlich oft rumliegen.

Bei den Mülltüten versuche ich sie mehrmals zu verwenden. 

Es gibt immer noch Leute, die ihre gekaufte Supermarkttüte einfach wegschmeißen, nach einmaligen Gebrauch. 

Meist dazu noch in die Landschaft.

Die Plastiktüte kann schon umweltfreundlich sein, wenn sie zuerst mehrfach als Einkaufsbeutel und anschließend als Mülltüte verwendet wird .

Wenn man Jutebeutel richtig zusammenlegt, dann nehmen sie auch nicht zu viel Platz weg, dann kann man sie auch in der Handtasche mitnehmen. 

Kommentar von Deamonia ,

Joa, einen kann man immer dabei haben, aber die sind ja recht klein, und es passt kaum was rein, daher müsste man ja dennoch meist mehrere Plastiktüten dazu kaufen.. 

Das mit dem "in die Landschaft werfen" geht mir allerdings nicht in den Kopf, das sehe ich hier nie. Erscheint mir aber auch logisch, man trägt ja seine Einkäufe darin nach Hause, wie soll sie von da dann auf die Straße kommen? Ich werf doch keine Tüten aus dem Fenster! 

Es gibt auch Leute, die Autoreifen im Wald entsorgen, sollen deswegen Autoreifen verboten werden? 

Danke aber dennoch für deine Meinung zu dem Thema :) 

Antwort
von Fairy21, 16

1.Du kennst keinen der hierzulande Plastiktüten einfach wegschmeißt."

Geh mal mehr mit offenen Augen durch die Gegend, es gibt immer noch Leute, die eine Plastiktüte einfach in die Landschaft/Wälder und wer weiß wohin  schmeißen. 

Das ist Problem, dass will man  eindämmen. 


2.Jutebeutel halten viel mehr aus als Plastikbeutel.


Kommentar von Deamonia ,

Zu 1: Klar kann ich extra Mülltüten kaufen, aber wo ist da bitte der Vorteil für die Umwelt? Den Müllbeutel nutze ich nur einmal, die Plastiktüte hat mit der Verwendung als Müllbeutel aber schon ihr zweites Leben. 

Zu 2: Klar findet man hier und da mal eine Plastiktüte auf der Straße, aber ich sehe wesentlich mehr Plastikfolien die als Umverpackung dienten und Coffe To Go Becher samt Plastikdeckel rumfliegen. Und wenn es danach ginge, müsste man so gut wie alles verbieten.

 Plastiktüten aus Supermärkten oder Klamottengeschäften sehe ich allerdings nie, wirklich NIE auf der Straße rum fliegen. Wenn dann diese hauchdünnen durchsichtigen Tüten, die es z.B. fürs Obst gibt. 

Zu 3: Das sie mehr aushalten, ist meiner Meinung nach kein Argument, da weniger rein passt, als in Plastiktüten, ,man also eh weniger rein bekommt als in Plastik.

Aber ich danke dir dennoch für deine Meinung :) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community