Frage von LettuceCat, 126

Sind islamistische Terrorakte und mittelalterliche Kreuzzüge der Christen vergleichbar?

Ein Freund brachte heute das Thema "islamistische Terrorakte" auf und ein anderer Freund war der Meinung, dass die mittelalterlichen Kreuzzüge der Christen damit zu vergleichen sind. Stimmt das, oder lag er damit falsch?

Antwort
von HansH41, 77

Ich halte sie für vergleichbar: Beiden gemeinsam ist der Wille, aus religiösen Gründen Territorium zu erobern und Andersgläubige zum wahren Glauben zu bekehren.- und das mit Gewalt.

Diese Antwort schließt die Erkenntnis ein, dass die islamischen Terrorakte Teil des weltumspannenden Kreuzzuges der Islamisten sind, die Welt zu unterjochen, bzw. zu bekehren.

Antwort
von Agentpony, 68

Nein. Es ist zwar im europäischen selbsthass modern, hier Vergleiche zu ziehen, es handelt sich aber um völlig verschiedene Angelegenheiten.

Es geht hier jetzt nicht darum, die Vorfälle moralisch zu werten, sondern nur, diese selbstgerechte Argumentation auszuhebeln.

Grundsätzlich darf nicht vergessen werden, daß der Großteil der islamistischen Anschläge 1. Sich gegen andere Muslime richtet, 2. Nicht mit Option auf materiellen Gewinn einhergeht, 3. Der Tod des ausführenden erwartet, teilweise geplant wird.

Antwort
von Bodesurry, 39

Die Terrorakte und die Kreuzzüge kann man nicht vergleichen.

Zum einen gab es ganz verschiedene Kreuzzüge mit ganz verschiedenen Beweggründen für die "Initianten". Opfer waren je nachdem Juden, Muslime, andere Christen usw. Einem Teil der Ritter ging es um die Rückeroberung der heiligen Stadt Jerusalem, andere wollten die muslimische Eroberer von "europäischen" Gebieten (z. B. Spanien) vertreiben usw. Dritte, nicht nur Rittern sondern auch einfaches Fussvolk hoffte, durch die Beteiligung am Kreuzzug ihre Sündenlast los zu werden. Die Angreifer gingen, wie im Mittelalter üblich, mit großer Brutalität vor. Opfer waren vor allem "militärische" Gegner und weniger Zivilisten. 

Bei den Terrorakten sind es im Vergleich nur sehr wenige Angreifer und nicht Massen von Leuten aus verschiedenen islamischen Staaten. Ihr Ziel sind nicht vor allem feindliche Soldaten. Opfer können sowohl Christen als auch - vor allem - liberale Muslime sein. 

Antwort
von JoJoPiMa, 25

Nein. Weder in Ursache, Ausführung noch Ziel.

Da Du die Argumente des Freundes nicht erwähnst: Der Vergleich ist wie zwei Parteien gleichzeitig verteidigen, um eine der Parteien vorsätzlich schaden zu können.

Antwort
von AchsooOk, 67

Joooaaaaaa, nicht komplett das gleiche aber gewiss Ähnlichkeiten und Gemeinsamkeiten aufjedefall!
Beide schrecklich grausam, im Namen der Religion

Antwort
von frageantwort543, 41

Die Kreuzzüge wurden von der Römisch Kathomischen Kirche geführt, und die Kreuzritter haben gläubige Christen umgebracht die nicht so dachten wie sie.Die Kreuzritter waren somit nur namens Christen.Zu deiner Frage Christentum kann man nicht mit dem Islam vergleichen aber das Töten von unschuldigen taten/tun beide.

Antwort
von hummel3, 48

Nein, die islamistischen Terrorakte sind nicht mit den mittelalterlichen Kreuzzügen vergleichbar. Dein Freund liegt also falsch und scheint die Hintergründe und Ursachen für die Kreuzzüge nicht zu kennen. - Das Wissen darüber kann er sich jedoch leicht über Google noch anlesen. Du übrigens auch!

Zudem hinkt der Vergleich auch deshalb, weil beide Ereignisse in extrem unterschiedlichen Epochen der Menschheit stattfinden bzw. stattgefunden haben - einmal Mittelalter, einmal Neuzeit. Mit dem heutigen Wissen der Menschheit, der internationalen Vernetzung haben die Gräueltaten des IS eine völlig andere Gewichtung.

Antwort
von Fairy21, 67

Für mich hat dein Freund gar nicht mal so unrecht damit. 

Die Kreuzzüge waren ja irgendwo auch ein Akt des Terrors. 

Antwort
von Quastroo, 68

Man kann Gemeinsamkeiten erkennen. Es wird ganz klar bei beiden Gruppen eine Religionsrichtung den Menschen vorgeworfen/aufgezwungen und das mit brutaler Grausamkeit. Dennoch gibt es einen markanten Unterschied. Der IS, Boko Haram, al qaida usw. wüten heute, die Kreuzzüge der Christen liegen Jahrhunderte zurück. Die Art der Eroberungen, der Kriege und der Waffen hat sich dementsprechend sehr geändert und verschlimmert...

Kommentar von Fairy21 ,

Hätte es diese Waffen damals schon gegeben,  dann hätten sie die Kreuzritter auch geno

Kommentar von Quastroo ,

Das mag wohl sein. Das habe ich aber auch nicht bestritten. Nur man weiß es halt nicht, da man die Geschichte nicht ändern kann :)

Antwort
von 1900minga, 41

Schwer zu sagen.
Ich denke schon.
Im Nahen Osten fehlt leider teilweise die Aufklärung und die Renaissance wie es bei uns gab.

Antwort
von chrisbyrd, 20

Beides hat einen ganz wesentlichen Unterschied: Die Islamisten berufen sich meist auf den Koran, aber die Kreuzfahrer konnten sich niemals auf die Bibel berufen. Sie sind dem Aufruf des Papstes gefolgt, der behauptet hat "deus vult" (Gott will es) - er konnte aber keine Bibelstellen dafür angeben, dass Christen diese Kreuzzüge durchführen sollen:

Die Kreuzzüge konnten also niemals mit der Bibel legitimiert werden. Für Christen findet sich in der Bibel kein Auftrag, Jerusalem oder Israel zu erobern. Da Jesus Nächsten- und sogar Feindesliebe lehrte, hätte es für Christen ausgeschlossen sein sollen, die fürchterlichen Kreuzzüge durchzuführen.

Deshalb und aus anderen Gründen (die Grausamkeiten, die während der Kreuzzüge verübt wurden; das Versprechen des Papstes, dass die Teilnehmer an den Kreuzzügen Sündenvergebung erhalten usw.) kann man die Kreuzzüge als antibiblisch und antichristlich bezeichnen. Kein Christ, der die Bibel gelesen hat und an ihren Inhalt glaubt, dürfte dies bezweifeln...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten