Sind interpolierte Kameras immer schlecht?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, EsWerdeLight...,
ups, die Frage erstaunte mich. Gibt es noch Kameras, die pauschal die Auflösung interpolieren??? Okay, das Bayer-Pattern IST ganz sicher auch als "Interpolation" zu verstehen, zumindest im Gegensatz zum Foveon-Sensor. Meintest du das...?

Oder ging es dir nur schlicht um die Größe der Aufnahme?
Vor langen Jahren, als nur die teueren Modelle 1megapix hatten und dann die Weltsensation, Casio mit erstmals 3.1 megapix...! Da gab es auch ganz pfiffige Interpolationsprogramme, mit denen man sogar erstaunlich detailgetreue Vergrößerungen hinbekamen, viel besser als Photoshop!

Irgend so ein detailliertes Motiv wurde von einer 3megapix-Canon aufgenommen und dann auf mehrere zig-qm große Plane mit sonem raffinierten Programm (Ich glaube, das war SI-stair interpolation?) vergrößert und dann an einen Wolkenkratzer gehängt. Die Bilder gingen damals um die Welt! Wie MaHi84 schon sagte, gar so übel war das grundsätzlich damals gar nicht. Mit den heute gewohnten, sehr detailgetreuen, Aufnahmen könnte ich mir Wahnsinnsvergrößerungen damit vorstellen. Ich glaube allerdings, dass auch Photoshop heute mit diesem Wiederholungssystem arbeitet. Ich habe einen Vergrößerungs-wunsch auch gar nicht.

Doch mittlerweise schossen die Auslösungen der Sensoren so in die Höhe... gibt es überhaupt noch Kameras unter 12megapix? Und von Kameras, die schon an Bord interpolieren... das werden keine ernsthaften Kameras sein, oder? Ich kenne sie wie gesagt nicht.
Vor ca 15 Jahren, da überraschte Fuji immer wieder mal mit irren Innovationen. Die hatten damals auch ein System (ich glaube bei der FinePix 6800 und 6900), jeweils zwei Pixel zu verbinden und damit sowohl die Lichtstärke zu erhöhen als irgendwie auch die Dynamik. Und das nannten die dann frech "doppelte Auflösung!" LOL

Vielleicht beschreibst du besser deine konkrete Situation. Was möchtest du wie weit vergrößert haben? Oder gehts um eine Kaufentscheidung? Ich bitte um Berichtigung, aber 'vernünftige' Kameras, auch die günstigen, gibt es doch gar nicht mehr, die interpolieren ...oder doch???

Interpolation kann ja nur dadurch 'vergrößern', dass es Pixel gleicher Farbe/Helligkeit schlicht verdoppelt und Kanten etwas steiler behandelt. Dadurch wird ein Eindruck von "Schärfe" vermittelt, doch kann jede Interpolation eben nur matschig verbreitern, was ist. Also keine Details wieder herzaubern, die im Original nicht vorhanden sind. Eine Vergrößerung kann immer nur maximal linear sein, alles andere ist Schummelei. Aaaaber...
Hier, schau mal was richtig gute Cracks vor 5 Jahren dazu schrieben... http://6mpixel.org/

*schmunzel* Das hilft, auch mit begrenzten Pixeln noch glücklich zu werden *zwinker*

Von 18 auf 20 megapix = da wäre keine Interpolation nötig!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EsWerdeLight
16.11.2016, 05:06

Hurra, ein Experte! ^^

Nehmen wir an eine Kamera hätte 18Mpx, ist aber auf 36Mpx interpoliert worden.

Macht dann die Kamera bei jeglicher Auflösung (A)IMMER EIN INTERPOLIERTES BILD, oder (B)schießt sie Fotos mit echter Sensorauflösung bis 18Mpx und interpoliert erst, wenn diese überschritten ist ;)


Bei Möglichkeit A meine ich, dass die Kamera z.B. sogar bei 18Mpx interpoliert bzw 9Mpx vom Sensor entnimmt und es dann auf 18Mpx interpoliert um es als 18Mpx zu verkaufen.

Bei Möglichkeit B meine ich, dass der Sensor die 18Mpx verarbeitet und speichert das Bild ab, ohne den Interpolationsprozess zu durchlaufen.


P.S.

Hab vor, Lenovo ZUK Z2 zu kaufen, bei chinesischen Herstellern schraub ich aber immer ein paar Mpx runter, da die immer noch recht häufig mit den Kameraspezifikationen schwindeln(Interpolieren) ;)

0

Schlechter als eine native Auflösung ja, grundsätzlich schlecht aber nicht.

Sie sind halt per Software hochgerechnet, statt dass der Sensor die Bildinformationen selbst liefert.

Ich für meinen Teil habe nie in einer interpolierten Auflösung fotografiert. Wenn die Auflösung für einen optimalen Ausdruck nicht gereicht hat, habe ich lieber Photoshop hochrechnen lassen, als dass ich da dem Kameraprozessor vertraut habe. Software wird schließlich immer weiterentwickelt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EsWerdeLight
15.11.2016, 23:38

Also wenn eine Kamera echte 18Mpx hat und auf 20Mpx interpoliert wurde, hab ich dann ein 1:1 Bild ohne Interpolation, wenn die Auflösung auf 18Mpx gestellt wurde oder werden nur die interpolierten 20Mpx herunterskaliert?

0

Was möchtest Du wissen?