Frage von Smashedsmile, 29

Sind in einer Behandlung mit antidepressiva depressive Verstimmungen normal?

Ich nehme seit gut einem Monat antidepressiva aufgrund meiner Depressionen (Sertralin 100mg.) es sind starke Besserungen eingetreten. Aber seit ein paar Tagen habe ich wieder depressive Verstimmungen. Dann fühle ich mich müde, antriebslos und niedergeschlagen - gestern hatte ich auch wieder diese Suizidgedanken. Meistens kommen diese depressiven Phasen,wenn ich mich überfordert fühle oder in Stresssituationen. In es normal dass solche Phasen auftreten, obwohl ich antidepressiva nehma?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von samm1917, Community-Experte für Depression, 8

Depressionen sind meist nicht monoton, sonder verlaufen in Wellen (auf und ab's). Es kann also gut sein, dass du einfach ein kleines Tief hast, dass von alleine wieder verschwindet.

Grundsätzlich ist es gut, dass du überhaupt auf Antidepressiva ansprichst. Nur rund 30% der Patienten sprechen auf ihre Erstmedikation an, 40 weitere Prozent nach diversen Umstellungen (teilweise Einnahme in Kombinationen). Bei 30% wirken die Medikamente gar nicht oder nur stark unzureichend.

Antidepressiva brauchen meist 2-6 Wochen bis sie überhaupt wirken. Dies hat damit zu tun, dass diese Medikamente erst einen Spiegel im Gehrin aufbauen müssen.

Trotz Antidepressiva (besonders bei unzureichender Dosierung) kann es immer wieder zu kleineren Stimmungschwankungen kommen. Diese sollten jedoch weniger heftig ausfallen und kürzer andauern als vor der Medikation.

Wenn du wieder ein Tief hast, ist ev. deine Dosis unzureichend. Sprich mit deinem Arzt darüber.

Stress ist einer der Hauptauslöser für Zwischentiefs. Bis das Medikament anschlägt solltest du Stress vermeiden. Bedenke dabei, dass Antidepressiva nicht heilen, sondern einfach die Symptome unterdrücken. Sie sind wie eine Krücke. Sie verhindern dass du ganz umfällst aber wieder richtig laufen lernen kann dauern. Dies hat auch viel mit deiner Selbstsicherheit zu tun. Nach einer Depression ist die Psyche verunsichert und jede kleine Unebenheit (z.B. Stress) ruft alte Erinnerungen hervor.

Antwort
von Sudoku9, 16

Lass Dich lieber vom zuständigen/zuständiger Arzt/Ärztin beraten, die sind vertrauter mit Deiner Situation. Viel Glück 🍀für alles Weitere und Gute Genesung 🌞

Antwort
von alyssaw26, 16

Grade in der nafangszeit ist das total normal weil dein körper erstmal einige zeit brauch sich auf den Spiegel des Medikamentes einzustellen sollte es nach nem Monat nicht weg gehen arzt Bescheid sagen und überein höhere Dosis reden. Jedoch bringt antidepressiva auch nie alleine was du solltest dich natürlich nicht im Internet auf depressiven Seiten rum treiben und selber aktiv was dagegen machen auch wenns extrem schwer ist geh raus oder Lenk dich ab

Antwort
von tuefftlerX, 16

So verrückt es klingt: Anitdepressiva können Depressionen als Nebenwirkungen haben! Du solltest mit deinem Arzt darüber reden, ob das eine vorübergehende Wirkung ist (z.B. weil das Medikament noch nicht richtig wirkt) oder ob ein anderes Medikament besser wäre. Das kann nur der Doc entscheiden!

Antwort
von newcomer, 16

ja das kann durchaus schwanken denn gerade bei Frauen kommen noch Hormonschwankungen hinzu die das Antidepressiva fördern oder extrem bremsen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten