Frage von thefow, 114

Sind Impfungen wichtig?

Wie wichtig sind Impfungen ? warum wird gegen Impfungen so viel geredet und propagandiert ? und wie ist die Statistik ? sind geimpfte Personen wirklich besser geschützt ?

Ich hatte nur zwei Impfungen als ich sehr klein war ... ich kenne auch viele die nicht "ganz" geimpft sind und leben ganz normal obwohl die viel um die Welt gereist haben und viel mit Menschen zu tun hatten ... und ich weiss noch das ich nach einer Impfung eine kurzfristige Krankenheit bekommen habe, auf der Haut.

Kann mir jemand das rational erklären ... falls jemand gut darüber informiert ist und dazu vielleicht Quellen angeben kann.

Antwort
von implying, 75

es gibt sinnvolle impfungen und weniger sinnvolle impfungen.

hepatitis, tetanus und auch masern sind wichtig, weil einem diese krankheiten um ein vielfaches gefährlicher werden können als eine impfung mit etwaigen nebenwirkungen. diese sachen nicht zu impfen ist in meinen augen fahrlässig, und man bringt damit auch andere in gefahr die sich noch nicht impfen konnten.

daneben gibt es grippe-impfungen... die machen sinn für schwache menschen denen eine grippe wirklich viel ausmachen würde. aber alle andern werden eine grippe wohl auch so überleben. schaden kann es womöglich trotzdem nichts, aber man brauch sie halt nicht unbedingt.

leute die was gegen impfen generell haben, sind meist auch leute die auf heilpraktiken und homöopathie schwören, also generell die wissenschaft etwas stärker anzweifeln...

natürlich will die pharma-industrie mit impfungen auch geld verdienen... aber man sollte schon noch rational urteilen und nicht aus prinzip gegen irgendwas sein.

Kommentar von thefow ,

   und  wie ist die Statistik ?  ich meine Menschen die mit diese Viren diagnostiziert wurden ... habe vorher bestimmt diese Information gesagt ... ob die geimpft oder nicht sind ... wo kann ich solche Statistiken finden ? 

Antwort
von Goodnight, 45

Viele nicht geimpfte Personen profitieren von den geimpften. Das aber sollte den schwer Kranken vorbehalten sein, die man nicht impfen kann.

Nicht impfen ist lebensgefährlich. Viele kennen heute niemanden mehr der an Tetanus oder Kinderlähmung und Diphtherie erkrankt ist. Weil die Impfrate gut war. Das ändert sich gerade die Masernfälle haben das deutlich gezeigt, genau in der Hochburgen der Impfgegner hat es die Kinder erwischt.

Las dich bitte umgehend bei deinem Hausarzt beraten und deine Impfungen auf den neuesten stand bringen.

Wir hatten eine Nachbarin ( Mikrobiologin) die Impfungen entwickelte. Selber hat sie eine Praxis für Chinesische Medizin und unterrichtet das auch und ist alternativer Medizin zugetan. Aber nicht impfen hält sie für ein Verbrechen und wirkliche Fahrlässigkeit, ihre Kinder sind geimpft. Ihr Bruder ist Arzt, der auch alternativ praktiziert, alle seine 5 Kinder sind durchgeimpft.

Antwort
von DaniSahnee, 4

Also ich (14) wurde als Baby geimpft & wurde auch nie Krank. (Außer mal Fieber oder Husten).
Ich lasse mich auch weiterhin impfen, warum auch nicht?
Bald steht für mich z.B. die Gebärmutterhalskrebs Impfung an, besser man macht es als wenn man es nicht macht & bekommt.

Antwort
von DerTroll, 58

Es gibt viele verschiedene Impfungen. Manche halte ich für sehr wichtig und würde dringend dazu raten. Es gibt einige, da würde ich nur bestimmten Zielgruppen dazu raten und dann gibt es sehr viele, die sind jetzt nicht wirklich wichtig. Es ist so, daß jede Impfung auch mit Risiken verbunden ist und auch keine Impfung 100%ig Immunität garantiert. So argumentieren auch die meisten, die sich gegen die Impfungen aussprechen. Aber wenn man sich überlegt, was bestimmte Erreger verursachen können, habe ich kein Verständnis dafür, daß zumindest Eltern nicht ihre Kinder impfen. Erwachsene müssen das dann selber für sich entscheiden, ob sie die Impfungen weiterhin auffrischen wollen.

Kommentar von thefow ,

Welche sind wichtig un welche nicht ?   und  wie ist die Statistik ?  ich meine Menschen die mit diese Viren diagnostiziert wurden ... habe vorher bestimmt diese Information gesagt ... ob die geimpft oder nicht sind ... wo kann ich solche Statistiken finden ? 

Kommentar von DerTroll ,

Raten würde ich auf jeden Falls zu Tetanus, Diphterie, Poliomyelitis, Mumps, Masern und Röteln. Auch sinnvoll ist inzwischen sicher Hepatits A und B. Evtl. auch Pertussis. Jetzt nur wenn man in einem Zeckengebiet lebt oder sich oft aufhält, ist auch noch FSME anzuraten. Ansonsten hängt es halt davon ab, ob du aus beruflichen Gründen noch andere Infungen kriegen solltest oder oder weil du in ein bestimmtes Land reisen willst oder weil du vielleicht von einem Tier gebissen wurdest usw. Oder wenn jemand sehr Grippeanfällig ist, könnte es sinnvoll sein, sich auch jährlich gegen die Grippe impfen zu lassen usw. Aber die eingangs genannten Impfungen sind die wichtigsten. Die STIKO empfiehlt noch einige mehr, aber von denen halte ich jetzt auch nicht unbedingt etwas. Also z.B. die Imfung gegen Gebärmutterhalskrebs bei Frauen ist sogar eher eine, von der würde ich persönlich eher abraten... Dramatisch ist es auch nicht, wenn ein Mann jetzt nicht gegen Röteln geimpft ist. Das wird ja eher gefährlich im Falle einer Schwangerschaft usw.

Kommentar von Goodnight ,

Röteln sollten aber auch Männer impfen weil man mit grosser Impfrate die Krankheit ausrotten kann und will. Auch Männer verbreiten Röteln und gefährden Schwangere. Masern Röteln Mumps ist ja aber eh eine Kombinierte Impfung.

Kommentar von DerTroll ,

Ich weiß, mir ist der Grund bekannt. Nur wie gesagt, ich finde es jetzt nicht so dramatisch, wenn ich bei jemanden den Impfstatus überprüfe und es ein Mann ohne Rötelimpfschutz ist.

Antwort
von BigBen38, 58

Es gibt gute und sinnvolle Impfungen...

dank dieser Impfungen sind manche Krankheiten gar fast ausgerottet...

aber nur fast... das hat die Erfahrung oft gezeigt...

Doch es gibt auch Impfungen die sind reinster Kommerz...

Grippeschutzimpfung zb.

Es gibt derzeit ca. 8000 Grippearten - und jedes Jahr kommen neue hinzu.

Die Grippeschutzimpfung wirkt gegen gerade mal eine Handvoll von ihnen - und welche Stämme im Impfcocktail enthalten sind wird Monate vorher festgelegt...

So gabs zb letztes Jahr ein Cocktail einiger Grippearten
- die, die dann aber hier rumging war gar nicht dabei, ja es war nicht mal eine einzige europäische Grippeart dabei...

Daran sieht man dann, das es nur ums Geld machen geht.

oder - wenn man einigen Menschen glauben darf - die aber als Verschwörungstheoretiker abgestempelt sind - darum, den Menschen Dinge zu verabreichen, die nicht gut für sie sind.

Angeblich ist in den Impfdosen Aluminium und Arsen enthalten - natürlich in kleinsten Dosen...

Doch da würde man zurecht fragen - was soll das dadrin ?? wenns stimmt....

Man sollte sich daher auf die nötigen Impfungen wie z.B. Kinderlähmung und Tetanus beschränken.

Kommentar von thefow ,

 und  wie ist die Statistik ?  ich meine Menschen die mit diese Viren diagnostiziert wurden ... habe vorher bestimmt diese Information gesagt ... ob die geimpft oder nicht sind ... wo kann ich solche Statistiken finden ?  

Kommentar von BigBen38 ,

Das Problem mit den Statistiken...

"traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast"

ich könnte dir nun 5 oder 8 Statistiken verlinken...

eine sagt - jo Impfen hilft zu 100%

eine sagt - nö, Impfen hilft nix

eine sagt Impfen ist pures Gift...

usw...

Da kannst Du nur viel Zeit investieren und Dir selbst ein Urteil bilden...

sollte man eh immer machen.

Kommentar von Goodnight ,

Impfungen brauchen Trägerstoffe  wie andere Medikamente auch.

Kommentar von BigBen38 ,

fragt sich nur ... sind Arsen und Aluminium Trägerstoffe ? und selbst wenn... ist das nötig ?

oder gibt es Alternativen ?

Ich find es nicht gut, das Menschen immer alles vorbehaltlos hinnehmen

Kommentar von Spezialmann ,

fragt sich nur ... sind Arsen und Aluminium Trägerstoffe ? und selbst wenn... ist das nötig ?

Arsen in Impfstoffen? Nein, gibt es nicht. Wo hast du das gelesen? Außer auf Schwurbelseiten von Impfgegnern steht das nirgendwo.

Aluminimhydroxid ist kein Trägerstoff, sondern ein Wirkverstärker für Impfstoffe. In der verwendeten Menge ansolut unbedenklich. Man kann Al(OH)3 auch weglassen, dann muss man aber wwesentlich häufiger impfen, um den gleichen Effekt zu erzielen.

Kommentar von MalNachgedacht ,

Es gibt derzeit ca. 8000 Grippearten - und jedes Jahr kommen neue hinzu.

In einer Grippesaison kursieren aber meinst nur ein oder zwei verschiedene Influenzaviren - und nicht 8000 verschiedene auf einmal.

Man weiß auch, dass die Grippeviren die bei uns im Winter kursieren meist die sind die zuvor in Asien aktiv waren - entsprechend verwendet man die dann auch für die jeweilige jährliche Grippeimpfung - und in den allermeisten Jahren liegt man damit auch richtig.

Letztes Jahr war allerdings ein Jahr in dem die Prognose weitgehend daneben lag.

Angeblich ist in den Impfdosen Aluminium und Arsen enthalten - natürlich in kleinsten Dosen...

Stell Dir vor: auch in Trinkwasser ist meist Arsen enthalten.

Die Dosis macht dias Gift....

Antwort
von exxonvaldez, 40

Hier ist mal der Link zu einer Studie die zeigt, dass Grippeschutzimpfungen die sterblichkeit in Altersheimen senkt:

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/26633/Pflegeheime-Grippeimpfung-des-Person...

Antwort
von Aurorabae, 3

Ich habe mich als kleines Kind geimpft (8 oder 9) seitdem nie wieder, ich hatte seitdem nie etwas.. Also ich finde Impfungen komplett sinnlos, ich war im Urlaub in Brasilien und Thailand und habe da auch nix bekommen..

Antwort
von egglo2, 34

Impfen ist wichtig und es gibt viele Gründe dafür.

Hier findest du viele Infos zum Thema

http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen_20_Einwaend...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community