Frage von Sandraaaa15, 95

Sind im Westpark Ingolstadt Zivilpolizisten unterwegs?

Gibt es da Polizisten die da die Menschen beobachten? Wenn ja wie viele etwa und kann man sich da sicher fühlen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Apolon, 31

Sicher fühlen kann man sich in Europa zur Zeit nirgends!

Also sollte man selbst Vorsorge treffen und gewisse Viertel nicht aufsuchen!

Vielleicht wird es mal wieder besser, wenn unsere liebe Andrea ihren Verstand einschaltet!

Antwort
von MagicalMonday, 32

Jemand, der diese Information hat, wird sie wohl kaum herausrücken. Das würde ja den Sinn und Zweck von Zivilstreifen komplett untertunneln.

Antwort
von MarioSchoenfeld, 28

Mit dem sicher fühlen gibt es ein Problem, die getötete Person kann die Polizei nicht wieder lebendig machen, wenn die Tat ausgeführt ist. Zur Vorbeugung nimmt man lieber uniformiert und zur Ermittlung mehr zivil. Das die zivile Polizei eine Straftat verhindern kann ist mehr ein Zufall, es sei denn es hängt mit einer laufenden  Ermittlung zusammen.


Antwort
von exxonvaldez, 18

Da ist ungefähr jeder zweite in irgendeiner Behörde und hat einen Dienstausweis.

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Ist das jetzt ernstgemeint

Kommentar von exxonvaldez ,

Die Frage kann dir niemand beantworten.

Antwort
von Wippich, 16

In solchen Shoppingcentren sind ja noch andere die für Sicherheit sorgen.

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Wer denn

Kommentar von Wippich ,

Frag doch die Centrumsleitung.

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Wo gibt es die

Kommentar von Wippich ,

Die haben eine Homepage.

Antwort
von Hacker48, 20

Sicherheit ist eine Illusion und wird immer subjektiv wahrgenommen. Mehr Polizisten senken die Wahrscheinlichkeit, dass etwas passiert, aber sie können nicht verhindern, dass etwas passiert. Mehr Polizisten können den verursachen Schaden eindämmen, aber nicht auf Null reduzieren ...

Kommentar von exxonvaldez ,

Mehr Polizisten sorgen sogar für einen Anstieg der Kriminalität!

(Nennt sich Lüchow-Dannenberg-Effekt.)

Kommentar von MagicalMonday ,

Nicht die Kriminalität, sondern die statistische Kriminalitäsrate. Was ja auch logisch ist. Andersherum könnte man die Kriminalitätsrate deutlich senken, indem man Gesetze abschafft. Das ist zwar wahr, aber man erkennt schnell das Problem.

Kommentar von exxonvaldez ,

Da die Statistik aber unser einziges Maß für die Höhe der Kriminalität ist...

Kommentar von MagicalMonday ,

Deshalb steigt noch immer nicht die Kriminalität, sondern die Anzahl der erfassten Vergehen. Man rechnet diesen Umstand durchaus mit ein, wenn man von der Kriminalitätsrate spricht.

Wenn z.B. verdachtsunabhängige Verkehrskontrollen duchgeführt werden, dann ist es statisch gesehen egal, ob 10 von 100 kontrollierten Fahren einen Verstoß begangen haben, oder 100 von 1000. Die reine Anzahl an erfassten Verstößen ist zwar von 10 auf 100 um 1000% gestiegen und die Presse macht Panik, aber die Vergehensrate liegt unverändert bei 10%.

Kommentar von exxonvaldez ,

Der Punkt ist: Die Anzahl der tatsächlich begangenen Verbrechen ist und bleibt unbekannt!

Was wir kennen ist nur die Zahl der "erfassten" Verbrechen.

Über die Dunkelziffer können wir lange spekulieren. Wir wissen es schlicht nicht. Mit der Anzahl der eingesetzten Polizisten erhöht sich also objektiv die Anzahl der Verbrechen.

(Ja: "Nur" die Anzahl der sichtbaren Verbrechen, aber das sind die einzigen Verbrechen, die wir kennen.)

Kommentar von Hacker48 ,

Ich stimme MagicMonday zu. :)

Nach welcher Logik soll denn die tatsächliche Anzahl der begangenen Verbrechen steigen? Das ergibt keinen Sinn.

Kommentar von MagicalMonday ,

Nein, mit der objektiven Anzahl der Verbrechen hat das schlichtweg gar nichts zu tun. Ja, die genaue Zahl mag unbekannt sein, aber dass sie durch erhöhte Polizeipräsenz steigt, ist Unsinn.

Es mag zwar von jemandem so gedeutet werden, aber da wird die Statistik halt falsch verstanden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community