Frage von MausMitGebiss, 152

Sind Hunde wirklich so schlau wie man nach diesem Beispiel hier annehmen könnte - können Hunde Pläne fassen?

Gestern hat der Hund meiner Eltern (Labrador) mindestens 5 Minuten rumgenervt... also rumgebellt, weil er unbedingt raus wollte. Es war ziemlich sicher, dass er nicht "musste", weil er erst kurz davor war und so hat meine Mutter erstmal zu Ende telefoniert... Also sie ihn dann also in den Garten gelassen hat, ist der Hund schnurstracks zu einem seiner Futterverstecke (er vergräbt gerne mal seine Knochen, Schweinsohren, Leckerli, usw. im Garten, um sie Monate später dann wieder auszugraben und anzuschleppen) gerannt und hat dort nach dem Rechten gesehen. Er hat das Versteck (also die Erde darauf) mit seiner Schnauze weggeschaufelt, die Lage überprüft und dann wieder Erde auf sein Leckerli draufgeschaufelt und ist zurück ins Haus gekommen.

War das jetzt nur Zufall oder hat der Hund wirklich schon beim Rumbellen im Haus vorgehabt, dass er zu seinem Futterversteck raus will und es mal begutachten möchte?! Kommt einem ja irgendwie so vor.

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sissy1957, 75

Ich denke auch das Hunde in eimem gewissen Maß " Pläne  "schmieden können.

Ein Beispiel :

 Mein "Großer" lief an der Küchenzeile entlang und sah immer rauf.Dann holte er sich den  weichen, leichten Küchenhandschuh der auf der Arbeitsplatte lag und lief damit in den Garten.

Ich dachte , was hat er vor ?

Ich ließ dann den " Kleinen " ,damals 11 Wochen, auch in den Garten.

Da hat der " Große " dem " Kleinen " dann beigebracht wie man ein Zerrspiel spielt.

Das faszinierende dabei war , das im Wohnzimmer unter anderem ein relativ schwerer Baumwollknoten / Knochen lag. Ich bin überzeugt davon ,das er WUSSTE das der dem " Kleinen "zu schwer ist.

Solche Situationen habe ich öfters , da denke ich dann :WAS HAT ER VOR !

LG

Sissy

Kommentar von eggenberg1 ,

dein großer  hat  ne gewisse ähnlichkeit mit meiner  hündin ula

Kommentar von Sissy1957 ,

Hallo Eggenberg1

Die Mutter vom " Großen " ist eine sehr liebe Bernersenn / Golden Retriever mix Hündin.

Der Vater ein italienischer Jagdhund (Mix?)

Er geht nach dem Vater.. ( vom Vater habe ich aber nur ein Bild )

Die Mutter vom "Kleinen " ist  eine  schwarze ,verschmuste Labradorhündin. Der Vater ein eher zurückhaltender Golden Retriever.

LG

Sissy

Kommentar von eggenberg1 ,

meine hündin hat  eine holl herder hündin als mutter   ( das  weiß man   vom tierheim aus )der vater  war entweder ein staff  oder auch ein rottie ( sie erzählt  gern :-)  )aber  die fellzeichnugn kommt genau hin .  man hat mir von kanarischen tierschützern auch  schon gesagt  sie  sähe aus  wie eine   bardina . ihr verhalten  ist auch  so  -aber  de r herder hat ja auch noch so ein  sehr ursprüngliches  verhalten .

Kommentar von Sissy1957 ,

Hallo Eggenberg 1

Habe mir gerade Bardinos und Herder angeschaut.

Für einen Bardinomix wurde meiner auch schon gehalten.

LG

Sissy

Antwort
von procanis, 11

Hunde können sehr wohl stategisch denken.

Beispiel 1: Hund wird von fremdem Artgenossen genervt, durch ständiges Bedrängen und Aufreiten etc. Hund, weiß, dass er in Gegenwart des Besitzers dem fremden Hund nichts tun darf (der Köter gehört der Schwiegermutter!) Also lockt Hund den fremden Hund mit Spielanträgen in den Garten - ausser Sicht des Besitzers. Und verpasst ihm dort eine Abreibung!

Beispiel 2: Hund 1 hat einen Lieblingsliegeplatz, der von Hund 2 besetzt wird. Also bellt Hund 1 an der Haustür, als ob jemand davor steht. Hund 2 sprintet zur Haustür und 1 nimmt sofort seinen zurückeroberten Platz ein.

Wahlweise kann Hund 1 auch so tun, als gäbe es in der Küche Futter oder als sei das Wasser im Wassernapf pure Rinderkraftbrühe etc. pp. er ist da flexibel. ;)

Beispiel 3: Hund beim Schafehüten. Ein Bock bricht, von einem fremden Hund erschreckt, aus der Herde aus, rennt einen Hang hoch und reagiert sofort sehr verteidigungsbereit und höchst unkooperativ, wenn der Hütehund ihn zurückbringen will. Nach zwei erfolglosen freundlichen Versuchen, scheint es nur noch die Möglichkeit zu geben, dass der Hütehund Gewalt anwendet. Er bekommt vom Hundehalter das Kommando zu schnappen. Stattdessen holt der Hund unter Missachtung aller Kommandos aus dem Tal den Rest der Herde, treibt sie zum Bock und bringt alle zusammen problemlos wieder ins Tal. 

Wer meint, Hunde könnten nicht denken, sollte über die eigenen Fähigkeiten mal nachdenken...

Kommentar von stey1954 ,

Also, ich bedanke mich bei Dir nochmals !

PS: mein Problem, bei solcher Blitz-Befragungsargumentation ist, daß ich ähnliche Erlebnisse, wie Deine, täglich mindestens 6-9 x habe, aber die nicht aufschreibe (bin mittlerweile 62). Es gab schon -zig Sachen, wo ich tagelang daran grübelte, wie hat Pippa bloß doch erreich, was sie wollte und muss dann, einen ganzen Tag davor, quasi zerpflücken um es rauszufinden. Sie hatte bei der Hitze im August 2015 Alarm übereits meiner rechten Rippen-Seite geschlagen. Erst Ende Oktober entdeckte man, daß Leber extrem angeschwollen ist (bin aber Antialkocholikerin).

Seltsamsten Fähigkeiten legt sie auf den Tag, sehr oft kann ich gar nicht mit meinen "Entdeckungen & Deutungen" umgehen!

LG

Antwort
von Royce, 110

Sieht ganz danach aus, was?
Allerdings würde ich nicht soweit gehen und und "Plände schmieden" reden.
Hunde denken nicht rational

Kommentar von MausMitGebiss ,

Wie würdest du es denn dann nennen? Er muss ja die Lage all seiner Futterverstecke (ich kenne selbst nicht alle, eigentlich nur eins) im Kopf haben und ab und zu daran denken, wenn er dann plötzlich auf die Idee kommen kann, dass er mal die Lage checken will.

Ich habe Hunde nicht für so schlau gehalten. Erst recht nicht den meiner Eltern .. hat mich überrascht.


Und er muss sich ja auch was dabei gedacht haben, wenn er das Versteck einfach nur "prüfen" möchte, und sein Futter dann wieder vergräbt.

Antwort
von stey1954, 9

@MausMitGebiss, 

wir beide haben, vor der Wohnung, 3 mögliche Richtungen, um Gassi zu gehen. 1. ist immer Mülltonne, 2. ein langer, gepflasterter Weg, wo man nix machen darf und der 3. ist der, der zu der FLOHZUCHT führt (da wollen wir nicht hin, Pippa ist da aber immer anderer Meining) und meine Pippa, nach dem Weg 1. viel Fantasie auf den Tag legt, bevor ich aufwache und mich Mitten in der Flohzucht befinde. Jedes Mal frage ich mich, wo habe ich nun dieses Mal die Wendung verpasst und nach ca. 5 Jahren, komme ich noch immer nicht dahinter und muß noch immer nach jedem Gassigehen, ihr Fell mit Flohkamm durchkämmen und Pfötchen abwaschen.

Also, ich weiß, daß wir so in etwa 10 Schritte in 15 Min. manchmal 20 Min. schaffen. Sie schnuppert alles an und ich passe auf, daß sie Kot links liegen lässt und nicht umfällt (wegen Hüften), in dieser ganzen Besorgnis, schafft Pippa es jedes Mal, mich für irgendwas so zu begeistern (vorhin war es glaube ich, ein zappelnder Regenwurm), daß sie inzwischen, Mitten auf der Fahrbahn steht. Da ich dann erschrecke, Autos usw., und sie aber Dackel-Mix ist, bleibt sie stehen, wie einbetoniert und ich dann dahin, um sie schneller von der Fahrbahn zu bekommen und, was meinst Du, wo wir dann genau sind: Mitten in der Flohzucht!!! 

Ich bin wirklich überzeugt, da sie, bei uns Zuhause, sehr oft nur so da steht, sitzt, liegt, einen Punkt anstarrt und erschreckt, wenn ihr meine Anwesenheit bewusst wird und daß ich sie die ganze Zeit anschaue, da sie Pläne schmiedet - wie sie mich, das nächste Mal wieder so weit kriegt, daß ich nicht mitbekomme, wie wir immer da landen. Flohzucht ist eine Stelle, unter einem riesen Haselnuss - Strauch, wo 6 dort lebende Hunde, ihre Schnupper-Gespräche führen. Manche davon werden nicht so gut gepflegt.

Also, Nachbarschaft fragt mich, wie so wir immer drüben landen, bevor es nahause geht und ich darf es nicht erzählen, da wir ja, so wie so, als Sonderlinge angesehen werden. Einer, nicht ganz 70-jähriger hat Pippas Finte durchschaut, wenn ich ankomme, senkt er seinen Kopf, zieht Augenbrauen hoch und guckt mich an, im Sinne: "ich bin doch nicht von Gestern, wie hat sie dich Heute überlistet?" Ich sage nie was, senke nur meine Schultern und wimpernzwinkernd wieder meine, unsere 10 Schritte in 15/20 Min. begehe.

So, sag Du mal was dazu. Ich habe erlebt, wie sie mit Vorderpfote auf einem riesen Ahornblatt stand und stand und mich ansah, wie als wäre darunter was Lebendes. Als ich mich bückte und schaffte, das nasse Ding umzudrehen, war sie schon wieder Mitten auf der Fahrbahn. Und was meinst Du, wo ? Genau !!! Flohzucht !

Also, Mitmenschen bei uns hier, beschweren sich, das wir zu oft und zu laut Lachen - seit 7 Jahren und 10 Monaten - was meinst Du, wer dafür verantwortlich ist - mein Mädchen. Mein Genie !

Ich habe endgültig zu wenig Zeit im Leben, um nur ansatzweise verschiedensten Arten ihrer Brillanz zu beschreiben?

 Und dann sehe ich mir deine Frage an: "Sind Hunde wirklich so schlau .....???"   Ha, Ha, Ha, Ha, Ha !!!   

PS: und mein IQ ist nachweislich - überdurchschnittlich!!! 

                                                          ⏪🔴⚫🔴⏩

Liebe Grüße von uns beiden  <(●_●)>  Pippa & Rozina. Und eine Bitte an die, die nicht so denken, schreiben und handeln würden, wie ich es tue: bei Kritik, die sich nicht auf Satzbildung bezieht und sonst nicht zu vermeiden ist, bitte unbedingt sachlich bleiben.   

Antwort
von Goodnight, 35

War wahrscheinlich ein Tier im Garten, Fuchs Marder oder so.

Antwort
von FragaAntworta, 59

Ja, warum nicht. Klingt doch genauso

Antwort
von DCKLFMBL, 66

Klar können sie das! :-)

Antwort
von NoReturn96, 46

Also ich denke schon, Hunde sind intelligenter als man denkt. Meiner ist definitiv schlauer als so mancher Mensch 😀

Antwort
von Boxerfrau, 62

Sieht aus wie ein Kratzer. Kann auch beim spielen passiert sein.

Kommentar von bearlii ,

Kann es sein dass du die Fragen verwechselt hast? Ich glaube du meintest die vorherige Frage zum Thema Hund ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community