Sind Hilfsorganisationen bloss freundliche Geldmafia, warum wollen viel davon plötzlich flüchtlinge helfen, was meint ihr?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das kann man, wie so vieles andere, nicht pauschalisieren. Aber ja, es gibt durchaus Organisationen die man als "Geld-Mafia" bezeichnen könnte.

Die einen Organisationen wollen generell denen helfen, die es nötig haben (Also auch Flüchtlingen). Die anderen suchen sich einfach das Aktuellste Drama und versuchen das möglichst lange auszuschlachten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hilfsorganisationen sind - wie der Namen schon sagt - dafür da, Menschen zu helfen. Und Flüchtlinge sind doch wohl auch Menschen, oder bist du anderer Meinung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Organisationen sind keine "Mutter Theresa".

Wenn manche wüssten, wo von den gespendeten Geld manches hängen bleibt. Ist auch egal, Hauptsache ich habe mein Gewissen etwas entlastet. Spenden an solche anonymen Organisationen leiste ich grundsätzlich nicht.

Habe keine Lust von meiner bescheidenen Rente die Schlepperausgaben mancher "Flüchtlinge" zu ersetzen.

Ich spendiere grundsätzlich nicht. Wenn ich mal viel Geld hätte, würde ich es vor Ort einen SOS Kinderdorf spendieren und mir die Abrechnungen zeigen lassen. Dann darf ich annehmen, das es korrekt verlaufen ist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterSchu
30.09.2016, 11:25

Wie kommst du auf "...solche anonymen Organisationen..."?

Es gibt jede Menge Hilfsorganisationem die weltweit bekannt und keineswegs anonym sind.

0

Es gibt dort sicher idealistische Helfer, die Gutes tun wollen. 

Es gibt aber auch in den oberen Rängen Geldinteressen. Das Asylwesen ist ein Milliardengeschäft geworden, eine "Zukunftsbranche", wo hohe Renditen locken. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alousch14
30.09.2016, 09:42

idealistische Helfer sind nur die Helfer, die ehrenamtlich bei Hilfsorganisationen tätig sind. Leider war ichehrenamtlich Taetig bei 2 der wichtigsten Hilfsorganisationen und habe keine postive Erfahrung gesammelt.  Sehr unprofessionellund unsystematisch. Sie wollen die Menschen davon abhängig und niemals Selbstständig

2

Einige ja, andere nein. Wenn bei einigen, von einem gespendeten Euro 85 Cent für "Verwaltung" verwendet werden, kann man schon von "Geldmafia" sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spassbremse1
30.09.2016, 09:13

und dann macht es halt die Masse

0

Eine Hilfsorganisation finanziert sich über Spenden und Zuschüsse.

Diese Gelder verlangen natürlich Rechtfertigung.

....und da liegt der Hase im Pfeffer.

Da Hilfsorganisationen auf Spenden angewiesen sind, arbeiten sei vornehmlich in medialen Brennpunkten, die von der Öffentlichkeit fokussiert werden.

Durch ihre vollbrachten Tätigkeiten werden sie gleichsam interessant für Medien, und folglich auch fokussiert, was letztendlich das Spendenaufkommen erhöht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum "plötzlich"?

Natürlich gibt es schwarze Schafe, die soetwas ausnutzen, das gibt es überall. Das trifft aber keineswegs auf alle Organisationen zu. Die Flüchtlinge haben solchen Leuten lediglich einen neuen Vorwand gegeben, neben Kinder-, Krebs- und Behindertenhilfe nutzen sie jetzt eben auch die Flüchtlinge aus.
Das sind aber nur einige wenige.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Es gibt sehr wohl gut und schlechte Organisationen. Es ist schwierig hier die guten herauszufiltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung