Frage von jumper121, 82

Sind Herzrhythmusstörungen gefährlich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Coza0310, 42

Einzelne Extrasystolen (einzelne zusätzliche Herzschläge) sind in der regel ungefährlich und werden nicht behandelt. Auch eine Sinusarrhythmie nicht. Ein Vorhofflimmern mit unregelmäßiger Überleitung ist gefährlich und muss behandelt werden, tritt aber meist erst im höheren Lebensalter auf. Es gibt noch mehr Herzrhythmusstörungen, aber ich will hier keinen Roman schreiben. Im Zweifelsfall wird ein Langzeit-EKG (24 Stunden) gemacht, falls die Herzrhythmusstörungen im normalen EKG nicht zu sehen sind. Auch einen Eventrekorder kann man implantieren.

Antwort
von FelixFoxx, 33

Es gibt harmlose und lebensgefährliche Herzrhythmusstörungen. Zu den harmlosen zählen gelegentliche Extrasystolen. Zu den lebensgefährlichen zählen z.B. ventrikuläre Tachykardien und Kammerflimmern. Letzteres kann innerhalb weniger Minuten zum Tod führen.

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 19

Es gibt harmlose und völlig ungefährliche Herzrhytmusstörungen, sowie gefährliche, die ohne sofortige Behandlung zum Tod führen können. Nur ein EKG kann Aufschluß über die Art der Rhytmusstörungen bringen.

Antwort
von Wonnepoppen, 41

kommt darauf an, was der Grund ist?

Ja, sie können gefährlich sein, wenn sie nicht behandelt werden!

Antwort
von Sigimike, 49

Ich hatte dies in meiner Pubertät. Leider stolperte mein Herz nie, als ich an die Kabel angeschlossen wurde. Heute habe ich das nicht mehr.

Bespreche das mit deinem Doc. Wirst wohl auch an die Kabel müssen.
(Meiner meinte es sei Einbildung)

Antwort
von Bilbljvul, 20

Dein Ernst??

Herz Rhythmus Störungen bring dich um 

Antwort
von DragonFireHD, 47

Bei Nichtbehandlung würde ich sagen ja.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten