Frage von Kachada, 103

Sind Gutmenschen Weltverbesserer, die ein schlechtes Gewissen haben?

Immerhin kann ein schlechtes Gewissen den größten Gauner heilig machen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von HUMILEIN, 65

Soweit ich weiß,sind "Gutmenschen" Personen ,die alles gut sehen aber die negativen / schlechten Aspekte nicht beachten oder wahrhaben wollen . Dieser Begriff wird zB. in der momentanen Flüchtlingskrise sehr oft benutzt.

Kommentar von Kachada ,

Zwei +

Antwort
von YuyuKnows, 42

Wenn Gutmenschen die Welt verbessern wollen,

möchten Schlechtmenschen alles in Schutt und Asche legen? 

Gut, sind wir mal ernst: Gutmenschen ist eine Beleidigung der rechten Szene an jeden, der sich nicht ihrer Meinung anpasst und versucht mit "einer gewissen Naivität" (wie so viele sagen) aus der Welt einen besseren Ort zu machen. Weißt du wie man das schafft? Indem man nicht böse ist. 

Und das sind Gutmenschen: gute Menschen.

Kommentar von Kachada ,

Mein Nachbar ist aber auch manchmal böse. Obwohl er ansonsten ein guter Kerl ist

Kommentar von YuyuKnows ,

Was für eine Antwort. Ich bin begeistert. Kappa.

Kommentar von Kachada ,

Falls du immer noch Märchenbücher, z.b. von den Gebrüdern Grimm gerne liest, dann verstehe ich deine ironisch gemeinte Begeisterung

Antwort
von Pusteblume8146, 32

Das ist eine Pauschalisierung. Es mag sein, dass es solche Menschen gibt, mit Sicherheit gibt es aber auch 'Gutmenschen', die auf ehrliche Art so sind.

Das ist wie wenn du fragen würdest "Sind alle bunt gekleideten Menschen lebensfroh?" "Sind alle dünnen Menschen sportlich?" - jeder Mensch ist anders und jeder muss auch individuell gesehen werden.

Antwort
von AntwortMarkus, 13

Es gibt die ewigen Nörgler, die immer alles schlecht reden.

Diese Menschen beschimpfen und verhöhnen diejenigen, die ein harmonisches Miteinander fordern und fördern, in dem sie den Begriff "Gutmensch" gebrauchen.

Sie sind gegen die Meinungsfreiheit und wollen das alle so verbittert sind wie sie selbst.

Antwort
von AntwortMarkus, 4

Gutmensch ist eine Bezeichnung, die häufig als ironisch, sarkastisch, gehässigoder verachtend gemeinte Verunglimpfung von Einzelpersonen, Gruppen oder Milieus(„Gutmenschentum“) genutzt wird. 

So wie du es auch tust.

Antwort
von teafferman, 9

Bitte definiere Gutmenschen. 

Ich kenne mehrere sehr unterschiedliche Gruppen, die als Gutmenschen bezeichnet werden können. 

Da gibt es jene Menschen, die sind zwanghaft oder von Natur aus nur zu guten Dingen fähig. Sie würden nie nach einer Anerkennung fragen. 

Dann gibt es viel mehr, die polieren ihr kleines Ego über angeblich gute Taten auf. Das ist so die negative Auslebung des Begriffs. Für mich. 

Ein Beispiel: 

Wir hatten jetzt eine Flüchtlingswelle. Da haben viele ihr sogenanntes Gutmenschtum ausgetobt, die unsere Verfassung weder kennen wollen noch sich an ihr ausrichten. Sie vermitteln also einen eingebildeten Unsinn über unseren Staat. Und bilden sich da eine ganze Menge drauf ein. Der Schaden, den sie anrichten - für den finden sie dann schon Verantwortliche. Keine Bange. 

Hier wo ich wohne, ,wurde ein wirklich herzensguter Mensch zwei Mal von Gutmenschen verjagt in seinem Leben. Auf übelste Weise verjagt. 

Die Gutmenschen haben diese ihre üble Weise im Umgang mit wirklich guten Menschen bis heute nicht aufgegeben. Sie verteidigen ihn mit allem Nachdruck. 

Was mich an einen Ausruf erinnert, der im Rahmen eines dieser kath. Jahresdinger erinnert:

"Wir sind Viele. Wir sind stärker als Ihr. Und deshalb sind wir im Recht."

Dieser Ausruf war in jenem Jahr immer wieder in sehr aggressivem Ton zu hören. 

Nein. Hier in der Stadt sind es nicht Katholiken, die die christliche Überlieferung als Gutmenschen mit Füßen treten. Das muss schon noch angemerkt werden. 

Kommentar von Kachada ,

Gutmenschen sind wie Kochtöpfe aus Edelstahl:  Außen blitzblank geputzt, innen aber krustig und verschmutzt.

Kommentar von teafferman ,

Von dieser Sorte kenne ich manche. 

Aber tatsächlich gibt es nun mal auch Menschen, die können gar nicht anders als sich dem Leben zuwenden, seiner Verbesserung in allen Facetten. Nach meiner Erfahrung putzen sie ihren Kochtopf immer zuerst von innen sauber bevor sie sich nach außen wenden. 

Kommentar von Kachada ,

Die nicht anders können, sind für mich auch keine Gutmenschen. Es sind Leute, die mit Leidenschaft und Herz anderen unter die Arme greifen und dabei ihre persönlichen Bedürfnisse zurückstellen. Wie eben z.b. die Ärzte ohne Grenzen, die dafür sogar Gefahren aller Art  in Kauf nehmen - oft fern von daheim.

Antwort
von tobiasderHerr, 57

Nur ein schlechtes Gewissen macht die Welt aber nicht wieder gut und schön

Kommentar von Kachada ,

Aber es kann  hochmotivieren, ein schlechtes Gewissen. Wiedergutmachung heißt dann das Zauberwort

Kommentar von tobiasderHerr ,

jo nur kennen das nur sehr wenige ;)

Kommentar von Kachada ,

jetzt aber ein paar mehr

Kommentar von tobiasderHerr ,

:D

Antwort
von Ketzer84, 44

ich denke in den meisten fällen ist es reine Überheblichkeit und der Versuch versagen durch Moral zu kompenssieren.

Kommentar von Kachada ,

befürchte ich auch

Kommentar von AntwortMarkus ,

Und Ich befürchte dass  hier Hass sähen willst.

Kommentar von Ketzer84 ,

Also nur weil ich eine andere Meinung als Du habe will ich Hass sähen? Das ist eine sehr Fragwürdige Einstellung.

Kommentar von AntwortMarkus ,

Ich habe dich garnicht gemeint.

Kommentar von Ketzer84 ,

Dann enschuldige ich mich. Ich nahm an der Kommentar bezog sich auf meine Antwort.

Kommentar von Kachada ,

Und ich befürchte, AM, dass du ein großer Dummschwätzer bist. Kannst wohl die Wahrheit nicht ertragen

Antwort
von inventur, 41

Ne Leute die sich da durch profilieren Wohlen und dan andern Leuten mit ihrem Gutmenschen gelababer auf den Sack gehen 

Kommentar von Kachada ,

Das ist Tiefenpsychologie

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten