Frage von Sternengold99, 100

Sind große Familien automatisch asozial?

Meine Familie und ich müssen uns oft Anfeindungen ausgesetzt sehen, weil wir eine Großfamilie sind. Wir haben ein großes Fachwerkhaus (vier Etagen), das seit 100 Jahren unserer Familie gehört.
Das ist meine Familie:
Mein Vater (41) und meine Mutter (38), meine vier Schwestern (3,7,10,14) und meine beiden Brüder (6,17) und ich (16). Das heißt, dass meine Eltern sieben Kinder haben. Im untersten Stockwerk leben die Großeltern väterlicherseits (die Oma 59) und (der Opa 62).
Zudem leben in dem abgebauten Nebenhaus die Schwester meiner Mutter (31), mit ihrem Ehemann (32). Die beiden haben zwei Söhne (6) und (7) und eine Tochter (4).
Meine Mutter ist vom Beruf Optikerin und mein Vater Versicherungsfachangestellter. Meine Tante (die Schwester meiner Mutter) ist Lehrerin und ihr Mann Polizist.

Mein großer Bruder, meine 10- und 14- jährigen Schwestern und ich besuchen das Gymnasium, haben gute Noten.

Wir müssen uns oft anhören, dass wir asozial sind. Dabei sind meine Geschwister und ich gut erzogen, sind höflich, haben Essmanieren etc.

Die Leute stempeln Großfamilien als Schmarotzer und asozial ab, behaupten, dass wir wie die Ausländer sind, obwohl wir deutsche Wurzeln haben. Außerdem ist das ein dummes Klischee, meiner Meinung nach.

Gut, wir haben nicht so viel Geld wie andere Familien, aber es reicht zum leben. Wir können, hingegen der Vorstellungen, sogar einmal im Jahr in Urlaub fahren. Halt nicht ins Ausland sondern in die Berge oder an die Ostsee. Ich musste mir bis letztes Jahr mit meiner 14-jährigen Schwester ein Zimmer teilen, aber das hat uns nicht geschadet.

Was meint ihr dazu?

Antwort
von Allexandra0809, 52

Ich finde es super und beglückwünsche Dich zu Deiner Familie. Auch ich selbst hätte gerne eine größere Familie gehabt, was leider nicht geklappt hat. Hab "nur" 3 Kinder :-)

Du wirst damit leben müssen, dass kinderreiche Familien sehr leicht als asozial abgestempelt werden, obwohl das keineswegs so sein muss. In unserer Nähe hat mal eine Familie gewohnt, die hatten 5 Kinder. Hier haben die Leute auch schon mal schräg geschaut, trauten sich wohl aber nicht, was zu sagen, die Eltern waren Ärzte.

Kommentar von Sternengold99 ,

Ich finde es toll, da meine Geschwister immer jemanden zum Spielen haben und man nie alleine ist.

Ich hatte immer meine 14- jährige Schwester und meinen großen Bruder.

Antwort
von stubenkuecken, 40

Die Menschen sind Großfamilien nicht mehr gewohnt. Bei euch wohnen mehrere Generationen zusammen, das kennen viele nicht. Was die Menschen nicht kennen macht ihnen Angst.

Antwort
von Virginia47, 36

Das ist doch vollkommen egal, was andere denken. 

Ihr seid glücklich damit. Es hat seine Vorteile, dass ihr alle auf so "engem" Raum lebt. Und das sollte dein einziger Gedanke sein. 

Antwort
von Indivia, 22

Definition von asozial:

.

außerhalb der Gesellschaft stehend, verwahrlost.

Wenn ich deine Beschreibung so lesen wohl eher nicht, allerdings kennen viele Leute heute keine Großfamilie mehr und was der mensch nicht kennt macht ihm oft Angst bzw kommt ihm komisch vor, dann kommt es zu solchen Äußerungen,  außerdem sit es einfacher zu sagen das die anderen nciht der Norm entsprechen ,als man selber.

Antwort
von suziesext06, 27

das ist n uraltes Vorurteil, dass Kinderreiche asozial sind. Da kommt das Wort Prolet (proles die Nachkommen) her, also Unterschichtler die zb zur Absicherung ihrer Alterversorgung viele Kinder in die Welt setzten, im Gegensatz zur wohlhabenden Oberschicht mit weniger Nachwuchs.

Gegen Vorurteile primitiver Leute kann man sich nur schwer wehren, am besten einfach indem man sie durch eigenes kultiviertes anständiges  Benehmen pausenlos Lügen straft.

Antwort
von Prinzessin78, 31

Ich finde große Familien super. Es ist immer was los und wann kann ne Menge Spaß haben. Außerdem kannst du froh sein das du deine Familie um dich hast weil meine verwanten zum Beispiel alle weit weg wohnen was ich sehr schade finde. Sei stolz und hör nicht auf andere!!!

Antwort
von latricolore, 27

Eigentlich hast du dir deine Frage doch schon selbst beantwortet: Nein, natürlich nicht!
Es ist heutzutage nur ungewohnt, deshalb werden einige schauen, wenn ihr alle zusammen "auftaucht".   

Und über solche Idioten würde ich mir keinen Kopp machen.
Denn im Gegenteil - was andere im Kindergarten und manche im ganzen Leben nicht lernen, das bekommt ihr automatisch mit:
- teilen
- Rücksicht nehmen
- Verantwortung übernehmen

:-)

Antwort
von Zuckerfeen, 29

Ich finde die Leute die sowas denken haben keine ahnung. Ein Mädchen bei mir in der Klasse, hat sogar mehr Geschwister als du und ich finde sie absolut nicht assozial

Antwort
von Lemonyh, 44

Solange man nicht vom Staat lebt und sich "ordentlich" verhält, ist man nicht Asozial. 

Kommentar von latricolore ,

Auch wenn man vom Staat leben muss, ist man nicht automatisch asozial!!
Mann...

Antwort
von Xboytheunseen, 26

Sind sie nicht, ganz klar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community