Frage von qoqoqqoo, 252

Sind Frauen im Islam wirklich mit Männern gleichberechtigt oder ist das nur bei manchen so?

ist das z.B nur bei sunniten so und bei schiiten nicht? oder kommt das darauf an was für eine einstellung der mann hat? ich habe schon sowohl muslimische pärchen gesehen wo ich den eindruck hatte dass die frau nicht unterdrückt wurde als auch pärchen wo der mann seine frau rumkommandiert hat und sie ihren mann erst fragen muss wenn sie das haus verlassen will wie ist das jetzt genau? im koran heißt es ja dass mann und frau gleichberechtigt sind aber es gibt doch auch genug fälle wo die frau nichts zu melden hat kann mir bitte jemand erklären wie das jetzt genau ist? danke

Antwort
von uyduran, 110

Zwischen Sunniten und Schiiten gibt es diesbezüglich keinen Unterschied. Der Unterschied liegt darin, ob man eine konservative/fundamentalistische oder eine progressive/kontemporäre Auslegung der Schriften befolgt.

Du kannst das in Deutschland wunderbar daran erkennen, was für ein Frauenbild salafistische Verbände wie z.B. die EZP, oder konservative Verbände wie die DITIB propagieren. (Hier muss man natürlich genau hinschauen, in öffentlichen Beschreibungen wird das reaktionäre Frauenbild meist noch diplomatisch umschrieben. Wirft man jedoch einen Blick auf die wirklichen Inhalte der Predigten und auf die Sichtweise der Anhängerschaft, dann erhält man ein ziemlich eindeutiges Resultat.)

Vergleich man das dann mit dem Frauenbild des Liberal-Islamischen-Bundes oder der Alevitischen Gemeinde Deutschlands, dann erkennt man eklatante Unterschiede.

LG

Kommentar von MaxBaron ,

Die sogenannten Salfisten folgen dem Propheten Mohammed (saws) und er sagte: „Die besten Männer von Euch sind jene, die sich ihren Frauen und Töchtern gegenüber am besten verhalten.“

Oder hast du mal von einem der Betitelten Salafisten gehört das sie sich selber Salafisten genannt haben ?

Nein sie nennen sich Muslime!

Mann will die Muslime hier in Deutschland spalten und Selektieren.

Teile und Herrsche ist Ihr Motto wie zb (Rtl, Bild Zeitung, Die Welt und die ganzen anderen Zionistischen Medien)

Und andere Worte kurz bevor er gestorben ist waren gibt acht auf die Frau.

Was ist an einem fundamentalistischen Islam so schlimm. Ein Fundamentalist ist jemand der an einem Fundament festhält in dem fall die Religion ist also nichts verwerfliches.

Kommentar von uyduran ,

"Die sogenannten Salfisten folgen dem Propheten Mohammed (saws) und er sagte: „Die besten Männer von Euch sind jene, die sich ihren Frauen und Töchtern gegenüber am besten verhalten.“"

Alle nicht-salafistischen Muslime, die des Liberal-Islamischen-Bundes und sogar die Aleviten eingeschlossen, folgen ebenfalls dem Propheten. Ich verstehe also nicht, was du mir mit diesem Satz jetzt sagen willst.

"Oder hast du mal von einem der Betitelten Salafisten gehört das sie sich selber Salafisten genannt haben?"


Das tun sie für gewöhnlich deshalb nicht, weil sie wissen, dass der Begriff "Salafist" in Deutschland negativ konnotiert ist. Wie man diese Gruppe von Menschen bezeichnet, ist doch letztlich auch egal, solange man keinen beleidigenden Begriff benutzt. Ich finde, dass die Bezeichnung "Salafisten" durchaus Sinn macht, weil sie vom arabischen Wort salafiyya (=Vorgänger, Vorfahre) abstammt. Und dies entspricht nun mal dem Verständnis des Islam, das diese Menschen haben, nämlich eben diese Re-Besinnung, diesen starken Fokus auf die Vergangenheit. Du hast doch mit eigenen Worten gesagt, dass Fundamentalismus für dich nichts Schlimmes ist. Also hast du selbst zugegeben, dass diese Personengruppe ein fundamentalistisches bzw. salafistisches (diese Begriffe kann man synonym verwenden) Islamverständnis hat.

"Nein sie nennen sich Muslime!"

Im weitesten Sinne sind sie das ja auch, da sie ein Teil der muslimischen Glaubensgemeinschaft sind. Konkreter ausgedrückt sind sie aber nun mal ein fundamentalistischer Teil der muslimischen Glaubensgemeinschaft. Damit man diese lange, aus 59 Buchstaben bestehende Bezeichnung nicht immer benutzen muss, wird eben die vereinfachte Form davon, nämlich "Salafisten" oder "Fundamentalisten" verwendet. Ich finde das deshalb wichtig, weil man somit nicht einfach alle Muslime in einen Topf wirft, bei den vielen verschiedenen Strömungen, die es innerhalb des Islam gibt.

"Was ist an einem fundamentalistischen Islam so schlimm. Ein Fundamentalist ist jemand der an einem Fundament festhält in dem fall die Religion ist also nichts verwerfliches."


Nun, das hängt davon ab, was für eine Definition von "am Fundament festhalten" du hast. Alle Muslime berufen sich auf ein Fundament, nämlich auf den Koran und in verschieden ausgeprägter Priorität auch auf die Sunnah. Das ist natürlich nicht schlimm, sondern völlig normal. Wenn es aber dahin ausartet, dass man sich strikt weigert, die Inhalte der Schriften in ihren zeitlichen und sozialen Kontext zu setzen, dann wird es problematisch. Wenn die seit je her gegebene Interpretationsvielfalt des Koran zu unterdrücken versucht wird, weil man eine einzige uniformierte konservative Doktrin durchdrücken will. Wenn das kritische Hinterfragen verboten wird und man auf blinden Gehorsam, auf blinde Folgsamkeit setzt. Wenn man sich auf das Gedankengut von Extremisten wie Ibn Taymiyya beruft. Das sind die Attribute, die auf Fundamentalisten zutreffen. Und die finde ich definitiv verwerflich.

Kommentar von muhamedba ,

Dir sollte der Beitrag ziemlich peinlich sein, wenn ich das mal so.sagen darf.

Kommentar von uyduran ,

Ja, ich finde seinen Beitrag auch widersprüchlich und populistisch ("zionistische Medien"). Aber naja, wie lautet nicht das altbekannte Sprichwort: errare humanum est. ;-) Dafür ist diese Plattform mitsamt ihrer Möglichkeit zu Diskussionen ja da, um Fragen zu klären.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

klar darfst Du das sagen, liebe(r) Muhamedba - aber erklär' mir mal bitte: WAS sollte uyduran peinlich sein??? - ich bin ein Islam-Neuling - zu meiner Entschuldigung...

Kommentar von earnest ,

Es ist klar, Max, dass sich der Esel selten selbst einen Esel nennt.

Selbstverständlich halten sich Salafisten für gute Muslime; vermutlich halten sie sich sogar für die einzig "richtigen" Muslime. 

Hast du dich gerade als ein solcher geoutet, als du hier mal wieder von "zionistischen Medien" schwadroniertest?

Antwort
von DerAndereEine, 139

Schnattern kann man ja viel, wenn der Tag lang ist. Es kommt darauf an, welche Strafe der Frau beim Nichtbefolgen erwartet. Aber zu sagen "Mach mal dies und das" und der andere tut das dann, ohne dass schlimme Konsequenzen drohen, dann ist das entweder Dummheit oder eine sehr innige Liebe des Einen oder der andere ist rhetorisch sehr bewandert. 

Antwort
von aliumei13, 39

Egal ob Mann oder Frau es sind Menschen , die gleichberichtigt sind.Natürlich gibt es im Islam für die Frau vorteil e so wie, dass sie Gold tragen darf. schließlich sind doch beide einfach Menschen

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Ich möchte Dich bitten, liebe aliumei13, wohlwollend zur Kenntnis zu nehmen, dass ich Dir hier jetzt NICHT widerspreche;)

Kommentar von aliumei13 ,

zum ersten mal ..Aber danke

Antwort
von Josefine9292, 129

Sollche sachen haben nichts mit der religion zu tun, im kuran steht das man auf seine frau aufpassen soll, sie lieben und achten soll und aufjedenfall keine gewalt!! Aber manche menschen sind einfach dumm und behandeln die frau wie dreck das hat was mit karakter zu tun. Es gibt gute und böse menschen.

Kommentar von Jogi57L ,

damit hast Du sicher Recht.....

WAS aber... WENN "die Frau" gar nicht will, dass ein Mann auf sie aufpasst...

.. wenn sie z.B. sagt:

heute Abend treffe ich mich mit meinen Freundinnen....vielleicht ziehen wir um die Häuser, .irgendwann komme ich wieder nachhause... oder nicht... vielleicht schlafe ich auch bei einer Freundin.....

Kommentar von ArbeitsFreude ,

stimmt sicher alles, liebe Josefine9292 - nur:

Komisch: Warum ist das Wiedreckbehandeln bei Musliimen um ein Vielfaches häufiger als bei Christen, Buddhisten, Konfuzianern, Sikhs, Juden ... (für Hindus halte ich meine Hand jetzt nicht ins Feuer) ???!!!

Kommentar von Aktzeptieren ,

wer wird wie dreck behandelt? ich kenne keine frau die wie dreck behandelt wird und ich bin muslime und das gibts bei jeder religion, das liegt aber nicht an der religion, sondern an den Menschen!!!

Kommentar von Josefine9292 ,

Früher ganz ganz früher hat man frauen vergewaltigt, geschlagen und alles was du dir vorstellen kannst sogar wurden neugeborene kinder die mädchen waren vergraben!!! Danach kam der islam und der profet mohammed hat regeln aufgebaut kann man so sagen oder?  Und er hat gesagt das männer ihre Freuen gut behndeln müssen! Auch die töchter sonst würde die person die frauen schlecht behandlet nicht in den paradies kommen. Natürlich ist heut zu tage alles anders man vergrabt auch keine mädchen mehr jetzt machen frauen ausbildung, gehen arbeiten und haben rechte aber damals gabs keine arbeit für frauen du musst auch überlegen das jetzt und damals nich gleich war. Christen waren früher auch hausfrauen und nicht mehr das hat sich mit der zeit geändert . Aufjedenfall das mit dem raus gehen bei freunde schlafen und so kann man ja machen das hat der islam ja nicht verboten dann hat das wieder was mit kultur zu tun. Manche familien akzeptieren das nicht :" ja was würden den die nachbarn darüber sagen das meine tochter so spät draußen ist " sollche sachen sagt man dan und das hat nichts mit religion zu tun sondern kultur und wie man aufgezogen ist. Heut zu tage menschen die muslim sind erzählen alles falsch und machen so das man schlecht über den islam denkt. Aber der islam ist eine sehr schöne religion kein zwang kein gefängnis es gibt kuran auch auf deutsch wenn du fragen hast. lg

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Es hilft, liebe Josefine 9292,

wenn Du bei längeren Texten den Flattersatz aufgibst und in Abschnitten schreibst.

Warum? Weil die Gefahr besteht, dass Du das Wohlwollen, das ich Dir entgegenbringe durch die Leseanstrengung, die Du mir zumutest schon aufbrauchst und dann für Deinen Inhalt kein Wohlwollen mehr übrig ist:(

Dass der Islam und Mohammed IN SEINER ENTSTEHUNGSZEIT nachgererade feministisch war, muss ich Dir zugestehen.

Das Problem, liebe Josefine: Seither sind ca. 1400 Jahre vergangen! Was seinerzeit modern war ist heute schlicht RÜCKSTÄNDIG - das gilt auch für andere Weltanschauungen, nicht nur den Islam.

Das ist nunmal der Lauf der Welt.

Bitte, liebe Josefine: Mohammed hat halt auch gesagt, dass Männer ihre Frauen schlagen - nicht nur dürfen - nein: SCHLAGEN SOLLEN!...unter bestimmten Voraussetzungen nur aber dennoch!

Ich lese dann von Deinen Schwestern und Brüdern dazu immer wieder, dass mit SChlagen gar nicht schlagen gemeint war, sondern nur "ermahnen".(???)
Verzeih' mir, wenn ich Dir schreibe, dass ich diese Schutzbehauptung für apologetisch-eskapistischen Schwachsinn halte.... - WARUM? Weil die meisten Muslime das "schlagen" genauso als "schlagen" verstehen wie ich als Nicht-Muslim, wenn ich "schlagen" lese...

Schau, liebe Josefine: Ich habe eine Ausbildung zum interkulturellen Trainer absolviert und dort gelernt, dass man Religion und Kultur nicht trennen kann.

WENN eine Religion immer wieder massivst zur Unterdrückung und Misshandlung von Frauen missbraucht wird, dann sind das natürlich die MENSCHEN, die das machen, ABER: WEnn diese Religion sich so dafür missbrauchen lässt, dann liegt da bei dieser Religion etwas im Argen (um es mal besonders höflich auszudrücken:(

Meine Frage an Dich:
(zum Hintergrund: Ich bin Buddhist - ich kenne NIRGENDs eine buddhistische Schrift, die herangezogen werden könnte um Gewalt zu rechtfrertigen - keine!! - Es gibt auch gewalttätige Buddhisten - ja, ABER: Die rechtfertigen ihre Gewalttaten NICHT mit dem Buddhismus (so wie viele Muslimische Männer die Gewalt gegenüber Frauen mit dem Islam rechtfertigen...) - Sag' Mal: Gibt Dir das nicht zu denken?

Ich würde gerne erfahren, wie Du dazu stehst....

Antwort
von Sandraaaa15, 71

Es ist im ganzen Islam so, dass die Frau mit dem Mann nicht gleichgestellt ist.
Eine Ausnahme ist aber dann, wenn beide nicht so gläubig sind. Dann könnte das vielleicht anders sein.
Aber auch die Kultur der islamischen Ländern unterdrückt die Frau.
Also sozusagen ist die Kultur schuld daran, dass die Frau unterdrückt wird. Jetzt wird es auf den Glaube geschoben.

Kommentar von Aktzeptieren ,

also bei uns werden die frauen nicht unterdrückt. Ich bin Muslime und bei uns wird keine einzige frau unterdrückt!

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Dann hast du vielleicht Glück.
Aber es ist fast immer so dass muslimische Frauen gar nicht merken dass sie unterdrückt werden da sie denken dass das normal sei

Antwort
von muhamedba, 74

Ich nehme mal an du bist kein Moslem/keine Muslime und deshalb versuche ich es mal so... Frauen und Männer sind nicht gleich und können nixht gleich behandelt werden. Viele denken jetzt immer an das Negative dabei würdest du auch nicht eine Frauenfussballmannschaft gegen Männer spielen lassen. Männer haben von Grund auf hier einen Vorteil (Körper) und somit kannst du nicht beiden "auf ein Spielfeld" stellen. Es gibt ja auch Nicht-Muslime in Deutschland, die der Meinung sind "Frauen sollten nicht auf Streife gehen bzw. bei der Polizei arbeiten (im Einsatz)".

Im Islam hat die Frau Ihre Aufgaben aber auch der Mann. Wenn du jetzt aber einen "Moslem" siehst, der trinkt und besoffen nsch Hause kommt, dann kannst du dir denken, wie viel Islam er auslebt.

Auch ohne Religion heiratest du ja nicht, wenn dir dein Partner nicht gefällt. Hier eolpen es die Menschen einfach nicht wahr haben aber die Zahlen sind deutlich.

Die Scheidungsrate in Bosnien (50,2% Muslime) beträgt auf 1000 Einwohner 0,3%, in Spanien sind es über 60% und in Belgien gar über 70%. In Deutschland wären es etwa 50% (hab die genaue Zahl nicht mehr im Kopf).

Kommentar von earnest ,

Die Scheidungsrate kann auch bedeuten, dass Frauen im "Westen" ihr Recht wahrnehmen, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen, nachdem ihre Ehe gescheitert. 

Dein Argument kann also als Gegenargument gedeutet werden.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Sehr richtig, lieber earnest und, liebe Muhamedba:

Das Fortbestehen einer Ehe ist häufig schlicht das Fortbestehen eines zweifachen oder mehrfachen Unglücks!

Kommentar von muhamedba ,

Du weißt schon, das du in Deutschland mehr Kopftücher siehst als beispielsweise in Bosnien und das Bosnien nicht in Afrika oder Asien liegt? Dort haben Frauen die selben Rechte wie hier in Deutschland, wie in ganz Europa. Akzeptier es einfsch und versuch es erst gar nicht zu verdrehen ;)

Antwort
von Jogi57L, 57

....natürlich ist es im Islam NICHT so, dass "Frau" dasselbe tun darf wie "Mann"...

.. allerdings stehen sie vor Allah gleichberechtigt da.

Dann werden sie nach dem beurteilt, wie sie ihren islamischen Pflichten nachgekommen sind....

.. und im Islam haben haben eben Frauen und Männer unterschiedliche Aufgaben, Pflichten und Rechte....und sich können (normalerweise) diese Rollen nicht beliebig "tauschen"

Was da jede/r zu tun hat, ergibt sich aus den koranischen Regeln für Mann und Frau....

______________________________________________________________

ich erlaube mir mal einen Vergleich:

Der Buchhalter in der Firma steht vor dem Gesetz gleich da, wie der Hausmeister...

....dennoch tun sie im Betrieb NICHT dasselbe....

... und sie können ( normalerweise) auch nicht frei darüber entscheiden... ob sie mal Hausmeister, mal Buchhalter sind....und ihre Rollen beliebig "tauschen"

Der Buchhalter wird daran gemessen, wie gut er seine Buchhaltung macht....

.. entsprechend der Hausmeister....

Was jeder zu tun hat... ergibt sich aus der "Stellenbeschreibung"... 

Kommentar von suziesext08 ,

echt genial anschaulich erklärt :)

Kommentar von Jogi57L ,

Danke :-)

Antwort
von ArbeitsFreude, 66

Nicht ganz, lieber qoquqqoo:

Frauen geht es um einiges besser:

Da Islam Unterwerfung bedeutet, dürfen sich Frauen noch ein wenig tiefer unterwerfen!

Also: Sie dürfen sich nicht nur Allah unterwerfen - das dürfen alle - aber: Sie dürfen sich auch noch den MÄNNERN (ihren Vätern, ihren Männern, ihren Onkeln, ihren Brüdern, ihren Vergewaltigern) unterwerfen!

und das ist unterwürfiger und Allah insofern wohlgefälliger!

Sie dürfen auch schon viel mehr die Zukunft vaurauserleben als das Männer dürfen: WENN Menschen gegen Allahs Gebote sich versündigen, dann droht ihnen im Jenseits die Hölle.

FRAUEN droht die Hölle bereits hier auf Erden - durch die muslimischen Männer sowie ihre muslimischen Mütter und Schwiegermütter - da wissen sie viel schneller und besser wo sie dran sind - übrigens: Vielen Frauen widerfährt dieses Glück häufig auch ohne dass sie gegen Allahs Gebote verstoßen: Ein Sonderprivileg

Also: Möchtest Du Dich nicht vielleicht gleich bekehren?!

Antwort
von josef050153, 23

Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah sie ausgezeichnet hat und wegen der Ausgaben, die sie von ihrem Vermögen gemacht haben. Und die rechtschaffenen Frauen sind demütig ergeben und geben acht mit Allahs Hilfe auf das, was verborgen ist. Und wenn ihr fürchtet, daß Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch gehorchen, dann unternehmt nichts gegen sie! Allah ist erhaben und groß.

Sure 4:34

Das sagt doch wohl alles.

Antwort
von Fairy21, 83

Das war beim Christentum auch so und ist es bei einigen immer noch. 

Das Ganze ist dann vielmehr Tradition als Religion, eine veraltete überholte Tradition. 

Kommentar von earnest ,

Aber solche üblen Traditionen werden von Religionen gestützt - oder auch nicht.

Antwort
von Laberdor, 97

... Ist wohl bei jeder anderen (Religions)Gemeinschaft auch - einfach von Pärchen zu Pärchen unterschiedlich. Gibt auch außerhalb des Islams und/oder Religionen an sich genug Frauen (und auch Männer!) die unterdrückt werden.

Kommentar von earnest ,

Nein, das ist NICHT wie bei jeder anderen Religionsgemeinschaft. 

Bei der EKD zum Beispiel brauchtest du die Frage gar nicht rest zu stellen. Da gibt es zum Beispiel Pastorinnen.

Und bei den Kirchenmitgliedern würdest du mit dieser Frage wohl auch nur ein müdes Lächeln ernten.

Kommentar von earnest ,

-upps: gar nicht erst

Kommentar von Laberdor ,

... Weil natürlich jeder Christ, der Frauen als nicht gleichberechtigt ansieht, auch mit seiner Meinung hausieren geht. ;)

Religionen sind in den meisten Fällen durch und durch veraltete Konstrukte, da sollte man sich fast fragen, in welcher Religionsgemeinschaft Frauen IN DER PRAXIS gleichberechtigt sind. Viel Erfolg bei der Suche.

Antwort
von FAThemaGlaube, 71

Frauen sind niedriger im Islam als Männer ,da braucht man sich nur Islamisch geprägte Staaten wie Saudi Arabien anzusehe.Ist keine Beleidigung nur Fakt

Kommentar von Aktzeptieren ,

Das liegt aber nicht am islam! Im islam sind alle gleichberechtigt.

Kommentar von Hyaene ,

Wenn das nicht am Islam liegt, warum gibt es dann so etwas immer wieder bloß im Islam? 

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Erlabue mir auch Dir die Frage zu stellen, lieber Akzeptieren: Kennst Du die Bücher von Hamed Abdel Samad, Ayaan Hirsi Ali, Sabatina James und Waris Dirie - um nur einige islamgeschädigte ex-Moslems zu nennen?

Gehörst Du am Ende auch zu den Menschen, die von A - Z alles abstreiten, was diese Menschen erleiden mussten im Namen des Islam??? - Ich hoffe nicht!

Kommentar von FAThemaGlaube ,

Da sind aber andere Muslime anderer Meinung was ich schon gehört habe

Kommentar von FAThemaGlaube ,

erfasst@Hyaene

Antwort
von hutten52, 40

Der Koran lässt keinen Zweifel übrig: Gleichberechtigung ist unislamisch. 

Die Frauendiskriminierung im Koran zeigt sich an Folgendem: 

- Allah spricht nur die Männer an

- Allah hat die Männer vor den Frauen ausgezeichnet

- Männer stehen eine Stufe über den Frauen

- Männer dürfen bis zu vier Frauen heiraten, Frauen nur einen Mann

- Männer dürfen zu ihrem Genuss weitere Nebenfrauen haben

- Geschlechtsverkehr mit Sklavinnen ist gut

- Frauen sind das Saatfeld des Mannes und liegen immer für ihn bereit

- Menstruation ist eine Plage, menstruierende Frau ist unrein

- widerspenstige Frauen sollen ermahnt, im Bett gemieden und geschlagen werden

-  die Tochter erbt die Hälfte des Sohnes

- in der Moschee dürfen Frauen nicht mit Männern zusammen beten, sondern sind auf eine Empore etc. verwiesen






Kommentar von RipeClown ,

Du solltest mal lieber dir das nötige Tefsir wissen aneignen.

Gerade das mit dem Saatfeld stimmt so nicht ganz genau so wie das mit der Sklavin.

Kannst mal beides genauer nachgooglen und dir die Geschichte zu den Versen anschauen dann merkst du was ich meine :D

Antwort
von Mfk61616, 38

Zwischen sunniiten und schiiten gibt es keinen unterschied bei Frauen.Es kommt stark auf die einstellung des Mannes an.Ich denke wer wirklich gläubig ist der sollte wissen das im Islam Mann und Frau bei rechten und willen kein unterschied hat.

Kommentar von earnest ,

Es bedarf nicht des Glaubens, um zu sehen, dass Frauen im traditionellen Islam weniger wert sind als Männer. 

Da muss man nur hinschauen. Zum Beispiel nach Saudi-Arabien und in den Jemen.

Kommentar von Mfk61616 ,

Mich interressieren Frauen in Saudiarabien und In jemen nicht.Ich schaue im Koran und lese ihn den da steht das richtige drinn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community