Frage von Zeppelin18, 29

Sind Flughunde für den Werwolf- und Fledermäuse für den Vampirmythos verantwortlich?

Antwort
von OlliBjoern, 5

Flughunde gibt es nicht in (Mittel-) Europa (ich glaube, nur auf Zypern). Fledermäuse gibt es durchaus in Europa, aber die europäischen Arten trinken kein Blut (es gibt Fledermäuse in Südamerika, die z.B. Blut von Rindern trinken).

Der Vampirmythos ist interessant, die ersten Geschichten stammen aus Russland (aus dem Mittelalter), aber auch auf dem Balkan gab es ähnliche Geschichten. "dhampir" heißt in etwa "Zahn-trinker" auf Albanisch, und "vapir" ist im Serbokroatischen ein Flugwesen.

Die Fledermaus heißt jedoch "šišmiš" (sprich "Schischmisch") auf Serbokroatisch.

Ich vermute, dass sich hier ein Mythos (der meines Wissens nach in den ältesten Geschichten noch nichts von Fledermäusen erwähnt) verbunden hat mit dem Aberglauben, dass nachaktive Tiere (auch Eulen, Käuze etc.) eine "unheimliche" Wirkung haben (auch Käuze werden mit dem Tod in Verbindung gebracht, obwohl sie ebenso wie Fledermäuse harmlos sind für den Menschen). "Nacht" steht hier für Tod und die dunklen Mächte.

Der Upir/Vampir wurde auch als Zauberer gesehen, und die "Verwandlung" in eine Fledermaus bzw. ein flugfähiges Wesen war da naheliegend (zumal ja auch die zufällige Wortähnlichkeit in den beiden erwähnten Balkansprachen dies schon suggerierte).

Dass sich dann später (nach 1500) herausstellte, dass es tatsächlich blutsaugende Fledermäuse gibt, ist schon ein recht bemerkenswerter Zufall. Der Vampirmythos in Europa ist aber erwiesenermaßen älter.

Dass sich Menschen in Tiere verwandeln können, ist nicht nur in europäischen Mythen so. Gerade die verschiedenen Indianerstämme Nord- und Südamerikas hatten/haben oft ähnliche Vorstellungen, wobei gerade dem Wolf auch viele positive Eigenschaften nachgesagt werden.

Der "Werwolf" ist also ein "Mannwolf" (und wurde im deutschen Raum auch so genannt). Der Glaube, dass sich ein Mann in einen Wolf verwandeln kann. Übrigens heißt er schon in einer altnordischen Sage "Kveldulf", also "Abendwolf", auch hier die Verbindung der Verwandlung mit dem Abend und der Nacht (ähnlich beim Vampir).

Expertenantwort
von Buckykater, Community-Experte für Tiere, 2

Für den Werwolfmythos eher Wölfe. den Mythos der Wertiere gibt es in vielen Ländern oder Regionen. In Indien zb Wertiger. im nordischen Ländern Werbären. Auch Werleoparden, Werlöwen, Werhyänen, Werschlangen, Werhaie und im Amazonasgebiet auch eine Art Werdelfin gibt es in verschiedenen Ländern als Mythos. bei uns ist es dann eben der Wolf. Es sind einfach die Tiere die in bestimmen Regionen am meisten gefürchtet oder auch verehrt wurden.  Fledermäuse galten als umheimlich und übernatürlich weil man lange nicht verstand wie sie sich im Dunklen so gut orientieren konnten. sie nutzen ja Echolot und das vor allem im Ultraschallbereich.  den können wir nicht hören und man konnte es sich nicht erklären. für den Vampirmythos sind die mit verantwortlich.  Aber auch noch ein anderes falsch verstandenes Phänomen. Wurde ein vor kurzer Zeit verstorbener verdächtigt ein Vampir zu sein konnte der Sarg geöffnet werden. es sah dann so aus als würde Blut aus seinem Mund treten oder als Wären Haare und Fingernägel gewachsen. das war ein Zeichen der Tote sein ein Vampir. Aber das war nur eine Folge der Verwesung weil die Haut zb schrumpelt sieht es so aus als wären Haare und Fingernägel gewachsen auch treten Körperflüssigkeiten aus.  Für den Mythos des Werwolfs sind sicher auch die sogenannte Wolfskinder mit verantwortlich. Diese Menschen haben am ganzen Körper sehr dichte dunkle Haare eine Art Fell. das Symptom wird auch Hypertrichose genannt . Flughunde gibt es bei uns nicht.  Sie haben im Gegensatz zu den Fledermäusen auch keine Echoortung und sind Vegetarier. Die meisten Fledermäuse sind Insektenfresser.  große Arten jagen auch größere Beute zb Frösche Fische oder Kleinsäuger .Einige wenige trinken auch Blut von größeren Tiere aber die gibt es hier auch nicht. in den Tropen gibt es aber auch vegetarische Arten von Fledermäusen. 

Antwort
von Malavatica, 17

Nicht nur. Lady Bathory wurde für einen Vampir gehalten, weil sie an einer seltsamen Krankheit litt. Sie war bleich, blutleer, es hieß, sie badete im Blut junger Mädchen. Sie ließ sich tagsüber nicht mehr sehen. Dafür hörte man nachts Wölfe heulen. 

Antwort
von Andrastor, 21

Nein, sind sie nicht.

Ganz kurz gesagt sind für Werwölfe tollwütige Wölfe und Hunde, sowie keltische Krieger, welche sich in Wolfsfellen kleideten und für Vampire missverstandene Verwesungsprozesse bei Leichen verantwortlich.

Antwort
von kjklol, 14

Eigentlich nicht. Ich glaube das sind erst spätere zu Dichtungen. Ich denke Vampire waren einfach nur Wiedergänger. Man hatte einfach gedacht von Blut kommt die Lebensenergie und dass diese dann gegessen.

Antwort
von BetterInStereo, 17

Flughunde sind ebenfalls Fledermäuse
Fledermäuse waren damals für ihr blutsaugen und ihre großen spitzen Zähne bekannt

Werwölfe kommen vom Wolf nicht von flughunden

Antwort
von Zeitmeister57, 15

Weder noch. Flughunde sind ausschließlich Vegetarier.

Fledermäuse die Blut saugen leben ausschließlich in Südamerika. Sie beißen in der Regel Rinder und lecken das auslaufende Blut auf.

Also sind diese "Verdächtigen" nicht für diese Mythen verantwortlich.


Antwort
von Super456, 18

Ja. Da diese Art von Fledermäusen Tier Blut trinken. Deshalb dachten die Menschen früher es wären Vampire.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten