Sind Flüchtlinge von Deutschland enttäuscht?

... komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Viele Flüchtlinge, die sich von Deutschland ein Schlaraffenland versprochen haben, sind sicherlich enttäuscht. Aber ich denke, dass die Mehrheit der Flüchtlinge überaus dankbar dafür ist, jetzt in einem Land zu leben, in dem sie nicht jeden Tag Gefahr laufen, erschossen zu werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö!  Die ärgern sich, das es mit erhofften Geschenken nichts wird! Viellelicht bewegt dies den einen oder anderen Flüchtling einen komfortablen Heimweg per Flugzeug anzutreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele haben einfach zu hohe Erwartungen gehabt. Sie bekommen ja hilfe ,aber es sind einfach zu viele !  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gegengift
12.12.2015, 11:30

aber es sind einfach zu viele ! 

Ähm nö!

Wenn in Deutschland von "viel" geredet wird, muss das wie ein Faustschlag ins Gesicht von Ländern wie Jordanien sein.

Nur weil in den Medien und in der Eine-Partei-Koalitionspolitik kaum noch jemand zu Wort kommt, der den allgemeinen Tenor vom armen Deutschland nicht mitsingt, ändert sich die Realität auch nicht. Europa schottet sich immer weiter ab, die Aufnahmezahlen sind minimal im Gegensatz zu den Aufnahmezahlen von Ländern im Nahen Osten, die nicht mal ansatzweise so gut ausgestattet sind wie wir. Und das totale Versagen der deutschen Bürokratie müsste eigentlich ein Startschuss für eine derart drastische Reform sein, dass sie Geschichte schreiben würde.

1

Am Ende bestimmt beides!

Manche sind ent-täuscht, weil sie sich vielleicht aufgrund zu hoher Erwartungen ge-täuscht haben und als sie bemerkten, dass nicht alle Erwartungen erfüllt werden, fand die Täuschung ein Ende - die Enttäuschung.
Dürfen wir ja alle mal erleben ;-))))

Könnte mir vorstellen, dass vielleicht in deren Kreisen viele Märchen und Übertreibungen (von Schleusern ausgehend sicherlich) hinsichtlich Deutschland umgehen.
Das wir jedoch für alles auch viel tun, und alles auch zwei Seiten hat, wird wohl schon mal übersehen dabei.
Weiter werden sie einfach noch Zeit brauchen......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Flüchtlinge sind wirklich enttäuscht, was sie hier vorfinden. Denn in ihren Ländern wird im Fernsehen und überall Propaganda gemacht, nach Deutschland bzw. Europa zu gehen. In einem irakischen Flüchtlingslager zum Beispiel wurde gesagt, sie bekommen ein Auto, ein Haus und viel Geld. Schlaraffenland natürlich, nur dass das nicht der Wirklichkeit entspricht. Einige Flüchtlinge wollen schon wieder zurück, aber ihre Pässe wurden von den Behörden verschlampt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, da trifft beides zu. Stell dir mal vor, du müsstest fliehen und kämest in ein anderes Land. Natürlich wärst du froh, mit dem Leben davon gekommen zu sein, aber du würdst dir auch wünschen, einen neuen Anfang zu machen. Ich denke, das Enttäuschende ist, dass es so lange dauert, um hier selbständig zu werden, keine Arbeitserlaubnis, keine Privatsphäre, keine freie Wahl des Wohnortes (selbst wenn man in einer anderen Stadt Verwandte oder Freunde hat), mangelnde Info (auch wegen der Sprache) und keine erkennbare Perspektive, 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich kann nur von den Flüchtlingen sprechen, die ich in meiner beruflichen & persönlichen Umgebung erlebe.

Da sind die meisten nicht unbedingt enttäuscht von Deutschland, sondern vielmehr ernüchtert.

Nicht weil sie sich hier viel Geld, Auto & Haus erwartet haben. Das sie hier kein Schlaraffenland vorfinden, war den meisten klar.

Sondern weil die deutsche Bürokratie / Verwaltung / Organisation, von der sie immer gehört haben & sich viel versprochen haben, momentan nicht dem entspricht, wie sie es sich ausgemalt haben.

Hier haben viele ein unrealistisches Ideal & Klischee von Deutschland im Kopf & es ist nun schwer zu verstehen, warum es so lange geht, bis z.B. die Registrierung erledigt ist, über Anträge entschieden wird usw. 

Viele Flüchtlinge, die ich kennengelernt habe, denken so: Deutschland ist doch so effizient & gut organisiert (ihrer Meinung nach)! Da müsste man doch auch mit dieser Menge an Flüchtlingen klar kommen.

Natürlich gibt es vereinzelt auch die Enttäuschten, die sich deutlich mehr finanzielle oder materielle Unterstützung erhofft haben. Hier ist meine Beobachtung: je weniger Bildung, umso unrealistischer sind die Erwartungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gegengift
12.12.2015, 17:33

Hier haben viele ein unrealistisches Ideal & Klischee von Deutschland im Kopf

Das ist doch kein Ideal. Ich als gebürtiger Deutscher kann nur sagen, dass mich ein derart fundamentales Versagen der deutschen Bürokratie und Politik auch überrascht hat.

Ich meine ich weiß, dass der deutsche Verwaltungsapparat eine Reform bräuchte, deren Tragweite in die Geschichte eingehen würde. Aber einen solchen Totalausfall hätte ich trotzdem nicht erwartet.

Eigentlich eine super Gelegenheit endlich eine Antibürokratie-Reform durch zu ziehen. Aber dafür müsstest du wohl einigen Deutschen die Seele  aus dem Leib und nicht wenige Beamtenärsche aus den Sesseln reißen.

Kein Wunder, dass es in dem Zusammenhang nicht mal zu einer Diskussion kam.

Und in einem Land, in dem die größten Parteien koalieren, die progressive Opposition in den Medien noch weniger Gesprächszeit bekommt, als ihr der Größe nach zustehen würde und der  Staat von einem Heer aus Verwaltungsbeamten und Lobbyisten über alle Regierungsbildungen hinweg gestaltet wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer Verwaltungsreform freilich gigantisch groß^^

1

Ich kann hier nur von dem reden, was ich selber weiß und was ich selber gehört habe. Ich möchte nicht für die Allgemeinheit reden, weil ich das schlicht nicht kann.

Gemäß meines Wissens, welches sich allerdings auf die Flüchtlinge, die bereits im Land sind, beschränkt (und bspw. nicht die, in den (kommenden) Transitzonen festgehalten werden) sind die Flüchtlinge vor allem eines: Dankbar. Zwar ist die politische Diskussion zu diesem Thema gerade ein sehr kontroverses, ein sehr streitiges Thema, aber dennoch spenden sehr viele Menschen für Flüchtlinge. So viel, dass hier und da sogar ein Überschuss an Sachspenden entsteht. Auch, dass die Flüchtlinge vom Staat selbst recht schlecht behandelt werden bzw. gar kein richtiger Kontakt besteht, wird durch die Tatsache geschmälert, dass es sehr viele ehrenamtliche Helfer gibt, die ihre Arbeit sehr gut machen. Diesen Helfern ist es zu verdanken, dass Feste, Spiele und Beschäftigungen, aber auch Sprachkurse angeboten werden können - was der Integration der hiesigen Flüchtlinge eine große Hilfe ist und auch gerne von diesen angenommen wird.

Den Umständen entsprechend, also Geflüchteter zu sein, samt Stresssituation insgesamt, div. Traumatas (rund die Hälfte der Flüchtlinge sind traumatisiert; http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlinge-sind-oft-traumatisiert-13806687.html), ungewisse Zustände in der Heimat (auch für zurückgebliebene Familienmitglieder) und Ungewissheit über das Bleiberecht zu haben, kaum Privatsphäre in den Unterkünften zu haben, i.d.R. nicht arbeiten zu dürfen, usw. usw. scheint es recht viele Flüchtlingen ganz gut zu gehen. Zumindest geben sie und die Helfer sich offenbar recht viel Mühe damit, einfach weiterzumachen. Trotz diverser Hindernisse durch unorganisierten Staat und div. "besorgter" Bürger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

höre evtl. mal dort rein ...

Danke Deutsche ....

.." target="_blank">www.youtube.com/watch?v=RCFmJ5d85Ek..

m.l.G. ;)h

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrageAntwo
12.12.2015, 11:15

"Die Anstalt " ist auch eine super seriöse Informationsquelle die es sich doch gerade zum Ziel gesetzt hat politisch ernsthafte Infos zu geben. 

2

Sie haben eben falsche Hoffnungen, und bedenken meistens einfach nicht, dass sie nicht eine Gruppe von 100, sondern über Millionen Menschen sind, die einwandern bzw. her flüchten wollen.

Aber wie schon von anderen erwähnt, es kommt auf die einzelnen Personen an. Manche sind froh, aber andere sind nur undankbar, dafür dass sie kostenlos versorgt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede einfach mal mit ihnen. Mit den meisten kann man sich ziemlich gut auf deutsch unterhalten.

Was in den Medien alles rauf  und runter läuft halte ich für eine Realitätsverzerrung. Die meisten sind einfach nur heilfroh dem Krieg entflohen zu sein. Manche Aufnahmeeinrichtungen erinnern allerdings an ein Entwicklungsland. Katastrophale Zustände, fehlende sanitäre Anlagen, drastische Überfüllung, Zelte etc. Da geht es dann keinem Menschen gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von treize13
12.12.2015, 00:35

Wo haben sie deutsch gelernt?

2

Die sind enttäuscht, dass sie nicht irgendeinen Job machen dürfen. Die Kinder dürfen nicht in die Schule und die Bürokratie dauert ewig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZanderIn
12.12.2015, 16:32

Die Kinder dürfen nicht in die Schule? In Deutschland gibt es eine Schulpflicht. Ich kenne Flüchtlingskinder die seit drei Monaten hier sind und ab Januar in die Schule müssen!

1
Kommentar von FooBar1
12.12.2015, 21:53

Ja. Aber halt nicht direkt. Außerdem 3 std. Klatschen und tanzen anstatt auf englisch weiterzumachen was viele schon können.

0

Ihnen wird in Nordafrika bzw. im nahen Osten viel von Europa erzählt, und viele hinterfragen das nicht kritisch. Deshalb sind sie dann oft enttäuscht. Das ist ca. so, als würde man sagen "Wenn du nach Dubai kommst, wirst du sofort Millionär." Das muss auch nicht unbedingt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jetzt mal ganz ehrlich
Würdest du lieber in Syrien oder in Deutschland leben

Frage beantwortet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sunygirl7777774
11.12.2015, 16:09

Nun, hab auch schon gelesen, dass welche wieder nach Syrien zurück sind, weil ihnen Deutschland nicht gefällt. Nur weiß ich nicht, ob es stimmt. Deshalb frag ich.

0

Glaube , das beides zutrifft.

Das falsche Bild, was entsteht, wird vielen Seiten heraufbeschworen von der Politik, von den Schleusern, Medien etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Man hört"? Wo hört man denn? Frag doch einfach den oder die eine...!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sunygirl7777774
11.12.2015, 16:10

Nun, ich habe es gelesen.

0

Das wird wohl von Fall zu Fall verschieden sein, je nach Charakter.

Es gab ja auch schon welche, die in den Hungerstreik getreten sind, da ihnen die Zelte nicht komfortabel genug waren...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt voll und ganz auf den Charackter des Flüchtlings an.

Es stimmt, aber, das durch die Flüchtlingspolitk Merkels viele Flüchtlinge meinen, in Deutschland hätte jeder ein Haus und bekäme Massenhaft Geld geschenkt.

Ich habe aber selber eher die Erfahrung, dass der größte Teil der Flüchtlinge froh darüber ist, in Sicherheit zu sein und sich freuen, dass Ihnen geholfen wird. Aber leider gibt es auch Ausnahmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe Flüchtlinge in der Klasse die sehr glücklich sind in Deutschland zu leben. Sie habe eine Art WG mit. Dort sind 8 Flüchtlinge in einer Wohnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne eine Flüchtlingsfamilie die in meiner Stadt jetzt eine Wohnung zugewiesen bekommen hat und die 5 Kinder gehen zur Schule. Der Mann kann weder schreiben noch lesen. Die Frau kümmert sich um Behördengänge, Essen kochen, putzen usw. Sie bekommen jeden Monat 1500 Euro. Die Miete bezahlt die Stadt. (das entspricht bei einer 7köpfigen Familie wohl Harz4?) Sie scheinen sehr zufrieden zu sein.

Man kann nur hoffen, dass die Kinder ihr Chance nutzen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?