Frage von Barke13, 34

Sind Fenster auch Gemeinschaftseigentum, ebenso die Wartung?

Antwort
von schelm1, 12

Die äußeren Fenster einer Wohnung sind regelmäßig Gemeinschaftseigentum.

Die Wartung obliegt dem Wohnungseigentümer.

Der Austausch maroder oder klimaschutztechnisch veralteter  Fenster liegt in der Kostenverantwortung der Gemeinschaft, soweit die WEG aufgrund von rechtswirksamen Beschlüssen keine gesonderte Regelung getroffen hat.

Antwort
von schleudermaxe, 23

... wieso denn auch? Sie sind es, so jedenfalls die gesetzlichen Vorgaben und auch die Gerichte immer wieder.

Und wenn in der TE nichts anderes vereinbart wurde, ist die Wartung eine Sache der WEG. Ebenso ja für die Wohnungseingangstür und die Schließanlage.

Antwort
von Silo123, 24

Das kommt drauf an.

In der Regel sind Dachfenster Gemeinschaftseigentum, auch gelegendlich Fenster von Gauben.

Normale Fenster sind in der Regel nicht Gemeinschaftseigentum.

Das ist sicher irgendwo festgehalten worden , wie heißt das noch mal? Teilungserklärung ????? Besitze selbst zum Glück keine Eigentumwohnung, habe das nur bei anderen mitgekommen.

Kommentar von schleudermaxe ,

.... Fenster sind immer gemeinschaftliches Eigentum, genaus so wie das Dach und das Treppenhaus incl. Wohnungseingangstür.

Kommentar von Silo123 ,

Dann frage ich mich, warum in den 2 Eigentumswohnungsanlagen , wo ich mehr mit bekommen habe, alle ihre Fenster selbst auf eigene Kosten ausgetauscht haben.

Aber juristisch bin mich da nicht versiert.

Kommentar von schelm1 ,

Dazu existierten dann rechtwswirksame Beschlüsse der Gemeinschaft, welche diese vom WEG abweichende Regelung in durchaus zulässiger Weise getroffen hat.



Besitze selbst zum Glück keine Eigentumwohnung


Das kann man so oder so sehen!

Manch einer lebt von den Einnahmen aus gut verwalteten und ebenso gut vermieteten Eigentumswohnungen vorzüglich!

Kommentar von Silo123 ,

"
Manch einer lebt von den Einnahmen aus gut verwalteten und ebenso gut vermieteten Eigentumswohnungen vorzüglich!"

Mit einer Wohnung in München - oder Hamburg Stadtmitte- mag schon ein.

Aber im allgemeinen hat man dann 2 Fronten-WEG und Mieter- nein Danke- ich bin dazu zu friedfertig. 

Die , die ich kenne/bzw. kannte(verstorben) in Eigentumswohnungen waren/sind dazu auch viel zu friedfertig, aber immerhin hat auch da niemand Druck gemacht, die alten Fenster zu erneuern, aber ansonsten echt der Wahnsinn, was da abging.  Eine Wohnung habe ich geerbt und danach nur geschaut, die möglichst schnell loszubekommen-  das, was da abging- echt zu viel für ,eine Nerven.

Kommentar von schleudermaxe ,

... wenn denn die ET zuviel in der Geldbörse haben und für die anderen einfach so mitbezahlen, dürfen die das doch.

Der BGH hat klar und deutlich, zuletzt 2013, ausgesungen, egal was in der TE vereinbart wurde.

Kommentar von Silo123 ,

Na, dann danke ich mal für die Aufklärung (ehrliches Danke)- ich äußere mich dazu besser in Zukunft nicht mehr -nein nicht im Sinne eines beleitigten Zurückziehens (-;, sondern weil da echt u.U. Erfahrungswerte falsch sein können (siehe hier) und ich mich mit der rechtlichen Problematik nicht befaßt habe und ich habe auch keinen Bock, mich damit näher zu befassen- bin froh, daß ich die Chose los bin. Werde mich nur noch äußern , wenn ich zufällig eine aktuelle Rechtsprechung mitbekomme (ich bekomme die als Grundeigentümer teilweise zugeschickt, aber verfolge die nicht besonders)

Danke Euch für die Richtigstellung. Erfahrungen können zwar gegeben sein, aber dennoch keiner rechtlichen Überprüfung  standhalten.

Antwort
von Blogger78, 15

Fenster, zu mindestens die äußeren Fensterteile stehen zwingend im Gemeinschaftseigentum, da diese Gebäudeteile der Beschlusskompetenz der Wohnungseigentümergemeinschaft unterliegen müssen.

Die Instandhaltungs- und Instandsetzungspflicht sowie die hiermit verbundene Kostentragung ist in der Teilungserklärung der Eigentümern untereinander geregelt.

Nur weil Fenster zum Gemeinschaftseigentum zählen, bedeutet die nicht automatisch, dass die WEG auch die Kosten für dessen Instandhaltung trägt.
Sollte die Teilungserklärung jedoch keine Regelung enthalten, dann ist die WEG in jedem Fall zuständig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten