Frage von hansihoeruff, 40

sind feministinnen gegen die unterscheidung von mann und frau, weil es diskriminierend ist?

Antwort
von Junertz, 40

Naja es gibt mehrere Arten von Feministinnen: Die traditionelle, die sich für die Gleichstellung zwischen Mann und Frau einsetzten, und es gibt auch welche die ihre Unabhängigkeit vom Mann durch eine Sonderbehandlung ( Bevorzugung) durchsetzten möchten. Doch man geht üblicherweise von ersteren aus.

Antwort
von luschia, 31

Gleichheitsfeministinnen (das ist die dominierende Richtung heute) denken oft, daß das Geschlecht "kulturell gemacht" ist, daß es also bis auf ein bißchen Anatomie gar keinen Unterschied zwischen Mann und Frau gibt. Sie ärgern sich dann, wenn man ihnen speziell weibliche Attribute unterstellt. Sie sagen dann: Wir stehen hier und da (Verdienst, Toppositionen) nicht schlechter da, weil wir als Frauen "anders ticken", sondern weil man uns seit Jahrhunderten von der Macht ausschließt bzw. uns diskriminiert.

Andere Feministinnen bestehen auf dem Unterschied zw. Mann und Frau.  Grundsätzlich gleiche Chancen wollen sie aber auch.

Kommentar von SarcasticSard ,

daß es also bis auf ein bißchen Anatomie gar keinen Unterschied zwischen Mann und Frau gibt

Das behauptet so eigentlich keine Richtung des Feminismus. Wenn überhaupt, dann sieht werden Geschlechterrollen und die Situation von Männern und Frauen als sozial konstruiert gesehen(was eigentlich kaum bestreitbar ist). 

Antwort
von Finda, 19

Frauen und Männer sind unterschiedlich aber gleichwertig.
Darum geht es.
Es geht darum Diskriminierung einzudämmen und aufzuklären.
Nicht darum Unterschiede zu bekämpfen.

Antwort
von Wissbegieriger2, 30

Nein, die denken oft, dass Männer minderwertig sind.

Deswegen wollen manche über alle Männer regieren.

Kommentar von Finda ,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community