Frage von proteinmars, 50

Sind Erinnerungen etwas was man hat , oder etwas was man verloren hat?

Antwort
von Tasha, 20

Erinnerungen sind weder etwas, das man hat, noch das man verloren hat (sonst hätte man ja keine), sondern werden ständig generiert. Erinnerungen ändern sich ständig, (meist) ohne dass man es merkt.

Das kann man leicht überprüfen, wenn man sich alte Fotos ansieht, die man am besten mehrere Jahre nicht gesehen hat und vorher überlegt, wie das, was auf den Fotos zu sehen ist, aussah.

 Das Kinderzimmer aus Kindertagen, der Urlaub in Frankreich vor 10 Jahren, das erste eigene Auto, das erste Konzert, auf dem man war. Fast immer wird man feststellen, dass man sich nicht ganz akkurat erinnert hat, etwas dazugedichtet hat, etwas intensiviert, der Urlaubsort war schöner, das Zimmer größer, die Leute auf dem Konzert besser angezogen, das Auto imposanter usw.

Ich habe als Kind "Hanni und Nanni gründen einen Club" gelesen. Mir kam das Buch sehr detailliert vor; mit einer längeren Handlung. Als Erwachsene fiel mir das Buch wieder in die Hände und ich stellte fest, dass alle Details, an die ich mich erinnerte - wie die Schule aussah, was die Leute anhatten, was gegessen wurde etc. - im Buch gar nicht erwähnt wurden. Da wurde bspw. nur ein "Klassenzimmer" erwähnt, das gar nicht beschrieben wurde, aber ich hätte schwören können, dass eine umfangreiche Beschreibung im Buch vorkam.

So etwas passiert auch mit Erinnerungen aus dem echten Leben: Man verliert sie nach und nach und ergänzt sie dann durch Vorstellungen. 

Oft weiß man auch nur noch ein Datum, bspw. mein erstes Konzert fand in Hamburg statt, hat aber gar keine Bilder mehr vom Konzert selbst im Kopf, weiß nicht mehr, welche Lieder gespielt wurden, was die Band erzählt hat, was sie für Kleidung trugen etc., manchmal noch nicht mal mehr, mit wem man da war. Vermutlich ist das eine Bild, das man dann meistens doch im Kopf hat, noch nicht mal akkurat.

Antwort
von Fragenwacht, 30

Ich Frage macht in der Form wenig Sinn.

Man hat Erinnerungen. Wenn man die Erinnerung verliert, hat man logischerweise keine Erinnerung mehr. 

Antwort
von Inquisitivus, 20

Hey!

Ganz einfach!

Errrinerungen sind Bilder oder Klänge, die man noch im Geiste hat, aber die nichtmehr in Real existieren, bzw lange nichtmehr Gehört oder gesehen worden sind.

Kommentar von proteinmars ,

und die Lösung zur Frage?

Kommentar von Inquisitivus ,

So Dumm kannst DU doch wohl nicht sein das ich dir das da noch raus friemeln muss oder? -.-

Antwort
von Huflattich, 8

Erinnerung(en) ist das von dem wir im Alter zehren - wenn wir nichts mehr tun können um Erlebnisse, Ereignisse zu haben. 

Vermutlich gibt es leider auch welche an das, was man verloren hat 

Drum nutze Tag und Stunde um überhaupt welche zu haben .

Antwort
von Setpoint1, 11

Man verliert keine erinnerungen ausser man hat Alzheimer.  Erinnerungen hat man und das ist es was einen Menschen zu dem macht was er ist. 

Antwort
von Kasumix, 9

Man hat Erinnerungen, (von) was verloren ist... ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten