Sind Eltern Vorbilder für teenager?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nicht wirklich. Im allgemeinen Verhalten haben sich die Kinder bzw. Teenager schon gefestigt (zumindest in dem Alter indem man sie Teenager nennt) und bilden mittlerweile ihre eigenen Meinungen. 

Oft werden dann auch "höhere" Persönlichkeiten als Vorbild genommen wie z.B. Stars aber auch nicht selten erfolgreiche Leute (kommt immer auf die Persönlichkeit an). 

Andere wiederum orientieren sich gar nicht an andere und haben das nötige Selbstvertrauen und die Sicherheit ihr eigenes Vorbild zu sein. 

Allerdings gibt es auch Teenager die sich allgemein an Erwachsenen oder an Eltern orientieren. Meistens orientieren sich Teenager an Eltern wenn sie in eine schwere Phase sind, egal ob durch Liebeskummer, Schule etc. (ich meine übrigens das nicht die meisten die sich an den Eltern orientieren diese Probleme haben, sondern das viele die es sonst nicht machen, es in solchen Zeit doch tun). 

Eltern selbst sollten allerdings dennoch (auch wenn nicht genutzt) eine Vorbildfunktion darstellen. Die Eltern können evtl. sehen, dass das Kind nicht auf sie achtet, statistische Werte berücksichtigen, doch sie können niemals die Gedanken des Kindes lesen und so auch nicht wissen ob sie letztendlich eine Vorbildfunktion sind oder nicht. 

Also im großen und ganzen sollte man das nicht pauschalisieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

im Normalfall ja, sollte das jeder Elternteil sein, obwohl ja Eltern auch nur Menschen sind und ihre Schwächen haben! Die einen sind vielleicht inkonsequent sagen zuerst nein und dann doch ja, weil sie ihre Kinder lieben, setzen zu wenig liebevolle Regeln ein, während andere Eltern für ihre Kinder zu viel wollen und sie zum Ballet, Klavier spielen, mehrere Sprachen lernen zwingen, damit sie in ihrem späteren Job gut sind. Manche gutsituierte Eltern kaufen den Kindern alles, so dass sie weder Bescheidenheit, Rücknahme des eigenen Ichs lernen und auch nicht mit Geld umgehen können. Dann gibt es das krasse Gegenteil von Eltern: Die sitzen den ganzen Tag rauchend und trinkend vor dem Fernseher, räumen die Wohnung nicht auf, obwohl sie nicht arbeiten gehen, schmieren kein liebevolles Butterbrot für die Schule und zum Mittagessen gibt es Fastfood, falls überhaupt. Die machen keine Hausaufgaben, etc. Und es gibt das gesunde Mittelmaß an Erziehung. Humorvolle Eltern, die ihr Kind je nach Charakter und Eigenschaften fördern, aber auch ein nein konsequent durchsetzen. Alles liebevoll! Die machen ihre Kinder sanft je nach Alter alltagstauglich und unterstützen diese immer. Sie schaffen vertrauen, aber erwarten auch die Einhaltung von Regeln! Alle Eltern sollten es nach besten Wissen und Gewissen machen, ist egal auf welcher Gesellschaftsebene nicht immer gegeben. Ich kenne eine Frau, die ist dumm wie Stroh, aber total alltagstauglich. Sie hat vier Kinder und später die Eltern in Pflege mit Humor ganz toll durchgebracht. Die wusste immer, auf ihre Kinder einzugehen und fünfe gerade sein zu lassen! Dennoch hatte die alles unter Kontrolle! Einfach toll und bewundernswert!!!

Konnte ich dir helfen? LG Shoshin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt immer auf die Eltern an, ich sehen schon zu meine Eltern auf. Sie haben viel im Leben mit gemacht und sind immer standhaft geblieben. Wenn deine Eltern z.B. Arbeitslos sind und nichts für Arbeit tun oder dich wie dreck behandeln, sieht man vielleicht nicht so zu den Eltern auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie sollten es zumindest sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

normalerweise ja, aber viele Eltern sind sich den Gesetzlich festgelegten Regeln heutzutage leider garnicht mehr bewusst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollten es vielleicht sein, wenn sie einen Job haben, gutes Verhältnis zur Familie, Bekannten, Freunden, stabiles Sozialverhalten, usw. -halt mehr positive Dinge, als negative-

Kein Vorbild sollten sie sein, wenn sie z.B. Alkoholabhängig sind, kriminell, vielleicht mal im Bau saßen, Harz IV beziehen, usw. -negative Dinge eben-, soll aber auf KEINEN FALL(!!) heißen, dass man sie (wenn es die Eltern sind) verlassen/verabscheuen usw. sollte, man sollte es nur besser machen, und die Eltern trz. Gut behandeln!!

Ich habe kein gutes Verhältnis zu den Eltern, sie sind auch kein Vorbild für mich, obwohl sie alles versuchten/versuchen, dass es mir wieder gut geht (Psyche u. Körperlich), sie haben "nichts verkehrt" gemacht, aber es hat so seine Gründe, warum ich so ein schlechtes Verhältnis zu ihnen hab!

Und jeder hat andere Gründe warum sie/er ein schlechtes/gutes Verhältnis zu ihren/seinen Eltern hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie sollten es sein, sind es oft aber nicht.

Für eine genauere Antwort ist deine Frage zu ungenau. Außerdem dünkt mir, dass hier wieder jemand einfach nur seine Hausaufgaben machen lassen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Momentan nicht mehr.

in der Pubertät sind Erwachsene das lästigste was einem Teenager passieren kann.
aber ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel :-P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung