Frage von Nina46,

Sind Einnahmen aus Verhinderungpflegekosten steuerpflichtig

hallo,

mein Mann ist schwerbehindert und pflegebedürftig. Normalerweise übernehme ich diese Aufgaben auch alle. Aber mittlerweile brauche ich hin und wieder Unterstützung. Nun hat mir die Krankenkasse die sogenannte Verhinderungspflege bewilligt. Eine Nachbarin will mich gerne unterstützen gegen Entgeld, da sie aber bereits einen 400-€-Job hat, hat sie Angst, dass die Schwierigkeiten mit dem Finanzamt bekommt. Meiner Meinung nach ist die Entlohnung aus Pflegegeldern steuerfrei. Ist das richtig?

Ich wäre sehr dankbar, wenn ich eine Antwort bekäme.

Antwort von Zicke1008,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
  1. Pflegegeld ist nach § 3 Nr. 36 EStG steuerfrei und, da es kein Beschäftigungsverhältnis nach §§ 2 Absatz 2 Nr. , 7 SGB IV ist und nicht in den entsprechenden Spezialregelungen der Einzelgesetze explizit aufgezählt ist, auch nicht sozialversicherungspflichtig. Deshalb fällt es auch nicht unter die Ausschlusskriterien für eine geringfügige Beschäftigung nach § 8 SGB IV, so dass man neben dem Pflegegeldbezug einen Minijob mit einem Arbeitsentgelt bis 400,00 € annehmen kannst.

§ 3 Steuerfrei sind

1.

a)
    Leistungen aus einer Krankenversicherung, aus einer Pflegeversicherung und aus der gesetzlichen Unfallversicherung,

Quelle Rehakids und EStG

Kommentar von Griesuh,

Insoweit es ok, wenn Angehörige Pflegen. Macht es die Nachbarin wie geschrieben gegen ein Entgelt, so ist das für die Nachbarin ein weiteres Beschäftigungsverhältnis und somit ein weiteres Einkommen welches auf jeden Fall bei ihr zugeschlagen wird und zu versteuern ist. Denn was sagt der § dazu:

1.Pflegegeld ist nach § 3 Nr. 36 EStG steuerfrei und, da es kein Beschäftigungsverhältnis nach §§ 2 Absatz 2 Nr. , 7 SGB IV ist und nicht in den entsprechenden Spezialregelungen der Einzelgesetze explizit aufgezählt ist, auch nicht sozialversicherungspflichtig. Deshalb fällt es auch nicht unter die Ausschlusskriterien für eine geringfügige Beschäftigung nach § 8 SGB IV, so dass man neben dem Pflegegeldbezug einen Minijob mit einem Arbeitsentgelt bis 400,00 € annehmen kannst. as bezieht sich jedoch nur auf Angehörige und wenn die fremde Pflegeperson KEIN Entgelt für die Pflege bezieht. Aber die TE schreibt: sie will es für ein Entgelt machen. Somit ist es für die Nachbarin Steuerpflichtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten