Sind eigentlich nachts in jedem Krankenhaus für jeden medizinischen Fachbereich( Kardiologie, Gastroent. etc.) IMMER Ärzte da, die Notfalloperationen machen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Moin,

prinzipiell gilt: Wenn eine Klinik eine bestimmte Fachabteilung mit angegliederter Station hat, dann ist nachts auch ein Arzt dieser Abteilung da; allein z.B. für den Fall, dass ein Patient der Station sich in seinem Zustand akut verändert. Meistens handelt es sich dabei um Weiterbildungsassistenten. Auch ein Oberarzt hat Rufdienst, kann also selbst entscheiden ob er in der Klinik bleibt oder nicht. Wenn er zuhause ist muss er sicherstellen, dass er erreichbar ist und Möglichkeiten hat, bei Bedarf mal eben in die Klinik zu kommen.

Es ist vergleichsweise selten, dass eine OP absolut unaufschiebbar ist und unmittelbar erfolgen muss. Meistens kommt ein Patient, der Chirurg erkennt, dass das wohl was zu schneiden sein wird und ruft im Zweifelsfall erst seinen OA an. Dieser kommt hinzu und trifft in dem Fall die Entscheidung. Danach wird das restliche Personal zusammengetrommelt. Dieses besteht z.B. noch aus OP-Pflege, einem Anästhesisten und der Anästhesiepflege. In der Zeit wird der Patient vorbereitet, Blutwerte genommen, vorbereitende Diagnostik wie Röntgen, CT und Co. durchgeführt, der Patient durch den Chirurgen und den Anästhesisten aufgeklärt und erhält ggf. eine Prämedikation. Weitere möglicherweise notwendige Maßnahmen wie z.B. Bereitstellung von EK's aus der Blutbank werden getroffen, der Saal vorbereitet, ein Bett (auf Station oder Intensiv) organisiert und dann geht's los.

Kardiologen, Gastroenterologen etc. sind übrigens Internisten und operieren nicht (im herkömmlichen Sinne). ;) Dennoch haben auch da natürlich irgendwelche Ärzte "Dienst" (Dienst hat grob gesagt, wer in der Nacht oder am Wochenende jedwede Sachen in der Klinik veranstaltet) und irgendein Oberarzt hat Rufdienst. Kardiologen, bspw. in einer Klinik mit Chest-Pain-Unit und Akut-Katheterlabor für Infarkte stehen natürlich für eventuelle Notfall-Katheter bei z.B. Herzinfarktpatienten bereit; da ist natürlich auch ein Oberarzt dabei. Auch bspw. in der Gastro ist zumindest irgendein Arzt anwesend und auch ein Oberarzt im Rufdienst, um z.B. eine Notfall-Gastro machen zu können. Es gibt auch mal Ausnahmen von der Regel, allerdings ist das o.a. die Art und Weise, in der es eigentlich läuft.

Konnte ich deine Frage soweit beantworten oder ist noch etwas offen?

Lieben Gruß ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, aber die Ärzte haben Rufdienst. Wenn du daherkommst und eine Not-OP brauchst, werden die schnell angerufen und kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Nachts ein Problem hast, wirst du meistens mit dem RTW schon zum passenden Krankenhaus gebracht zB eins was auf Kardiologie spezialisiert ist oder auf HNO.
Und da sind dann natürlich auch Ärzte vor Ort die sich auskennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Unikliniken schon, aber so spezielle Fächer wie Kardiologie oder Neurochirurgie oder sowas gibt es ja nicht in vielen Krankenhäusern. Jedenfalls sind in ALLEN  Krankenhäusern Internisten und Chirurgen zu einer Not OP fähig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, nur in den ganz grossen Kliniken.
In den kleineren sind diese Ärzte aber auf Abruf da.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht in jedem Krankenhaus. In Unikliniken sind mehrere Ärzte anwesend und in anderen Krankenhäusern sind Bereitschaftsärzte da, die schnell gerufen werden können. Vor allem dass alle Fachgebiete vertreten werden sollten ist schwer umzusetzen. Da müssten ja mehr als 10 Ärzte da sein. Ich vermute eher dass nachts ein Allgemeinmediziner und vielleicht noch Anästhesist vor Ort ist. Der Rest kann, wie bereits gesagt, gerufen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Aber in den großen Kliniken (unfallkrankenhäuser, unikliniken) gibt es Ärzte die dann gerufen werden können. 

Im Op gibt es auch ein Bereitschaftsteam was dann loslegen kann. Das ist selbst in kleinen Krankenhäusern auch nachts ständig vor Ort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht in jedem Krankenhaus. Kommt darauf an, ob sie eine Notaufnahme und die entsprechende Fachabteilung gibt.

Universitätskliniken können das natürlich bieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als kleiner Junge habe ich mir mal am späten Heilligabend einen Lego-Stein in die Nase gesteckt, der auch nicht mehr da raus wollte ;)

Meine Eltern haben mich in ein Krankenhaus gefahren und ein HNO-Arzt wurde gerufen, der schon 15 min. später vor Ort war

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?