Frage von BeastModeXx, 419

Sind eigentlich alle AfD Wähler Nazis?

Hey die Frage steht ja eigentlich schon oben, wir haben in der Klasse letztens darüber gesprochen und da war das ein großes Thema. (Bitte ernste Antworten!) Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JoachimWalter, 83

Die meisten sind Protestwähler.

Kommentar von JoachimWalter ,

Danke für den Stern!

Antwort
von voayager, 177

Sicherlich nicht, da gibt es auch blindwütige Irrläufer, die unreflektiert losmarschieren. Schlimm finde ich es vor allem, dass zahlreiche Arbeitslose dieser Partei ihre Stimme gaben. Dabei ist die AfD für Gesetzesverschärfungen gegenüber Arbeitslosen. diese haben somit gegen ihre eigenen Interessen gehandelt. Wie heißt es doch so treffend: "die aller dümmsten Kälber, wählen ihren Metzger selber."

Es ist Aufgabe der Linken verstärkt für eine bessere Sozialpolitik zu kämpfen, statt nur rumzugendern. Geschieht dies, nebst Aufklärung über den Kapitalismus, - der ohne ausländer deshalb noch lange nicht auf einmal dann sozial wird - dann können etliche AfD-Wählende wieder mit dem mentalen Lasso "eingefangen" und gar gewonnen werden.

Kommentar von carnival ,

Es gibt einige Punkte bei den Linken die mit den Punkten der AfD übereinstimmen. Ich könnte mir vorstellen das beide Parteien demnächst eine Koalition eingehen.

Kommentar von dataways ,

Ich könnte mir vorstellen das beide Parteien demnächst eine Koalition eingehen.

Das kann man sich ebenso vorstellen, wie folgendes:
"Wolf und Lamm sollen weiden zugleich, der Löwe wird Stroh essen wie ein Rind, und die Schlange soll Erde essen. Sie werden nicht schaden noch verderben auf meinem ganzen heiligen Berge, spricht der HERR" Jesaja 65:25

Kommentar von carnival ,

Die Bibel hat in der Politik nichts verloren. Schau dir mal die Standpunkte beider Parteien an, da gibt es Schnittstelle zwischen den beiden.

Kommentar von dataways ,

Es gibt auch Schnittstellen zwischen Wolf und Lamm, da muß ich noch nicht einmal die Bibel bemühen. Beide leben im selbem Gebiet und beides sind Säugetiere. Und trotzdem wird das Lamm nur im Magen des Wolfes eine Koalition eingehen.

Kommentar von Modem1 ,

Die Kälber unterschätzt man nicht . Der Ochse versteht ihre Sprache nicht!

Antwort
von DieRoteSocke, 169

Nationalsozialismus oder kurz Nazismus ist eine sehr eng gefasste Ideologie, die vor allem von offenem Rassismus, Antisemitismus und der Ablehnung der Demokratie zugunsten des Führerprinzips geprägt ist.

Die AfD hingegen ist ein Tummelplatz völkischer Ideologien und konservativer Halsstarrigkeit. Der kleinste gemeinsame Nenner der AfD mag in einigen (vielen) Punkten Ähnlichkeiten mit den Vorstellungen von Nazis haben, und unter Neonazis stößt sie auch weitestgehend auf Unterstützung, aber deswegen alle AfD-Wähler als Nazis zu bezeichnen, geht mir eindeutig zu weit.

Wenn man ernstzunehmende Kritik an politischen Positionen üben will, sollte man auf polemische Äußerungen und Pauschalisierungen verzichten. Zudem verharmlosen wir den echten totalitären Faschismus, wenn wir jeden Konservativen oder Nationalisten gleich als Nazi bezeichnen.

Kommentar von Modem1 ,

Halsstarrig sind die Euro Fanatiker die unser Land langfristig in den Abgrund führen. 

Kommentar von dataways ,

Halsstarrig sind die Euro Fanatiker die unser Land langfristig in den Abgrund führen. 

Was verstehst Du unter langfristig? 100 Jahre? Den Euro haben wir jetzt seit 14 Jahren und geht es uns schlechter als 2002?

Kommentar von railan ,

ja

Kommentar von dataways ,

Wie macht sich das bemerkbar?

Kommentar von autmsen ,

dataways:

Da braucht der Mensch sich doch nur die Statistiken der Deutschen Wirtschaft anzusehen! Wachstum seither um mindestens 15% ist ganz offensichtlich schlecht. 

Nö. Den durch den Euro nachweislich erbrachten Erhalt von Arbeitsplätzen und die dadurch bedingten Neuschaffungen recherchiere ich nicht. Wer online ist hat selbst eine Suchfunktion an seinem Browser und kann sie liebend gerne selbst nutzen lernen. Eben um sich mal mit nackten Tatsachen zu beschäftigen anstatt mit nachplappern von faktisch falschem Geschwätz. 

Kommentar von GegenWW3 ,

Wie macht sich das bemerkbar?

Hierfür ziehe ich immer einen guten Vergleich ran:

Vergleiche, was du früher zu D-Markzeiten an Einkommen in deinem Beruf hattest mit dem Einkommen des Berufes von heute.

Dann vergleiche deine Ausgaben für Lebensmittel etc. von damals mit den Preisen von heute.

Dann dürfte etwas dämmern.

Kommentar von dataways ,
Dann vergleiche deine Ausgaben für Lebensmittel etc. von damals mit den Preisen von heute.

So, habe ich. Lebensmittelpreise sind sind entweder leicht gestiegen (Brot, Kartoffeln), gleich geblieben (Milch) oder gesunken (Kaffee, Butter, Eier). Die Löhne sind im selben Zeitraum leicht gestiegen. Und jetzt?

Kommentar von GegenWW3 ,

Ich weiß nicht wo du Brot und Kartoffeln gekauft hast, aber das stimmt nicht. Genauso wie bei anderen Ausgaben wie Mieten, Fahrkarte, Strom etc....

http://www.was-war-wann.de/historische_werte/brotpreise.html

Während die Lebensmittel Stück für Stück die D-Markzahlen in Euro angenommen haben und diese sich um ein Vielfaches erhöht haben, haben die Löhne nicht die D-Markzahlen angenommen. Ich erinnere mich zum Beispiel noch daran, wie eine Tüte Kartoffelchips damals 45 Pfennig gekostet hat. Als der Euro kam wurden daraus stückweise 50 Cent. Heute ist es schon 1 €.

Kommentar von dataways ,

Ich habe doch geschrieben, daß die Preise für Brot und Kartoffeln leicht gestiegen sind, Du Schlaumeier!

Und schau mal, wie die Kaffee- Butter und Eierpreise verfallen sind, Du Schlaumeier!
http://www.was-war-wann.de/historische_werte/butterpreise.html

Nach Mieten, Fahrkarten, Strom hast Du nicht gefragt, Du Schlaumeier!

Und Kartoffelchips sind keine Lebensmittel, Du Schlaumeier!
Und ich zahle nicht einen Euro für Chips, sondern 2.99€. Die sollen ja auch schmecken.

Antwort
von tryanswer, 218

Nein, wenn es Nationalsozialisten wären, würden sie keine demokratische Partei wählen. Auch sind die Gründe eine Partei zu wählen, so vielfältig wie die Menschen, die das tun. Der Erfolg der AfD beruht z.Z. auf Populismus, erst die Zukunft wird zeigen, in welche Richtung sich die Partei entwickelt und wie sich dann ihre Stammwählerschaft zusammensetzen wird.

Kommentar von Wannabesomeone ,

Wenn man sich das wahlprogramm anguckt, kann man schon ganz gut sehen wie sich die Partei entwickelt...

Kommentar von tryanswer ,

Ehrlich gesagt, ich nicht bisher sieht das noch ziemlich zusammengewürfelt aus. Auch kann sich innerhalb der Partei noch einiges ändern. Die Piraten bspw. sind ursprünglich auch mal angetreten um freiheitliche Grundwerte zu verteidigen - heute sind sie nicht mehr als ein Club von Genderidealisten.

Kommentar von carnival ,

Als die Grünen in den Bundestag eingezogen sind in den 80'zigern haben die anderen Parteien auch nur blöd geschaut und Sie belächelt. Man muss der Partei erstmal ein bisschen Zeit geben um sich mit der neuen Aufgaben im Landtag vertraut zu machen.

Antwort
von autmsen, 55

Nein. Aber sicherlich die Mehrheit staatspolitische Dumpfbacken ohne jegliche Bildung.

Sie bilden sich ein sie würden nicht wahr genommen von der Politik. Dabei sitzen sie zuhause oder in Kneipen aber äußern keinen öffentlich wahrnehmbaren eigenen Willen der dann auch tatsächlich auf dem Boden unseres Grundgesetzes steht. 

Für ihre eigene Unfähigkeit machen sie lieber den bösen Ausländer verantwortlich anstatt mal selbst in die Hufe zu kommen sich Fakten ins Gehirn zu arbeiten um diese dann für erfolgreich verlaufende Forderungen nutzen zu können. 

Der böse Ausländer ist in einem solchen Fall also nicht Ausdruck von Fremdenfeindlichkeit an sich sondern von Verantwortungsverweigerung bis hin zu Verantwortungsabschiebung auf den Ausländer. Dass aber der Ausländer hier nur Gast ist und also nicht für die vorhandenen Zustände verantwortlich gemacht werden kann - so weit reicht das Denkvermögen in der Regel nicht. 

Manche von ihnen bilden sich ja dann ein mit einem bundesweiten Volksentscheid seien dann quasi über Nacht alle politisch drängenden Aufgaben gelöst. Dem ist aber absolut nicht so. 

Mittlerweile hat der Volkswille tatsächlich die Einflussmöglichkeiten des wirtschaftlichen Lobbyismus bereits eingeschränkt.. Dank geäußertem Volkswillen. Und ohne Volksentscheidungsmöglichkeit auf Bundesebene. 

Mittlerweile hat sich manche Gemeinde / Stadt eine neue Bauordnung gegeben die nach Einbildung von AfD-lern nur auf Bundesebene möglich gemacht werden kann. 

Mittlerweile hat der Volkswille die Bundesregierung dazu getragen die massive Lebensmittelvernichtung in unserem Staat per Gesetz einzudämmen. 

Es fehlt also, um mal mit meinen Aufzählungen zu enden, schlicht an Kenntnissen. Aber nicht an Forderungen. 

Und es gibt Forderungen die dermaßen schädlich für unseren Staat sind dass die Frage nach vorhandenem Verstand berechtigt erscheint. 

So hat der Gründer dieser Partei die abstruse Idee den Euro abzuschaffen und wieder Grenzzölle zu erheben. Damit fordert er einen wirtschaftlichen Schaden von mindestens 15% ein. Recherchierbar auf unterschiedliche Weise online. 

So fordert die jetzige Parteivorsitzende tatsächlich den Waffeneinsatz an deutschen Grenzen um Asylsuchende von der Einreise abzuhalten. Das ist in mehrfacher Hinsicht verfassungswidrig. 

Auffallend ist, ,dass immer wieder davon gelabert wird sich erst um das eigene Volk zu kümmern und dann erst um andere Menschen. Aber Kenntnisse über die Grundlagen fehlen. Wie an diesen zwei Beispielen dargestellt. 

Es scheint sich also um mehrheitlich ungebildete Bildungsverweigerer zu handeln. Bei manchen Menschen würde sich sogar recherchieren lassen wie sie überhaupt so lange mit einem Titelchen wedeln konnten hätten wir schon seit den 1970-iger Jahren Internet. Denn jener Gründer der in Hamburg als Professor arbeitet war schon damals in der Fachwelt massiv umstritten mit seinen absonderlichen Ansichten. 

Kommentar von Modem1 ,

Na klar ist das eigene Volk am Wichtigsten. Wer das leugnet ist Lebensfremd. Das hat zunächst mit der blöden Aussage "Fremdenhass " nichts zu tun. Das ist die Natur eines jeden Lebewesen. Erst komme ich dann die Anderen. Erst kommt unsere Familie dann die Anderen. Ich möchte mal sehen wie du dich verhältst wenn das Futter ausgeht wie du zusiehst das dein Einkaufskorb voll wird. TjA ,Tja die "Ungebildeten" dummen Anderen........Intellektuell müsste man sein.

Kommentar von autmsen ,

Wie wunderbar Du doch deutlich machst dass viele dieser Menschen nicht mal den Sinn der eigenen Sprache erfassen können. Oder soll ich Dir mangelnden Willen unterstellen? 

Antwort
von fribol, 8

Um zu veranschaulichen, was für Bürger die AfD wählen sollten wir uns mit deren politischen Inhalten befassen.

Die "Alternative für Deutschland" war am Anfang Euro- bzw. EU-Skeptisch bis sich rechtspopulistische und konservative Mitglieder zerstritten und die Konservativen eine eigene Partei gründeten, die "Allianz für Forschritt und Aufschwung" (ALFA). Diese Rechtspopulisten sind die heutigen AfD-Mitglieder.
Und Rechtspopulisten haben normalerweise diese politischen Merkmale:
*sie hetzten gegen den Islam
*sie sind EU-Skeptisch
*sie wollen die direkte Demokratie ausbauen
*sie wollen mehr Patriotismus in ihrem Land haben
*sie wollen, dass er Land weniger bis gar keine Flüchtlinge mehr aufnimmt.
*sie wollen eine kontrollierte Zuwanderung

Die AfD ist also eine nationalkonservative bzw. rechtspopulistische Partei und von der EU-Fraktion am ehesten mit der polnischen Partei PiS zu vergleichen.

Es ist wirklich eine Schande, dass das Linke Lager in allen Ländern Wähler von Rechtspopulistischen Parteien automatisch als Nazis oder Faschisten bezeichnet.
Zu einer Demokratie gehören alle dazu, das heißt Links und Rechts.

Antwort
von dataways, 96

Alle AfD Wähler sind keine Nazis, aber nicht wenige. Der Anteil derjenigen,die ein geschlossenes rechtsextremes Weltbild haben, betrug in ganz Deutschland 5,6% im Jahr 2014. Das Potential liegt durchaus im zweistelligen Bereich. (Quelle: http://research.uni-leipzig.de/kredo/Mitte\_Leipzig\_Internet.pdf)


Die AfD scheint einen Teil dieser Menschen an die Wahlurnen mobilisiert  zu haben. Auffällig ist zudem der Umstand, dass bei den Wahlkreisen, wo die AFD bei den kürzlich durchgeführten Wahlen keine eigenen Kandidaten aufgestellt haben, die NPD hohe Ergebnisse erzielte
(Quelle: z.B. http://www.welt.de/politik/deutschland/article153015408/Im-Windschatten-der-AfD-...)

Ein Schelm, wer böses dabei denkt!

Antwort
von emily2001, 231

Hallo,

da wurde auch die Pegida als N.zi Organisation taxiert, jetzt ist es die Afd.

Ich kenne weder die eine, noch die andere Org. /Partei, aber ich bekomme langsam den Eindruck, daß alles was nicht ins Schema der politischen Korrektheit paßt, den Stempel N.zi bekommt !!!

Emmy

Kommentar von Shiftclick ,

Einen amtlichen Stempel? Oder wertest du alles das als Stempel, was irgendwelche Hohlköpfe von sich geben?

Kommentar von emily2001 ,

Dies ist ein figurativer Ausdruck !!!

Es hat mit "amtlichen Stempel" nichts zu tun !

Emmy

Kommentar von medmonk ,

Ich bin sicher kein »Fan« von Pegida, AfD und Konsorten. Neben vielen Schwachmaten gibt es auch genügend (und immer mehr) Bürger, die einfach die Schnauze voll haben, nicht zu wissen was Sache ist. Die es leit sind, was da in Berlin fabriziert wird. Korrigiert mich, aber ich behaupte man wenn man Volksentscheide einführen würde, das allein das schon ein Signal wäre, wo viele mit zufrieden wären. Denn nach und nach sind immer weniger bereit es einfach so hin zu nehmen, was da so über unsere Köpfe hinweg entschieden wird. Daher denke das eine solche Mitsprache bei wichtigen Entscheiden doch einiges bewegen würde.  

LG und frohe Ostern, medmonk 

Kommentar von Baumkoenig123 ,

Jeder hat das Recht seine Meinung frei zu äußern, aber jmd der kritisiert, dass Fremdenhass und menschenverachtendes Hetzen nicht einfach so akzeptiert und tolleriert wird, der hat da etwas ganz grundlegendes einfach nicht verstanden.

Wer nur der Form halber so tut als wäre er gegen recht hat einfach eine zivilisatorische Entwicklung verpasst.

Kommentar von Andretta ,

Wenn ich das Parteiprogramm der AfD lese, komme ich zwangsläufig zu dem Schluss, dass sie auch bei den Themen, die nicht die Flüchtlingsfrage betreffen, ganz weit rechts stehen. 

Schräg ist, dass ein Großteil der Leute, die die AfD aus Protest gegen eine Politik, die ihnen unhaltbare Lebensumstände aufzwingt, unter einer Politik der AfD noch viel unhaltbarere Lebensumstände vorfinden würde.  So möchte die AfD laut Parteiprogramm beispielsweise den mühsam erkämpften Mindestlohn wieder abschaffen und zudem die Sozialleistungen stark einschränken. 

Beinahe lustig, wenn es nicht so traurig wäre. 

Kommentar von carnival ,

Das Parteiprogramm der AfD wird erst im April veröffentlicht. Alles was Sie in ihrem Parteiprogramm drin stehen haben, werden sie nicht umsetzen können. Die AfD ist im Moment die einzige alternative die wir Bürger zurzeit haben. Wenn man mit der Politik nicht mehr zufrieden ist. LG Carnival

Kommentar von medmonk ,

Die AfD ist im Moment die einzige alternative die wir Bürger zurzeit haben. Wenn man mit der Politik nicht mehr zufrieden ist.

Genau das sollte jedem zu denken geben und ein Armutszeugnis für unsere Politiker ausstellt. Egal ob jetzt überzeugte Wähler oder jene die nur des Protestes wegen ihr Kreuz bei der AfD gemacht haben.  

Kommentar von Lennister ,

aber ich bekomme langsam den Eindruck, daß alles was nicht ins Schema der politischen Korrektheit paßt, den Stempel N.zi bekommt !!!

Ist das wirklich so? Wann wurde denn z.B. Horst Seehofer mal als Nazi bezeichnet? Oder jemand anderes aus der Union, der sich gegen die Flüchtlingspolitik stellt?

Und ist es nicht eher so, dass Menschen dann als Nazis bezeichnet werden, wenn sie wie Nazis reden? 

Kommentar von carnival ,

Hallo Lennister, ich finde es schlimm wenn man in Deutschland seine persönliche Meinung äußerst, z. B. über Flüchtlinge und Politik und man als rassist und Nazi abgestempelt wird, nur weil einige Menschen nicht meiner Meinung sind.

Kommentar von Lennister ,

z. B. über Flüchtlinge und Politik und man als rassist und Nazi
abgestempelt wird, nur weil einige Menschen nicht meiner Meinung sind

Liegt das wirklich daran, dass man sich gegen die Flüchtlingspolitik äußert? Warum werden dann z.B. Leute wie Horst Seehofer nicht als Nazis bezeichnet?

Oder liegt es, wenn manche Menschen bei derartigen Äußerungen als Nazis bezeichnet werden, nicht eher daran, dass sie wie Nazis reden oder mit ihnen zusammenarbeiten?

Kommentar von carnival ,

Ist das Demokratie?

Antwort
von kami1a, 126

Hallo! Natürlich nicht, höchstens ein sehr geringer Prozentsatz. Sicher im unteren einstelligen Bereich.

AfD ist derzeit das Auffangbecken für Protestwähler. Allerdings ist das Programm schon rechtslastig.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von authumbla, 157

Nein, die Mitglieder der NPD könnte man als Nazis bezeichnen. Die Wähler schon nicht mehr alle. Das sind aber zumindest Sympathisanten. 

Es ist nicht auszuschließen, dass unter den Mitgliedern der AFD einige mit Nazi-Gedankengut dabei sind. Wie viele der Wähler Nazi Gedankengut haben, lässt sich genauso wenig sagen, wie bei anderen Parteien.

Denn wir haben hier in Deutschland freie Wahlen.

Es muss also keine sagen, was er warum gewählt hat und was er sich dabei denkt.

Antwort
von Shiftclick, 147

Also was ein AfD-Wähler ist, ist klar. Aber was genau ist für dich ein Nazi? Da gibt es keine Definition, der jeder und überall zustimmen würde. Von daher, überflüssige Frage.

Antwort
von Karl37, 142

Deine Frage  ist eine Provokation und Verunglimpfung eines großen Teil der Bevölkerung.

Es gibt eben viele und sehr verantwortungsvolle Menschen, die mit Sorge in die Zukunft schauen und die mit der teilweise verlogenen Politik der Regierung nicht zufrieden sind. Es müssen nicht alle politischen Ansichten der AfD von den Wählern geteilt werden, denn es gibt keine Alternative.

Ich bin auch besorgt daüber wie man der EZB ohne Zustimmung durch das Volk walten und Schalten lässt, die durch Vergabe wertlosen Papieren dem Steuerzahler der Zukunft gewaltige Schulden hinterlässt. Unsere Enkel werden die jetzige Generation nicht in bester Erinnerung haben.

Kommentar von hunos ,

Je nach Intention kann die Frage durchaus als provozierend aufgefasst werden - vielleicht ist es aber auch nur eine Frage. Eine Frage ist aber -auch nicht diese- keinesfalls eine Verunglimpfung eines großen Teils der Bevölkerung.

Kommentar von Lennister ,

Es müssen nicht alle politischen Ansichten der AfD von den Wählern geteilt werden, denn es gibt keine Alternative.

Es gibt die ALFA, oder bei der Flüchtlingspolitik auch die FDP.

Ich bin auch besorgt daüber wie man der EZB ohne Zustimmung durch das Volk walten und Schalten lässt

Was allerdings die Normalität ist. Und eigentlich gilt die Unabhängigkeit von Zentralbanken als Errungenschaft, da dadurch garantiert ist, dass diese hauptsächlich nach ökonomischen Erwägungen handeln.

die durch Vergabe wertlosen Papieren dem Steuerzahler der Zukunft gewaltige Schulden hinterlässt

Wodurch genau macht sie das? 

Kommentar von Karl37 ,

Viele deutsche Ökonomen werfen Draghi vor, dass er das Deflations-Argument nur vorschiebt - und in Wirklichkeit mit "Quantitative Easing" (QE) die Staatshaushalte der südeuropäischen Schuldenländer finanzieren will. Zudem sehen sie kritisch, dass Draghis Gelddruck-Politik den Verfall des Euro begünstigt; nach der "QE"-Entscheidung kostete er tatsächlich nur noch rund 1,15 Dollar, der niedrigste Kurs seit 2003. Vor allem aber fürchten viele Draghi-Kritiker, dass die EZB mit ihrer Anti-Deflationspolitik über das Ziel hinausschießen und letztlich eine gefährliche Inflation hervorrufen könnte. Polen und Schweden nehmen diese Politik zum Anlass weitere Pläne zum Eintritt in den Euroraum zu stornieren. Schweden darüber hinaus diskutiert sogar den Austritt aus der EU.

Kommentar von Lennister ,

Viele deutsche Ökonomen werfen Draghi vor, dass er das
Deflations-Argument nur vorschiebt

Die Mehrheitsmeinung innerhalb der deutschen Ökonomie ist allerdings innerhalb der internationalen Ökonomie eine Minderheitenmeinung. Und die meisten Vertreter dieser Mehrheitsmeinung innerhalb der internationalen Ökonomie befürworten eine expansive Geldpolitik, wie Draghi sie betreibt und wie sie z.B. in den angelsächsischen Ländern völlig normal ist.

Sollte man nicht eher das Glauben, was die Mehrheit der Experten sagt? Und warum sollte das, was in anderen Ländern völlig normal ist, bei uns plötzlich schädlich sein?

und in Wirklichkeit mit  "Quantitative Easing" (QE) die Staatshaushalte der südeuropäischen
Schuldenländer finanzieren will

Wenn die Staatsverschuldung z.B. in Italien steigt, dann ist das aber das Problem der Italiener, nichts unseres.

Zudem sehen sie kritisch, dass Draghis Gelddruck-Politik den Verfall des Euro begünstigt; nach der "QE"-Entscheidung kostete er tatsächlich nur noch rund 1,15 Dollar, der niedrigste Kurs seit 2003

Ist es nicht so, dass gerade Deutschland als Exportnation von einem billigen Euro profitiert? Immerhin sinken dadurch auch die Preise von deutschen Produkten im Ausland.

Vor allem aber fürchten viele Draghi-Kritiker, dass die EZB mit ihrer
Anti-Deflationspolitik über das Ziel hinausschießen und letztlich eine
gefährliche Inflation hervorrufen könnte.

Als optimal gilt traditionell eine Inflationsrate nahe 2%. Momentan liegt die Inflationsrate nahe 0%,manchmal haben wir sogar negative Inflation. Besteht da wirklich die Gefahr einer zu hohen Inflationsrate?

Polen und Schweden nehmen diese Politik zum Anlass weitere Pläne zum Eintritt in den Euroraum zu stornieren

Beide Länder hatten eigentlich nie ernsthaft vor, den Euro zu übernehmen.

Schweden darüber hinaus diskutiert sogar den Austritt aus der EU.

Das ist nicht ganz korrekt. Es gibt eine einzige, bedeutende Partei, die dieses Ziel ernsthaft verfolgt, nämlich die Schwedendemokraten(wie AfD in Deutschland). Die sind aber im Parteienspektrum isoliert, werden ihre Vorstellungen also nicht durchsetzen können.

Besteht da wirklich die Gefahr, dass Schweden aus dem Euro austritt? Zumal Draghi die Europaskepsis in Schweden nicht wirklich befördert hat. Die schwedische Zentralbank betreibt nämlich ebenfalls eine expansive Geldpolitik, was Schweden sehr gut tut.

Und Schweden ist hier wirklich nicht das einzige Beispiel für den Erfolg dieser Politik. Auch die USA konnten z.B. das Platzen der Dotcomblase damit überwinden, und die Länder, die sofort und konsequent so eine Politik verfolgt haben- die USA und Island zum Beispiel- sind deutlich besser durch die Finanzkrise gekommen als die EU.

Kommentar von BeastModeXx ,

Ich wollte mit dieser Frage niemanden provozieren und habe bis gerade garnicht an so eine Art von Interpretation dieser Frage gedacht. Die Frage wurde wirklich nur gestellt, um meinen Freunde und mir etwas mehr Licht im Dunklen zu verschaffen, da wir zu keiner Lösung so gekommen sind und einfach nicht genug Ahnung hatten.

Antwort
von egglo2, 126

Natürlich nicht!

Aber diese Aussagen sind eben gut geeignet, um sie politisch zu diskreditieren.

Man muss die Positionen der AfD ja nicht teilen, aber zu einer Demokratie gehören nun mal verschiedene Meinungen.

Unserem Land fehlt schon seit vielen Jahren eine echte Opposition, sie ist für eine funktionierende demokratie unerlässlich!

Kommentar von Baumkoenig123 ,

Also ich fands ohne die Afd eigentlich ganz schön^^

Kommentar von egglo2 ,

Es dreht sich in einer demokratischen Gesellschaft nicht darum, dass alle die Meinung vertrete, die ich gut finde. Eine Demokratie lebt von Diskussionen und Streit.

Einheitsbrei ist nie gut für eine demokratische Kultur.

Übrigens fand ich es ohne Merkel auch schöner. Tja und ich muss trotzdem damit leben und es akzeptieren.


Kommentar von suziesext06 ,

Angela Merkel: "Also ich fands ohne die Afd eigentlich ganz schön" Zitat Ende  :D :D

Kommentar von carnival ,

Ich fand's ohne Flüchtlinge eigentlich ganz schön. Das ist Ansichtssache.

Kommentar von egglo2 ,

Sag´ich doch! Das ist Demokratie!

Antwort
von MarcelBerling, 85

Deine Frage ist wirklich sehr provokant und unfair anderen gegenüber.

Trotzdem, um deiner Frage gerecht zu werden nehmen wir mal Sachsen Anhalt als Beispiel, denn dort hat die AFD in den Landtagswahlen 24% der Wählerstimmen erhalten. Und jetzt mal ganz ehrlich, als wenn wir dort 24% Nazis hätten ( und es haben nicht mal alle gewählt ). Das käme 1933 gleich, deine Frage ist sinnlos. Denk bitte erstmal nach und provoziere nicht jeden, der wahrscheinlich nicht deiner Meinung ist. Es besteht eine riesiger Unterschied zwischen AFD und den "Nazis".

Antwort
von Realito, 107

An diesem Bild der Afd, ob sie alle Nazies sind, sind sie selbst schuld, weil einige Parteigenossen sich nicht bremsen konnten durch ihre komischen Äusserungen.  Die "Lügenpresse" trägt dabei keine Schuld, sondern nur sie selbst! Daher hat sich das Verhalten der Afd in der Gesellschaft so ziemlich eingebrand und dies zu revidieren ist fast unmöglich. Das Ding ist nach hinten losgegangen. Deshalb sind sie zur Zeit so leise.

Kommentar von carnival ,

Hallo Realito, das sehe ich mit der "Lügenpresse " aber ganz anders. Die Presse ist von Anfang an gegen die AfD gewesen. Sie haben sie in einer Tour nur schlecht gemacht. Klar einige Redner haben bei ihren reden sich sehr weit rechts aus dem Fenster gehängt. Das gefiel dem AfD Vorstand auch nicht. Jede Partei hat schon mal etwas gesagt, und hat einige Menschen damit vor dem Kopf gestoßen. Das passiert immer mal wieder auf Kundgebungen - Live is Live. LG Carnival

Antwort
von PatrickLassan, 142

Nein, das sind nur angeblich besorgte Bürger.

Kommentar von DrBraune ,

angeblich?

Kommentar von carnival ,

Die AfD Wähler das sind ausschließlich NUR besorgte Bürger.

Kommentar von dataways ,

Man kann auch sagen, die AfD hat es dieser Spezies von Bürgern besorgt.

Antwort
von Nunuhueper, 84

Die Definition heute von "Nazi" ist sehr unklar. "Nazi" wird als übles Schimpfwort für einen bösen Menschen ständig und überall, auch in der Schule, unüberlegt gebraucht. 

Vor allem von jenen, die damit sich brüsten wollen, eben kein "Nazi" zu sein.

Ein Unwort, es sagt wenig bis gar nichts aus, denn die Nazis als Abkürzung für Nationalsozialisten des 3. Reichs, sind wohl  jetzt nach 1945 fast alle tot.

Antwort
von suziesext06, 16

na logo. Alle die gegen die offengrenzlige Freilandhenne Merkel und ihren TTIPeierlegenden Kapaun Gabriel votieren, sind Nazis und heissen Hitler mit Vornamen.

Kommentar von earnest ,

Auch Du warst schon mal witziger ...

Kommentar von extrapilot350 ,

realität ist nicht sehr lustig

Antwort
von Siebot, 133

Nein. Wieso sollte das so sein?

Antwort
von Baumkoenig123, 112

Naja kommt drauf an wie man einen Nazi kategorisiert.

Die Afd ist halt all das was rechts von der CSU ist und das ist halt schon richtig hart rechts außen.

Ich kenne Leute, für die ist der ein Nazi, der Meinungsbilder von Nazis teilt. Dem zu folge ist so ziemlich alles rechts der Mitte Nazi.

Ich kenne aber auch Leute, die sind der Meinung Nazi wird man dadurch, dass man sich dazu bekennt.

Aber man sollte sich nicht an solchen Begriffen aufhängen. Es ist im Grunde egal ob Nazi oder nicht die Inhalte (sofern man das so nenen kann?!) greifen die Werte der westlichen Kultur an und sind potenziell Menschenverachtend.

Das muss man sich Mal vorstellen: Die brüllen Wir sind das Volk und fordern im gleichen Satz, dass Mauer in unserem Fall Zäune gebaut werden. Irwas (eig alles) stimmt mit der Glaubwrdigkeit ganz und gar nicht.

Kommentar von Nunuhueper ,

Welche Werte der westlichen Kultur werden von den Inhalten  ("sofern man das so nennen kann") der AfD angegriffen ?

Streitest Du etwa ab, dass sie sich als Volk sehen?

Du kannst sie ja auch Ethnie nennen, die steht unter besonderem Schutz des GG.

Kommentar von Baumkoenig123 ,

Naja aus rechten Protestwählern eine ethnische Gruppe zu machen ist arg weit her geholt.

Ich finde ganz einfach jede völkische Theorie bescheuert.

Naja so ziemlich alles wofür der Westen steht. Freiheit auf Selbstbestimmung in Bezug auf Sexualität, Religion, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Rechtsstaatlichkeit. Alles in jahrzentelanger Arbeit erkämpfte Werte, die die Afd zerstören will.

Seh dir mal die Reden dieser Afdler an!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community