Frage von DerTod77, 127

Sind E-Zigaretten gefährlich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RayAnderson, Community-Experte für Dampfen, Genuss, Liquid, ..., 48

Hallo,

zu Deiner Frage:

Sind E-Zigaretten gefährlich?

E-Zigaretten sind ungefährlich, solange man sich die Originale und keine billigen Plagiate kauft!

Sollte Deine Frage auch auf das zu verdampfende Liquid Bezug nehmen, hierzu auch eine kurze Stellungnahme:

Liquid ist keineswegs gesund. Das Wort gefährlich würde ich hierfür aber nicht verwenden. Bei dem Wort ist es eine Frage der Definition und wie bei den meisten Dingen im Leben, eine Frage der Dosis. Ein Beispiel:

Ist Wasser gesund oder gefährlich. Es würden wahrscheinlich 99% Antworten, dass es selbstverständlich gesund und sogar lebensnotwendig ist.

ABER: 5 Liter Wasser pro Tag wären alles andere als gesund und sind dann sogar sehr gefährlich bis lebensbedrohlich!

So ändern sich die Aussagen, je nach Herangehensweise und Standpunkt.

Was hier bezüglich der Inhaltsstoffe von Liquid für E-Zigaretten für Aussagen getroffen worden sind, ist teilweise haareraufend und recht abenteuerlich.

Bestandteile von Liquid sind ausschließlich folgende:

  • PG Propylenglycol
  • VG vegetable Glycerin (pflanzliches Glycerin)
  • destilliertes Wasser
  • Nikotin
  • Aroma

Andere Stoffe haben in Liquids nichts verloren. Weder Zucker, etherische Öle oder Farbstoffe finden Verwendung.

Alle Bestandteile, abgesehen von Nikotin, finden wir in unseren altäglichen Lebensmitteln wieder.

Was das Nikotin betrifft, ist es in Reinform kaum gefährlicher oder ungesünder als das Coffein im Kaffee.

Von Nikotin geht zwar eine Suchtgefahr aus. Aber auch dabei gilt und das ist wissenschaftlich erwiesen, Nikotin in Reinform ist wesentlich weniger suchtgefährdend.

Erst der Cocktail an Zusatzstoffen, die von der Tabakindustrie dem Tabak beigemischt werden und bei einer Zigarette verbrannt und geraucht werden, macht Nikotin zu einem Stoff von der eine extreme Suchtgefahr ausgeht.

Einen großen Unterschied gibt es auch in der Benutzung. Bei einer herkömmlichen Zigarette werden Stoffe verbrannt, die dann erst durch das Verbrennen derart krebserregend werden.

Bei einer E-Zigarette wird nichts verbrannt! Das Liquid wird lediglich verdampft um dann inhaliert zu werden.

Gegner der E-Zigarette versuchen gerne eine Zigarette mit einer E-Zigarette zu vergleichen und gleichzusetzen.

Bis auf den Namen gibt es aber kaum Gemeinsamkeiten.

Es wird der Versuch unternommen etwas gleichzusetzen, was ungleicher kaum sein könnte.

Deswegen werden auch Langzeitstudien beukottiert, die beweisen würden, um wieviel weniger gesundheitsschädlich die Nutzung einer E-Zigarette ist.

Dabei handelt es sich um Lobbyismus und eine zukünftige Besteuerung von Liquid.

Durch das veränderte, bzw. geminderte Suchtverhalten, ist es wesentlich einfacher, zu einem späteren Zeitpunkt komplett auszusteigen.

Ich hoffe, ich konnte mit meinem Beitrag das Ganze etwas korrigieren.

Herzlichen Gruß,

RayAnderson

Kommentar von DerTod77 ,

Würdest du denn, aus deiner eigenen Sicht, eine E-Zigarette benutzen?

Kommentar von RayAnderson ,

Ich empfehle jedem Raucher auf E-Zigaretten umzusteigen.

Abgesehen von dem gesundheitlichen Aspekt, ist das Dampfen mit E-Zigaretten auch wesentlich kostengünstiger.

Darüber hinaus gibt es diverse weitere positive Aspekte, die zumindest über einen Umstieg zum Nachdenken anregen sollten, verrauchte Wohnung etc...

Allerdings würde ich jedem Nichtraucher abraten mit dem Dampfen von E-Zigaretten zu beginnen.

Auch wenn das Dampfen mit einer E-Zigarette wesentlich gesünder ist, so ist es dennoch nicht gesund!

Mein Bericht beruht zum Einen auf persönliche Erfahrungen, da ich bis vor einiger Zeit selbst starker Raucher gewesen bin und von jetzt auf gleich umgestiegen bin und zum Anderen auf ausführliche Recherchen, die ich vor meinem Umstieg auf E-Zigaretten betrieben habe.

Da es bei einem Umstieg zu keinen Nikotin Entzugserscheinungen kommt, ist es relativ einfach diesen erfolgreich zu vollziehen, wenn ein paar Aspekte beachtet werden.

Punkt 1: Eine vernünftige E-Zigarette (Das Dampfverhalten und der Geschmack sind nicht mit Billig E-Zigaretten vergleichbar)

Punkt 2: Das Liquid muss eine entsprechende Nikotinmenge enthalten (lieber etwas mehr, als zu wenig)

Auf kleinere Nikotinmengen lässt sich jederzeit umsteigen. Jedoch sollten die ersten Eindrücke positiv sein.

Kommentar von DerTod77 ,

Okay Danke ^^ Bin nämlich derzeit Nichtraucher und wollte eigentlich damit anfangen... Gibt es auch diese Flüssigkeit OHNE Chemikalien, die dann nämlich nur auf die Natur basieren oder nicht?

Kommentar von RayAnderson ,

Das würde bedeuten nur mit destilliertem Wasser zu dampfen. Das funktioniert nicht.

Da du Nichtraucher bist, rate ich dir davon ab! Bei allen Vorteilen, die das Dampfen hat, gesund ist es nicht!

Antwort
von sunnymarie32, 35

ja.... nicht für die Nutzer, wenn man sie bestimmungsgemäß nutzt und es damit nicht übertreibt... neuere Studien von ehrlichen Wissenschaftlern bescheinigen der "E-Zigarette" eine um mindestens 95% geringere Schädlichkeit im Vergleich zur Tabakzigarette und viele Nutzer konnten durch ärztliche Untersuchungen eine Verbesserung ihres Gesundheitszustandes nicht nur subjektiv, sondern auch objektiv beweisen.

Für die Pharmamultis, die jährlich Milliardenumsätze mit oft nicht wirkenden Nikotinersatzprodukten (Pflaster, Sprays, Kaugummis) generieren, ist das Dampfen dagegen eine echte Gefahr: jeder Raucher, der es mit Dampfen schafft, seinen Tabakkonsum zu verringern bzw. komplett auf Tabak zu verzichten, ist ein zahlender Kunde weniger. Jeder Raucher, der durch das Dampfen seinen Körper weit weniger schädigt, als er es mit weiterem Zigarettenkonsum tun würde, ist später nicht auf teure Medikamene zur Behandlung von rauchbedingten Krankheiten angewiesen...

Für den Staat kann das Dampfen auch gefährlich werden: jede einzelne Zigarette kostet den Raucher knapp 20 Cent Tabaksteuer - geht man davon aus, das ein durchschnittlicher Raucher 20 am Davon verbraucht, macht das  1460€ pro Jahr und Raucher allein an Tabaksteuer aus. Bedenkt man dann, das Liquids nur die Mehrwertsteuer kosten, fehlen dem Schäuble früher oder später ganz ansehnliche Summen im Steuersäckerl, wenn immer menr Raucher dampfen statt weiter zu rauchen...

Kommentar von DerTod77 ,

Also würdest du einem Nichtraucher eine E-Zigarette empfehlen?

Kommentar von sunnymarie32 ,

Nicht unbedingt... sein wir mal ehrlich und bleiben aufm Teppich - das Dampfen ist noch relativ neu (ca. 10 Jahre) und auch wenn ich das Wort "Langzeitsudien" im Zusammenhang damit echt kaum noch hören kann (ginge ja eh nicht, weil fast alle Dampfer ehemalige Raucher sind und da kann man nie differenzieren, ob ein Schaden jetzt vom Dampfen oder vom Rauchen kommt) - aber Recht haben die schon: wir wissen wirklich nicht sicher, das es völlig unschädlich ist, obwohls auch ein paar wenige Dampfer gibt, die vorher nicht geraucht haben. Es gibt Studien und Untersuchungen die Disconebel ne relative Unbedenklichkeit bescheinigen, das Nikotin das "Böse Gift und sooo gefährlich" ist, ist auch widerlegt (ausserdem gibts ja auch nikotinfreie Liquids), aber bei den Aromen, die verwendet werden, kann man gesundheitliche Beeinträchtigungen nicht ausschließen. Für uns Raucher isses egal - besser als Zigaretten ist dampfen allemal, aber es ist eben auch keine reine Alpenluft...

Wenn du magst, stöber mal bei http://blog.rursus.de/ - der geht sehr offen und ehrlich mit dem Thema um und erklärt auch vieles...

Antwort
von VirtualEdge, 51

E-Zigaretten sind auf keinen Fall gesund, wie manche Leute meinen. Sie ist nur ein bisschen unschädlicher als eine normale Zigarette.

Der Dampf von E-Zigaretten enthält mitnichten bloss Wasserdampf, sondern
neben dem als krebserregend geltenden Nikotin zudem weitere schädliche
Stoffe wie Propylenglycol, Diacetyl und zahlreiche andere, deren genaue
Effekte noch gar nicht bekannt sind.

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/e-zigaretten-schaedlich.html

Die E-Zigaretten enthalten auch Nikotin und weitere krebserregende Stoffe. Also fange erst gar nicht damit an, Rauchen ist inzwischen schon längst uncool.

Kommentar von sunnymarie32 ,

davon abgesehen, das es stimmt, das man als Nichtraucher nicht unbedingt das Dampfen anfangen sollte ist der Rest hahnebüchener Unsinn - diesen Schriebs den dieses angebliche Gesundheitszentrum verfasst hat, mag ich mir lieber garnicht erst durchlesen, weil ich befürchte, das mir dann mein Abendessen hochkkommt!

Nikotin ist nicht krebserregend (jedenfalls führt es die WHO nicht auf der Liste krebserregender und möglicherweise krebserregender Stoffe) und auch nicht hochgiftig - tatsächlich ist es kein bisschen gefährlicher oder auch harmloser als Koffein. Propylenglycol kommt in den verschiedensten Kosmetika vor und sogar in Nahrungsmitteln und vor Jahren wurde es als Raumdesinfektion in Krankenhäusern genutzt, indem man es über die Klima- und/oder Lüftungsanlagen der (mit Patienten belegten Zimmer) vernebelt hat. Dabei konnten keine negativen Effekte nachgewiesen werden. Propylenglycol und Glycerin sind die Hauptbestandteile von "Disconebel" und werden auch bei Feuerwehr- und Katastrophenschutzübungen zur Rauchsimulation eingesetzt - auch hier sind keine Gesundheitlichen Beeinträchtigungen nachzuweisen (dabei gibts das schon über 40 Jahre!) Diacetyl ist in Detschland in kaum einem Liquid vorhanden  - und selbst wenn, ist der Nachweis einer schädigenden Wirkung noch nicht wissenschaftlich haltbar erbracht. "Studien" die einen Zusammenhabng zwischen Diacetyl und der sogenannten "Popcornlunge" andeuten, halten keiner auch nur halbwegs ehrlichen wissenschaftlichen Überprüfung stand.

Nee... diese "Tatsachen" hat hier in Deutschland vor allem eine Frau in die Welt gesetzt: Fr. Dr. Martina Pötschke-Langer vom DKFZ, noch Leiterin der Kollaborationsstelle für Tabakkontrolle der WHO,
Mitglied im Steuerungsgremium des Wissenschaftlichen Aktionskreises Tabakentwöhnung (WAT) - dieser Verein ist übrigens extra von Novartis (ein Pharmaunternehmen, das Milliarden mit Nikotinpflästerchen und -sprays verdient, solang es noch genug Raucher gibt, die verzweifelt und dumm genug sind, deren sinnloses Zeug zu kaufen) gegründet worden mit dem alleinigen Zweck diese Nikotinersatzprodukte zu vermarkten... ein Schelm wer Böses dabei denkt, vor allem in Anbetracht der Tatsache, das diese Frau erst vor wenigen Monaten bei einer Anhörung im Petitionsausschuss des Bundestages vor Publikum und laufenden Fernsehkameras eiskalt gelogen hat, indem sie im Zusammenhang mit Propylenglycol von einem MAK-Wert gesprochen hat,  der überhaupt nicht existiert, weil es dafür keine Notwendigkeit gibt - so ein Wet wird erst dann festgelegt, wenn gesundheitliche Beeinträchtigungen zu vermuten oder nachgewiesen sind!

Kommentar von VirtualEdge ,

Es gibt zahlreiche Studien die beweisen, dass Stoffe in Zigaretten Tumore entstehen lassen und Nikotin diese vergrößert. Zu sagen, dies seie falsch, kann jeder, doch es mangelt des Beweises. Bitte verdeutlichen Sie ihre Aussage mithilfe von Links zu entsprechenden Studien, aber bitte zitieren Sie keine AfD Politiker, über die Logik und Wahrheit derer Aussagen müssen wir hoffentlich nicht diskutieren. Bitte fassen Sie sich zudem kurz, da die Diskussion über Tabak in meinen Augen sinnlos ist. Wenn man sich dabei cool fühlt, zu rauchen oder süchtig danach ist, darf man das gerne machen. Nach Möglichkeit nur nicht im Restaurant oder in der Öffentlichkeit.

Kommentar von sunnymarie32 ,

es geht hier nicht ums Tabakrauchen sondern ums Dampfen von "E-Zigaretten" und eins hat mit dem anderen ausser der Tatsache das beides Nikotin enthält (bzw. enthalten kann oder auch nicht) und das man das "Ergebnis des Vorgangs" inhaliert, rein garnichts miteinander zu tun und angesichts der Geräte, mit den wir Dampfer unserem Genuss und/oder Hobby fröhnen, ist auch die Bezeichnung "E-Zigarette" höchst irreführend, denn es besteht mittlerweile auch optisch kaum noch eine Ähnlichkeit zwischen Zigaretten und Dampfgeräten.

Sicher kann Tabakrauch kanzerogen sein, das steite ich auch garnicht ab, aber die für eine kanzerogene Wirkung verantwortlichen Substanzen kommen im Dampf einer "E-Zigarette" nicht vor, wenn man diese innerhalb der vorgegebenen Parameter betreibt. Nikotin ist nicht dieser krebsauslösende Stoff, sonst hätten die ganzen NETs (Nikotinersatztheapien wie Pflaster, Sprays und Kaugummis) es wohl kaum als Medizinprodukt in die Apotheken geschafft. Korrekt wiederum ist, das Nikotin das Wachstum bereits bestehender Tumoren fördern kann - allerdings bedeutet das nicht, das man Nikotin daher als Krebserregend bezeichnen darf - wer das tut obwohl er/sie einen entsprechenden Background hat, der das Wissen um die Wirklung von Nikotin bedingt, der LÜGT!

Links zu diversen Studien und auch allgemeinverständliche Aufarbeitungen findet man unter anderem bei rursus.blog. Auch Prof. Dr. Bernhard Mayer von der Karl-Franzens-Universität in Graz ist eine vertrauenswürde Person, wenn es um echte Fakten zum Thema Nikotin und Dampfen geht

Über die Frage, wer wo rauchen/dampfen darf oder auch nicht, könnte man ewig diskutieren ohne zu einem Ergebnis zu kommen - wir sind nun einmal alle Individuen mit eigener Meinung und "Weltanschauung" - egal ob die nun richtig oder falsch ist.

Fatal an der ganzen Sache ist nur die gezielte Fehlinformation der Allgemeinheit und das fing schon mit den "Gefahren" des Passivrauchens" an, was keiner seriösen wissenschaftlichen Überprüfung standhält und geht in den letzten Jahren massivst mit der Verdrehung der Wahrheit beim Dampfen weiter - hier wurden und werden immernoch weltweit Gesetze auf Lügen basierend erlassen (die Politiker sind auch nur Menschen und wissen es nicht besser - schade nur, das sie oft den "Falschen" vertrauen), die Auswirkungen auf die Gesundheit von Milliarden Menschen und auf die Existenz abertausender kleinerer Unternehmer haben: Dampfen wurde weltweit schlecht geredet, weil es einigen wenigen ganz Großen nicht ins Konzept passt - das verunsichert sehr viele Raucher, die auf die wesentlich unschädlichere Alternative umsteigen könnten, sich aber nicht trauen, um später dann an den Folgen des Tabakrauchs elend zu krepieren... Menschen landen in der Arbeitslosigkeit, weil Händler/Hersteller ihre Produkte nicht mehr verkaufen dürfen... in Asien müssen Dampfer teilweise befürchten im Knast zu landen, wenn sie erwischt werden, wie sie zuhaus in ihren eigenen 4 Wänden dampfen... und alles nur wegen "hätte, könnte, eventuell, möglicherweise, vielleicht, wir können nicht ausschließen das..., wir wissen noch nicht genug"  entgegen der Tatsache, das alle seriösen Studien dem Schreckensszenario von WHO, DKFZ, FDA und wie sie nicht alle heissen (und die fast ausnahmslos direkt oder indirekt am Tropf der Pharmamultis hängen), widersprechen. Aber da pickt man sich dann eben das aus den Studien, was man in seinem Sinne verdrehen kann: Beispiel kanzerogene Stoffe im Dampf: die gibt es tatsächlich in sehr geringen Mengen wenn man das Gerät massiv überhitzt. Das man bei normaler Nutzung keine kanzerogenen Stoffe nachweisen konnte, wurde von Fr.Dr. Pötschke-Langer unterschlagen, Beispiel Formaldehyd - hat man im Dampf nachgewiesen, allerdings nur in der Menge wie sie auch ein Nichtraucher(dampfer) ausatmet und auch das wurde nirgends erwähnt, Beispiel Gatewayeffekt (Dampfer werden später Raucher) - da hat eine neuere Studie sehr deutlich gezeigt, das der Gateway umgekehrt funktioniert und das kaum ein Nichtraucher zum Dampfer und bisher keiner dieser vorher nichrauchenden Dampfer zum Raucher wird - Fr. Dr. Pötschke-Langer beschuldigte darauf hin die Ersteller dieser Studie öffentlich des Betrugs, indem diese Dampfer für ihre postiven Antworten bezahlt hätten - nachzuhören hier: https://www.youtube.com/watch?v=Ec0dJndBKr8 , Beispiel die E-Zigarettenindustrie will gezielt Kinder verführen - wie denn bitte, wenn keiner für seine Produkte wirbt?! Einzig die Tabakmultis, die es geschafft haben marktfähige Dampfgeräte (Vype, Be Posh) zu entwickeln, haben Werbung dafür gemacht und nur weil ne "E-Zigarette" auch mal bunt ist statt nur schwarz oder trist grau, hat das nicht damit zu tun, das man die Kindern verkaufen will. Auch ohne das geänderte Jugendschutzgesetz hat kein seriöser Händler Dampfzeug an Kinder und Teens verkauft, auch wenn kein Nikotin drin ist...

Kommentar von VirtualEdge ,

So viel zum Thema kurz fassen... Werde ich mir dann wohl morgen durchlesen...

Antwort
von AntwortMarkus, 43

Sie sind auch Gesundheitsschädlich. https://www.zentrum-der-gesundheit.de/e-zigaretten-schaedlich.html

E-Zigaretten sind schädlich, auch wenn das konkrete Gefahrenpotential
noch nicht bekannt ist. Da jedoch bereits viele Millionen Menschen
E-Zigaretten dampfen, befinden wir uns mitten in einer grossen
Feldstudie mit ausreichend Freiwilligen –

und wissen bald sicher deutlich mehr darüber, wie schädlich E-Zigaretten wirklich sind. Währendsich die Dampfer einreden, viel gesünder ihrer Nikotinsucht zu frönen als die Raucher, stellt sich die Frage, ob es tatsächlich so gesund seinkann, statt 4000 Chemikalien (Zigarette) nur 400 einzuatmen. Ist es nicht, wie inzwischen viele Studien zeigen.

E-Zigaretten verdampfen krebserregende Stoffe

In den ersten Jahren wurden E-Zigaretten auch in Deutschland sehr
offen als "gesunde Alternative" zu den traditionellen Tabakwaren wie
Zigaretten und Zigarren beworben. Schliesslich würde der Nutzer nur
Dampf einatmen und keinesfalls die schädlichen Abbauprodukte aus einem
Verbrennungsprozess wie bei den Glimmstängeln, so die Argumentation der
Befürworter.

Doch nur, weil die Schadstoffe nun verdampfen und nicht mehr
verbrennen, sind sie nicht gleich als nicht schädlich oder gar "gesund"
anzusehen. Der Dampf von E-Zigaretten enthält mitnichten bloss
Wasserdampf, sondern neben dem als krebserregend geltenden Nikotin zudem
weitere schädliche Stoffe wie Propylenglycol, Diacetyl und zahlreiche
andere, deren genaue Effekte noch gar nicht bekannt sind.

Zumindest für Propylenglycol sind kurzfristige Beeinträchtigungen auf die Atemwegsorgane bekannt. Was der Stoff jedoch langfristig im Körper anrichtet, konnte mangels Langzeitstudien noch nicht erforscht werden.

Antwort
von miranya, 54

gesund ist es nicht, aber gefährlich würde ich auch nicht sagen.

Kommentar von AntwortMarkus ,

Hmmm Krebserregend ist nicht gefährlich in deinen Augen? Sehr gefährliches Halbwissen..

Kommentar von sunnymarie32 ,

bis heute ist es weltweit nicht gelungen, auch nur einen einzigen Todesfall explizit auf das Dampfen von "E-Zigaretten" zurückzuführen... auch dauerhafte, irreversible gesundheitliche Schädigungen sind entgegen aller Bemühungen unserer Gegner noch nicht nachgewiesen worden.

Dein unten zitierter Text enthält nur eine einzige wahre Aussage - das PG kurzfristige Reizungen verursachen kann... komischerweise darf es aber überall sonst ohne Einschränkungen und ohne "Gesundheitswarnung" weiter verwendet werden (meine Mundspülung besteht zu einem großen Teil daraus)  - ist wohl doch nicht sooo weit verbreitet, das Menschen mit einer Reizung auf PG reagieren...

Und zum Thema "Feldversuch" - bisher ergibt der überwiegend positive Effekte fürs Dampfen und sogar COPD-Patienten, die früher oder später am Beatmungsgerät gehangen hätten, berichten über einen Stillstand der Erkrankung. Ein wissenschaftlich verwertbares Ergebnis dieses "Feldversuchs" im Sinne unserer Gegner ist auch in 50 Jahren nicht zu erwarten, da fast ausnahmlos Raucher dampfen und wer will da beweisen, das ein Schaden vom Dampfen verursacht wurde, wenn die "Mäuse" in dieser gigantischen Studie eine oft 20 - 30 Jahre andauernde Raucherkarriere mit teils massivem Tabakkonsum vorweisen? Ich selbst habe 30 Jahre geraucht - davon mindestens die Hälfte der Zeit gut 30 - 40 Zigaretten pro Tag und gern auch mal mehr. Wenn ich dann in ein paar Jahren Lungenkrebs bekomm oder ein "Raucherbein" - kommts dann von den wenigen Jahren Dampfen oder den vielen Jahren Rauchen?!

Die Briten gehen da ein Stück weiter und wagen den Blick übern Tellerrand - bei denen ist das Gesundheitssystem staatlich finanziert, ergo zahlen die jede Krebstherapie, jede Sauerstoffflasche und jede Prothese aus der Staatskasse und daher trauen die sich, auch mal den Einflüsterungen der WHO und deren Handlangern zu misstrauen und dafür wirklich unabhängigen Wissenschaftlern zu vertrauen, die dem Dampfen eine wesentlich geringere Schädlichkeit gegenüber dem Rauchen bescheinigen - eine Studie von "Public Health" sprich tvon mindestens 95% weniger Schadenspotential. Die denken jetzt ernsthaft darüber nach, das Dampfen als weniger schädliche Alternative sogar zu fördern statt zu verdammen!

Kommentar von miranya ,

immer die ganz schlauen. Habe 2 Jahre selber e-zigarette geraucht, und davor gute 12 Jahre lang Zigaretten, ich lebe noch und habe kein Krebs oder sonst was. wenn man sich mal überlegt von was man heutzutage Krebs und alles andere bekommen kann, dürfte man so gut wie garnichts mehr essen oder konsumieren. auserdem hatte ich geschrieben das es nicht gesund ist, und gefährlich ist was anderes, selbst Autofahren, Ski fahren oder bergsteigen ist gefährlich, ratest du anderen jetzt auch aufgrund ihres halbwissens dazu es nicht mehr zu tun?.

Antwort
von EmperorWilhelm, 42

Zigaretten sind wie Eichhörnchen: Völlig ungefährlich, solange man sie sich nicht in den Mund steckt und anzündet.


Kommentar von sunnymarie32 ,

stimmt - beides wär höchst ungesund, wenn man es ankokelt :-)

nee... jetzt geh ich mit dem bild von nem brennenden Eichhörnchen ins Bett :-) :-) :-)

Antwort
von herja, 39

genauso wie "richtige" Zigaretten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community