Frage von zumpl, 52

Sind diese Mietkaution Abzüg rechtens?

Hallo, ich habe 2,5 Jahre in einer ersten WG gelebt. Der Hauptmieter war gleichzeitig mein Vermieter, ich habe mit ihm dort gewohnt. Nun sollte ich ausziehen und von meinen ursprünglich 900 EUR Kaution hat er mir nun einiges abgezogen, hier meine Fragen, ob die rechtens sind? (Es gab weder bei Ein- und Auszug ein Überbageprotokoll)

1) Er sagt, er habe mit dem Geld nur 5,58€ Zinsen erhalten, kann das sein? Einen Beleg habe ich nie erhalten.

2) 30 EUR zieht er ab, da an der Tür altersbedingt ein wenig der Lack abgeht. Vermutlich hat der Vermieter es damals nicht gut gemacht.

3) Ich hatte bei meinem Auszug ein paar Kartons (ca 15-20) liegen gelassen. Ich wusste nicht, ob alles meine sind. Dann hatte er mich gefragt, was damit sei. Ich hatte Ihn gefragt, ob er so nett sei und die für mich wegschmeißen kann, dann muss ich nichts extra nochmal kommen. Er meinte ja, und jetzt zieht er mir 15 EUR für die Kartons wegbringen von meiner Kaution ab. Ist das ok? Damit bin ich auf jedenfall gar nicht einverstanden, weil es ja ein Gefallen von ihm war, den er nun bezahlt haben will. Er sagt nur, ich soll mal nicht stresse, denn er könnte ja die Kaution 6 Monate einbehalten.

4) Darf er generell einfach weniger überweisen, ohne mir das schriftlich zu bestätigen?

Antwort
von Interesierter, 23

Die Höhe der Zinsen kann durchaus stimmen. Momentan bekommst du selten mehr als 1 % p.a. für ein Sparbuch mit 3-monatiger Kündigungsfrist. Davon gehen dann noch Eröffnungsgebühren ab. Unterm Strich kommt da an Zinsen praktisch nichts raus.

Den Abzug von 30 € wegen der Türe halte ich für nicht berechtigt. Es stellt sich aber durchaus die Frage, ob der Lack altershalber oder wegen einer Beschädigung abgeht.

Die Berechnung von 15 € für die Entsorgung der Kartons ist durchaus legitim. Die Entsorgung der Kartons war deine Aufgabe. Dieser Aufgabe bist du nicht nachgekommen. Dein Vermieter muss dein Zeug nicht kostenlos wegräumen.

Ob du nun wegen der strittigen 30 € ein Fass aufmachen willst oder ob du schaust, dass du die Kaution sofort zurückkriegst, musst du letztlich selbst entscheiden. Ich persönlich würde dir zu ersterem raten. Dann hast du das Geld in der Hand und bist die Sorgen los.

Kommentar von berlina76 ,

Was die Tür angeht kommt es drauf an was im Mietvertrag zu Renovierung und Schönheitsreparatueren steht, hier kann eventuell verlangt werden, dass die Tür bei Auszug neu gestrichen werden muß. 

Antwort
von Peppi26, 29

Habt ihr alles festgehalten im Übergabe Protokoll? Wenn nicht habt ihr ein Problem! So einfach kann er kein Geld einfach abziehen! Außerdem nach 2 Jahren ist es normal das Gebrauchsspuren vorhanden sind! Lass dich nicht einfach abwimmeln! Aber wenn es sich nur um so einen kleinen Betrag handelt wie deine 50€ solltest du es vielleicht einfach zahlen!

Kommentar von zumpl ,

ja das ist leider son typ der wegen alles geld haben will, das möchte
ich ihm halt nicht einfach durchgehen lassen. da gehts ums prinzip,
dass solche leute nicht einfach so alles bestimmen können. er denkt
sicher, "naja die paar euro tun ihm ja nicht weh". aber andersrum könnte
er mir sie ja auch einfach geben. wenn ich aber ihm recht bin, würde
ich einer solchen person aber auch gerne mal einen reindrücken!

damals wollte er 30 eur mieterhöhung weil ein paar mal ein kumpel zu besuch war und bei uns ja auch geduscht hat etc. habe ich ihn auch nicht durchgehen lassen. bzw habe ihm gesagt dass ich oft beim sport dusche und das dieses problem ja ausgleicht ;)

Antwort
von Vyled, 32

Zur Kaution zählen keine Schäden die durch Verjährung kommen sondern Schäden, wenn du etwas kaputt machst und nachgeholfen werden muss, weil es mutwillig/Unfall oder sonst was war, aber nicht, wenn es einfach durch die Jahre kommt.

Auch 5,58€ muss er ja irgendwo her haben, also die Zahl. Deshalb kann er dir ja wohl belegen wie er darauf kommt.

Und nein, auch wegbringen der Kartons zählt nicht zur Kaution! Das hat überhaupt gar nichts damit zutun. Wenn du ihn fragst und er ja sagt, ist das ja eher als Gefallen zu sehen und nicht mit kosten abzurechnen, daher würde ich das auch nicht so einfach liegen lassen. 

Sowas geht gar nicht. Und nein, Natürlich darf er nicht einfach weniger Überweisen und einfach sagen wegen XY. Er muss es Schriftlich geben. Ich würde dagegen angehen und sagen du willst deine Kaution. Ansonsten soll er dir Schriftlich geben, warum er nicht die volle Summe zahlt. 

Wenn er das nicht macht, sag einfach du schaltest einen Anwalt ein, dann werden aus den 45€ nämlich sehr schnell einige mehr

Kommentar von Interesierter ,

Ich bin mir nicht sicher, ob du dir darüber im Klaren bist, dass du sehr gefährliche Ratschläge gibst.

Zunächst mal trägt der Mandant im aussergerichtlichen Verfahren die Kosten seines Anwaltes selbst. Das heisst, die Kosten laufen beim Fragesteller auf.

Weiter hätte der Fragesteller seine Kartons entsorgen müssen. Du verlangst, der Vermieter sollte die Hinterlassenschaften des Mieters für lau entsorgen? Damit kommst du nicht durch.

Der Vermieter kann die Kaution eine gute Zeit lang zurückhalten, denn ihm steht eine angemessene Frist zur Ermittlung von etwaigen Kosten zu.

Über welchen Betrag streiten die beiden denn? Ich sehe hier den Fragesteller vor der Frage: "Den Spatz in der Hand oder die Taube auf dem Dach?"

Kommentar von Vyled ,

Das er die kosten erstmal selbst tragen würde ist logisch, das weiß wohl jeder.

Natürlich kommt man damit durch. Wenn er den Vermieter fragt, ob dieser die Kartons entsorgen könnte und er ja sagt, dann ist davon auszugehen das er es "freiwillig" mitnimmt oder ähnliches. Er hat anscheind nichts davon erwähnt das ihm das kosten verursacht oder ähnliches und selbst wenn es kosten verursacht, sollte der Vermieter sobald er die kosten kennt den Mieter darauf hinweisen das es 15€ kosten würde und dann kann er Mieter immer noch entscheiden oder sich selbst drum kümmern. Er kann aber nicht davon ausgehen, das der Mieter damit direkt einverstanden ist.

Klar sind die "paar" Euros einen richtigen Streit nichts Wert aber richtig ist es vom Vermieter sicher auch nicht, gerade bei verschleißkosten oder ähnliches. Die zählen "normal" nicht zur Kaution.

Ich selbst würde da wegen 45€ oder sowas auch nichts sagen und einfach hinnehmen....

Kommentar von zumpl ,

naja ich wäre ja vor mietende hingefahren und hätte sie entsorgt, habe ihn ja nur gebeten, das eben für mich zu machen. zeitaufwand vllt 5 minuten. dafür bin ich auch für ihn früher raus und er konnte früher einziehen. gefallen im nahhinein bezahlen lassen finde ich frech.

Kommentar von Vyled ,

Zumal er dafür ja auch keine Rechnung oder sonst was ausstellt.

Antwort
von berlina76, 27

2,5 Jahre bei 900 € und einem Derzeitigem Zinssatz unter 1 % bei Kleinanlagen wie Sparbüchern kann das schon hinkommen. 

Tür neu streichen ist auf jeden Fall Teurer als 30 € also nimm den Betrag hin. Alternativ hättest du die Tür Wahrscheinlich streichen müssen.

ist soweit also alles ok

Kommentar von zumpl ,

ok da scheinen sich die meinungen zu unterscheiden hier, es ist soweit ich das sehe echt wegen des alters ein bischen abgegangen, kein schaden. die 30 eur hat er sich ja auch nur ausgedacht.

Kommentar von berlina76 ,

Nein es ist kein Schaden an der Tür sondern nur Abnutzung. Aber im Ramen der Renovierungsklauseln und Schönheitsreparaturen könntest du eventuell verpflichtet sein die Tür bei Auszug zu Streichen. Das mein ich damit. Dann kommst du mit den 30 € Billiger bei weg, als dir die Mühe zu machen Farbe besorgen, Tür abschleifen, Streichen etc. Ein Profi verlangt dafür schonmal 200 €

Antwort
von herja, 24

Nein, das darf er nicht! Verlange deine volle Kaution zurück, zuzüglich nachgewiesene Zinsen!


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community