Frage von gige123, 55

Sind diese Degus (Bilder im Anhang) Cream- oder Sandfarben?

Guten Tag, Im Anhang habe ich 2 Bilder von Degus. Ich bin mir nicht sicher, ob sie die FarbeCream oder Sand haben. Könnte mir jemand helfen? Bitte nur antworten, wenn man sich damit auskennt. :'D Danke und LG

Antwort
von GOTTdesZORNS, 39

Bezweckst du etwa, dir diese Farbschläge zuzulegen? Ich möchte an dich appellieren und dir dringend davon abraten!

Ich bin ein erfahrener Deguhalter, betreibe seit Kurzem eine eigene Website und ein Forum und versuche aufzuklären.

Degus sind von Natur aus Agoutifarben und das ist auch gut so. Sämtliche Farbschläge entstehen aus meist unsachgemäßer Nachzüchtung durch Laien und/oder wenig verantwortungsvollen Personen. So reizvoll für einige Halter solche Farbvariationen auch sein mögen, genauso sind sie auch abzulehnen, da sich durch die Zucht nicht nur die Fellfärbung verändert, sondern auch andere Eigenschaften, was zu unerwünschten Erkrankungen und Anfälligkeiten führen kann. Eine umfangreiche Aufklärung in Sachen Genetik möchte ich dir an dieser Stelle ersparen.

Wenn du Interesse an mehr Infos hast, dann melde dich persönlich bei mir.

Kommentar von gige123 ,

Das habe ich jetzt aber auch noch nie gehört. Da weiss man ja kaum, ob man glauben soll oder nicht. Es gibt so viele Züchter, die eigentlich artgerecht scheinen, und auch Cream Degus haben. 

Kommentar von GOTTdesZORNS ,

Das ist ein umfangreiches Thema. Also zunächst einmal ist es so, dass der Begriff 'Züchter' nicht geschützt ist. Das heißt, jeder kann sich selbst Züchter nennen. Das macht ja auch Sinn, denn wie man an deinem Beispiel sieht, neigen Menschen ja dazu, jemandem der sich Züchter nennt, mehr zu vertrauen. Diesen Personen wird ohne kritische Prüfung Verantwortungsbewußtsein, Erfahrung und Sachkunde unterstellt. Die Realität ist leider in der Regel eine andere. Gerade gestern noch habe ich in meiner Threema Degu-Gruppe (Threema ist ein abhörsicherer Krypto Messenger aus der Schweiz) mit einer Dame zu tun gehabt, die ähnliche Dinge berichtet. Auch sie hat sich als Anfängerin auf eine sogenannte 'Züchterin' verlassen und das Ergebnis ist mehr als traurig. Ihr sind binnen kürzester Zeit alle Jungtiere verstorben, niemand weiß warum und das letzte ihr verbliebene Tier ist schwer krank und wiegt nur noch 100 g. Tolle Sache! Bei diesem Tier handelt es sich ebenfalls um einen Farbschlag, also kein Agouti. Nun lässt es sich nicht pauschal verallgemeinern, aber diese ganzen Farbschläge sind nichts anderes als gezielt gezüchtete Mutationen. Jetzt bin ich mit Genetik nicht so bewandert, wie mein Mädel, aber ich weiß dass es nicht oder nur schwer möglich ist, eine einzige Eigenschaft, wie in diesem Fall die Fellfärbung zu verändern, ohne weitere negative genetische Veränderungen zu bewirken. Und das kann zu ungewünschten Effekten führen, die sich beispielsweise in einer erhöhten Krankheitsanfälligkeit zeigt. Das muss nicht so passieren, aber das Risiko ist hoch. Ich persönlich lehne die unfachmännische und unkontrollierte Zucht (Vermehrung) von Tieren ab. Das sollte erfahrenen Leuten mit Sachkunde vorbehalten bleiben. Insbesondere der private Handel mit Nachzuchten ist verwerflich und sollte verboten werden. Wenn du unbedingt Degus halten möchtest, dann wende dich an Tierheime, Pflegestellen oder Nothilfen, nicht aber an selbst ernannte Züchter. Es gibt so viele Degus da draußen, die dringend ein gutes Zuhause brauchen, da ist es rein moralisch nicht vertretbar, vermeidbaren Nachwuchs zu produzieren, schon gar nicht wegen irgendwelcher Fellfärbungen. In freier Wildbahn überleben solche Tiere meist gar nicht, das sollte man auch berücksichtigen. Warum wohl nicht?

Kommentar von gige123 ,

Danke für die umfangreichen Antworten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten