Frage von inlovewithpiza, 877

Sind die Zeugen Jehovas eine Sekte oder nicht?

Hallo, ich wollte wissen ob die Zeugen Jehovas zu einer Sekte gehören oder auch nicht und warum (Begründung)? Ich hab schon meine Religionslehrerin gefragt, jedoch ist generell gegen die Zeugen Jehovas, deswegen war es auch keine neutrale Antwort.

Danke schon im Voraus, LG Chloé

Antwort
von HerrVonRibbeck, 672

Hallo, ich liebe auch Pizza!

Ich mag den Begriff Sekte nicht so sehr, weil sich diverse Gesprächspartner ersteinmal über eine gemeinsame Definition einigen müssen; so vergeht viel Zeit über den Streit, anstelle sich inhaltlich faktisch auseinanderzusetzen.

Deshalb bezeichne ich die ZJ als zu den destruktiven Kulten o. Hochkontrollgruppen gehörend. Das ist klar und unmissverständlich.

Was habt ihr denn über die ZJ durchgenommen?

Schau bitte mal auf diesen Link und gleiche ab, ob das, was ihr in der Schule thematisiert habt, zutrifft:

http://www.destruktive-gruppen-erkennen.com/

Kommentar von NewSummer ,

Ist dieser Link etwa wirklich Dein ernst?

Zitat:"Doch sie wollen etwas viel Kostbareres als Dein Geld. Sie wollen Deinen Verstand" warum sollten Zeugen das wollen? Und nur nebenbei erwähnt geht es um Scientology nicht um Zeugen Jehovas- überhaupt nicht miteinander vergleichbar.

Das Wort Sekte ist tatsächlich nicht passend, aber Hochkontrollgruppe ebensowenig, zumal es diese Wortkombination gar nicht gibt.



Antwort
von Chaoist, 641

Mir ist aktuell nicht bekannt wie Papst Franziskus zu den Zeugen steht. Generell sind aus Sicht der Katholischen Kirche viele andere Gemeinschaften, so auch die Zeugen. als Sekte zu verstehen. Gleichzeitig gibt es nach wie vor Bemühungen, die unterschiedlichsten Religionen zusammen zu führen.

Nach einer Definition aus den 90er Jahren, an der Hilfsorganisationen, Bund und auch Vertreter der katholischen Kirche mitgearbeitet haben, sind die Zeugen eindeutig als Sekte zu werten. Nach der selben Definition, kann man aber auch die katholische Kirche selbst als Sekte bezeichnen.

Die Wichtigsten Punkte bezüglich der Zeugen sind :

  • Sie sind eine offiziell anerkannte Glaubensgemeinschaft, was im Gegensatz zu den weiteren Punkten dagegen spricht dass sie eine Sekte seien.
  • Sie haben die Bibel umgeschrieben und neben ihr gelten ihnen ihre eigenen Schriften als Quellen des Glaubens.
  • Sie nehmen Geld von ihren Mitgliedern, und das nicht zu wenig.
  • Die Gemeinde bestimmt über sehr private Teile des Lebens ihrer Mitglieder.
Kommentar von Ufzi123 ,

Da ist was falsch. Die Mitgliedschaft spendet freiwillig ^^ so viel du willst und wann du willst :)

Kommentar von Chaoist ,

Und was passiert wenn man als Mitglied nichts spendet? Da mein Großvater bei den Zeugen war, weiß ich was dann passiert. Man wird erst "freundlich" dazu gedrängt zu spenden und wenn das nicht hilft, wird man immer weiter ausgeschlossen aus der Gemeinde und mit übler Nachrede Druck gemacht.

Gleichzeitig gilt bei den Zeugen, dass man sich als Mitglied nicht zu sehr mit "nicht gläubigen" abgeben soll. Dadurch sind bald alles sozialen Kontakte innerhalb der Gemeinde, die man nun natürlich nicht verärgern will.

Für den Fall dass jetzt ein " Das ist gar nicht so. Das ist bei uns ganz anders. " kommt; Das sind meine Erfahrungen mit den Zeugen.

Kommentar von HerrVonRibbeck ,

Sie sind eine offiziell anerkannte Glaubensgemeinschaft, was im Gegensatz zu den weiteren Punkten dagegen spricht dass sie eine Sekte seien.

Nein, das sind sie nicht. Sie sind schlichtweg eine religiöse KdöR.

Der Staat darf und kann aufgrund seiner Neutralitätspflicht keinen Glauben 'anerkennen', es handelt sich hierbei mitnichten um eine Aufwertung.

Die mit Verleihung der KdöR erhoffte soziale Aufwertung bleibt den Zeugen ebenfalls versagt.

Kommentar von Chaoist ,

JA. Das ist richtig. In Deutschland. :D Wir Ösis sehen das anders. Hierzulande sind die Zeugen seit 2009 eine staatlich anerkannte Religionsgemeinschaft.

Kommentar von HerrVonRibbeck ,

Danke für die Info. Jetzt ist mir auch verständlich, weshalb sie beim Treffen der Religionsgemeinschaften mit dem Bundeskanzler teilnahmen, was sie sonst ja ablehnen:

 http://www.bischoff-verlag.de/public\_vfb/pages/de/family/archiv/news2009/090615...

Nicht verstehen kann ich dann allerdings, weshalb sie diese Anerkennung anstrebten, wollten sie doch nie (ihrer Auslegung nach) ein Teil des Reichs der falschen Religionen sein, was sie ja dann definitiv, zumindest in A, jetzt sind.

Antwort
von orashimen, 524

Zeugen jehovas gehören keiner sekte an. Sie waren es zu meiner Zeit in den 90 er, und sogar stolz darauf. Mittlerweile haben sie, außer in NRW  (mein letzter Wissenstand) die KdöR. Sprich kirchenstatus. 

Sie haben aber, in meinen Augen, ein sektenartiges verhalten. 

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen 

Antwort
von Rex6969, 461

Leider war der Beschluss des Bundesverfassungsgerichts in Berlin von Jahr 2006 ein Justizirrtum-zumindest aus meiner Sicht.  Die Zeugen Jehovas, sollte bzw. darf man nicht als anerkannte Religion ansehen. Die Begründung.

●Man hat keinen GANZ KLAREN Durchblick in den Aktivitäten dieser Organisation. Beispiele dafür sind Büchern wie Ältestelehrbuch von Jahr 2010, "Hüttet die Herde Gottes" (Lehrbuch für Gemeindeleiter innerhalb dieser Organisation). Dort drin sollte es Anleitungen geben zum diskriminieren und auspionieren , geleitet wie immer von der sogenannte leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas (das Gremium der ZJs). Weder ein normales Mietglied [der ZJs] noch Hilfsälteste-ja sogar-auch nicht die Ehefrau des Gemeindeleiters darf dieses Buch lesen. Es ist so zu sagen top secret der Zeugen Jehovas. Andere Büchern von früheren Zeiten sind auch nicht ganz leicht zu bekommen. Die sind weder in der Webseite jw.org ersichtlich noch auf der Strasse zu verteilen. Ein Beispiel dafür ist das Buch für "Insider"  "Zum Predigtdienst befähigt", Ausgabe in Deutsch 1957 (in Englisch 1955). Auf Lehrstück 39 und Absatz 5 ist es zu lesen: "Und wer Jehova und seine Organisation liebt sollte man nicht misstraurisch sein, sondern-wie die Bibel sagt- alles glauben, nämlich alles, was Der Wachturm darreicht. Achte auf "Der". Das "D" wurde absichtlich gross angeschrieben. Damit ist es vorallem die Wachturmgessellschaft gemeint und nicht nur die Zeitschrift "der Wachturm"! Ich frage mich immer noch, wo steht eigentlich in der Bibel, dass man Dem Wachturm alles glauben soll was darreicht? Ich habe diese Bibelstelle bis heute noch nicht gefunden. Und was sollte man eigentlich denen alles glauben? Etwa die falsche Prophezeiungen die über das Ende dieses Weltsystems wie bspw auf das Jahr 1972 vorhergesagt wurde (aus dem Buch  "Die Wahrheit die euch frei macht". Ausgabe in Englisch 1943 und in Deutsch 1946)??? Oder danach aufs Jahr 1975  "korrigiert" wurde? (aus dem Buch "Gott sei wahrhaftig", die revidierte Version von Jahr 1958, kombiniert mit dem Buch  "Ewiges Leben in der Freiheit der Söhne Gottes" das im Jahr 1966 herausgegeben wurde), sowie Wachturmzeitschrift, 15 August 1967 "Sonderausgabe". Das waren damals Studiumartikel für alle damalige Mitgliedern der ZJs!

●Die waren eigentlich immer so und heute sind die nicht total anders. Im Wachturm 15 August 2013 gibt es ein Artikelstudium (natürlich nur für Zeugen Jehovas). Und schauen wir auf der Seite 10, "Ergrimme" nicht gegen Jehova. Wer die Zeugen Jehovas kennt, der weiss woran es hinausläuft und findet es auch bestätigt auf Seite 13, im Absatz 15.  Wir lesen hier: "Würden wir anfangen, gegen die zu murren, durch die Jehova den irdischen Teil seiner Organisation leitet [gemeint ist natürlich die Wachturmgesselschaft], liefe das hinaus, uns über Jehova selbst zu beschweren".

Die Organisation, dh. die WTG, das heisst wieder "der treue und verständliche Sklave" und dh. wiederum die leitende Körperschaft-also das Gremium- oder besser gesagt die Götze- von Zeugen Jehovas. Diese Leute (z.Zeit besteht es aus 7 Mitgliedern) nehmen also für die Millionen ZJs weltweit die Selberstellung ein, wie ihr Zeugen-Gott Jehova!

Tja und wenn das alles nicht Sekte-Verdächtig sein soll was ist es denn? 



Kommentar von mokikimo ,

Niemand sagt, dass du einfach so alles glauben sollst. Du kannst es doch in der Bibel nachlesen, so wie wir es tun ;). Und hat irgendjemand behauptet, dass in der Bibel stehen würde, dass man alles glauben soll was im Wachturm steht?-Nein. Auf die Bibel gestützte Bücher sind da, um die Bibel besser verstehen zu können. Und alles was darin steht, kann man in der Bibel nachlesen ;)

Kommentar von Rex6969 ,

Deshalb liebe ich auch nicht mehr die selbstgenannte "Gottes Organisation"!!! Weil ich NICHT MEHR ALLES GLAUBE WAS DER WACHTTURM DARREICHT!!!

Keine Sorge, ich habe in der "theokratische Schule" mehr aufgepasst als Du Dich vorstellen kannst-z.B was mir gesagt wurde, uswusf-. Und wie Du siehst, Lesen kann ich ja auch. Es steht ziemlich Schwarz auf Weiss in diesem Buch! 

Aber aus welchem guten Grund sind alle diese "wunderbare" Bücher nicht auf die Webseite jw.org zu sehen?  Das würde mich schon ein bisschen interessieren. Dir etwa auch oder?

Antwort
von Taimanka, 534

Ich halte die Zeugen Jehovas für eine christliche Sekte, weil nachstehende Begriffsdefinitionen auf sie passen:

  • Demgegenüber bezeichnen wir als christliche Sekten solche religiösen christlichen Gemeinschaften, die gegen die anderen, insbesondere gegen die Kirchen, Werbung und Mission betreiben auf Grund von für sie maßgeblichen, außerbiblischen Wahrheits- und Offenbarungsquellen. Zumeist haben sie auch den Anspruch, ein besseres oder vollständiges Wissen über die Person, die Botschaft oder die Taten Jesu Christi zu besitzen, als wir es im Neuen Testament und in altkirchlichen Bekenntnissen finden können.  http://www.religio.de/sekkirch.html
Kommentar von HerrVonRibbeck ,

Da Jesus Christus für die Mehrheit der Zeugen (die große Volksmenge) nicht 'Der Mittler' ist, sondern nur für die 144.000, die mal in den Himmel kommen, halte ich sie noch nicht einmal mehr wirklich für christlich.

Kommentar von Taimanka ,

ja, auch das ist korrekt, danke für Deine Einlassung.

Antwort
von Leopanth, 525

Ja, bei den Zeugen Jehovas handelt es sich um eine Sekte

Kommentar von inlovewithpiza ,

Und warum?

Kommentar von Leopanth ,

Weil die Zeugen Jehovas harmlos anfangen, aber einem durch psychologische Tricks dazu bringen, dass man sich immer mehr für diese Gemeinschaft einsetzt und man sich u. U. von seinem bisherigen sozialen Umfeld trennt. Man hat es dann meistens ziemlich schwer, in sein normales Leben zurück zu finden. Das machen solche Religionsgemeinschaft so gefährlich.

Antwort
von illerchillerYT, 476

Klar ist es eine :)

Kommentar von inlovewithpiza ,

und warum?

Antwort
von mokikimo, 306

Hey, inlovewithpiza.

Ich denke nicht, dass du hier viele neutrale Antworten bekommen wirst, da hier auch viele generell gegen Zeugen Jehovas sind, wie deine Religionslehrerin. Mach dir lieber selber deine eigenen Erfahrungen und Meinung, statt auf irgendjemanden zu hören, der nicht wirklich Ahnung davon hat.  

Also nun zu deiner Frage ob Zeugen Jehovas eine Sekte sind oder nicht: Die Behauptungen, dass Zeugen Jehovas eine Sekte sind, ist lediglich eine Verleumdung und stammt entweder von Gegnern oder nicht richtig informierten Personen. Jehovas Zeugen sind eine christliche Glaubensgemeinschaft. 

Ich (w/14) kann dir gerne auch von meinen Erfahrungen mit Zeugen Jehovas erzählen. Als ich anfing zur Versammlung zu gehen, war mein Vater dagegen, hat es mir aber nicht verboten (was mich auch nicht davon abgehalten hätte), sondern mich meinen eigenen Weg und meine eigenen Erfahrungen machen lassen hat. Die Menschen dort sind sehr nett, herzlich und offen. Und ich hab noch nie schlechte Erfahrungen mit Zeugen Jehovas gehabt. 

Und nun zu der Aussage von Chaoist, in der er schrieb:"Sie nehmen Geld von ihren Mitgliedern, und das nicht zu wenig." : Es wird bei Zeugen Jehovas nicht zum Spenden 'aufgefordert'. Die gesamte Literatur von Jehovas Zeugen kann man kostenlos erhalten. Auch auf der Webseite von Jehovas Zeugen, JW.org, kann man sehr viel Literatur, die Bibeln und Musik sowie Videos kostenlos herunterladen. Jedes Jahr werden mehr als 1 Milliarden Zeitschriften kostenfrei verteilt. Schätzungsweise mindestens ungefähr 90 Millionen Bibeln oder auf Bibel gestützte Bücher. Dazu wird das weltweite Prediktwerk von Jehovas Zeugen auch vollkommen gratis durchgeführt. Zeugen Jehovas führen bei den Bibel interessierten Personen persönliche Bibelstudien durch. Auch viele sonstige Dienste, die Zeugen Jehovas durchführen werden gratis durchgeführt. Und man wird auch nicht ausgeschlossen, wenn man nichts spendet. Das ist totaler Unsinn. Es gibt viele Menschen die nicht viel Geld haben und deshalb nichts spenden, doch deshalb wird niemand ausgeschlossen. Chaoist, du hast in deiner Antwort und deinen weiteren Aussagen total viel Unsinn erzählt, der nicht stimmt. Aber naja wenn es deine Meinung ist, dann ist das so. Nun zu einer weiteren Aussage von Chaoist, dass sich Zeugen Jehovas nicht mit 'nicht gläubigen', also nicht-Zeugen Jehovas abgeben: Meine beste Freundin ist keine Zeugen Jehovas und meine Freunde in der Schule auch nicht und viele Freunde von meinem Cousin (auch Zeugen Jehovas) sind auch keine Zeugen Jehovas. Und Zeugen Jehovas gehen predigen, da 'geben die sich doch mit  nicht-Zeugen Jehovas ab'. 

Und an HerrVonRibbeck und vielen anderen die totalen Mist erzählen, wovon sie gar keine Ahnung haben: Bevor ihr hier etwas schreibt, informiert euch lieber noch mal richtig ;).  

Ich könnte noch zu viele anderen falschen Aussagen etwas schreiben, aber ich denke mal das das reicht, was ich hier geschrieben habe. 

Also inlovewithpiza, falls du noch eine Frage oder so haben solltest, kannst du mich gerne fragen :) 

LG mokikimo

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten