Frage von Nowka 12.11.2009

sind die ZEUGEN JEHOVAs eine kirche oder eine sekte

  • Hilfreichste Antwort von Volker13 12.11.2009
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die sind eine anerkannte glaubensgemeinschaft

  • Antwort von JinxValentine 12.11.2009
    11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Meine ganze Familie gehört diesem Mistverein an. Halte dich bloß fern von denen! Ich könnte dir Sachen erzählen, die glaubt kein Mensch, der die nur vom Klingelputzen kennt. Das sind ganz kranke Leute. Meine Kindheit war der pure Horror.

  • Antwort von connor08 12.11.2009
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    musst mal deren schriften lesen. war echt geschockt, hatte teilweise schon faschistoide züge. ich halte sie für eine gefährliche sekte.

  • Antwort von Alphabethus 12.11.2009
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Jehovas Zeugen wollen als die Vertreter der wahren Religion gelten. Wer ihr Ordensregeln genau kennt, versteht, dass es einer Führungsgruppe darum geht, ihre Ideen weltweit zu verbreiten. Sie zahlen keine Kirchensteuer aber sie nehmen viel Geld ein durch freiwillige Spenden, freiwillige Arbeiten zugunsten der Gemeinschaft und durch ihre diversen Beteiligungen an Weltkonzernen. Wer sich nicht völlig den Lehren der von ihnen als "treuer und verständiger Sklave" bezeichneten Führungsgruppe unterwirft, die von sich sagt, sie sei vom heiligen Geist geleitet, gilt als Abtrünniger. Ihm wird die Gemeinschaft entzogen. Psychologen bezeichnen dieses vorgehen "Bestrafung durch sozialen Tod", weil mit einem "Abtrünnigen" kein Zeuge Jehovas mehr Gemeinschaft haben darf. Auch für Familienangehörige, die Zeugen sind, bestehen nur sehr begrenze Umgangsmöglichkeiten.Es ist ein sehr krasser Gegensatz zu der Beschreibung die Hans Küng als Merkmal der wahren Religiosität gibt: Positive und entwicklungsfördernde Gottesbilder sind immer dann anzutreffen, wenn sie nicht eine versklavende sondern eine befreiende, nicht eine schädigende, sondern eine heilende, nicht eine labislisierende, sondern eine entwicklungsgerechte stabilisierende Funktion aufweisen und wenn sie Grundlage sind für wahre Selbstverwirklichung und zielgerichetete Aufgabenbewältigung im persönlichen wie im gesellschaftlichen Bereich". (Hans Küng 1987) Jehovas Zeugen fördern nicht die Selbstverwirklichung sondern die bedingungslose Unterordnung. Die Interessen der Gruppe sind immer über die persönlichen Interessen zu setzen.

  • Antwort von Abundumzu 12.11.2009
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo Nowka, Formell sind Jehovas Zeugen in der BRD eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Aus dem Gesichtspunkt der Bibel sind sie eine „Versammlung“. Zitat: „So kam es, dass sie (Paulus und Barnabas) ein ganzes Jahr lang mit ihnen in der Versammlung zusammenkamen und eine beträchtliche Volksmenge lehrten, und es war zuerst in Antiochia, dass die Jünger durch göttliche Vorsehung Christen genannt wurden.“ (Apostelgeschichte 11 Vers 26)

    Der Begriff Versammlung ist eine Übersetzung des griechischen Ausdrucks ekklesía, der (im NT) in manchen Übersetzungen auch mit „Kirche“ wiedergegeben wird. Sekten dagegen sind „Abspaltungen“ und so ist z.B. nach gängiger Meinung das Christentum als Sekte aus dem Judentum hervorgegangen. Aus dem wahren Christentum wiederum sind die vielen Abspaltungen der Christenheit entstanden.

    In Wahrheit hat jedoch der Gründer des Christentums, Jesus Christus, nicht eine Sekte gegründet, sondern die wahre Religion, deren erstes Gebot im Garten Eden erlassen wurde (1. Mose 2 Vers 16-17), wiederhergestellt und durch das „Gesetz des Christus“ (Galater 6 Vers 2) vervollständigt. Aus diesem Grund hat er bei seiner Predigttätigkeit von Haus zu Haus und Dorf zu Dorf seine Zuhörer (gläubige Juden!) immer wieder aufgefordert, zu bereuen. Zu bereuen, dass sie die wahre Anbetung Jehovas verwässert und verfälscht hatten. Matthäus berichtet im Kapitel 4 Vers 17 Zitat: „Von dieser Zeit an fing Jesus an zu predigen und zu sagen: „Bereut, denn das Königreich der Himmel hat sich genaht.“ (Siehe auch Matthäus 15 Vers 1-6)

    So zieht sich die „große Wolke von Zeugen (für Jehova) laut Hebräer Kapitel 11 Vers 4 bis Kapitel 12 Vers 1 von Abel über Abraham, Mose und dem „treuen und wahrhaftigen Zeugen“ Jesus Christus (Offenbarung 3 Vers 14) durch die ganze Bibel und somit durch die ganze Menschheit. Siehe bitte hierzu auch Josua 24 Vers 22 Volk Israel / Jesaja 43 Vers 10 -12 ihr seid meine Zeugen / Apostelgeschichte 1 Vers 8 u.s.w.

    Dass es nur eine relativ kleine Gruppe ist, dass sie oft verkannt, beschimpft oder gar verfolgt werden, dass sie sich nirgendwo auf der Welt an einem Krieg beteiligen (!) und nicht nur darum beten „Dein Name werde geheiligt“ sondern diesen Namen auch verkündigen, all das sind Indizien dafür, dass sie auf dem richtigen Weg befinden, obwohl sie alle unvollkommene und fehlerhafte Menschen sind. (Matthäus 7 Vers 13 bis 29)

    Prüfe das bitte in Deiner Bibel nach und reiße es bitte nicht aus dem Zusammenhang.

    Alles was neu zu sein scheint und liebgewonnenen Gewohnheiten und Ansichten wiederspricht, erscheint zunächst fremd zu sein. Aufrichtige und wahrheitsliebende Menschen lassen sich jedoch deshalb nicht davon abhalten, vorurteilsfrei zu prüfen und zu hinterfragen. Das war auch zur Zeit Jesu so.

  • Antwort von knusperfrau 17.11.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Meiner Meinung nach auf jeden Fall eine SEKTE. Die standen schon mehrfach vor meiner Tür.Ehrlich gesagt,waren sie mir sehr suspekt mit ihrer überfreundlichen Art ("Ach,es ist ja so schwer,sie mal persönlich anzutreffen").DIE klingelten also jedesmal am Wochenende,wenn mein Kind gerade Mittagsschlaf hielt.NERVENSÄGEN!Auf ein Gespräch mit solchen Menschen lasse ich mich nicht ein,das ist mir zu gruselig.Hab die ganz schnell abgewimmelt.Und was für ein Verein das ist,wurde ja oben ausführlich geschildert.Es macht mich sehr betroffen,wie viele Unschuldige unter diesen Diktatoren leiden müssen und dass es fast aussichtslos erscheint,solche Sekten abzuschaffen.Schrecklich und absolut unbegreiflich,wie man sich und seinen Kindern solch ein Leid antun kann.Wie soll man dieses Trauma jemals im Leben verarbeiten?

  • Antwort von PlaysWithWolves 12.11.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Der Unterschied zwischen einer Kirche und einer Sekte ist lediglich in der Anzahl der Mitglieder zu finden. Gehirnwäsche wird bei beiden praktiziert, denn sie bildet die Grundessenz deren Existenz.

  • Antwort von martina93 12.11.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die sind ziemlich nervig :) Glauben ist eine private Sache, man braucht eigentlich keine Kirche.

  • Antwort von moccajoghurt 12.11.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die sind lustig, jeder sollte einen haben.

  • Antwort von Nasja 19.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo Nowka, ich bin von klein auf bei den Zeugen jehovas und immer noch,wir sind eine Eingetragende Religion in Berlin, wir sind eine Gemeinde und halten uns an den Maßstaben in der Bibel. Hoffendlich konnte ich weiter helfen

  • Antwort von mvsstrauss 24.11.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo Nowka, mich haben die Zeugen Jehovas ebenfalls regelmäßig kontaktiert und mir sehr interessante Dinge aus der Bibel vorgelesen.

    Die Zeugen Jehovas erklären den Begriff Sekte so: „Absplitterung vom wahren Glauben“.

    Sie selbst sind davon überzeugt, dass sie den einzig wahren Glauben haben.

    Folglich sind alle anderen Religionen Sekten.

    Habe mit den Zeugen Jehovas auszugsweise folgende Erfahrungen gemacht:

    Ich habe in dieser Gruppierung viele sehr gute, ehrliche und rechtschaffene Personen, die meinen allerhöchsten Respekt verdienen kennen gelernt.

    Gleichartig kenne ich auch in der katholischen, der evangelischen ,der buddhistischen, oder sonstigen Glaubensgemeinschaft Personen, welche ebenso meinen allerhöchsten Respekt verdienen.

    Alle Menschen werden in ein soziales Umfeld bzw. eine bestimmte Kultur hinein geboren. Als Kinder übernehmen wir die Vorstellung unser Eltern.

    Demzufolge muss es in  jeder  religiösen Gruppierung Personen geben, die Gott als sehr gut oder als weniger gut bezeichnen wird.

    Ich wurde in eine streng katholische Familie hinein geboren und war über 40 Jahre lang eine streng gläubige, ehrliche und aufrichtige Person gemäß dem katholischen Glauben.

    Nach 18 Monaten des intensiven Studiums der Wachtturm Publikationen bin ich dann „freiwillig“ aus der katholischen Kirche ausgetreten.

    Meine Mutter war über meinen Entschluss so entsetzt, das sie mich soweit wie möglich enterben ließ.

    Habe mich nach wie vor, regelmäßig auf alle Zusammenkünfte intensiv vorbereitet und auch sämtliche Kreis- und Bezirkskongresse besucht.

    Wenn man sich auf alle Zusammenkünfte sowie auf das Heim"bibel"studium korrekt vorbereitet, hat man nur noch sehr wenig Zeit "weltliche" Literatur zu lesen.

    Dieses sogenannte Bibelstudium entspricht in Wahrheit den Studium der Publikationen welche ausschließlich von den Führern der Zeugen Jehovas veröffentlicht werden.

    Ich finde es beklagenswert und entwürdigend, das die Mitglieder der Zeugen Jehovas im 21. Jahrhundert keine eigenen Gedankengänge im Bezug auf das Verständnis der Bibel entwickeln dürfen.

    Es wird ausschließlich das Gedankengut; die Bibelinterpretationen der Führer (genannt: Leitende Körperschaft oder „der treue und verständige Sklave“ welcher von Jehova Gott hier auf der Erde eingesetzt wurde um Gottes Volk ins Paradies zu führen) an die Zeugen Jehovas suggeriert.

    Es ist zu dem auch streng verboten Literatur von Kritikern oder Aussteigern zu lesen, weil diese letztendlich vom Gott dieser bösen und zum Untergang verurteilten Welt (Satan der Teufel) kommt.

    Ja, es ist selbst verboten eine Person, die die Gemeinschaft der Zeugen Jehovas, egal weshalb, verlassen hat auch nur einen Gruß zu entbieten.

    Jeder Kontakt zu selbständig denkenden Personen, welche die „Wahrheit“ des treuen und verständigen Sklaven hinterfragen muss unbedingt vermieden werden.

    Die Wahrheit ist, dass der treue und verständige Sklave nicht möchte, das auch die dunklen Seiten der Zeugen Jehovas ans Tageslicht kommen, weil dadurch logischerweise sehr viel Unruhe aufkommt.

    Damit unter den Zeugen Jehovas immer alles wie Friede, Freude, Eierkuchen aussieht werden die negativen Seiten mit aller Macht unterdrückt.

    Was mich von Anfang an sehr gestört hat, ist das wir Frauen bei den Zeugen Jehovas letztendlich absolut nichts zu sagen haben.

    Wir haben kein wirkliches Mitsprache- und Entscheidungsrecht.

    Der ganze Verein wird ausschließlich von Männern beherrscht.

    Die leitende Körperschaft, alle Bezirks-, Kreisaufseher, Ältesten und Dienstamtgehilfen bestehen ausschließlich aus männlichen Personen.

    Frauen haben dem Manne Untertan zu sein - im 21. Jahrhundert!

    Dabei können Frauen und Männer, auch bei gleicher Berechtigung, sehr gut zusammen arbeiten.

    Alle Mitglieder der werden hierarchisch von den 10 Obersten (die leitende Körperschaft aus Brooklyn) gesteuert.

    Diese bekommen direkt von Jehova Gott, Jesus Christus und dem heiligen Geist das immer heller werdende Licht, und haben den für Menschen maximal möglichen Durchblick.

    Dies nennt man dann Theokatie; direkt von Gott gelenkt.

    Jeder Zeuge Jehovas muss diesen 10 Personen sein vollstes Vertrauen entgegenbringen und darf diese Personen niemals kritisieren oder ihre Entscheidungen auch nur im Geringsten anzweifeln, da sie ja direkt von Gott gelenkt werden.

    Wer die leitende Körperschaft kritisiert lehnt sich also gewissermaßen direkt gegen Jehova Gott auf.

    Mit der Zeit wurde mir die ganze Angelegenheit zu einseitig und viel zu dogmatisch.

    Die Zeugen Jehovas haben versucht mich in verschiedenen persönlichen und auch beruflichen Bereichen zu verändern obwohl meiner Überzeugung nach dahingehend keinerlei Handlungsbedarf bestand.

    Ich merkte, dass sie mein Leben voll und ganz beherrschen und überwachen wollten.

    Ich sollte meine „weltlichen“ Freundschaften und letztendlich auch meine eigene Persönlichkeit aufgeben und mich voll und ganz nach den Grundsätzen der Zeugen Jehovas („der treue und verständige Sklave“) ausrichten.

    Viele Personen der Zeugen Jehovas (werden auch Schafe genannt) haben das nach Vorschrift ihrer Führer (werden auch Hirten genannt) aus Brooklyn getan und ihre eigene Persönlichkeit aufgegeben.

    Wie Schafe gehorchen sie ihren Hirten ohne muh oder mäh zu machen. So ist es wirklich!

    Und wenn ein Schaf nicht ordentlich seinen Hirten hinterherläuft, dann bekommt es ein echtes Problem.

    Alle Zeugen Jehovas leben in der tiefen Überzeugung, das nur sie die absolute Wahrheit haben und das sie die einzigen sind, die den kommenden Krieg von Harmagedon ( Offenbarung 16.16 ) hier auf der Erde überleben werden. Alle anderen Menschen werden in diesem sehr bald kommenden Krieg sterben.

    Ich weiß sehr genau, dass alle echten Zeugen Jehovas, welche diesen Kommentar jetzt lesen, ihn in der Überzeugung lesen, dass ich eine vom Teufel beeinflusste Person bin.

    Es ist für sie genau so, als wenn der Teufel persönlich hier einen Kommentar abgeben würde.

    Irgendwelche Freundschaften, außerhalb der Zeugen Jehovas gibt es in dieser Glaubensgemeinschaft so gut wie gar nicht, denn Freundschaft mit der Welt bedeutet Feindschaft mit Gott.

    Gegenüber einem Ältesten habe ich nach vielen kontroversen Diskussionen mit Ältesten sowie Bezirks- und Kreisaufsehern die Führung der Leitenden Körperschaft in Frage gestellt.

    Er war sehr entsetzt und hat mir gesagt, das diese Personen von Jehova Gott eingesetzt wurden und ich diese niemals kritisieren dürfte.

    Da mir die Zeugen Jehovas auf viele meiner Fragen keine für mich auch nur annähernd befriedigende Antwort geben konnten, habe ich das Studium mit den Zeugen Jehovas aufgegeben.

    Heute kann ich mit Überzeugung sagen, das dies für mich die richtige Entscheidung war, da ich mir das selbständige Denken niemals verbieten lassen werde.

    Die Menschen leben dort in einer geistigen Gefangenschaft und merken es tatsächlich nicht oder sie möchten es nicht wahrhaben.

    So wie ein Tier in seinem Käfig, es bekommt zu fressen, ist gut geschützt; es ist zwar gefangen aber trotzdem glücklich, weil es die Freiheit ja gar nicht kennt, bzw. in der Freiheit gar nicht mehr eigenständig leben könnte.

    Hier noch einen sehr interessanter Link, den sich jeder Zeuge Jehovas, bzw. jeder der Kontakt mit ihnen hat unbedingt ganz genau anschauen sollte: http://www.netzwerk-sekteninfo.de/infos-ueber-sekten/42-zeugen-jehovas/68-was-je...

  • Antwort von kutzersalm 13.11.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Seit Juli des heurigen Jahres sind Zeugen Jehovas als Religionsgemeinschaft in Österreich anekannt. Nach 35 Jahren Rechtskampf hat der Europäische Gerichtshof die Republik Östereich wegen Diskriminierung reliöser Minderheiten zu einer saftigen Geldstrafe verdonnert und die ZJs als Religion anerkannt. Damit ist die Diskriminierung,die mit dem Begriff Sekte verbunden ist offiziell vorbei. Im Volksmund wird es allerdings nicht so schnell gehen, was aufrichtige Christen aber nicht abschreckt, denn auch Jesus von Nazareth wurde im ersten Jahrhundert als Sektenführer gehandelt. Auch seine Nachfolger, die ersten Christen, die das Reich Gottes in der ganzen Welt verkündigten, von Brittanien bis nach Indien.

  • Antwort von Hirnlos 12.11.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Eine Sekte ist eine Abspaltung von etwas ganzem - so wie ein Sektor von einem Kreis (Siehe "Tortengrafik").
    Wenn also das Ganze und Ursprüngliche die Lehre Jesu war, dann sind die Zeugen ziemlich genau bei dieser Lehre geblieben. Sie sind also keine Sekte, da sie sich nicht abgetrennt haben von der Urlehre.
    Aber die großen Kirchen, zB die Katholische, ist von der Lehre abgewichen, also eine Abspaltung der Lehre Jesu und damit eine Sekte.
    Die evangelische Kirche hat sich von der Katholischen abgetrennt, ist also eine Sekte der Katholischen Kirche.
    Die freichristlichen Gemeinden sind alle "grob"-evangelisch, aber halt doch nicht so und folgen ihrem eigenen Weg - sie sind Sekten der evangelischen Kirche...

  • Antwort von Unchrist 12.11.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Was ist überhaupt der Unterschied zwischen Religion und Sekte? Es kommt mir so vor, als wäre das Wort Sekte erfunden worden, um die "Andersglaubende" zu diffamieren. Es ist glaube ich bei so ziemlich allen angekommen, dass das Wort Sekte bei den Menschen negativ besetzt wird. Darum bezeichnen die Vertreter der "Großen Sekten" die kleinen als Sekte. Und darum kämpfen alle kleinen darum Religion genannt zu werden. Selbst Scientology nennt sich Religion. Ich meine, wer würde schon auf die Frage "Hallo, ich bin von der Sekte xxxx möchten Sie mehr erfahren?" mit "Ja, klar!" antworten?

  • Antwort von ChiiFee 12.11.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Es IST eine Sekte! Du wirst dort zu Sachen GEZWUNGEN (nicht nur Geld, aber das vor allem!), und wenn es um deine Gemeinde geht, sollte alles, was kommt, ehrlich sein und vor allem freiwillig. Ich verabscheue Kirchen. Nicht nur wegen ihrer Kirchensteuer oder ihrer Einstellung allgemein. Ich bin in einer Gemeinde, inder alles freiwillig ist, man kann kommen und gehen wann man will und wird zu nichts gezwungen - im Gegensatz zu sogenannten Sekten. Sekten-Angehörige glauben auch, dass nur eine gewisse Anzahl von ''Frommen'' in den Himmel kommt :D OMG, sry, aber was für ein Schei* ist das denn?!! :D

  • Antwort von kochstuebchen 12.11.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    um diese leute sollte man einen großen bogen machen. da reden sie von glauben und von liebe.auf der anderen seite lassen sie ihr kind sterben, weil sie manchen behandlungen die lebenswichtig sind nicht zustimmen. für mich sind sie nicht akzeptabel.

  • Antwort von Abundumzu 26.12.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    An die Herren Nowka und Alphabethus,

    o vorab ein biblischer Hinweis, der nur am Rande mit dem Thema auf dieser Seite zu tun hat (Zitat): „Denn in der Tat, obwohl ihr der Zeit nach Lehrer sein solltet, benötigt ihr wieder jemand, der euch von Anfang an die elementaren Dinge der heiligen Aussprüche Gottes lehrt; und ihr seid solche geworden, die Milch benötigen, nicht feste Speise.“ (Hebräer 5:12) Das ist kein Kompliment.


    o Und vor diesem Hintergrund muss ich Euch entgegenhalten, dass Ihr bei dem Vergleich der Texte aus Matthäus 24:43-47 und Johannes 15:15 sehr oberflächlich recherchiert und zu ziemlich ungereimten Schlussfolgerungen kommt.


    o Der Text aus Matth 24:43-47 nach Luther 1912 fragt (Zitat): „Welcher ist aber nun ein treuer und kluger Knecht, den der Herr gesetzt hat über sein Gesinde, dass er ihnen zu rechter Zeit Speise gebe? Selig ist der Knecht, wenn sein Herr kommt und findet ihn also tun. Wahrlich ich sage euch: Er wird ihn über alle seine Güter setzen.“


    o Ob Knecht oder Sklave ist Wortklauberei. Fakt bleibt: Weil er die Interessen seines Herrn, offenbar als einziger, tatkräftig unterstützte, würde er zum Generalbevollmächtigten des ganzen (vorrangig ideellen) Vermögens seines Herrn eingesetzt werden.

    o Diese Prophezeiung äußerte Jesus am 11.Nisan (drei Tage vor seinem Tod am Marterpfahl) auf oder am Ölberg.


    o Drei Tage später, am 14ten Nisan (am Abend vor seinem Tod) anlässlich des letzten Passahs und gleichsam zum Abschied machte er seinen (nur noch) elf Aposteln Mut durch die Worte aus Johannes 15:15 (Zitat): „Ich nenne euch nicht mehr Knechte, denn der Knecht weiß nicht, was sein Herr tut; aber ich habe euch Freunde genannt, weil ich alles, was ich von meinem Vater gehört, euch kundgetan habe.“ (Elberfelder Bibel 1871) Sie waren inzwischen in geistiger Hinsicht erwachsen und verdienten diese Aufwertung. Dennoch waren es die gleichen Personen, Knechte oder Sklaven, diesmal allerdings mit Auszeichnung.


    o Diese offenkundig richtige Verständnis dieser Textpassagen dokumentiert und veröffentlich der „treue und verständige Sklave“ seit rund 100 Jahren, obwohl es erst seit 1950 eine Neue-Welt-Übersetzung“ gibt.

  • Antwort von McSteven 09.12.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Jehovas Zeugen korrigieren ständig ihr Bibelverständnis. Hetzer finden, das sei ein Zeichen der Schwäche und der Unglaubwürdigkeit. In Wirklichkeit lügen hier aber alle, die behaupten, Jehovas Zeugen würden für sich Unfehlbarkeit beanspruchen. Das haben sie nie getan.

    Immer wurde darauf hingewiesen, dass der "Treue und verständige Sklave" (Formulierung haben sich nicht die Zeugen ausgedacht, stammt aus der Bibel, Matthäus 24 Vers 45) NICHT von Gott inspiriert ist.

    Ich halte es für ausgesprochen sympathisch, dass sie eben nicht starr an einem Dogma festhalten (wie die Kirche: "Die Sonne dreht sich um die Erde, egal welche Beweise Gallilei hat! Basta!"), sonder ständig bereit sind, sich zu korrigieren.

    So und jetzt zurück zur Frage:

    Wenn Dich die Bibelstellen beeindrucken, die Argumente überzeugen und Deine Fragen damit wirklich beantwortet werden, warum dann noch so skeptisch? Du hast einen eigenen Kopf auf dem Hals, der nicht nur zur Zierde gedacht ist. Wenn jemand wirklich Recht hat, ist man immer gut beraten, seine Meinung zu übernehmen - vorausgesetzt, man hat selbst sorgfältig geprüft.

    So wäre z.B. die katholische Kirche gut beraten gewesen, Gallileo Gallilei zu glauben, dass sich die Erde um die Sonne dreht und nicht umgekehrt - der Mann hatte einfach die besseren Argumente. Warum taten sie es nicht? Warum stehen diese Kirchenfürsten heute als Deppen da? Weil sie nicht demütig genug waren, sich zu korrigieren. Bei Zeugen Jehovas ist das anders. Das ist doch sympathisch, oder?

  • Antwort von asci25 13.11.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Gähn... Merkt Ihr nicht, das Nowka nur provozieren will??

    .

    "...diese menschen haben mich manchmal kontaktiert und erzählten immer von bibelstellen, die man nicht widerlegen kann, weil sie tatsächlich in der bibel stehen. aber die erscheinen oft ganz schön fremd. vielleicht sind sie aus dem zusammenhang gerissen, oder so was ähnliches."

  • Antwort von Alphabethus 12.11.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich schätze Deine aufrichtige und gewissenhafte Art, auf die Fragen und Antworten einzugehen. Da es hier nicht das Forum für Glaubensdisskusionen ist, will ich Dir nur in einem Punkt antworten, was die Frage des Wirtschaftsunternehmens Watchtower Bible and Tract Society betrifft und da auch nur zwei kliztzekleine Beispiele,aus der Veröffentlichung des Rechnungsabschlusses, der in den USA gesetzliche Pflicht ist: Das Rechnungsjahr 1997/98 wurde mit einem Reinvermögen von über 604 Millionen US-Dollar eröffnet und schloß mit mehr als 705 Millionen US-Dollar.- Also ein Zuwachs der Bilanzsumme von mehr als 100 Millionen Dollar. Die amerikanische Börsenaufsicht stellt wichtige Informationen börsennotierter Unternehmen der Öffentlichkeit zur Verfügung. Ich greife nur ein Beispiel aus dem Jahresbericht 2002 heraus:

    RAND CAM Engine Corp. gehört zu 50 % der Watchtower Society. Die RAND CAM ist zu 45 % an der REGI U.S. Inc. beteiligt deren Aufgabe ist die Vermarktung und Lizenzen für die Rand Cam Technologie in den USA. Diese stellt spezielle Motoren her, die sowohl für militärische als auch für zivile Zwecke Verwendung finden.

    Wer sich um ehrliche Aufklärung bemühen möchte, hat viele Möglichkeiten das bei sehr seriösen Stellen zu tun. Das Schreckgespenst "Abtrünnige" taugt nur als Drohkulisse, aber nicht als Beweis.

  • Antwort von mvsstrauss 12.11.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Mahatma Gandhi (1869-1948) sagte: "Ich glaube Leuten nicht, die mit anderen über ihren Glauben, besonders in einer Bekehrungsabsicht sprechen. Glauben läßt kein Reden zu. Er muß gelebt werden und spricht dann für sich selber." "Alle Religionen wurden nach und nach durch Überlieferungen und Dogmen eingeengt. Alle halten sich jeweils für die einzigen Hüter der Wahrheit und meinen, dass jede andere Religion aus Irrtümern besteht." Alle Menschen werden in ein soziales Umfeld bzw. eine bestimmte Kultur hineingeboren. Als Kinder übernehmen wir die Vorstellung unser Eltern über alle wichtigen Bereiche des Lebens. Da es viele falsche Sichtweisen gibt, werden auch sie mitübernommen. Später werden wir kritischer; unsere Erfahrung wächst und wir können die Wahrheit selbständig erkennen. Viele dokumentierte Informationen über die Zeugen Jehovas findest Du hier: http://dokumente.npage.de/

  • Antwort von GbThreepwood 12.11.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    die haben einfach ein paar dinge anders interpretiert und widersprechen sich in ihren thesen nicht nur ein mal.. das ist eine sekte.. und zwar eine teilweise ziemlich nervige..

  • Antwort von Judi5 15.12.2013

    Jeder kann mit der Bibel argumentieren. Man kann einige Verse herausnehmen, geht durch die Bibel und baut darauf eine "logisch" durchdachte Predigt auf.

    Ich kenne eine Sekte. Sie gehen so vor. Es braucht lange, bis man das checkt.

    Die beste Medizin ist, erstmal ohne jede andere Auslegung die Bibel lesen. Mose, mind. 1. und 2. , dann Josua, Ruth, Chroniken, einige Psalmen, Jesaja, bes. Kapl 53, Micha und dann das NT (mein persönlicher Vorschlag.)

    Und immer wieder Aussagen anderer mit der Bibel vergleichen. SEHR gut eignet sich dazu auch die Konkordanz, die Parallelstellen angibt. --z. B. ALLE Stellen über Liebe oder über Gesetz oder Retter oder Name...Oder Jüngerschaft.

    Wenn du selbst die Bibel kennst, und Chrsit bist, dann kann dir so schnell keiner was vormachen. Die Beröer prüften auch anhand der Schrift, was Paulus da sagte. Wir sind absolut gar nicht die Bohne verpflichtet, von jedem Pastor oder Pfarrer uns die Bibel erklären lassen zu müssen. Denn die Bibel ist verständlich, man braucht nur Zeit, ein einigermaßen gutes Deutsch in der Übersetzung und ein offenes Herz für Gott.

  • Antwort von Nowka 15.11.2009

    liebe leute!

    banke für die vielen zuschriften.

    gruß nowka

  • Antwort von antondekan 13.11.2009

    in österreich erhielten sie kürzlich den status einer anerkannten religionsgemeinschaft

  • Antwort von boehseonkelz20 12.11.2009

    sagt der name denn nicht schon alles ? das geht schon in richtung sekte bzw ist eine SEKTE!!jeder bestimt für sich selbst woran er glaubt oder nicht und kein anderer!! und schon gar nicht die !! was ich weiß feiern die ja kein weihnachten und wenn man krank ist gehen die auch nicht zum arzt und nehmen keine medikamente das sind doch kranke die eingeliefert werdn sollten.

  • Antwort von ReinerUnsinn 12.11.2009

    Wenn sie eine Kirche wären, gekämen die Kirchensteuer.


    Guten Morgen. Wir haben uns heute aufgemacht um Sie zu erreichen und mit Ihnen über Gott zu sprechen.

  • Antwort von aschaub 12.11.2009

    Für mich sind sie eine ziemlich weltfremde Sekte. Aber das mögen andere anders sehen.

  • Antwort von ManfredP 12.11.2009

    Haussierer in Glaubensdingen!

  • Antwort von frageloch 12.11.2009

    mobiler Zeitschriftenkiosk oder Drückerkolonne?

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!