Frage von Geschi97 03.02.2012

Sind die Zeugen Jehovas als Religion anerkannt oder als Sekte?

Ein Hinweis zur Frage

Liebe/r Geschi97,

Du bist ja noch nicht lange dabei, daher möchten wir Dich auf etwas aufmerksam machen: gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform, bei der es um persönlichen Rat geht. Wissensfragen sind nur dann erlaubt, wenn sie nicht auf einfache Art und Weise ergoogelt werden können. Ich möchte Dich bitten, dies bei Deinen nächsten Fragen zu beachten. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Bitte schau diesbezüglich auch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüsse

Ted vom gutefrage.net-Support

  • Antwort von Abundumzu 03.02.2012
    16 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo Geschi97

    Du kannst uns auch weiterhin für eine „Gemeinschaft mit christlichem Glauben“ halten, denn wir sind unter der Bezeichnung „Jehovas Zeugen“ eine internationale christliche Religionsgemeinschaft.

    Wir sind in über 230 Ländern und Territorien tätig und verbreiten die gute Botschaft der Bibel in über 500 Sprachen.

    Unser Markenzeichen ist, dass wir auf Menschen zugehen und mit ihnen über unseren Glauben sprechen. Das machen wir, weil wir gern alle Menschen - überall auf der Erde - erreichen und informieren möchten, über Gott, dessen Name Jehova ist, und über seinen Sohn, Jesus Christus.

    Wir vermitteln biblische Bildung. Deshalb veröffentlichen und verbreiten wir Bibeln und Bibelstudienhilfsmittel, besuchen andere und bieten Bibelunterricht an. Alles geschieht kostenfrei. Außerdem engagieren wir uns auch für das Gemeinwohl.

    Nicht alle Menschen mögen uns, aber das ging unserem Vorbild Jesus Christus ganz genau so. Vorsorglich hat er deshalb seinen Nachfolgern hinterlassen: „. . . Behaltet das Wort im Sinn, das ich euch gesagt habe: Ein Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie mein Wort gehalten haben, werden sie auch das eure halten.“ (nachzulesen in Johannes 15:20)

    Das ist auch der Grund, weshalb die neugegründete Christenversammlung seinerzeit schon in abfälliger Weise als Sekte bezeichnet wurde. (Apostelgeschichte 24:14; 28:22)

    Wenn man den Begriff Sekte wertefrei und sachlich benutz, ist er auf fast alle Religionsgemeinschaften anwendbar, denn sie alle haben sich irgendwann einmal abgesondert. Jedoch wird er heute sehr häufig als Ausdruck der Verachtung gebraucht - auch uns gegenüber - und nicht selten halten sich diejenigen, die diesen Begriff absichtlich benutzen um zu beleidigen und zu verletzen auch noch für Christen.

    Weitere Details habe ich hier schon einmal zusammengetragen.

    http://www.gutefrage.net/frage/wann-spricht-man-eigentlich-von-einer-sekte#answe...

    Soweit es unseren Status als Jehovas Zeugen in Deutschland betrifft, sind wir eine Körperschaft öffentlichen Rechts. Lediglich in drei Bundesländern ist das sogenannte Zweitverleihungsverfahren noch nicht ganz abgeschlossen.

    Hinter den folgen Links findest Du weitere Detailinformationen:



  • Antwort von geige 03.02.2012
    10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die ZJ haben bis auf die Bundesländer Bremen, BaWü u. NRW den Status einer religiösen KdöR

    Der Status der KdöR steht grundsätzlich allen Bekenntnisgemeinschaften offen. Sie müssen jedoch die Voraussetzungen von Art. 140 Grundgesetz (GG) i. V. m. Art. 137 Abs. 5, Satz 2 Weimarer Reichsverfassung (WRV) erfüllen, also durch ihre Verfassung und die Zahl ihrer Mitglieder die Gewähr der Dauer bieten. Die Religionsgesellschaft muss aufzeigen, daß sie

    •über eine hinreichende rechtliche Organisationsstruktur (nicht zwingend als juristische Person),

    •über eine ausreichende Finanzausstattung und

    •über einen gewissen zeitlichen Bestand über eine Generation hinaus (ca. 30 Jahre) verfügt

    ...

    Mehr nicht - aufgrund bestehender staatlicher Neutralitätspflicht wird mit Verleihung des Körperschaftsstaus eben kein Gütesiegel hinsichtl. besonderer christlicher Glaubensausübung o. -Inhalte verliehen.

    Sie sind, was sie sind. Ein destruktiver Kult.

  • Antwort von BenJoshua 03.02.2012
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wie die angeblichen Zeugen des Höchsten ticken, zeigt sich schon darin, dass sie schnell und sehr gerne unliebsame Worte beanstanden und löschen lassen. Wahrscheinlich schätzen sie die Wahrheit als zu gefährlich ein. Solch eine Gemeinschaft mag sich gerne selbst als eine christliche Glaubensgemeinschaft bezeichnen. Doch anders Denkende sind in deren Augen alles Handlanger Satans. Es ist ein typisches Merkmal von Sekten. Sie versprechen das alleinige Heil innerhalb ihrer Regeln. Gegner sollen mundtot gemacht werden. Schnell wird ihnen gedroht, dass sie in Harmagedon für immer vernichtet werden. Sie predigen Liebe, doch nur denen die ihnen wohlgesonnen sind. Jede, aber auch jede kritische Äußerung gegen Zeugen J., kommt aus deren Sicht von Satan.

  • Antwort von Regensturm44 12.03.2012
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Diese Frage erscheint ja fast wöchentlich in irgendeiner Form und wurde schon so ausführlich beantwortet, daß es langsam ermüdend wirkt, Stellung zu nehmen.

    Zeugen Jehovas sind in Deutschland als "christliche Kirche" anerkannt.

    Deine Frage kurz und bündig beantwortet: Zeugen Jehovas sind offiziell in Deutschland als Religion anerkannt. Sie gelten nicht aus Sekte.

  • Antwort von Tageszufuhr 03.02.2012
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Sie zählen zu den annerkannten Religions Gemeinschaften:

    http://www.bmukk.gv.at/ministerium/vp/pm/20090507.xml

  • Antwort von Wellenschlag 08.03.2012
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Zeugen Jehovas sind keine Sekte, sie sind in Deutschland als Religionsgemeinschaft anerkannt und den Kirchen juristisch gleichgestellt, nur dass sie auf die Erhebung von Kirchensteuern verzichten.

    Viele Menschen haben mehr oder weniger begründete Vorurteile und bezeichnen sie dennoch als Sekte. Das kann jeder tun wie er will.

    Doch auch im engeren Sinn, was eine Sekte überhaupt ist, sind Zeugen Jehovas ebenfalls keine Sekte.

    Ich zitiere aus Wikipedia:

    Sekte (von lateinisch secta ‚Partei‘, ‚Lehre‘, ‚Schulrichtung‘) ist eine ursprünglich wertneutrale Bezeichnung für eine philosophische, religiöse oder politische Gruppierung, die sich durch ihre Lehre oder ihren Ritus von herrschenden Überzeugungen unterscheidet und oft im Konflikt mit ihnen steht. Insbesondere steht der Begriff für eine von einer Mutterreligion abgespaltene religiöse Gemeinschaft.

    Eine von der Mutterreligion abgespaltete religiöse Gemeinschaft.

    Nun, warum spaltet sich eine Gemeinschaft von der Mutterreligion?

    Kann es sein, dass das geschieht, wenn plötzlich andere Lehren und Bräuche aufgenommen werden, die sich von der Urgemeinschaft abhebt?

    Kann es auch sein, dass zwischen den Mitgliedern Meinungsverschiedenheiten gibt, dass keiner demütig nachgibt oder sich ganz auf Gottes Wort beruft?

    In diesem Sinne sind fast alle christliche Gemeinschaften nichts weiter als Sekten. Doch in der heutigen Zeit ist das Wort "Sekte" sehr negativ behaftet.

    Schuld daran sind viele selbsternannte Propheten, die mit kurzlebigen religiösen Gemeinden riesige Geldsummen horten. Ich denke da z. B. an Bhagwan Shree Rajneesh, der in den 80er Jahren ein Vermögen mit seiner "Lehre" gemacht hat.

    Die Bibel hat auf solche "Propheten" hingewiesen:

    (Matthäus 24:4, 5) Und Jesus gab ihnen zur Antwort: „Seht zu, daß euch niemand irreführe; denn viele werden aufgrund meines Namens kommen und sagen: ‚Ich bin der Christus‘ und werden viele irreführen. 

    (Matthäus 24:23-26) . . .Wenn dann jemand zu euch sagt: ‚Siehe! Hier ist der Christus‘ oder: ‚Dort!‘, glaubt es nicht. Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, selbst die Auserwählten irrezuführen. Siehe! Ich habe euch im voraus gewarnt. Wenn man daher zu euch sagt: ‚Siehe! Er ist in der Wildnis‘, geht nicht hinaus; ‚Siehe! Er ist in den inneren Gemächern‘, glaubt es nicht. 

    Aber zurück zum Thema: Für Zeugen Jehovas zählt allein die Bibel als Gottes Wort. Anders als viele Gemeinschaften akzeptieren sie die Bibel als von Gott inspiriertes Werk. Deshalb richten sie sich wie die ersten Urchristen nach den Schriften aus und verwerfen alle menschliche Traditionen. Nicht, was ein Mensch sagt, zählt, sondern, was Gott in seinem Buch mitteilt.

    Dadurch unterscheiden sie sich von allen christlichen Gemeinschaften. Auch nehmen sie den Predigtauftrag ernst.

    Sie folgen damit dem Beispiel Jesu, der sich bei seinen Aussagen auf die Schriften bezog und viele Stellen zitierte. Jesus sandte auch seine Aposteln zu zweit aus um Gottes reich zu predigen.

    Später kam Paulus dazu. Was er auf sich nahm, nur um die gute Botschaft zu predigen, ist fast übermenschlich.

    (2. Korinther 11:23-29) . . .in mühevollen Arbeiten viel mehr, in Gefängnissen viel mehr, unter Schlägen bis zum Übermaß, oft dem Tod nahe. Von Juden erhielt ich fünfmal vierzig Streiche weniger einen, dreimal wurde ich mit Ruten geschlagen, einmal wurde ich gesteinigt, dreimal erlitt ich Schiffbruch, eine Nacht und einen Tag habe ich in der Tiefe [des Meeres] zugebracht; oft auf Reisen, in Gefahren von Flüssen, in Gefahren von Wegelagerern, in Gefahren von [meiner eigenen] Rasse, in Gefahren von seiten der Nationen, in Gefahren in der Stadt, in Gefahren in der Wildnis, in Gefahren auf dem Meer, in Gefahren unter falschen Brüdern, in anstrengender Arbeit und Mühsal, oft in schlaflosen Nächten, in Hunger und Durst, oftmals der Nahrung entbehrend, in Kälte und Nacktheit.

    Alles nur, um anderen von der guten Botschaft zu predigen und ihnen die Möglichkeit zu geben, mit Gott versöhnt zu werden.

    Er wurde später sogar hingerichtet.

    Auch einige Zeugen werden bis heute immer wieder verfolgt, gefoltert und getötet. das hält sie jedoch nicht ab.

    Während die meisten Menschen in Deutschland, evangelisch wie katholisch, dem Führer zujubelten und ihm den Aufstieg ermöglichten. lehnten Zeugen den entsprechenden Gruß ab und weigerten sich, wie von Christen gefordert, in den Wehrdienst und in den Krieg zu gehen.

    Sie kamen dafür in KZs. Sie konnten sich sofort freikaufen. Sie mussten nur unterschreiben, dass sie ihrem Glauben abschwören.Die meisten unterschrieben nicht, ließen sich dafür erniedrigen und gingen lieber in den Tod als selbst zur Waffe zu greifen.

    Während sich die Kirchen Blutschuld aufluden, in dem sie Soldaten und Waffen segneten, damit sich ihre Anhänger unterschiedlicher Nationen gegenseitig umbringen konnten, ist kein Mensch durch die Hand eines Zeugen gestorben.

  • Antwort von Matzko 04.02.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das ist rechtlich von Bundesland zu Bundesland verschieden. Nach ihrem Verhalten sind die Zeugen Jehovas eine Sekte, auch wenn sie sich offen und aufgeschlossen präsentieren (Jederman ist eingeladen zu den Versammlungen, keine Kollekte usw.). Aber nach ihrem Verständnis kann nur der errettet werden, der auch Zeuge Jehovas ist und deren Lehre, die sich angeblich auf die Bibel beruft, in Wirklichkeit aber den Befehlen der Wachtumsgesellschaft folgt, unterordnet. Und das ist Sektierertum.

  • Antwort von mayya77 04.02.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Zeugen Jehovas sind als Körperschaft des öffentlichen Rechtes anerkannt.

    Sie sind aber

    a) nicht christlich (da sie nicht nach Mt 28,19 taufen)

    b) keine Kirche (da diese Bezeichnung christlichen Gemeinschaften vorbehalten ist),

    c) keine Sekte (da sie sich nicht von einer großen Gemeinschaft abgespalten haben)

    Die Zeugen Jehovas sind eine Erfindung eines einzelnen Mannes, Charles Taze Russell. Ob man diese dann als Religion bezeichnet, ist eine andere Frage. Aber das trifft es wohl am ehesten.

  • Antwort von DerZornGottes 03.02.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Man muß erst einmal klarstellen das es in der offziellen Sprachregelung der Bundesregierung und des Staates so gut wie keine Sekten mehr gibt. Dort werden sie als neue Religöse Gemeinschaften oder so Bezeichnet.

    Leider wurden die ZJ in fast allen Bundesländern als Religionsgemeinschaft mit den Kirchen gleichgestellt. Damit haben sie sich auf die gleiche Stufe gestellt, die sie früher Verteufelt haben :-)

    Es ist allerdings so das das Verhalten und die Regeln der Zeugen Jehovas doch die einer Sekte sind.

    Unter folgenden Link kannst Du Dir eine PDF Datei runterladen bei die Lehren der ZJ mit den Sektenmerkmalen verglichen werde. Du wirst feststellen das da kein Unterschied ist.

    http://www.die-orgelseite.de/Zeugen-Jehovas-Kurzinfo.pdf

  • Antwort von Nachtflug 03.02.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die "Zeugen" gelten als Sekte. Aber aktuell kämpfen sie mal wieder darum, als "Religion" anerkannt zu werden.

  • Antwort von HugoGuth 08.03.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Zeugen Jehovas sind eine eigenständige (abrahamitische) Religion zwischen Christentum und Islam! Mit dem Christentum haben sie gemeinsam, dass sie die Bibel lesen - und dass sich die Männer nicht beschneiden lassen! Mit dem Islam haben sie gemeinsam, dass sie die grundlegende Lehre des Chhristentums - nämlich den Glauben an einen dreifaltig-dreieinigen Gott - ablehnen! Ebenso wie der Islam wollen die Zeugen Jehovas in der BRD als offizielle Religion anerkannt werden!

  • Antwort von Tiran654 03.02.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    als religion anerkannt

  • Antwort von derErwachte 11.03.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Anerkannt sind sie zunächst als Körperschaft des öffentlichen Rechts! In meinen Augen ein Skandal, vergegenwärtigt man sich deren Umgang mit unbequemen Fragestellern oder pauschal den 'Ausgeschlossenen'- sprich: Geächteten. Personenkult um Bezirks- und Kreisaufsehern wird praktiziert und Einige (meiner Kenntnis und meiner Erfahrungen gemäß) sind obendrein stolz, ALG II Bezieher zu sein und zu bleiben, da sie somit verstärkt in den Predugtdienst gehen können(!). Zur Definition 'Sekte' siehe bitte im Wickipedia nach. Sektierer sind immer Abweichler vom Allgemeinen und heutzutage ist dieses Wort sehr negativ besetzt. Die WTG und viele Zeugen Jehovas sehen sich jedenfalls in einem dekadent, elitärem Licht, was ihnen a priori jegliche Sympatie verbaut und dadurch ein vorgefaßt schlechter Eindruck entsteht, der immerhin durch die restriktive Vorgehensweise der jeweiligen Aufseher gegenüber derer blökenden Schafe belegbar bleibt. Liebe Grüße- derErwachte

  • Antwort von RKultra 03.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    jede Religion aht mal als Sekte angefangen, wenn du dir mal alle Religionen und Sekten ansiehst, erkennst du wesentlich mehr Gemeinsamkeiten als Untershchede

  • Antwort von Triene2013 03.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Heute zählt man die Zeugen Jehovas neben der Neuapostolischen Kirche und anderen Gemeinschaften zu den ,,klassischen christlichen Sondergemeinschaften”, oder eben verkürzt zu den “klassischen Sekten”. Diese haben eine christliche Wurzel, sie entziehen sich (mehr oder weniger) ökumenischer Zusammenarbeit mit anderen christlichen Gemeinschaften und beanspruchen für sich, den einzig richtigen Weg zum Heil zu kennen. schau dir mal den Link an, dann weißt du auch was eine Sekte ist http://www.webnews.de/198118/was-sekte

  • Antwort von Glaskuh 15.06.2012

    ****Eine Religion ist frei wählbar, sie sollte die Menschenrechte im Grundgesetz nicht verletzten.


    §2 Abs. 1 GG: (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

    Viele, vorallem junge Zeugen werden persönlich vollkommen unterdrückt. Wenn sie gegen die Regeln verstoßen, werden sie ausgegrenzt, von der Familie, von den Freunden, von den Bekannten. Es wird ihnen eingetrichtert, dass man sich mit außenstehenden nicht abgibt, da sie für die Hölle bestimmt sind. Sie jungen Menschen dürfen keine Geburtstage feiern, sie dürfen keine anderen Gemeinschaftlichen Organisation angehören (wie Vereine). Sie dürfen nicht weggehen, keine Klassenfahrten, kein Wichteln. Sie dürfen keine Sexualität ausüben, noch an sich selbst, noch mit anderen Menschen.

    Das ist traurig, das sowas von der Regierung in Deutschland noch zugelassen ist, die Zeugen sind alles andere als eine Religion, sie sind eine Sekte und das ist Fakt.

    Denn ich bin katholisch und wenn ich aus meiner Kirche austreten möchte, dann muss ich nur in die Gemeinde gehen und Papierkram ausfüllen. Die Kirche dabei belästigt mich nicht mehr, frägt mich nicht warum ich den Glauben aufgegeben habe oder gewechselt habe und sagt ebenfalls nicht zu meinen Eltern, sie sollen sich von mir fernhalten, auch vermitteln sie meinen Bekannten nicht, das ich der Hölle ende ;).

    Viele von den Zeugen (vorallem die jungen) sind psychisch ko. Sie haben keine Ausbildung (Zeitverschwendung, der Weltuntergang steht ja bald an !..), sie haben noch nie eine aufrichtige Liebe genießen dürfen, sie fühlen sich mit ihrem Körper nicht in einem.

    Ich rate jedem aus dieser Sekte auszutreten. Das macht ein Leben kaputt.

  • Antwort von wheuhx 05.02.2012

    Bilde Dir selbst eine Meinung: http://www.google.de/search?q=kennzeichen+einer+Sekte&ie=utf-8&oe=utf-8&... und google "Kennzeichen einer Sekte" und lies Dir die Antworten auf den Seiten von Gutefrage gut durch. Dann findest Du sicher eine Antwort.

  • Antwort von redroo 04.02.2012

    Ja sie sind eine anerkannte Religionsgemeinschaft. Ja sie sind auch eine Sekte "Abspaltung vom wahren Glauben" Da sie auch mit der Welt Gemeinsamkeiten haben so wie:In der Uno vertreten waren uber 10 Jahre oder an Kauf von Fongs beteidigt sind und noch andere Sachen.

  • Antwort von Rudigems 03.02.2012

    Sekte ist ein Schimpfwort und eine Beleidigung. Deshalb hat die Frage, auch nicht die geringste Chance drin zu bleiben. Die ZJ haben zwar soviel Dreck am Stecken, das man durchaus ein wachsames Auge auf sie halten sollte, aber eine Beleidigung, ist in keinem Falle gerechtfertigt. Weiteres zu dieser Frage zu schreiben, ist weggeschmissene Zeit, es lohnt sich nicht.

    Grüße, Rudi Gems

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!