Sind die Schwerpunkte "Ausländisches Rechts" und "Internationales Rechts" dasselbe?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nein, da sollte es einen Unterschied geben. Zwar sind solche Ausdrücke nicht unbedingt allgemein gültig, sodass die eine Uni auch das unter ausländischem Recht verstehen könnte, was eine andere Uni unter Internationalem Recht versteht.

Ich denke aber, dass der Unterschied folgender ist:

Internationales Recht beschäftigt sich mit dem Recht, das zwischen den Staaten oder bei internationalen Verbindungen gilt.
Beispiele wären hier im zivilrechtlichen Bereich das IPR (Internationales Privatrecht), bei dem es z.B. darum geht, welches Recht anwendbar ist, wenn ein deutsches und ein französisches Unternehmen rechtliche Verbindungen haben.
Internationales Recht im öffentlich-rechtlichen Sinne meint wohl die Rechtsbeziehungen zwischen den einzelnen Ländern (Europarecht z.B., also das Recht der Europäischen Union und ihren Einrichtungen).

Als Ausländerrecht würde ich eher das Recht eines bestimmten Landes bezeichnen. Dann sollte also im Schwerpunkt das Recht einzelner Länder thematisiert werden, aber hierfür sollte dann der Schwerpunkt auch auf ein Land zugeschnitten sein, sodass man beispielsweise spanisches Recht hat. Da geht es dann nicht mehr um Beziehungen internationaler Art, sondern schlicht um das Recht in dem betreffenden Land, so wie wir in Deutschland deutsches Recht lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechts ist überall rechts. Egal ob international oder ausländisch. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung