Frage von Supra95, 39

Sind die Schilddrüsen werte so ok?

Hallo bei mir wurde letzte jahr eine sd unterfunktion festgestellt. Mein hausarzt meinte es währe wohl aufgrund von jodmangel und hat mir thyronajod 75 henning verschrieben. Ultraschall war unaufällig. Habe die Werte jetzt schriftlich bekommen weil ich immer noch stark trockene leicht unreine haut und meien haare sehen auch komisch aus. Also meine werte waren am 20.10.15 so: TSH-basal: 7.781 freies Thyroxin(fT4): 1.25 freies Trijodthyronin(fT3): 4.49 Und jetzt am 04.03.16: TSH-basal: 3.087 freies Thyroxin(fT4):1.30 freies Trijodthyronin(fT3):4.20 Sind die werte so ok jetzt? Hab gelesen das ein TSH wert von 2.0 optimal währe. Habe ja auch immer noch leichte beschwerden. Und ist die zugabe von Jod überhaupt sinnvoll? Esse 2x die woche fisch und benutze auch sonst jodiertes salz. Sollte ich mich gegebenfalls noch bei einem facharzt vorstellen?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Catlyn, 22

Hallo,

leider fehlt bei Deinen Werten fT4 und fT3 der Referenzbereich. Ohne diesen kann man gar nichts zu den Werten sagen.

Das TSH ist definitiv zu hoch und zeigt eine Unterfunktion an. Die laborunabhängige Obergrenze für den TSH-Wert liegt bei 2,5. Gute Ärzte behandeln bei Symptomen bereits bei einem TSH von 2,0.

Die Gabe von Thyronajod ist zunächst einmal nicht sinnvoll, da offensichtlich die Ursache für die Unterfunktion nicht komplett untersucht wurde. Dazu gehört auch die Bestimmung der Antikörperwerte TPO-AK, TG-AK sowie TR-AK. Darüber hinaus muss in einem Ultraschall die Größe und Gewebestruktur der Schilddrüse bestimmt werden. Bevor dies nicht gemacht wurde, ist die Gabe von Thyronajod wirklich sehr fragwürdig.

Ich hatte auch Thyronajod bekommen was letztendlich durch zuviel Jod eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse ausgelöst hat.

Ich empfehle Dir ganz dringend: Lasse Dir einen Termin bei einem guten Endokrinologen geben! Die Schilddrüse muss von einem Facharzt angesehen werden. Du solltest Dich auch von diesem weiter betreuen lassen.

Wir wurde bei Dir ein Jodmangel festgestellt? Nur im Blut? Oder auch im 24-Stunden-Urintest? Jodmangel ist heutzutage in unseren Breitengraden sogut wir nicht mehr vorhanden, da fast alle unsere Lebensmittel jodiert sind. Es ist nicht auszuschließen, dass wir alleine durch unsere Ernährung zuviel Jod zu uns nehmen, was wiederum ein Risikofaktor für eine Schilddrüsen-Autoimmunerkrankung ist.

Also auf zum Endokrinologen. Ich kann es Dir nur empfehlen.

LG

Catlyn

Kommentar von Supra95 ,

Hey.

Danke erstmal für deine Antwort. Also zu dem jodmangel: Mein arzt hat nur blut abgenommen und hat mir dann gesagt ich hätte die unterfunktion wahrscheinlich wegen jodmangel. Urin test wurde nicht gemacht. 

Kommentar von Catlyn ,

Ohje, "wahrscheinlich" ein Jodmangel. Diesen Arzt solltest Du nicht vertrauen. Er ist sich ja selber nicht sicher und hat auch nicht ausreichend getestet. Dann darf man aber kein jodhaltiges Präparat verordnen. Besser Du gehst zu einem Endokrinologen.

Kommentar von Supra95 ,

achja bei fT4 steht 0.89-1.76 und beim fT3 2.30-4.20

Antwort
von FrageSchlumpf, 8

Blutwerte sind Schall und Rauch.

Ich hielte es für unverantwortlich, jemandem mit deinem akutellen TSH ( 3,09 ) , der sich 100 % gesund fühlt, mit Hormonen zu behandeln.

Wenn jemand trotz Hormongabe immer noch Symptome hat, könnte es bei dem TSH an einer etwas zu niedrigen Dosis liegen.

In vielen Köpfen ist immer noch das Märchen vom Jodmangelgebiet Deutschland. Das trifft nur in so weit zu, dass es in D-Land wenig natürliches Jod in der Nahrung gibt. Es wird aber überall kräftig nachjodiert .

Einem Versuch mit einem Medikament ohne zusätzliches Jod steht nichts im Wege.

Was ich aber nicht machen würde, wären zwei Umstellungen auf einmal. Also Jod weg und Dosis hoch hielte ich für falsch, weil man dann nicht weiß, was die Ursache war, wenn sich was ändert.

Sprich mal mit deinem Arzt über eine mögliche Vorgehensweise.

Antwort
von tactless, 14

Frag das deinen Arzt! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten