Sind die reichen intelligenter als die Armen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Passt vielleicht nicht ganz so zu den anderen hochwertigen Antworten und Kommentaren, die schon gegeben wurden, aber schau Dir mal den Film "Das Streben nach Glück" an. Auch wenn diese Hollywood-Produktion mit Will Smith ein ganz normaler Kinoerfolg war, ist der Hintergrund der Geschichte ein Teil Antwort zumindest, auf deine Frage.

Neben Panik, Verzweiflung und Wut etc. über die ärmliche oder entstandene Situation, gehört Intelligenz unter anderem zum Überleben dazu.

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Fragestellung lässt zumindest ahnen, dass es Dir um die biologischen und sozialen Faktoren geht, die kognitve Fähigkeiten und deren Varianz bestimmen. Hierüber gibt es keine einhellige Meinung.

Unbestritten ist jedoch im Sinne einer langfristigen Auslese, dass eine permanente frühkindliche Förderung, das Vorhandensein von Bildungstriggern (Vorgelesen bekommen, gemeinsames Lesen von Bilderbüchern, das Vorhandensein von Leuten, die ganze, vielleicht sogar elaborierte Sätze sprechen, Musikinstrumente, Kulturveranstaltungen, Theater...) über mehrere Generationen zu einem signifikant besseren Durchschnittsergebnis in allen bekannten IQ-Testverfahren führen.

Dass Sonderpädagogen bei der näheren Durchsicht des Bildungsstrandgutes dieser Gesellschaft immer wieder feststellen, dass herausselektierte "lernbehinderte" Kinder häufig über einen höheren durchschnittlichen IQ als Regelschüler verfügen, ist erst einmal interessant, aber nur Vollpfosten würden hier voreilige Schlüsse ziehen.

Was Deine Grundfrage angeht, spielt Intelligenz oberhalb eines gewissen Levels keine Rolle. Die Besitzenden sind als soziale Schicht mittlerweile so hermetisch abgeriegelt, dass egal welches Intelligenzmodell man ansetzt, über den materiellen Erfolg entscheidet einzig die Zugehörigkeit zu dieser "Kaste". 100% aller Dax-Vorstände kommen aus Verhältnissen, die man als mindestens wohlhabend bezeichnen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab einen IQ irgendwo zwischen 130 und 140.

Es gibt Menschen die sind intelligenter als ich und verdienen weniger und es gibt Menschen die mehr verdienen obwohl sie dümmer sind.

Das korrelliert nicht direkt miteinander. Bildung und Intelligenz schaden aber natürlich auch nicht.

Erfolgreiche Geschäftsmodelle sind meist sehr einfach und schnell multiplizierbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sinari
09.10.2016, 00:23

Die Erwähnung deines IQ ist überflüssig.

2

DIE Reichen gibt es nicht und DIE Armen auch nicht. Da hat jeder eine eigene, individuelle Geschichte und die gesellschaftliche Organisation eines Landes und seine Historie spielen auch eine Rolle. Dazu kommt, dass Intelligenz kein Maß ist für erfolgreiche Lebensbewältigung. Pauschale Urteile lassen sich da nicht fällen und für Pauschal-Vorurteile ist viel Platz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pauschal kann man die Frage nicht beantworten, da es durchaus Lebenssituationen geben kann, wo der Bildungsgrad keine Rolle spielt.

Allerdings haben Leute mit einem höheren Bildungsgrad größere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Sie können zwischen einer größeren Anzahl an Berufen wählen.

Das hat natürlich zwangsläufig zur Folge, dass Leute mit höherem Bildungsgrad oft ein besseres EInkommen haben.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nicht die Dummheit, sondern in unserem Land oftmals einfach nur der falsche Grunsatz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kann man nicht genau sagen kommt immer auf die bildung an ich kenne jmd. dessen eltern sind reich und er hat nur den förderabschluss bekommen ich bin aus armenverhältnissen und gehe aufs gymnasium

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man sollte Intelligenz von Bildungsgrad unterscheiden.

Hoher Bildungsgrad => bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt => höheres Einkommen.

Eine Grundintelligenz ist angeboren. Man kann sie aber durchaus trainieren und fördern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GuenterLeipzig
09.10.2016, 13:06

Es dürfte unstrittig sein, dass der Bildungsgrad auf dem Vorhandensein der Intelligenz aufbaut.

Günter

0

Intelligenz hat nichts mit Reichtum zu tun, ich sage nur Donald Trump.. *hust* ;)

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Savix
08.10.2016, 23:04

Trump hat viel erreicht, dumm ist der auf keinen Fall.

1

In manchen Ländern sind sie zumindest ungebildeter, weil die armen sich die Schule nicht leisten können.

Weniger intelligent manchmal auch, weil man für eine optimale Entwicklung des Gehirns, genügend gesundes Essen braucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung