Frage von James211098, 48

Sind die Probleme der 3. Welt durch die Industrialisierung zu begründen?

Ich werde demnächst eine Debatte über die oben genannte Streitfrage halten und ich wäre dankbar, wenn ihr diesbezüglich einige Fakten oder Pro- und Kontra Argumente parat habt.

Antwort
von archibaldesel, 33

Es gibt nicht den einen Grund, sondern eine Vielzahl von Gründen. Aber die Industrialisierung ist einer der Gründe für wirtschaftliche Probleme in vielen Ländern der 3. Welt. Die Wirtschaft in diesen Ländern ist einfach nicht in der Lage, mit den Herstellungsmethoden moderner Unternehmen zu konkurrieren. Produkte aus industrialisierten Ländern sind einfach billiger und besser.

Antwort
von Mastrodonato, 16

Die Probleme sind hausgemacht, weil sie korrpute Regimes haben, die eine Entwicklung bremsen.

Leider hat die Industrialisierung zu einer Bevölkerungsexplosion geführt, für die die Regimes dort kein Rezept finden.

Antwort
von Referendarwin, 26

Nur zum Teil. In vielen Drittweltländern fehlt es an Know-How, Rohstoffen und Bildung, um das Leben in den Städten erträglich zu organisieren.

Für diese Staaten ist idR nur eine spätmittelalterliche Existenz in der Landwirtschaft geeignet. Hier schlagen dann tatsächlich diverse Großkonzerne mit Landkauf, Raubbau und toxic waste zu.

Antwort
von voayager, 19

Es gibt keine 3. Welt, denn solch eine Arroganz setzt eine 1. Welt voraus. Wo aber sind denn eigentlich die besseren Staaten? Was es allerdings gibt, das sind die Trikontstaaten, jene, deren industrielle Entwicklung denen der hochindustrialisierten Länder hinterher hinkt. Z.T. liegt es an der Ausbeutung der sogenannten 1. Welt, von denen einige imperialistische Staaten sind. Natürlich gib es da noch andere Gründe, mal sind`s fehlende Bodenschätze, mal ständige Dürre im Land, mal von den Kolonialherrn geschaffene künstliche Staaten, also solche die ein willkürliches Territorium erhielten, mal ist die heimische Kultur eine Bremse.

Expertenantwort
von Bswss, Community-Experte für Schule, 15

Du meinst durch die Industrialisierung der "Ersten Welt"?

Zum Teil ja, weil die "1. Welt" (westliche Industriestaaten) Rohstoffe benötigten, die vorwiegend oder oft aus ihren Kolonien stammten.

Die Misere der "3. Welt" lässt sich aber allein damit nicht erklären. Viele Probleme der 3. Welt sind selbstgemacht:

Korruption, unfähige Politiker, mangelnde Bildung, hohe Geburtenraten, Traditionen verschiedenster Art, mangelndes Knowhow....

Antwort
von Marcel89GE, 23

Benenne erstmal die Probleme der dritten Welt. Dann kann man argumentieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community