Sind die Nachtfahrten schwerer als im Tageslicht?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Schwerer... würde ich nicht sagen. Man muss sich daran gewöhnen. Es ist angenehmer, weil weniger Verkehr auf den Straßen unterwegs ist.

Andererseits sieht man nix von der schönen Gegend.  Manchmal ist es schon zweckmäßiger, nachts unterwegs zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nö - anders. Die Sichtverhältnisse sind - natürlich - ganz andere (eine Umstellung, die manchem weniger leicht fällt als vielleicht vermutet), als "zusätzliche Schwierigkeit" bei der Bedienung des Autos kommt das Wechseln zwischen Fern- und Abblendlicht dazu. Aber dafür ist üblicherweise weniger Verkehr auf den Straßen, das ist so der angenehme Nebeneffekt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nachtfahrten sind schon anstrengender als Tagfahrten - meine Meinung . Die Strassen sind zwar nachts leer aber in der Dunkelheit muß man  noch aufmerksamer sein ... zum einen kaum Verkehr , Eintönigkeit kommt dazu ( schnelles ermüden ) und auf Wild achten ... ich fahre sehr gern " Nachttouren " - da sind die Autobahnen frei und man kommt schnell voran und vergeudet den Tag nicht auf der Strasse . LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf den Fahrer an. Manch einer fühlt sich nachts unwohl auf den Straßen, weil er einfach sehr viel weniger sieht. In Städten macht es zwar kaum einen unterschied, aber gerade auf Landstraßen ist es gewöhnungsbedürftig:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Man muss aufmerksamer sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwerer im sinne von Anspruchsvoller - Ja

Musst eben gerade in Bewohnten gebieten wie Köln ein wenig mehr aufpassen bevor du abbiegst.

Und im Ländlichen Raum sind Kurven eben schlechter ein zu sehen,

Auf der Autobahn hingegen empfinde ich es Nachts als sehr angenehm, die meisten Leuchten ja, und dann kann man die Wege schon gut abschätzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange man nicht vergißt, daß man innerhalb des Sichtbereiches anhalten können muß ist es nicht schwieriger.

Außer es regnet, dann sollte man sich die anfangs genannte Regel ganz besonders hinter die Ohren schreiben und lieber einmal mehr als einmal zuwenig Vorsicht walten lassen da die von der Nässe spiegelnde Fahrbahnoberfläche die Sicht doch deutlich erschweren kann und dazu der Bremsweg bei Nässe länger ausfällt.

Aber...Angst ist ein schlechter Beifahrer! Etwas Respekt ist vollkommen ausreichend. ☺

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?