Frage von sportmuffel 22.11.2009

sind die menschen von den zeugen jehovas schlechte oder gute menschen??

  • Antwort von brettpit 22.11.2009
    8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Sind halt bessere Christen --auf jeden Fall- sie haben es fast 150 Jahre bewiesen. Im 3. Reich bis heute,ich habe grosse Hochachtung vor ihnen da sie die Gesetze der Bibel nicht wie andere verbiegen sondern halten -auch wenns unangenehm wird.

  • Antwort von clever9 23.11.2009
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Zu aller erst: Mit meinem Kommentar möchte ich keinen Zeugen Jehovas als negativ, schlecht oder töricht bezeichnen.

    Ich habe in dieser Gruppierung viele sehr gute, ehrliche und rechtschaffene Personen, die meinen allerhöchsten Respekt verdienen kennen gelernt.

    Gleichartig kenne ich auch in der katholischen, der evangelischen ,der buddhistischen, oder sonstigen Glaubensgemeinschaft Personen, welche ebenso meinen allerhöchsten Respekt verdienen.

    Alle Menschen werden in ein soziales Umfeld bzw. eine bestimmte Kultur hinein geboren. Als Kinder übernehmen wir die Vorstellung unser Eltern.

    Demzufolge muss es in  jeder  religiösen Gruppierung Personen geben, die Gott als sehr gut oder als weniger gut bezeichnen wird. Ich wurde in eine streng katholische Familie hinein geboren und war über 40 Jahre lang eine streng gläubige, ehrliche und aufrichtige Person gemäß dem katholischen Glauben.

    Nach 18 Monaten des intensiven Studiums der Wachtturm Publikationen bin ich dann „freiwillig“ aus der katholischen Kirche ausgetreten.

    Meine Mutter war über meinen Entschluss so entsetzt, das sie mich soweit wie möglich enterben ließ.

    Habe mich nach wie vor, regelmäßig auf alle Zusammenkünfte intensiv vorbereitet und auch sämtliche Kreis- und Bezirkskongresse besucht.

    Wenn man sich auf alle Zusammenkünfte sowie auf das Heim"bibel"studium korrekt vorbereitet, hat man nur noch sehr wenig Zeit "weltliche" Literatur zu lesen.

    Dieses sogenannte Bibelstudium entspricht in Wahrheit den Studium der Publikationen welche ausschließlich von den Führern der Zeugen Jehovas veröffentlicht werden.

    Ich finde es beklagenswert und entwürdigend, das die Mitglieder der Zeugen Jehovas im 21. Jahrhundert keine eigenen Gedankengänge im Bezug auf das Verständnis der Bibel entwickeln dürfen.

    Es wird ausschließlich das Gedankengut; die Bibelinterpretationen der Führer (genannt: Leitende Körperschaft oder „der treue und verständige Sklave“ welcher von Jehova Gott hier auf der Erde eingesetzt wurde um Gottes Volk ins Paradies zu führen) an die Zeugen Jehovas suggeriert.

    Es ist zu dem auch streng verboten Literatur von Kritikern oder Aussteigern zu lesen, weil diese letztendlich vom Gott dieser bösen und zum Untergang verurteilten Welt (Satan der Teufel) kommt.

    Ja, es ist selbst verboten eine Person, die die Gemeinschaft der Zeugen Jehovas, egal weshalb, verlassen hat auch nur einen Gruß zu entbieten. Jeder Kontakt zu selbständig denkenden Personen, welche die „Wahrheit“ des treuen und verständigen Sklaven hinterfragen muss unbedingt vermieden werden.

    Die Wahrheit ist, dass der treue und verständige Sklave nicht möchte, das auch die dunklen Seiten der Zeugen Jehovas ans Tageslicht kommen, weil dadurch logischerweise sehr viel Unruhe aufkommt.

    Damit unter den Zeugen Jehovas immer alles wie Friede, Freude, Eierkuchen aussieht werden die negativen Seiten mit aller Macht unterdrückt.

    Was mich von Anfang an sehr gestört hat, ist das wir Frauen bei den Zeugen Jehovas letztendlich absolut nichts zu sagen haben. Wir haben kein wirkliches Mitsprache- und Entscheidungsrecht.

    Der ganze Verein wird ausschließlich von Männern beherrscht.

    Die leitende Körperschaft, alle Bezirks-, Kreisaufseher, Ältesten und Dienstamtgehilfen bestehen ausschließlich aus männlichen Personen.

    Frauen haben dem Manne Untertan zu sein - im 21. Jahrhundert! Dabei können Frauen und Männer, auch bei gleicher Berechtigung, sehr gut zusammen arbeiten.

    Alle Mitglieder der werden hierarchisch von den 10 Obersten (die leitende Körperschaft aus Brooklyn) gesteuert.

    Diese bekommen direkt von Jehova Gott, Jesus Christus und dem heiligen Geist das immer heller werdende Licht, und haben den für Menschen maximal möglichen Durchblick.

    Dies nennt man dann Theokatie; direkt von Gott gelenkt.

    Jeder Zeuge Jehovas muss diesen 10 Personen sein vollstes Vertrauen entgegenbringen und darf diese Personen niemals kritisieren oder ihre Entscheidungen auch nur im Geringsten anzweifeln, da sie ja direkt von Gott gelenkt werden..

    Wer die leitende Körperschaft kritisiert lehnt sich also gewissermaßen direkt gegen Jehova Gott auf.

    Mit der Zeit wurde mir die ganze Angelegenheit zu einseitig und viel zu dogmatisch.

    Die Zeugen Jehovas haben versucht mich in verschiedenen persönlichen und auch beruflichen Bereichen zu verändern obwohl meiner Überzeugung nach dahingehend keinerlei Handlungsbedarf bestand.

    Ich merkte, dass sie mein Leben voll und ganz beherrschen und überwachen wollten.

    Ich sollte meine „weltlichen“ Freundschaften und letztendlich auch meine eigene Persönlichkeit aufgeben und mich voll und ganz nach den Grundsätzen der Zeugen Jehovas („der treue und verständige Sklave“) ausrichten. Viele Personen der Zeugen Jehovas (werden auch Schafe genannt) haben das nach Vorschrift ihrer Führer (werden auch Hirten genannt) aus Brooklyn getan und ihre eigene Persönlichkeit aufgegeben.

    Wie Schafe gehorchen sie ihren Hirten ohne muh oder mäh zu machen. So ist es wirklich! Und wenn ein Schaf nicht ordentlich seinen Hirten hinterherläuft, dann bekommt es ein echtes Problem. Alle Zeugen Jehovas leben in der tiefen Überzeugung, das nur sie die absolute Wahrheit haben und das sie die einzigen sind, die den kommenden Krieg von Harmagedon ( Offenbarung 16.16 ) hier auf der Erde überleben werden. Alle anderen Menschen werden in diesem sehr bald kommenden Krieg sterben.

    Ich weiß sehr genau, dass alle echten Zeugen Jehovas, welche diesen Kommentar jetzt lesen, ihn in der Überzeugung lesen, dass ich eine vom Teufel beeinflusste Person bin. Es ist für sie genau so, als wenn der Teufel persönlich hier einen Kommentar abgeben würde. Irgendwelche Freundschaften, außerhalb der Zeugen Jehovas gibt es in dieser Glaubensgemeinschaft so gut wie gar nicht, denn Freundschaft mit der Welt bedeutet Feindschaft mit Gott. Gegenüber einem Ältesten habe ich nach vielen kontroversen Diskussionen mit Ältesten sowie Bezirks- und Kreisaufsehern die Führung der Leitenden Körperschaft in Frage gestellt. Er war sehr entsetzt und hat mir gesagt, das diese Personen von Jehova Gott eingesetzt wurden und ich diese niemals kritisieren dürfte. Da mir die Zeugen Jehovas auf viele meiner Fragen keine für mich auch nur annähernd befriedigende Antwort geben konnten, habe ich das Studium mit den Zeugen Jehovas aufgegeben. Heute kann ich mit Überzeugung sagen, das dies für mich die richtige Entscheidung war, da ich mir das selbständige Denken niemals verbieten lassen werde. Die Menschen leben dort in einer geistigen Gefangenschaft und merken es tatsächlich nicht oder sie möchten es nicht wahrhaben. So wie ein Tier in seinem Käfig, es bekommt zu fressen, ist gut geschützt; es ist zwar gefangen aber trotzdem glücklich, weil es die Freiheit ja gar nicht kennt, bzw. in der Freiheit gar nicht mehr eigenständig leben könnte. Hier noch einen sehr interessanter Link, den sich jeder Zeuge Jehovas, bzw. jeder der Kontakt mit ihnen hat unbedingt ganz genau anschauen sollte: http://www.netzwerk-sekteninfo.de/infos-ueber-sekten/42-zeugen-jehovas/68-was-je...

  • Antwort von baer1 22.11.2009
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich denke,man sollte Menschen nicht danach beurteilen,welchem Glauben sie angehören.Gib ihnen eine Chance und begegne ihnen freundlich,so als wüßtest du nicht,daß sie zeugen jehovas sind,dann wirst du sehen,ob sie nett sind oder nicht.Ausserdem heißt es doch bei euch Christen immer:Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!

  • Antwort von ziuwari 22.11.2009
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    das sind normale menschen mit anderen vorstellungen...die, die kennenlernen konnte, waren freundlich, hilfsbereit und fleißig

  • Antwort von ne810 27.12.2009
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ciao, Zeugen Jehovas deine Nachbaren? Schlechte Menschen? War Jesus ein schlechter Mensch? Jehovas Zeugen führen ein Leben nach der Bibel das heißt das sie sich unteranderem Jesus zum Vorbild nehmen.

    1.Petrus 2:21: In der Tat, zu diesem [Lauf] wurdet ihr berufen, weil auch Christus für euch gelitten hat, euch ein Beispiel hinterlassend, damit ihr seinen Fußstapfen genau nachfolgt. 

    Wer war denn jetzt aber das Vorbild von Jesus? Die Bibel sagt in Johannes 5:19: Daher fuhr Jesus fort, ihnen zu antworten und zu sagen: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Der Sohn kann gar nichts aus sich selbst tun, sondern nur das, was er den Vater tun sieht. Denn was immer jener tut, das tut auch der Sohn in gleicher Weise.

  • Antwort von turalo 22.11.2009
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nicht besser und nicht schlechter als jeder andere auch. Sie haben halt einen "besonderen" Glauben und leben meistenteils auch danach. Das macht sie nicht zu schlechteren Menschen. Toleranz!!!!

  • Antwort von adianthum 22.11.2009
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das sind Mensche wie alle andere auch! Sie haben einige religiöse Ansichten und Gebote, die einem "Normalbürger" nicht unbedingt nachvollziehbar erscheinen (und es teilweise auch nicht sind), aber sonst sind sie genauso nett oder doof wie jeder andere Nachbar auch.

  • Antwort von Jamie4993 12.08.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    GNB: Die Liebe gibt nie jemand auf, in jeder Lage vertraut und hofft sie für andere; alles erträgt sie mit großer Geduld (1 Korinther 13: 7)

  • Antwort von basti4321 09.08.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das Merkmal von wahren Christen ist die Nächsteliebe.

    Das Merkmal von Zeugen Jehovas ist deren "Predigtdienst".

    Siehe Video.

  • Antwort von niklas1212 26.04.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Zu aller erst: Mit meinem Kommentar möchte ich keinen Zeugen Jehovas als negativ, schlecht oder töricht bezeichnen.

    Ich habe in dieser Gruppierung viele sehr gute, ehrliche und rechtschaffene Personen, die meinen allerhöchsten Respekt verdienen kennen gelernt.

    Gleichartig kenne ich auch in der katholischen, der evangelischen ,der buddhistischen, oder sonstigen Glaubensgemeinschaft Personen, welche ebenso meinen allerhöchsten Respekt verdienen.

    Alle Menschen werden in ein soziales Umfeld bzw. eine bestimmte Kultur hinein geboren. Als Kinder übernehmen wir die Vorstellung unser Eltern.

    Demzufolge muss es in jeder religiösen Gruppierung Personen geben, die Gott als sehr gut oder als weniger gut bezeichnen wird. Ich wurde in eine streng katholische Familie hinein geboren und war über 40 Jahre lang eine streng gläubige, ehrliche und aufrichtige Person gemäß dem katholischen Glauben.

    Nach 18 Monaten des intensiven Studiums der Wachtturm Publikationen bin ich dann „freiwillig“ aus der katholischen Kirche ausgetreten.

    Meine Mutter war über meinen Entschluss so entsetzt, das sie mich soweit wie möglich enterben ließ.

    Habe mich nach wie vor, regelmäßig auf alle Zusammenkünfte intensiv vorbereitet und auch sämtliche Kreis- und Bezirkskongresse besucht.

    Wenn man sich auf alle Zusammenkünfte sowie auf das Heim"bibel"studium korrekt vorbereitet, hat man nur noch sehr wenig Zeit "weltliche" Literatur zu lesen.

    Dieses sogenannte Bibelstudium entspricht in Wahrheit den Studium der Publikationen welche ausschließlich von den Führern der Zeugen Jehovas veröffentlicht werden.

    Ich finde es beklagenswert und entwürdigend, das die Mitglieder der Zeugen Jehovas im 21. Jahrhundert keine eigenen Gedankengänge im Bezug auf das Verständnis der Bibel entwickeln dürfen.

    Es wird ausschließlich das Gedankengut; die Bibelinterpretationen der Führer (genannt: Leitende Körperschaft oder „der treue und verständige Sklave“ welcher von Jehova Gott hier auf der Erde eingesetzt wurde um Gottes Volk ins Paradies zu führen) an die Zeugen Jehovas suggeriert.

    Es ist zu dem auch streng verboten Literatur von Kritikern oder Aussteigern zu lesen, weil diese letztendlich vom Gott dieser bösen und zum Untergang verurteilten Welt (Satan der Teufel) kommt.

    Ja, es ist selbst verboten eine Person, die die Gemeinschaft der Zeugen Jehovas, egal weshalb, verlassen hat auch nur einen Gruß zu entbieten. Jeder Kontakt zu selbständig denkenden Personen, welche die „Wahrheit“ des treuen und verständigen Sklaven hinterfragen muss unbedingt vermieden werden.

    Die Wahrheit ist, dass der treue und verständige Sklave nicht möchte, das auch die dunklen Seiten der Zeugen Jehovas ans Tageslicht kommen, weil dadurch logischerweise sehr viel Unruhe aufkommt.

    Damit unter den Zeugen Jehovas immer alles wie Friede, Freude, Eierkuchen aussieht werden die negativen Seiten mit aller Macht unterdrückt.

    Was mich von Anfang an sehr gestört hat, ist das wir Frauen bei den Zeugen Jehovas letztendlich absolut nichts zu sagen haben. Wir haben kein wirkliches Mitsprache- und Entscheidungsrecht.

    Der ganze Verein wird ausschließlich von Männern beherrscht.

    Die leitende Körperschaft, alle Bezirks-, Kreisaufseher, Ältesten und Dienstamtgehilfen bestehen ausschließlich aus männlichen Personen.

    Frauen haben dem Manne Untertan zu sein - im 21. Jahrhundert! Dabei können Frauen und Männer, auch bei gleicher Berechtigung, sehr gut zusammen arbeiten.

    Alle Mitglieder der werden hierarchisch von den 10 Obersten (die leitende Körperschaft aus Brooklyn) gesteuert.

    Diese bekommen direkt von Jehova Gott, Jesus Christus und dem heiligen Geist das immer heller werdende Licht, und haben den für Menschen maximal möglichen Durchblick.

    Dies nennt man dann Theokatie; direkt von Gott gelenkt.

    Jeder Zeuge Jehovas muss diesen 10 Personen sein vollstes Vertrauen entgegenbringen und darf diese Personen niemals kritisieren oder ihre Entscheidungen auch nur im Geringsten anzweifeln, da sie ja direkt von Gott gelenkt werden..

    Wer die leitende Körperschaft kritisiert lehnt sich also gewissermaßen direkt gegen Jehova Gott auf.

    Mit der Zeit wurde mir die ganze Angelegenheit zu einseitig und viel zu dogmatisch.

    Die Zeugen Jehovas haben versucht mich in verschiedenen persönlichen und auch beruflichen Bereichen zu verändern obwohl meiner Überzeugung nach dahingehend keinerlei Handlungsbedarf bestand.

    Ich merkte, dass sie mein Leben voll und ganz beherrschen und überwachen wollten.

    Ich sollte meine „weltlichen“ Freundschaften und letztendlich auch meine eigene Persönlichkeit aufgeben und mich voll und ganz nach den Grundsätzen der Zeugen Jehovas („der treue und verständige Sklave“) ausrichten. Viele Personen der Zeugen Jehovas (werden auch Schafe genannt) haben das nach Vorschrift ihrer Führer (werden auch Hirten genannt) aus Brooklyn getan und ihre eigene Persönlichkeit aufgegeben.

    Wie Schafe gehorchen sie ihren Hirten ohne muh oder mäh zu machen. So ist es wirklich! Und wenn ein Schaf nicht ordentlich seinen Hirten hinterherläuft, dann bekommt es ein echtes Problem. Alle Zeugen Jehovas leben in der tiefen Überzeugung, das nur sie die absolute Wahrheit haben und das sie die einzigen sind, die den kommenden Krieg von Harmagedon ( Offenbarung 16.16 ) hier auf der Erde überleben werden. Alle anderen Menschen werden in diesem sehr bald kommenden Krieg sterben.

    Ich weiß sehr genau, dass alle echten Zeugen Jehovas, welche diesen Kommentar jetzt lesen, ihn in der Überzeugung lesen, dass ich eine vom Teufel beeinflusste Person bin. Es ist für sie genau so, als wenn der Teufel persönlich hier einen Kommentar abgeben würde. Irgendwelche Freundschaften, außerhalb der Zeugen Jehovas gibt es in dieser Glaubensgemeinschaft so gut wie gar nicht, denn Freundschaft mit der Welt bedeutet Feindschaft mit Gott. Gegenüber einem Ältesten habe ich nach vielen kontroversen Diskussionen mit Ältesten sowie Bezirks- und Kreisaufsehern die Führung der Leitenden Körperschaft in Frage gestellt. Er war sehr entsetzt und hat mir gesagt, das diese Personen von Jehova Gott eingesetzt wurden und ich diese niemals kritisieren dürfte. Da mir die Zeugen Jehovas auf viele meiner Fragen keine für mich auch nur annähernd befriedigende Antwort geben konnten, habe ich das Studium mit den Zeugen Jehovas aufgegeben. Heute kann ich mit Überzeugung sagen, das dies für mich die richtige Entscheidung war, da ich mir das selbständige Denken niemals verbieten lassen werde. Die Menschen leben dort in einer geistigen Gefangenschaft und merken es tatsächlich nicht oder sie möchten es nicht wahrhaben. So wie ein Tier in seinem Käfig, es bekommt zu fressen, ist gut geschützt; es ist zwar gefangen aber trotzdem glücklich, weil es die Freiheit ja gar nicht kennt, bzw. in der Freiheit gar nicht mehr eigenständig leben könnte. Hier noch einen sehr interessanter Link, den sich jeder Zeuge Jehovas, bzw. jeder der Kontakt mit ihnen hat unbedingt ganz genau anschauen sollte: http://www.netzwerk-sekteninfo.de/infos-ueber-sekten/42-zeugen-jehovas/68-was-je....

  • Antwort von garwain 11.04.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich bin selbst (noch) ein ZJ.

    Als schlechte Menschen würde ich sie nicht bezeichnen. Die meisten haben eher eine friedliche Lebensart. Aber sie sind meist sehr aufdringlich mit ihren Glaubensbekenntnissen und wollen anderen diesen aufzwingen. Sie sagen, dass alle anderen MEnschen, die keine ZJ sind, von Gott vernichtet werden. Dabei bezeichnen sie alle Nicht-ZJ als "Weltmenschen". Diesen Begriff benutzen sie teilweise auch als Schimpfwort, wenn auch meis tunbewusst. Für mich ist das Rassismus, allerdings kein Radikaler, da sie es nur mit ihren WOrten ausdrücken, nciht aber mit Taten.

    ZJ werden als GEsetztestreu erzogen, wenn sie auch bei Kleinigleiten gern mal ein Auge zudrücken. Sie sind da nicht anders als alle anderen: urheberrechtlich geschützte Musik, Filme, Software wird auch bei ihnen gern kopiert. Verkehrsdelikte gibt es bei ihnen genauso oft oder selten wie bei anderen. Sie geben sich gegenteitig Tips wie man dem Staat mehr auf der Tasche liegen kann, mit dem Zweck das man dann mehr Zeit fürs Predigen hat.

    Intern schummeln sie auch gerne bei ihren Berichten, die sie monatlich abgeben müssen und schummeln einfach ein paar Stunden mehr dazu um keinen Ärger zu kriegen.

    Allerdings halte ich sie für Staatsfeindlich, da sie sich nicht an Wahlen betieligen, den Wehrdienst verweigern und sich nicht sozial oder ökumenisch engagieren.

    Am bedenklichsten finde ich aber, dass durch interne Vorgehensweisen beim Austritt/Ausschluß Familien zerstört werden. Leider musste ich dies am eigenen Leib miterleben. Obwohl in der Bibel steht, dass man nicht in die Versammlung Gottes gehen darf, wenn man sich nicht um die Seinen kümmert, dürfen selbst Eltern keinen Kontakt zu ihren Kindern haben, wenn sich diese gegen eine weitere Mitgliedschaft entschieden haben oder aufgrund einer "Sünde" ausgeshclossen wurden

  • Antwort von horne 07.04.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ihr solltet mal www.silentlambs.org lesen. Dort wird eindeutig nachgewiesen, dass es bei Jehovas Zeugen sehr viele Kinderschänder gibt, deren Verbrechen geduldet werden. Die Täter werden verheimlicht, wenn die Opfer die Täter verraten, werden die Opfer von Jehovas Zeugen verstoßen, ebenso die wenigen Glaubensgeschwister, die den Opfern beistehen. Das spricht doch wohl für sich, oder nicht?

  • Antwort von Jamie4993 17.03.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    LOOK on my Privat Homepage http://jamie4993.multiply.com/

  • Antwort von happening 22.02.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Leider ist es bei den Zeugen Jejovas nicht anders als bei allen Anderen. Sie predigen Wasser trinken aber Wein.Sie dulden nur ihre Auslegung der Bibel und lassen keine andere Meinung als die Ihre gelten. Für jede Frage gibt es die passende auswendig gelernte und eingetrichterte Antwort. Wie kann denn ein Mensch gut sein der so unterdrückt und blind irgendwelchen Lehren folgt ohne diese kritisch hinterfragen zu dürfen?

  • Antwort von Lumpo 08.12.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo! Da die alte Generation, die ich noch kannte (als ehem. ZJ, der 1990 die Gemeinschaft verlassen hat) bereits fast ausgestorben ist, habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie inzwischen ein wenig von ihrer Intoleranz abgerückt sind. Sie sind aber auf jeden Fall genau so Menschen mit allen Stärken und Schwächen, wie wir auch. Und es gibt keinen Grund dazu, ihnen mit Misstrauen gegenüber zu treten. Allerdings wird man sie nach wie vor nicht dazu bringen, mit dir als "weltlichen" Gemeinschaft zu pflegen. Ihr Hauptziel war und ist es, dich zur "Wahrheit" zu bringen - und diese Wahrheit ist halt nun mal die Lehre der ZJ !

  • Antwort von Lumpo 08.12.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo! Da die alte Generation, die ich noch kannte (als ehem. ZJ, der 1990 die Gemeinschaft verlassen hat) bereits fast ausgestorben ist, habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie inzwischen ein wenig von ihrer Intoleranz abgerückt sind. Sie sind aber auf jeden Fall genau so Menschen mit allen Stärken und Schwächen, wie wir auch. Und es gibt keinen Grund dazu, ihnen mit Misstrauen gegenüber zu treten. Allerdings wird man sie nach wie vor nicht dazu bringen, mit dir als "weltlichen" Gemeinschaft zu pflegen. Ihr Hauptziel war und ist es, dich zur "Wahrheit" zu bringen - und diese Wahrheit ist halt nun mal die Lehre der ZJ !

  • Antwort von silvia140359 22.11.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    die Menschen an sich sind nicht schlechter und nicht besser als jeder andere Mensch auch, nur ihre Glaubensüberzeugung gleicht in manchen Dingen an der puren Wahnsinn.

  • Antwort von KingLui36 31.01.2010

    die zeugen jehovas sind auf keinen Fall bessere Christen, sie verdrehen die worte in der Bibel einfach oder reißen sie aus dem Zusammenhang also ich würde eher dazu tendieren, dass sie schlechte Menschen sind

  • Antwort von Dia17 11.01.2010

    Ich glaube nicht dass sie "schlechte" Menschen sind, aber manches von denen ist echt krank... z.B. das mit dem Blut...die können sie ja nicht mal impfen oder so und sehen lassen ihre Kinder lieber sterben hat meine lehrerin gesagt

  • Antwort von LoveMachine 07.12.2009

    Es sind sehr schlechte Menschen. Die gehen einen voll auf dem wecker. Und sie wollen nicht hören wenn man freundlich den bittet nicht mehr wieder zukommen.

    Ich habe mal zufälliger weise welche zusammengeschnautzt und die wollten diskutieren. und ich kurz und bündig mit einem starken schimpfenden ton im treppen haus damit es alle bewohner hören. ''Sofort abhauen!!! ' Keine Diskusion, sofort abhauen und kommen sie nicht mehr wieder und sagen sie es ihren anderen kolegen'' und so hab ich die runtergemacht. wozu nett zu Zeugen sein. es gibt andere leute zu dem man nett sein kann

  • Antwort von netzotto 22.11.2009

    Oder - Menschen, die Nerven bis aufs Blut.wollt mir einer 100 € geben damit er mich dahin schleppen kann.Die Die müssen für den Verein Seelen sammeln (Mitglieder) dann kommen die in der Hirachie dort weiter.Für mich eine Art Sekte.

  • Antwort von valentine41 22.11.2009

    Die sind weder gut noch schlecht, wie andere halt. Aber sie glauben an komische Sachen, mit denen ich nicht konfrontiert werden möchte, weil ich sie für völlig gaga ansehe!

  • Antwort von diemeggie 22.11.2009

    warum müssen sie menschlich gesehen schlecht sein? sind sie meist nicht.
    was es mit ihrem glauben auf sich hat, ist ja eine andere sache.
    lass dich dahingehend am besten in kein gespräch verwickeln.

  • Antwort von wernilein 22.11.2009

    wenn sie mich in Ruhe lassen,sind sie mir egal ..

  • Antwort von Dornroesschen 22.11.2009

    die sind einfach total psycho. google das mal ;-)

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!