Frage von Elenor12, 43

Sind die Kosten für die Reparatur eines Klavieres realistisch?

Hallo zusammen,

meine Tochter hat ein Klavier bekommen. Es handelt sich hierbei um ein August Förster von ca. 1915. An sich ist es gut in Schuss. Nur muss es gestimmt werden (liegt einen halben Ton tiefer) und die Hämmer müssen geschliffen werden, da sich nach den Jahren Rillen gebildet haben. Ich habe einen (meines Erachtens nach) fähigen Klavierbauer gefunden, der sich gestern das gute Stück angeschaut hat und bereits gestern schon gestimmt hat. Gestern war er rund 2 1/2 Stunden da und hat uns sehr viel erklärt. Nun möchte er jedoch für stimmen und das Abschleifen der Hämmer satte 700€. (Anfahrt ca. 25km) Mir ist klar, dass es eine wahnsinnige Arbeit ist, jedoch finde ich den Preis sehr hoch. Hat jemand Erfahrungen in diesem Bereich?

Vielen Dank vorab :)

Antwort
von Bluemilk, 15

Ein Förster ist ein sehr gutes Klavier und bei diesem Alter ist schon klar, dass einmal etwas mehr gemacht werden muss.

Der Preis ist dann realistisch, wenn er lange genug arbeitet, aber das kannst Du ja ohnedies kontrollieren, da er, wie ich es verstanden habe, die Arbeit vor Ort macht.

Für das Stimmen (1/2 Ton zu tief bedeutet 3 x durchstimmen), Hämmer abziehen, Mechanik nachregulieren, reinigen nicht vergessen (!), muss man schon mit einem Zeitaufwand von - grob geschätzt - zwischen 5 und 10 Stunden rechnen.

Wenn er ordentlich arbeitet, dann ist der Preis sicher gerechtfertigt.

Antwort
von Othetaler, 17

Ich finde den Preis auch realistisch.

Vielleicht hättet ihr euch doch eher für ein E-Piano entscheiden sollen.

Antwort
von tiniwuzz, 35

Stimmen kostet zwischen 100 und 200.
Ich hatte mal einen Kostenvoranschlag für mein Klavier von 1.500€.
Klaviere sind speziell und teuer. Ich fürchte, der Preis passt schon so. Habt ihr vorher nicht drüber gesprochen?

Kommentar von Elenor12 ,

Hallo und vielen Dank für die schnelle Antwort. Natürlich haben wir darüber gesprochen und mir war auch klar, dass es sehr Kostenintensiv wird. Ich bin auch der Meinung, dass man solche Handwerkskunst ordentlich bezahlen/entlohnen muss. Gerechnet hatte ich allerdings mit eher 300 - 400€.

Aber dann nützt es wohl nichts. Ich bin ja glücklich, wenn meine Kinder es sind. Somit sparen und freuen....

Antwort
von Hardy3, 21

Das erscheint mir sogar recht moderat, verglichen mit dem "einfachen" Stimmen eines 30 Jahre alten Klaviers.

Antwort
von sr710815, 2

das wäre ein Rechenexempel zwischen Restwert & einer Reparatur von 700 €.

Das Instrument ist 100 Jahre alt.

Ich hätte auch fast auf ein Digitalpiano getippt als Ersatz

https://www.thomann.de/de/yamaha_ydp_143_r_arius.htm?ref=search_prv_6

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten