Frage von JamesLuton, 71

Sind die Kinder heute schlechter erzogen als früher - sind sie frecher geworden und dürfen sich alles erlauben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von igel111988, 71

Also wenn ich mir vorstelle wie wir früher waren, also auch nicht gerade sehr einfach, aber immer mit respekt gegenüber den erwachsenen und vorallem nicht so eine grosse klappe wie die jugend heute. Ganz furchtbar :(  

Antwort
von hertajess, 38

Karlsruhes Volkshochschule bietet seit einigen Jahren Kurse für junge Eltern an bzw. Kurse nach den Altersstufen der Kinder für Eltern. Die Kurse sind regelmäßig stark von den Vätern nachgefragt. Das macht sich bemerkbar. Ich erlebe zunehmend dass die Mütter solidarischer miteinander umgehen. Ich erlebe zunehmen dass Väter und sogar Opas voller stolz mit Kinderwagen unterwegs sind. Deutsche. Also nicht nur die bösen Ausländer. 

Woher sollen die Eltern es denn bitte wissen. Fällt das Wissen mit den Jahren vom Himmel? Dann kann ich nur feststellen: Wer träumt wird seelig. 

Es ist noch gar nicht so lange her da wurden in der Gegend die wir heute Deutschland nennen morgens die Kinder gestillt oder mit einem Essen versorgt. Dann wurden sie wenn sie noch nicht laufen konnten so gewickelt dass der Po frei blieb und sie mit der Windel an einen Haken aufgehängt werden konnten. Ihr Mütter sorgten für den Lebensunterhalt. Denn in der Regel waren die Männer entweder in einem Krieg, tot oder mit Aufbau beschäftigt. Abends wenn die Mütter müde von der Arbeit kamen wurden die Kinder von den Haken genommen. Sie bekamen zu essen, die Abfälle am Boden wurden entfernt. Und wenn die Kinder dann noch nicht ruhig waren bekamen sie ein Schnapsglas. Das Schnapsglas ist heute noch in manchen Dörfern normal. Allerdings hat sich immerhin die Dosis verringert seit der Schnuller modern wurde. Materielle Moden werden leicht übernommen. All die vielen Veröffentlichungen über menschliche Entwicklung und angemessene Erziehung aber stellen Traditionen auf den Kopf die in frühester Kindheit ankonditioniert wurden. Da müsste und könnte unser Öffentlich-Rechtliches sehr viel gute Aufklärungsarbeit auf sehr unterhaltsame und spaßige Weise leisten. Komplette Konzepte die sich für sehr wenig Geld umsetzen lassen verstauben seit Jahrzehnten in Schubladen. 

Und bei Euch in der Schweiz? Ihr habt es immerhin geschafft die Gedingkinder abzuschaffen. Das ist ja auch schon mal Viel. Oder hießen sie bei Euch anders? 

Fragtest Du jetzt nach ob die Kinder heute frecher geworden sind? Ernsthaft? 

Mich hat noch kein Kind während eines Einkaufs lange gestört. Ich habe einige kurze Tricks parat mit denen ich die Eltern unterstützen kann. Und weg bin ich. Denn

Um ein einziges Kind zu einem wertvollen Mitglied der Gesellschaft erziehen zu können braucht es ein ganzes Dorf - afrikanisches Sprichwort

Antwort
von MamiMitHerz2014, 50

Das kann man sicherlich nicht verallgemeinern, das kommt auf die Eltern an.

Früher wurde (ausschließlich) nach dem Auktorialen bzw. autoritären Erziehungsstil erzogen - heute ist das nicht mehr so.

Ich persönliche beobachte sehr oft (vor allem junge) Mütter, die mit ihren Kindern nicht zurechtkommen. Daher wahrscheinlich auch das Vorurteil gegenüber jungen Eltern. Die Kinder laufen im Supermarkt überall rum und machen so lange Theater an der Kasse bis sie die gewünschte Süßigkeit bekommen. Somit bekommen die Kinder ihren Willen und sind ruhig, die Eltern haben also die einfachste Methode angewandt ihr Kind still zu kriegen - einfach dem Willen nachgehen. Dadurch lernt das Kind "Je lauter ich werde, desto schneller bekomme ich meinen Willen".

In dieser Situation z.B. wäre es viel sinnvoller vor dem Einkauf einen Deal mit dem Kind zu machen. "Du darfst dir eine Tüte Gummibärchen für die Woche mitnehmen, vorausgesetzt wir schaffen es heute in Ruhe einkaufen zu gehen". Das Kind bekommt somit eine Tüte Gummibärchen, wenn es sich an die Abmachung hält. Ansonsten eben nicht. Damit geht man dem Theater an der Kasse aus dem Weg.

Außerdem fällt mir oft auf, dass die Eltern nicht konsequent bleiben. Wir nehmen das Beispiel von oben: Du bekommst eine Tüte Gummibärchen wenn wir gemeinsam in Ruhe einkaufen gehen können. Das Kind läuft dennoch die ganze Zeit rum und möchte nicht hören. Logische Konsequenz -> man erklärt dem Kind, dass wir eine Vereinbarung hatten, an die es sich nicht gehalten hat, also war's das mit den Gummibärchen. Konsequenz vieler Eltern -> Ich habe keine Lust auf das Theater, also nehmen wir die Gummibärchen einfach mit. So läuft das nicht.

Auch wir haben mir unserer (fast) ein Jahr alten Tochter ähnliche Probleme. Wir sitzen beim Abendbrot, sie möchte nichts mehr essen. Natürlich zwingen wir sie dazu nicht, weisen sie aber darauf hin, dass es dann auch kein Bonbon mehr gibt, weil der Bauch ja schon voll ist. Das Kind ist einverstanden, steht zehn Minuten später trotzdem vor mir und fragt mich nach einem Bonbon (nein, mein Kind wird nicht mit Bonbons vollgestopft, sie bekommt ca. drei bis vier am Tag). Dann gebe ich ihr selbstverständlich kein Bonbon und erkläre ihr noch einmal genau warum sie jetzt kein Bonbon bekommt. Das versteht sie auch und alles ist in Ordnung. Weil sie weiß, dass Theater nichts bringen würde. Natürlich hat sie auch am Anfang ihre Grenzen ausgetestet, aber nach ein paar Malen wurde ihr klar, dass sie Mama und Papa fragen kann, es aber nichts bringt. Sowas blödes!

Lange Rede, kurzer Sinn. Was ich damit ausdrücken möchte, ist, dass Eltern oft zu inkonsequent sind und die Kinder das merken und ausnutzen. Logisch!

Dennoch kann man das nicht verallgemeinern und sagen, dass alle Kinder schlecht erzogen sind. Ich hoffe du kannst mit meinem Text etwas anfangen :-)

LG

Kommentar von Goodgamer30 ,

Besser hätte ich es nicht ausdrücken können :)

Antwort
von helloXD1998, 32

Im allgemeinem kann man schon ja sagen, das hängt damit zusammen dass die Kinder kwinen Reapekt vir den Eltern mehr haben.

Antwort
von schwarzwaldkarl, 44

sagen wir mal so, bereits vor 100 Jahren hieß es doch schon "die heutige Jugend" und trotzdem hat man halt immer das Gefühl, dass die Kinder heute schlechter erzogen sind. Durchaus möglich, dass es bei manchen Kindern wirklich der Fall ist, aber man sollte solche Dinge nicht verallgemeinern. Auch heute gibt es noch viele Kinder, die sehr gut erzogen sind... 

Kommentar von tanztrainer1 ,

Vor hundert Jahren? Sagen wir, eher schon vor 2500 Jahren!

Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.“

Sokrates (* 469 v. Chr. in Alopeke, Athen; † 399)

Also alles schon gehabt!


Man kann aber nicht alle in einen Topf werden. Es gibt ja Kinder, deren Eltern auch schon nicht wissen, was sich gehört, und diese Kinder können einem eigentlich nur leid tun, weil sie sicher andauernd anecken werden, ohne dass sie es verstehen, warum das so ist. Und dann gibt es Kinder und Jugendliche, die ein sehr gutes Benehmen zeigen, von denen man es gar nicht erwartet hatte. Aber es gibt auch Jugendliche, die zwar eine gute Erzeihung genossen hatten, aber sich auch daneben benehmen, weil sie meinen, dass das cool ist.

Zu meiner Zeit haben wir uns so gut wie nicht getraut, frech zu werden, weil man wegen jeder Kleinigkeit schon Dresche bezog. Die autoritäre Erziehung taugt nicht und die antiautoritäre auch nicht. Da hatte ich bei machen Eltern den Eindruck, dass es ihnen ganz egal war, was der Nachwuchs machte, weil sie nur ihre Ruhe haben wollen. Der goldene Mittelweg wäre es!

Es kommt aber auch auf die eigene Einstellung an! Wenn ich schon mit der Meinung, dass alle Jugendlichen nur schlecht sind, auf Jugendliche zugeht, merken die ganz sicher die negative Haltung. Und dann reagieren sie eben so!

Antwort
von Papabaer29, 25

Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.

Sokrates
* um 469 vChr, † 399 vChr

Antwort
von beangato, 36

Nicht alle.

Aber ich beobachte das bei uns auch.

Antwort
von Mandy1502, 28

Ja und wie frech sie geworden sind. Im Vergleich zu früher auf jeden Fall. Sogar Kinder die 10-12 Jahre alt sind, laufen schon mit Caps rum und rauchen. Auch auf der Straße wird man von solchen doof angequatscht. 

Antwort
von AlienaCato, 32

Das wird von jeder Generation behauptet. Wie unerzogen die Kinder von heute sind, ist schon auf Steintafeln vermerkt worden...

Antwort
von Janibananiblond, 31

Hallo.

Meiner Meinung nach sind sie aufjedenfall frecher geworden.

Damals mussten die Kinder viel mehr machen als heute.

Die meisten sind heutzutage doch total verwöhnt.

Liebe Grüße 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten