Frage von Bogian, 160

Sind die hohen Buch Preise gerechtfertigt?

Hallo,

wenn man heute in den Buchladen geht und dort ein aktuellen Titel kaufen möchte, dann ist man schnell mal mit 19,90+X Euro für ein Buch dabei.
Abgesehen davon ob es sich um ein Sachbuch, Roman etc. handelt.

Ist dieser Preis gerechtfertigt o. Geldmacherei hoch10?

Antwort
von PythonMonty1234, 93

Ich finde gerechtfertigt.

Klar, gebundene Bücher sind immer etwas teuer, dafür musst du aber auch überlegen wieviel arbeit dahinter steckt.Taschenbücher sind im optimalen Preisbereich, gibts dafür meistens nicht für neue Bücher.

Dafür bekommst du ja aber auch im Laden Beratung, Leseproben und kannst schmökern!

Ansonsten gibts ja immernoch die Bücherei :)

Antwort
von larry2010, 83

irgendwie muss man das geld für die druck- werbekosten udn personalkosten reinbekommen.

da haben wir meist 15 % für den autor, aber dann einen lektor, der fehler korrigiert, es dann msus schauen, welche grösse soll das buch haben, wieviel wörter auf eine seite, so das man alle daten hat, damit es gedruckt werden kann udn ordentlich aussieht.

und dann haben  wir noch nicht die bilder für aussen und noch niemand hat eine mitteilung an die presse und buchhändler rausgegeben, das es das buch demnächst zu kaufen gibt.

wenn du nicht das geld für ein gebundenes buch hast, kannst du ein taschenbuch oder ebook kaufen. die sind günstiger, aber nicht so hochwertig.

ich möchte nicht wissen, wie bei einem autor der stundenlohn aussieht, wenn man es umrechnen würde. und da meine ich keinen bestsellerautor wie rowling, sondern einen kleineren.

Antwort
von FragaAntworta, 93

Bei einem Buch mit Umschlag und aus Papier, kann ich ja noch einen Gegenwert sehen, aber bei einem EBook finde ich den Preis enorm übertrieben. Also, ja ist teuer, aber immer noch ein Gegenwert, denn ich auch noch verkaufen kann.

Kommentar von SerenaEvans ,

Auch ein eBook muss geschrieben, korrigiert und lektoriert werden. Ebenso Cover und Satz.
ABER der Preis sollte sich schon vom gedruckten Werk unterscheiden, da hast du recht. Dennoch nervt es mich, wenn über 99 Cent bis 3-4 Euro Preise bei eBooks gezankt wird. Autoren Leben auch nicht von Luft und Liebe.

Kommentar von FragaAntworta ,

Das wenigste geht an den Autor, das meiste verschlingt das Werben und Bereitstellen, die Gehälter und Gewinne der Buchhäuser und Zwischenverkäufer, denn eines ist doch klar, die größte Gewinnmarge habe ich dort, wo ich am wenigsten einsetze. Buch mit Druck, oder E-Book ohne alles nur Daten. Also ist der Preis schon recht hoch für ein E-Book. Die gleiche Diskussion gab es schon bei Schallplatten und CDs, auch hier wurden einfach die höheren Kosten des Vorgängers angesetzt um mehr Gewinn zu erzielen.

Kommentar von SerenaEvans ,

So pauschal kann man das nicht sagen. Ohne Verlag kann ein Autor beim eBook bis zu 70% bekommen. ABER davon müssen eben auch alle Kosten gedeckt werden. Und reich wird kaum ein Autor von seiner Arbeit.

Wem die paar Euro es nicht wert sind, muss in eine Bücherei gehen oder aufs Lesen verzichten.

Kommentar von FragaAntworta ,

Darum ging es weder in der Frage noch in meinen Kommentaren, es geht darum ob der Preis dem Produkt entspricht und dem kann bei einem E-Book eine glatte Absage gemacht werden.

Ein gedrucktes Buch hat einen höheren Wert durch den höheren Arbeitsaufwand.

Zum Thema Kosten: professionelles Lektorat und Korrektorat je nach Seiten Anzahl 1000 bis 3000 Euro, einmalig. Cover, kaum mehr, eher weniger, selten ist es ein Kunstwerk. Also überschaubar, und alles einmalig... muss nur einmal gemacht werden, nicht für jedes Buch extra..

Kommentar von SerenaEvans ,

Und der Autor wird einfach nicht bezahlt. Natürlich. Künstler arbeiten sehr gerne 6 Monate für nichts.

Kommentar von SerenaEvans ,

Satz und Werbekosten fehlen übrigens in deiner Rechnung.

Kommentar von FragaAntworta ,

Echt? Und was meinst Du was ein Korrektorat ist?

Kommentar von FragaAntworta ,

So ein Unsinn, das habe ich weder geschrieben noch gemeint, ein paar Kommentare früher habe ich bereits darauf hingewiesen, dass der Auto eindeutig zu wenig davon bekommt.

Kommentar von SerenaEvans ,

Dann schreib es dazu. Zudem rede ich von eBooks die zwischen 99 Cent und 4/5 Euro kosten. Was ist daran überteuert? Selbst davon kann kein Autor leben.

Kommentar von FragaAntworta ,

Dann schreib es dazu.

Steht alles da, muss nur gelesen werden.

Kommentar von chokdee ,

Also Billigbücher gibt es doch überall. Aber die Buchpreisbindung gibt es eben auch für eBoos. Und das ist einfach nicht in Ordnung

Antwort
von dandy100, 83

Schon Kurt Tucholsky (berühmter Schriftsteller) schrieb vor fast 100 Jahren seinen berümhten Satz: "Macht die Bücher billiger!"

Aber Bücher machen ist leider teuer, die Kosten waren immer hoch und das wrd sich nicht ändern, denn es müssen ja alle Beteiligten mitverdienen: der Autor, der Verlag, die Druckerei, der Großhandel und letztendlich die Buchhandlung.

Das ist bei anderen Produkten nicht so, ein Kleidungstück wird zum Beispiel vom Hersteller selbst entworfen, hergestellt (meistens im Ausland, weil es da billiger ist) in den eigenen Lagerhallen gelagert und von dort direkt in den Handel ausgeliefert.

Verlage sind fast alle kleine bis mittelständische Unternehmen und die Gewinnspannen sind klein, der Buchmarkt dagegen riesig. Wer da überleben will, muss schon eine gewissen Preis für Bücher verlangen, vor allem wenn es sich um kleine Auflagen handelt.



Kommentar von chokdee ,

Und warum sind eBooks dann nicht billiger?

"Druckerei, der Großhandel und letztendlich die Buchhandlung." werden ja gespart.

Antwort
von Centario, 65

Wahescheinlich von beiden etwas, habe für meinen PKW ein Fachbuch gekauft und habe nicht schlecht gestaunt

Antwort
von SerenaEvans, 71

Autoren arbeiten oft für einen Hungerlohn. Rein das Schreiben kostet mindestens 4-6 Monate, eher mehr, kommt auf Umfang und Genre an. Noch nicht mit eingerechnet sind Recherchearbeiten. Dann kommt Korrektorat, Lektorat und Satz. Ein Cover muss erstellt werden. Dazu Werbung, Druckkosten, Rabatt für den Buchhandel.

Kommentar von SerenaEvans ,

Wer kein Geld hat oder das nicht ausgeben will, kann in jeder Bücherei für wenige Euro Hunderte und Tausende Bücher lesen.

Antwort
von Estorial, 19

Ich finde die Buchpreise oftmals nicht gerechtfertigt, da Bücher teilweise zu BILLIG verkauft werden.

Antwort
von chokdee, 67

Ich denke ein gutes Buch kann es wert sein, denn der Autor will ja auch von etwas leben. Er hat ja nicht die Möglichkeit wie ein Musiker, Konzerte zu machen.

Allerdings kosten Bücher von toten Autoren immer noch Geld und diese sollten frei verfügbar sein.

Kommentar von dandy100 ,

Ach, meinst Du, dass der Druck umsonst ist, wenn der Autor tot ist? Und die Lagerung und Auslieferung kostet auch nichts?

Und die Verlage verdienen natürlich auch nur, solange der Autor lebt, danach haben sie Pech gehabt, oder wie?

Dann wären Rowohlt, Suhrkamp, Klett Cotta und alle Literaturverlage in Deutschland pleite.

Kommentar von chokdee ,

Schon mal von Open Books (eBooks) gehört? Man man man, du bist auch im letzten Jahrtausend stehen geblieben. Einmal digitalisiert und an die Community übergeben sind sie kostenlos.

Antwort
von Kindred, 58

Die Leute stecken da eine unheimliche Arbeit rein und stellen zudem ein enormes Können zur Verfügung.

Antwort
von kenibora, 26

Schau Dich um....auch "Buchpreise" haben ein Monopol....wie verschiedene andere Waren auch.....

Kommentar von earnest ,

Monopol: Einerseits gibt es die Buchpreisbindung ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Buchpreisbindung

... andererseits gilt für gedruckte Bücher der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von 7%.

Antwort
von muschmuschiii, 38

Natürlich ist der Preis gerechtfertigt!

Ich vermute, dir ist weder klar, wie ein Buch zustande kommt noch wie viele Menschen an der Entstehung beteiligt sind.

http://www.stern.de/kultur/buecher/so-entsteht-ein-buch-6500768.html

Antwort
von xoxoAylinaxoxo, 44

Der Preis ist gerechtfertigt :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community