Frage von Kachelgucker, 39

Sind die Grundsätze der syrischen Verfassung offiziell gesehen einklagbar?

Hallo Leute,

laut Definition sind Grundrechte solche Rechte, die Mitgliedern der Gesellschaft garantiert werden, diese vor dem Staat schützen und einklagbar sind.

Titel I Kapitel III und IV sowie Titel II der Verfassung der syrischen arabischen Republik sind Grundsätze, die formell gesehen auf die Definition von Grundrechten passen, wenn ich mich nicht irre. Sie sind Rechte, die die Bürger vor dem Staat schützen sollen wie z.B. Art. 23: "Der Staat sichert den Frauen alle Möglichkeiten zu einem vollständigen und wirksamen Beitrag im ... Leben ..." Die Formulierung ist zwar manchmal schwammig, kann man aber dennoch oft so auslegen.

Für mich ist nur die Frage, ob die Rechte (natürlich nur offiziell) auch einklagbar sind.

Die Verfassung in englischer Form: http://www.voltairenet.org/article173033.html Die deutsche Form ist unvollständig, aber auf der Seite unter dem Titel zu finden.

Danke im Voraus. LG Kachelgucker

PS: Mir ist klar, dass die tatsächliche Situation Syriens sich von der rechtlichen unterscheidet. Ich befasse mich vorerst nur mit der rechtlichen Situation.

Antwort
von rallytour2008, 20

Hallo Kachelgucker

Offiziell rechtlich Einklagen ist garnicht notwendig.

Was korrigiert werden müßte wäre der erste Abschnitt.

Das könnte wie folgt aussehen:

Die arabische Zivilisation,die dem menschlichen Erbe angehört ist durch

Ihre natürlichen ,eigenen und schöpferischen Fähigkeiten auferstanden und

erfüllt die Rolle in dem Gebäude der menschlichen Zivilisation.

Die Formulierung benötigt keine offizielle Klage die eingefordert werden muß.

Auch die Religion wird als friedliche Religion in der Urkunde bezeichnet.

Die weiteren Abschnitte passen dann auch zu dem ersten Abschnitt.

In Deutschland sagen wir dazu:Der Mensch hat das letzte Wort.

Gruß Ralf

Kommentar von Kachelgucker ,

Danke, Ralf.

Mir geht es aber um das Zutreffen (oder eben nicht) der Definition für Grundrechte. Ich möchte Tatsachen für mich offenlegen und nicht über die Korrektheit des Rechts urteilen. Mit Halbwissen, wie es bei mir der Fall ist, sich Ansichten oder Meinungen zu bilden, ist gefährlich.

LG Kachelgucker

Kommentar von rallytour2008 ,

Das ist auch die  richtige Einstellung  von dir.Der formulierte Kommentar von mir dient lediglich dazu das Du die Tatsachen für dich offenlegen kannst.Die Korrektheit des Rechts wird auch nicht mehr in Frage gestellt sondern durch erklärende Kommentare deutlich gemacht.Bei manchen Menschen enstehen so automatisch Kommentare die den Eindruck erwecken sich einer Amtsanmaßung zu bedienen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten