Frage von innerscream, 30

Sind die grauen Zellen auch bei gesunden Menschen mit kleinem Kopfumfang zu wenig und kann man in einer Woche 3kg abnehmen?

Also das ist jetzt Thema “Magersucht“. Hab darüber auch gelesen,dass die grauen Zellen,die zum Denken benötigt werden weniger werden. Und dass es sich dann bei normalem Kopfumfang wieder bessert.

Haben deswegen Leute,die einen kleinen Kopf haben auch weniger graue Zellen und neigen zur Vergesslichkeit und können nicht gut denken?..oder ist das nur bei magersüchtigen/anorektischen so?

Und können Menschen,die durch das Abnehmen einen schmaleren Kopf bekommen auch schlechter denken?

Hab irgendwie das Gefühl,dass ich mir schlechter Dinge merken kann,aber denke nicht,dass es an irgendwas liegen könnte,was krankheitsbedingt wäre. Hab bis jetzt von meinen 68kg auch nur 3kg verloren(in einer Woche).. muss das Wasserverlust sein?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lauterbello, 20

Nun, da eine massive Mangelernährung vorliegt, kann natürlich natürlich auch das Hirn nicht richtig ernährt werden. Das hat aber mit dem Kopfumfang rein gar nichts zu tun, der wird von Knochen begrenzt und bleibt wie er ist. Konzentrationsprobleme bei massiver Magersucht sind vermutlich nur die geringsten Probleme. Insgesamt nehmen Betroffene massive (bleibende) Schäden in Kauf.

Und so gesehen, die Sucht steckt im Kopf und wie bei jeder Sucht es ist ohne Einsicht in die eigene Krankheit und passende Hilfe von außen, so gut wie unmöglich davon dauerhaft wegzukommen.

Je nach Ernährungsform und vor allem bei Nicht-essen, kann man davon ausgehen, dass der Körper vorwiegend Wasser und Muskeln abbaut.

Antwort
von Rockstar9413, 12

Das mit dem schlechteren denken hat nichts mit dem Kopfumfang, sondern mit der Intelegenz zu tun.
Und es könnte sich um einen geringen Wasserverlusz handeln, wobei die zahlt sehr realistisch klingt kann es sich auch fast nur bzw. um pures Fett handeln.

Antwort
von moopel, 26

Das ist aber neu für mich, dass ich dumm bin, weil ich magersüchtig bin :D :D Ich weiß ja nicht wo du die Aussage her hast, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das stimmt.

Das Hirn liegt ja im Schädelknochen. Wenn man abnimmt, verliert man Fett, was unter der Haut liegt. Aber doch nichts an den Knochen oder so. Das würde ja heißen, dass magersüchtige auch schrumpfen. 

Es kann sein, dass die Leistung nicht mehr so stark ist, da die Versorgung schlechter wird. Das Herz kann nicht mehr das leisten, was es soll. Es gibt ein Mangel an Vitaminen und Mineralien. Das kann zur Konzentrationsschwäche führen und weniger Leistung. Aber viele magersüchtige bringen sogar sehr gute Leistung in der Schule, weil sie auch dort den Zwang von Perfektion entwickeln. 

Und ja, wenn du 3kg in einer Woche abgenommen hast, dann wird das meiste Wassereinlagerungen sein. 

Antwort
von Treueste, 28

Du kannst höchstens schlechter denken, weil das Gehirn schlechter versorgt wird. Beim Abnehmen nehmen die Gehirnzellen im Regelfall nicht mit ab. Der Schädel in dem das Gehirn liegt, wird ja nicht kleiner :-)

Kommentar von Lollyyy98 ,

Doch man nimmt an Gehirnvolumen an informier dich mal😉

Kommentar von Lollyyy98 ,

*ab

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community